Jump to content
IGNORED

Neues von der EU-Waffenrechtsfront


muni

Recommended Posts

Kurzfassung was in der letzten Besprechung vom 11.6. zur Sache erklärt wurde (Mr.Alvaro, FDP) in zusammengefasster Form:

>> Basically, this is where we stand now:

>> 1.. Definition of antique as we wanted

>> 2.. Collectors and museums stay out of the directive

>> 3.. Hunters and target shooters are exempt from the age limit

>> 4.. European Firearms Pass to be strengthened

>> 5.. Distance selling is still allowed

>> 6.. The categories do not change

>> The following represent the points which we are unhappy with:

>> 1.. The Directive to be revisited every five years (Amendment 50 is

>> to be watched carefully)

>> 2.. Research into replicas

>> 3.. A "unique number" in order to fit into a database (if the

>> serial number suffices OK. Otherwise we will fight this tooth and nail.

>> 4.. Converted/convertible weapons included in firearm definition

>> 5.. "Each weapon must be linked to its owner" - how is the big

>> question!

>> 6.. "All firearms require a licence or permit for purchase" - at

>> least antiques are out of the way

>> 7.. Further study into the possibility of reducing the Categories

>> to two - cost benefit study to be undertaken.

>> All in all this is a positive conclusion within LIBE, especially from

>> the collector's point of view!"

Eigener Komment:

Soweit so gut, aber es bedeutet, das alle bisher freien "Feuerwaffen" Replikas VL mit einem Schuss einer Lizenz bedürfen, (nur die ORIGINALEN bleiben anscheinend "Frei"...aber das ist in dieser Form noch nicht so sicher..

Zweitens: Unter Feuerwaffen fallen auch Schreckschuss/Gaswaffen, die dan nur noch mit Lizenz GEKAUFT werden können.

Die umgeänderten DEKOS und DL-Waffen (Convertibles/Converted guns) gelten DANN als Schusswaffen....mit welcher Folge???

Evtl. müssen alle Waffen eine (neue??) eindeutige Kennzeichnung erhalten, damit sie dem jeweiligen Besitzer ZUGEORDNET werden können...was immer das auch heissen mag.

Naja, warten wir mal ab, was Frau Kallenbach noch loslässt. Bei reinen Sammlerwaffen (Antiques) scheint es keine Probleme zu geben...aber was wird aus den "normnalen" Waffen, die noch keine Antiques sind???

Der gesamte Text ist zu lang, hier einzustellen. (280kb). Die will ich nicht auf meine Textquote angerechnet haben...

Gruesse

Muni

Link to comment
Share on other sites

Hallo Muni,

vielen Dank für Deinen Einsatz. Ihr Sammler seid ja keine grosse Gruppe, aber der Beweis, dass man nicht immer 6-7stellige Mitgliederzahlen haben muss, um doch in der Politik Gehör zu finden! Es freut mich, dass die Sammler weiterhin von der EU-Direktive nicht direkt betroffen sein werden. Könntest Du mir das Papier vielleicht mailen? Entweder an meine WO.Mailbox oder gerne auch an norddoc [at] online.no

In einem norweg. Waffenforum iist wegen der Entwürfe unlängst auch ziemlich Missmut ausgebrochen (die kriegen das dann via Schengen und EWR auch wieder ab) und vielleicht helfen ja ein paar Schreiben mehr - auch aus dem hohen Norden, die EU-Politiker zur Mässigung zu bringen.

Vielen Dank und schöne Gruesse,

Schwarzwälder

Link to comment
Share on other sites

  • 2 months later...

Hallo Leute!

Kommt morgen jemand von Euch in die Gegend von Leipzig?

Wäre wichtig, um der Madame Kallenbach einmal von Angesicht zu Angesicht zu sagen, was man von ihren Plänen hält.

Leipziger Internet Zeitung 6.9.2007

Gisela Kallenbach beim Gesprächsabend des Bürgervereins Krochsiedlung

Veröffentlicht von: Redaktion am Donnerstag, 06. September 2007

Das Mitglied des Europäischen Parlamentes Gisela Kallenbach (Bündnis 90/Die Grünen) folgt am Freitag, 7. September, der Einladung des Bürgervereins Krochsiedlung zu einem Gesprächsabend unter dem Thema „Was gibt es Neues im Europaparlament?“. Gisela Kallenbach wird diese Gelegenheit nutzen und über ihre Arbeit im Europäischen Parlament, ihre Rolle als Abgeordnete sowie über aktuelle europäische Themen berichten.

