Jump to content
IGNORED

Frankonia übernimmt alle Kettner-Filialen ?


Guest radio

Recommended Posts

wie es so schön heisst, macht in den "gewöhnlich gut und sicher unterrichteten Kreisen" folgendes von sich reden:

Kettner gibt das gesamte Filialsystem auf, und die jetzt noch vorhandenen Filialen sollen komplett von Frankonia übernommen werden.

Was erklären würde, daß die jetzt von Kettner betriebenen Filialen nicht mehr renoviert und modernisiert werden. Insb. Ratingen ist ziemlich abgewetzt , Mühlheim schon deutlich kleiner geworden , die Stimmung bei den Filialmitarbeitern noch lustloser und gereizter als sonst selbst in Münster.

Hat jemand was Konkretes dazu oder Sommerlochente ?

Link to comment
Share on other sites

Bexbach wurde ja schon vor längerem übernommen. Für Kettner wäre es nicht unbedingt das schlechteste, wenn Big-F die Fillialen übernehmen würde (vorausgesetzt, sie werden nicht geschlossen). Als Sportschütze kam man sich bei Kettner eh immer nur als Kunde dritter Klasse vor. "Waffen aus dem Regal nehmen und mal in die Hand bekommen? Muss das sein? Beratung? Mensch, kauf was und stiehl mir nich länger meine Zeit!" So ungefähr müssen die typischen Verkäufer wohl gedacht haben, wenn ich es wagte sie beim Kaffekränzchen zu stören.

Wenn aber dann ein grün berockter Jägersmann den Laden betrat, umschwärmten ihn nicht zählbare Scharen von Verkäufern und waren ihm zu Dienste. Am Ende verschwand der Grünrock mit einer Schachtel Munition aus dem Laden. Gefolgt von mir ... mit meinen 3000,- DM im Geldbeutel, die dann ein anderer Händler kassieren durfte.

Ein Jahr später wollte ich Kettner nochmal eine Chance geben. Ich interessierte mich für eine Mid-Class 1911-er so im Bereich von 2-3k Deutschmark. Extra einen Termin zum Probeschießen vereinbart und die gewünschten Modelle kommen lassen. Eine Stunde Anfahrt. Nachdem ich dann auf dem Stand war, wurde mir eröffnet, dass ich pro Waffe sagenhafte FÜNF Schuss machen dürfe. Ich verzichtete, verließ den Laden und habe ihn nie wieder betreten.

Von der Frankonia Filliale, die jetzt da drin ist, habe ich dagegen noch nichts schlechtes gehört.

Link to comment
Share on other sites

Auch ich habe schon negative Erfahrungen bei Kettner und Frankonia - bezüglich des Kundenservices - machen müssen. Deshalb war es für mich eigentlich absehbar, dass solche Firmen irgendwann vom Markt verschwinden oder zumindest ihre Monopolstellung einbüssen.

Für mich jedenfalls kein großer Verlust (ausser der Tatsache, dass wieder Arbeitsplätze aufgrund verfehlter Firmenpolitik verloren gehen)...

:bb1:

Link to comment
Share on other sites

Also bis zum letzten großen Krach konnte ich über Ketner in Dresen oder Saalepark nicht klagen, Top- Bedienung, Beratung und Waffen durfte man sogar in die Hand nehmen.

Danach wurde mir in Chemnitz gleich eröffnet, daß "es hier keine Ordonnanzwaffen mehr gibt und in Zahlung genommen werden" und "wir vorrangig für Jagd" zuständig sind. Komischerweise lagen hinterm Tresen aber Gehörschützer und Zielscheiben, Irisblenden und Schießschuhe herum.

????????????????????????????????????????????????????????????? :blink:

Link to comment
Share on other sites

Die Jäger wiederum haben offenbar von der Gewichtung Jagd zu Sport/Freizeit ein ganz anderes Bild (aus dem WuH-Thread):

"Sieh dir doch mal das Verhältnis Jagdwaffen zu Gas- und Signalwaffen, Schwarzpulver, Ritterrüstungen und sonstigem Krimskrams an.

Dann weißt du auch, wo heute das Geld verdient wird." ;)

Link to comment
Share on other sites

Guest Mouche
Die Jäger wiederum haben offenbar von der Gewichtung Jagd zu Sport/Freizeit ein ganz anderes Bild (aus dem WuH-Thread):

Ob es insgesamt wohl daran liegen könnte, daß weder der aktive WO User noch der durchschnittliche WuH Poster DIE TYPISCHEN Jäger/Sportschützen/Waffen-und Zubehörkäufer der Nation darstellen , sondern eine winzige(!!) Minderheit , von welcher der Markt nicht leben kann und die wohl aktiv - aber nicht repräsentativ sind :wub: ?

