Jump to content
Strawberry Orange Banana Lime Leaf Slate Sky Blueberry Grape Watermelon Chocolate Marble
Strawberry Orange Banana Lime Leaf Slate Sky Blueberry Grape Watermelon Chocolate Marble

weyland

WO Silber
  • Content Count

    1638
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

1401 Excellent

About weyland

  • Rank
    AR-Band

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Dem "Multi" fehlen leider die Seitenteile, welche ein Verrutschen / Herausfallen der Ladung verhindern.
  2. Ich sehe die großen Wagen auch immer wieder mal in Philippsburg, aber so richtig setzen sie sich nicht durch. Für hier sehe ich sie nicht als optimal an: Platz auf der Stage und in den Gängen - wohin mit den Wagen bei Squads von 12 Personen und kleinen Ständen? Wie überwindet man Treppen? Wie kommt man durch enge Gänge und um enge Kurven? Wie transporttiert man die Langwaffen? Auf den Eckla-Rollies kannst Du Langwaffen während des Matches offen stehen lassen wenn z.B. die Waffenständer nicht ausreichen und auch so von Stage zu Stage transportieren. Hier mußt Du immer aus und einpacken -> Safety Area Bei mir reicht der Eckla-Rolly auch für 3Gun mit AR15, Flinte, Faltstuhl, Rangeback mit Munition. Und das Thema Platzbedarf im Auto wurde ja schon genannt.
  3. Ganz und gar nicht (BTDT). Es gibt sogar EU-Nationalitäten, denen der Umgang mit Waffen generell verboten ist. Und die Schweiz ist halt auch kein Mitglied der EU; taugt insoweit kaum für Auslegungen innerhalb der EU. Natürlich dürfen sie verkaufen - an Käufer mit entsprechender Berechtigung. Wie sollte ich sonst an ein Ersatzmagazin kommen wenn mein 20er Langwaffenmagazin defekt ist? Die Probleme werden vor allem herbeigeredet von Leuten, die noch nicht mal die ihnen zugestellten Bescheide lesen und verstehen mögen. Bisher muß ich (als IPSC-Schütze) sagen: Alles schick. Die versprochene Handhabung wird eingehalten. Die ganze Geschichte ist lästig, unnötig und aufwendig, aber für mich bisher nicht wirklich mit Einschränkungen verbunden.
  4. Es gibt kein EU-Waffenrecht sondern nur Richtlinien. Die Umsetzung in Waffenrecht ist Mitgliedersache. Diese ominösen, nichtexistenten "Lösungen" für nichtexistente Probleme will halt immer noch kein IPSC-Schütze haben, so sehr Du sie auch anpreist.
  5. Du doch auch! Das steht doch deutlich in Deinem Bescheid.
  6. Ich möchte das mal aufgreifen, insbesondere weil Anfänger mitlesen - und weil ich weiß, daß Du Dir sehr viel Gedanken um Dein Training machst. Mich alarmiert das, insbesondere weil Du ja noch nicht so lange IPSC schießt. In der Häufigkeit kenne ich das nicht. Die Kontrolle über die eigene Waffe zu verlieren ist etwas, was nicht passieren darf, unter keinen Umständen. Kein Zeitgewinn ist unsichere Waffenhandhabung wert.
  7. Kann man fragen, hatte ich damals auch getan. "Wenn der Gesetzgeber das gewollt hätte, hätte er es im Gesetz so geregelt. Sie haben ja die Möglichkeit, die Munition zum sofortigen Verbrauch auf dem Schießstand / beim Verein zu erwerben."
  8. Ich würde als Anfänger und in der Production Division nicht auf ein Racing-Holster gehen sondern Kydex nehmen. Das Ghost Thunder Stinger hat einen angenehmen Abstandshalter falls man Ganzstahlwaffen hat. Für Polymerwaffen funktionieren die 50 € H&S aber genauso gut. Du bist mit einem Racing-Holster nicht schneller, aber sie sind deutlich fehleranfälliger. Du wärst nicht der erste, der mir die Waffe vor die Füße wirft weil sie nicht richtig eingerastet war. Vor allem nimm als Anfänger kein Racing-Holster ohne Mündungsdorn. Bei sitzendem Start hat damit schon so mancher die Waffe verloren. An Rigs habe ich Begadi, CED und H&S. Das SpeedRig 2.0 ist mein derzeit liebstes: Schön steif, sauber verarbeitet, preisgünstig. Das Begadi funktioniert leidlich, ist aber von erheblich schlechterer Qualität als die anderen und letztendlich sein Geld nicht wert. An Magazintaschen habe ich verschiedene von H&S. Die aktuelle Serie Speedmag 5 funktioniert, nur dürfen die Schrauben nicht überdreht werden. Verschiedene chinesische Klone habe ich auch probiert; funktionieren alle nicht zuverlässig. Schau zu Anfang auf simple aber robuste Konstruktionen ohne viel Schnickschnack. Du hast eh keine Chance gegen die alten Hasen und ein DQ ist immer nur eine Haaresbreite entfernt. !00 € Wettkampfgebühr bezahlt zu haben und auf der ersten Stage rauszufliegen kann einem das ganze Wochenende versauen.
  9. Vor allem werden sie bei Altbesitz auf ihre Nichtzuständigkeit verweisen. Ich würde schriftlich bei der Waffenbehörde anmelden per einfacher Liste und Verweis auf das Waffengesetz; dann müssen sie ja schriftlich reagieren.
  10. Magazin ragt über den Handgriff hinaus -> Anscheinsmerkmal (§6 AWaffV) -> Startverbot (selbst erlebt)
  11. Erst plenken, dann 4 Satzzeichen wirr hintereinander. Das kann kein ernstzunehmendes Dokument sein. “Multiple exclamation marks,' he went on, shaking his head, 'are a sure sign of a diseased mind.” (Terry Pratchett, aus "Eric")
  12. Nach dem Kommando, vor dem Laden, auf ein Ziel.
  13. Wenn die Stage beleuchtet ist und die Safety Area nicht, tja.
  14. ... oder für solche, die die winzigen Zahlenschlösser auf schummrigen Ständen schlecht bedienen können. Ich habe immer Kabelbinder als Reserve dabei, falls eines der Schlösser kaputt oder verloren geht .... oder ich ungeplant auf dem Stand eine Waffe leihe oder kaufe.
  15. In den Paradise Papers tauchen die Herren Philippe Jean-Marie Michel Lussan, Jerome De Lavenere Lussan und Gerard Lussan als Directors der Sofi Kapital Ltd auf; Walewski nicht. Und eine Sekretärin namens Mary Hope. Die Herrschaften sind daneben in verschiedenste Finanz- und Finanzberatungsfirmen, meist mit Sitz in London, involviert. Die Firmensitze sind jeweils in Gebäuden mit einer hohen Firmendichte. Daneben findet man jeweils mehrere Wohnadressen in London, Christ Church (Barbados), Santo Domingo. Für mehr Recherche hatte ich jetzt keine Lust, aber ich nehme an, der BND hat mehr herausgefunden als ich in 20 min. Die Datenbanken der Paradise und der Panama Papers sind recht groß, aber mit den richtigen Mitteln und Analysefähigkeiten ... Seriös klingt das für mich jedenfalls nicht. Die hohen Schulden von HK stammen ja auch nicht aus dem Geschäftsbetrieb sondern aus Finanztransaktionen.
×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.