Dabei wird sie über ihre Erfahrungen sowie Erlebnisse während der in der vergangenen Woche beendeten Delegationsreise mit ihrer Fraktion nach China erzählen können, bei der unter anderem Fragen zu den Themen Klimaschutz, Menschenrechte und globaler Verantwortung diskutiert wurden. Außerdem wird sie als Berichterstatterin des Europäischen Parlaments zur Waffenrichtlinie den aufgrund des großen öffentlichen Drucks mittlerweile wieder verworfenen Vorschlag von Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble zur Rücknahme der Verschärfungen des deutschen Waffengesetzes kommentieren und mit interessierten Bürgerinnen und Bürgern diskutieren.

7. September, 18 Uhr, Helgoländer Weg 4

Link to comment
Share on other sites

Vermute, daß die Grüne Kallenbach und der Liberale Alvarro jetzt Morgenluft wittern.

Zumindestens treten sie jetzt nach mehrmonatiger stiller Tätigkeit gegen die Waffenrichtlinie aus dem Dunkel heraus, wie einige Medienberichte zeigen, um die Trommel zu rühren.

Möchte mir hier als Neuling keine Ratschläge anmaßen, aber:

Wie in anderen Threads hier schon ausgiebig erörtert, ist jetzt sicher kein Anlass für "Geheimdiplomatie", mit der man vielleicht beim Minster einen Kaffe bekommt.

Hier heißt es gegenhalten mit Öffentlichkeitsarbeit: Schreiben, Posten, Reden, Das kann jeder und es kostet nichts.

@smallgroup

Die findest Du an keinem Herd, das ist eine schwerreiche EU-Jetsetterin, vermutlich mit Putzfrau und Haushälterin:

Link to comment
Share on other sites

Aus der Mitteilung oder Stellungnahme oder wie man das sonst auffassen darf des "Committee on the Internal Market and Consumer Protection", einer sicher unheimlich wichtigen Personengruppe:

ZITAT:

"antique weapons: a definition was inserted stating the term shall mean either any weapon manufactured before 1900, including replicas, or any newer weapon defined as an antique weapon by a Member State according to technical criteria;"

ZITAT ENDE

Die EU hat auch in früheren Verlautbarungen "antique firerarms" immer mit "replicas thereof" gleichgesetzt.

Link to comment
Share on other sites

Hätte mich auch gewundert!

Es geht weiter. Grün und Liberal versuchen dem EP ihren ursprünglichen Entwurf mit Täuschung unterzujubeln.

Thread aus dem IWÖ Forum: Achtung, Aktion gegen die EU Waffenrichtlinie

Hallo,

Frage an die Redaktion / Administratoren und alle anderen.

Ich sehe nur noch die möglichkeit in der Öffentlichkeit die Politiker mit dem "härtesten" zu konfrontieren, um der Bevölkerung die offensichtlichen Lügen im Bezug auf die Relevanz Legaler Schusswaffen und Straftaten aufzuzeigen.

Noch härter:

Zitat aus der Schweiz

"Aber diesmal sollte auch der blödeste Schweizer wissen, wieso diese Bande uns entwaffnen will.

Hitler, Stalin, Castro, und alle anderen Halunken inkl. Nordkorea und die afrikanischen Despoten haben das Volk entwaffnet. Und wieso? Um ihre gestohlenen Milliarden widerum bei uns anzulegen.

Jetzt ist die Zeit angebrochen, dass das Volk endlich aufgeklärt wird!

Es geht nicht um die verlogenen 300 Killias Toten. Es geht um Politik!

Zur Zeit ist die Gefahr relativ klein, dass wir uns plötzlich mit HEIL, oder so begrüssen.

Aber was ist in 20 oder 30 Jahren?

Wieso ist das linke und kommunistische Gesindel jetzt schon Feuer und Flamme für die Entwaffnung unseres Volkes?

Diese Drecksbande denkt eben langfristig und unsere dummen, weichen, von Femmistinnen gesteuerten Männer`rufen Hallelluja.

Zu Hitlers Zeiten hatten wir genügend falsche Hunde, bis hinauf zum Bundesrat , die Adolfs Arsch geküsst hätten.

Ich erinnere mich auch noch genau an die Fotos, wo der Obersozi von Basel, Hubacher, dem Gangster und Mörder Honecker aus der DDR, die Backen geküsst hat. Vielleicht auch mehr.