Ich möchte mal wissen, wer von den rund 1,5 Mio DSB Schützen die letzten 5 Jahre eine NEU - Waffe gekauft hat,wer von denen mehr als - sagen wir mal - drei Waffen hat und mehr als 100 Euro pro Jahr direkt fürs Schießen ausgibt.

Und wer von der Masse der Jäger kauft nach einer Erstausstattung (oftmals auch gebraucht) überhaupt Waffen nach, gar Neue noch , wer erwirbt auch nur 100 Schuß regelmäßig pro Jahr :confused: .

Bei all den Waffenkäufen darf dann außerdem nicht vergessen werden,daß gute Waffen bei ordentlicher Pflege mehr als ein Schützen-/Jägerleben lang halten - somit wieder für den Waffenhandel/Herstellung nur noch bedingt umsatzfähig sind.

Ich hab es schon oft getan - und wiederhole mich zum allgemeinen Ärger schon wieder :D : Glaube keiner, wir hier wären auch nur im Geringsten repräsentativ für das deutsche Schützenwesen :rolleyes: - das soll aber kein Kompliment für die Mehrheit sein - wirklich nicht :D

Mouche

Link to comment
Share on other sites

Da einmal mehr auf Kettner herumgehackt wird, hier auch meine 2 Cent:

Ich bin bisher von allen Mitarbeitern der Kettner-Waffenabt. in Mülheim immer

freundlich behandelt worden. Vor meinem letzten Waffenkauf habe ich mir dort

7 Pistolen zeigen lassen, die vor meinen Augen teilweise auch zerlegt wurden,

um auf einige Besonderheiten hinzuweisen (von Anfassen ganz zu schweigen,

wäre ja auch etwas komisch).

Bei einigen Angaben wusste ich's zwar besser, aber auch in meinem Schützen-

verein haben die erfahrensten Mitglieder nicht immer die gleiche Meinung.

Ich habe mich dort eigentlich immer gut aufgehoben gefühlt, obwohl ich mit

meinem üblichen Erscheinungsbild (Jeans und T-Shirt) sicherlich nicht den

Vorstellungen eines vermögenden Kunden entspreche.

Ob die Filiale in Mülheim unter "Kettner" oder "Frankonia" läuft, ist mit wurscht.

Wenn die Filiale geschlossen würde, tät's mir leid.Wenn ich dort in den letzten

Jahren eher seltener war, hat es an den Preisen gelegen, nicht an den Leuten.

Grüße, Martin

Link to comment
Share on other sites

Also bis zum letzten großen Krach konnte ich über Ketner in Dresen oder Saalepark nicht klagen, Top- Bedienung, Beratung und Waffen durfte man sogar in die Hand nehmen.

Danach wurde mir in Chemnitz gleich eröffnet, daß "es hier keine Ordonnanzwaffen mehr gibt und in Zahlung genommen werden" und "wir vorrangig für Jagd" zuständig sind. Komischerweise lagen hinterm Tresen aber Gehörschützer und Zielscheiben, Irisblenden und Schießschuhe herum.

????????????????????????????????????????????????????????????? :blink:

394848[/snapback]

Also auf die Chemnitzer Filiale von Kettener laß ich nichts kommen, was das ehrliche und freundliche Personal betrifft.

Ich nehme an, Du kennst sie auch , der Herr Du...., Du weißst wen ich meine ?

Die Chemnitzer hatten aber das Problem, daß sie regelrecht verhungert sind, was die Belieferung von der Zentrale betraf.

Am Anfang der 90 iger nach Eröffnung war noch viel vorrätig, auch eine ganze Reihe von Ordonanzwaffen, fast jede Sorte Munition, Geschosse....

Dan im laufe der Jahre waren meine Besuche aber immer mehr des öfteren für die Katz.

" Ham wir nicht da, müssen wir bestellen, kommt in zwei Wochen... "

(hab ich gleich per Katalog bestellen können, bekam es somit frei Haus.)

Die Warenlücken, waren aber nicht die Schuld der Filialleiter, die haben sich sonst einen abgeringelt um die Ware ranzukriegen,telefoniert oder mich auf dem laufenden gehaltenn.

Jagdzubehör war eigentlich genug da, vor allen Dingen Klamotten,Klamotten.

Die Krönung war, als ich einen Colt SAA suchte ( Cattleman ).

Die haben sich die Finger wund telefoniert, aber die ganze Kettnerfirma Deutschland hatte noch 2 Stück und die waren auch schon bestellt und vergeben....

Ich bekam ihn dann bei einen anderen freien Händler in Zwickau, nach 1 Woche war er da.

Wie ehrlich die waren zeigt sich darin, daß mir mal ein Verkäufer vom Kauf eines billigen Feldstechers abgeraten hat..." Da tun ihnen die Augen weh mit der Zeit " und mir dann ein hochwertiges Glas als Vergleich hingehalten hat.

Unterschied wie Tag und Nacht.

Die hätten auch nichts sagen müssen und hätten ein Geschäft gemacht, aber einen unzufriedenen Kunden gehabt.

Leider wurde die Chemnitzer Filiale "wegrationalisiert" und Kettner war dann für mich gestorben mit ihren Lodenmänteln und gamshüten.

Link to comment
Share on other sites

hnmmm, also wenn ich mir hier unsere filiale von kettner ansehe (innsbruck), dann würd´s mich nicht wundern, wenn die aufhausen.

da drin sieht´s aus wie in einem textilgeschäft, irgendwo, gaaaanz weit hinten im geschäft, ein paar kleine regale mit gewehren deren preise irgendwo ab 1200€ anfangen, munition ab 3 packungen sowiso nur noch gegen vorbestellung, alles komplett auf jäger abgestimmt, ein paar luftdruckwaffen, ein paar messer und fertig.

mag sein, das die filiallen von "oben" order bekommen, das ganze auf ein mimimum zu fahren, aber das es solche ausmaße angenommen hat, schlimm :huh: .

vor 6 jahren noch konnte man in der vorhergehenden filliale (sind umgezogen und 60% kleiner) locker 2 std. in der waffenabteilung verbringen und hatte nie das selbe gewehr in der hand. damals war auch der kundenkreis größer. heute sitzt hin und wieder ein jäger drin und diskutiert ewig lange über seinen letzten abschuss, über die verwendete munition und ob sein dackel an dem tag dünnpfiff hatte oder nicht :angry2: .

wir haben hier aber auch einige kleiner händler, die durch das abwandern der einstigen k-kunden profitieren. freundliche, fachlich kompetente beratung und keine aussagen wie, ham ma net, krign ma net, muss i erst bestellen.

wenn ausgefallene stücke gesucht werden, wie es meist bei mir der fall ist, wird nicht mit einem, des weis i jetzt nit wo i des hernehmen soll, versucht den kunden ab zu wimmeln, nein, da wird in halb europa rumtelefoniert und versucht, so was zu ergattern. so macht man kunden glücklich :icon14: .

Link to comment
Share on other sites

Alls ich mir vor drei Jahren einen Revolver kaufen wollte und ich mich zwischen Weihrauch und S&W entscheiden wollte bin ich in die Würzburger Fr.... gefahren und wollte mich beraten lassen.

Ich lies mir den Weihrauch und den S&W zeigen. Als ich nach weiteren Modellen fragte und ich mir auch noch erlaubt habe nach Ruger zu fragen war es den Mitarbeitern wohl zu viel. Dem Verkäufer hätte man die Schuhe besolen können so schnell war der und ein Desinteresse!!! Nachdem ich selbst die möglichen Waffentypen genannt habe die in Frage kommen und die "Begeisterung" zu nahm, war es mir zu blöde. :peinlich:

Bin zu meinem Händler gefahren und hab mir einen S&W 686 Euro Master von Akah ausgesucht und wurde super bedient !!! Also Waffen kauf ich bei Fr... nicht mehr!

Munition, Geschosse und Pulver hab ich die Angebote von Fr... genommen, da brauch ich ja keine Beratung oder ich Frage in WO nach. :gutidee:

Link to comment
Share on other sites

Die Meinungen über Kettner/Frankonia sind geteilt. Soweit es mich persönlich betrifft, war ich in der Kettner-Filiale in Köln gut aufgehoben, solange dort zwei bestimmte Verkäufer Ihren Dienst taten. Die haben sich Zeit genommen, erklärt und haben die Jägerfraktion nich bevorzugt behandelt. Dies traf aber nur auf zwei Personen dort zu. Als die beiden "entsorgt" waren, nach der Übernahme durch Frankonia (Kettner hat noch zwei Ladengeschäfte in Köln, eins aber nur für Textilien & Co.), wurde die Auswahl und die Beratung durch die Bank weg schlechter. Ich bin einmal mit meiner Frau in dem Hauptgeschäft gewesen, um ein Paar Wanderstiefel zu kaufen. Es war kein Hochbetrieb. Trotzdem standen wir etwa zwanzig Minuten unbeachtet in dem Laden herum und haben uns dann mit einem freundlichen Auf Wiedersehen und vielen Dank verabschiedet. Unser Gruß wurde erwidert, woraus ich schließe, daß das wohl mittlerweile normal ist, sich nicht um Kunden zu kümmern.