Und während dem ganzen kalten Krieg waren die Kommunisten und oberlinken Sozis in der Startposition, um bei einem Angriff auf unser Land sofort die Fahnen zu wechseln.

Angst hatten diese jedoch alleine wegen unseres Wehrwillens und weil sie wussten, dass in jedem Haushalt Waffen mit Munition vorhanden sind.

Und jetzt probieren sie es wieder."

Zitat Ende

Beim FWÖ gibt es Protestnoten an die EU >Richtlinie< (Kallenbach), hier sollten möglichst viele mitmachen, auch wenn man nur hoffen kann es bringt was.

Fakt ist: Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren (copyright?)

Protestnote:

Link to comment
Share on other sites

Um auch einige Akzente der EU-Kampagne zu zeigen, sei auf diesen Link einer britischen Labour Abgeordneten hingewiesen. Der ist erst ein paar Tage alt (06.09.2007) und stammt von einer Miturheberin der Kallenbach-Initiative . Labour versucht offenbar, sein Debakel in der Sicherheitspolitik zu exportieren. Wie das Ende für den Waffenbesitz ausschaut, kann sich jeder ausmalen. Wenn aus Deutschland kein Widerstand zu spüren ist, wird vermutlich nach dem Motto gehandelt: "Darfs noch ein bisschen mehr sein?"

Link to comment
Share on other sites

Zum Link: So, so, die Unterwelt des britischen Nordwestens versorgt sich also (neben Litauen) vor allem aus Deutschland. Ich gehe mal davon aus, nicht von Frankonia oder Alljagd...

Gruß,

karlyman

P.S.:

Die britische Labour Party ist m.E. eine der hinterletzten politischen Gruppierungen in Europa.

Auf der einen Seite wird unter ihrer Ägide die Allgemeinheit gegängelt, reguliert und überwacht bis in den

letzten Winkel (und diese Politik wenn möglich auch noch nach Rest-Europa übertragen..).

Auf der anderen Seite haben sie aber ihren ursprünglichen Ansatz der Solidarität und Unterstützung für

die Ärmeren der Gesellschaft verloren und rigoros durch "New Labour" ersetzt.

Mir ist schleierhaft, aus welchem Grund die auf der Insel immer noch gewählt werden.

Link to comment
Share on other sites

Mir ist schleierhaft, aus welchem Grund die auf der Insel immer noch gewählt werden.

Die Briten haben offenbar nicht vergessen, das ihr jetziges soziales Elend von Margret Thatcher verursacht worden ist und die war nicht bei den Labours...

Link to comment
Share on other sites

Ja, klar, so wie es nach Sozensicht auch nicht Schredder war, der Deutchland mit seiner rotgruenen Kaspertruppe niederwirtschaftete, sondern unser Dr. Kohl.

Link to comment
Share on other sites

Ja, klar, so wie es nach Sozensicht auch nicht Schredder war, der Deutchland mit seiner rotgruenen Kaspertruppe niederwirtschaftete, sondern unser Dr. Kohl.

Ich seh das etwas differnezierter...

Kohl hat DE vor die Wand gefahren,

Schöder hat den Schrotthaufen an den Rand des Abgrunds gebracht und Merkel organiesiert geade die Leute um den letzten Schritt zu machen....

Sie sind alle schuld!

Gruss

B

Link to comment
Share on other sites

[Offtopic Modus ein, wenn ichs auch nie wieder tu':] :rolleyes:

Mir ist schleierhaft, aus welchem Grund die auf der Insel immer noch gewählt werden.

Ganz einfach, es ist derselbe Grund aus dem ein gewalttätiger primitiver Flegel wie Joschka Fischer jahrelang als der beliebteste Politiker Deutschlands kolportiert wurde.

nein, Kohl hat DE durch die Wand gefahren :)

Wie auch immer; Das Lebenswerk dieser "Großen Europäer" wie Helmut Kohl zeichnet sich immer deutlicher ab. So in der Art hat es auch der Deutsche Altbundespräsident Roman Herzog ausgedrückt. Die Welt, 13.01.2007; Das ist aber sehr offtopic.

[Damit wieder zurück zur Sache: :angry2: ]

So zeigt jetzt die Frau Kallenbach dem deutschen Innenminister, wer der Herr im Hause ist. Pressemitteilung, Europäische Grüne, 03.09.2007

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.