Die von Frankonia übernommene Filiale in Köln bietet eine freundliche Bedienung und auch Personal, das etwas von den Dingen versteht, die sie verkaufen. Die Beratung ist gut und auch bei Kleinigkeiten gleichbleibend freundlich.

Aber der Service: Wir haben im November letzen Jahres einen S&W KK-Revolver dort abgegeben, weil der Hammer gebrochen ist. Die Waffe wurde in die Zentrale nach Süddeutschland geschickt, um sie instandzusetzen. Danach wurde nichts mehr gehört. NAchfragen wurden immer wieder freundlich beantwortet, mit der Auskunft, daß S&W den Hammer noch nicht geliefert hat, bzw. daß erst eine gewisse Gesamtbestellmenge zusammenkommen muß, damit S&W liefert. NAch 7(!) Monaten wurde uns das zu dumm und wir haben darum gebeten, den Revolver zurückzusenden, was innerhalb von drei Tagen dann auch geschehen ist. ABER: beim Öffnen des Paketes fanden wir folgendes: Einen zerlegten Revolver, dessen Einzelteile in der Schachtel munter umherpurzelten. Keine Polsterung, keine Verpackung - nichts. lediglich unten im Karton lag eine Plastiktüte. Die Waffe wurde dann zu einem kleinen Büchesenmacher in Leverkusen gebracht und innerhalb von vier Wochen war das Teil repariert.

Den Service von Kettner in Köln kann ich wenigstens in Bezug auf die Marke SIG nur loben. Dort werkelt für drei Tage in der Woche ein Mitarbeiter von SIG aus der Schweiz. Das Einstellen meines Abzuges auf das gewünschte Gewicht wurde innerhalb von zwei Stunden perfekt erledigt. Freundlich und pünktlich. Das habe ich als sehr angenehm empfunden.

Gruß

Klaus

Link to comment
Share on other sites

@ Attila: Muß mal auf Herrn Du... achten, wenn ich mir den neuen Katalog hole.

Im Saale-Park und DD wars ähnlich, das Personal in Ordnung, gute Beratung, super Service und viel Auswahl. Es ist nicht mehr, es war....

395179[/snapback]

Glock 19 :

Herr Du ist nicht mehr da, Chemnitz Kettner in Chemnitz Nord ist seit ca 2 Jahren dicht .

Oder haben die wieder aufgemacht und ich habs verpaßt ?Was weißst Du ??

Link to comment
Share on other sites

räusper

das ist ja alles ganz, was Ihr so schreibt, wer zufrieden ist oder nicht.

Ob jemand F mehr mag als K und umgekehrt ist hier auch nicht wichtig , nur:

hat mit dem 1. Posting nichts zu tun

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

Also die Kettner-Filiale / Salzburg-Stadt in der Dreifaltigkeitsgasse schließt

und eröffnet am 1.9. neu in der Franz-Brötzner-Straße in Salzburg-Wals nahe dem Airport-Center.

Heißt aber immer noch Kettner :D

Gruß

Toni

Link to comment
Share on other sites

wie es so schön heisst, macht in den "gewöhnlich gut und sicher unterrichteten Kreisen"  folgendes von sich reden:

Kettner gibt das gesamte Filialsystem auf, und die jetzt noch vorhandenen Filialen sollen komplett von Frankonia übernommen werden.

Was erklären würde, daß die jetzt von Kettner betriebenen Filialen nicht mehr renoviert und modernisiert werden. Insb. Ratingen ist ziemlich abgewetzt , Mühlheim schon deutlich kleiner geworden , die Stimmung bei den Filialmitarbeitern noch lustloser und gereizter als sonst selbst in Münster.

Hat jemand was Konkretes dazu oder Sommerlochente  ?

394740[/snapback]

Verwundern würde es mich nicht. Warum auch . Wir leben in einer "Epoche" in der der "Geiz Geil ist" um jedes Produkt um jede Dienstleistung wird auf Teufel komm raus gefeilscht. Nachlässe >10% werden vom Bürger als Standard angenommen.

Unternehmen wie Frankonia Kettner prügeln sich mit Sonderangeboten und Nachlässen die Gewinne aus den Büchern. Alle zum Wohle des Verbrauchers..................Nur wer denkt so wird es immer weitergehen hat auf Sand gebaut. Den Marktführenden Unternehmen geht die Luft aus, sie werden vom nächsten Konkurenten geschluckt.

Was über Bleibt sind ein zwei Große. Monopol ?????? Preisdiktat???????? Fakt ist wir schaufeln unser eigen Grab mit "Geiz ist Geil"

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.