Jump to content
Strawberry Orange Banana Lime Leaf Slate Sky Blueberry Grape Watermelon Chocolate Marble
Strawberry Orange Banana Lime Leaf Slate Sky Blueberry Grape Watermelon Chocolate Marble

Pikolomini

Mitglieder
  • Content Count

    441
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

160 Excellent

About Pikolomini

  • Rank
    Mitglied +250

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Hier muß ich mich selbst berichtigen! Ich habe noch einmal nachgesehen. In § 14 Waff.Ges. wird doch die Bescheinigung des Verbandes Verlangt.
  2. Z.B. Die Richtigkeit der Schießtermine. Nur umgekehrt kann der Verband nichts bescheinigen, was der Verein vorher nicht bestätigt hat. Nur der Verein hat den wirklichen Überblick über das Geschehen. Nebenbei, es gibt Genehmigungsbehörden, die Bedürfnisbescheinigungen der Vereine allein akzeptieren! Ein Verein muß keinem Verband angehören. -- Soweit mir bekannt ist -- ! Sollte das unrichtig sein, bitte mit Quellenangabe verbessern, Verlangt der Gesetzgeber nicht explizit eine Bedürfnisbescheinigung des Verbandes. Das wollen die Verbände zwar gerne, denn damit hoffen sie alle Vereine in einen Verband zu zwingen und kassieren dadurch mit ab. Auch da hast Du Recht.
  3. Da hast Du in allen Deinen Punkten Recht, der Verein ist die erste Kontrollinstanz und der Verband kontrolliert abschließend und befürwortet. Ich habe einfach Verein und Verband nicht klar getrennt. Mein Fehler.
  4. Wenn Du eine Waffe beantragst, must Du ein Bedürfnis nachweisen. Das geschieht in der Regel durch einen Verein, in dem Du Mitglied bist. Dieser Verein bescheinigt Dir nun das Bedürfnis zum Erwerb einer Waffe. Das begründet er mit Deiner Teilnahme am Schießsport, indem er eine Bescheinigung darüber ausstellt. In dieser Bescheinigung muß stehen, daß Du seit 12 Monaten Mitglied im Verein bist, die beantragte Waffe zur Ausübung des Schießsportes benötigt und regelmäßig am Schießsport teilgenommen hast. Regelmäßig teilgenommen hast Du, wenn Du 12 mal regelmäßig, oder 18 mal unregelmäßig den Richtlinien Deines Verbandes entsprechend geschossen hast. Das musst Du Deinem Verein- Verband glaubhaft nachweisen, am einfachsten durch ein Schießbuch, das der Verein anerkennt, indem er es kontrolliert und abzeichnet, es kann aber auch jeder andere Nachweis sein, den Dein Verein- Verband anerkennt. Nun kommt ein Problem: Das Bedürfnis machst Du der Genehmigungsbehörde in der Regel eben durch eine Bescheinigung das Vereins glaubhaft. Der wird diese Bescheinigung aber nur dann ausstellen, wenn er kontrollieren kann, ob das auch geschehen ist und ob es nach den Regeln Deines Verbandes geschehen ist. Wenn Du außerhalb des Vereins schießt und Du kannst dem Verein das nachweisen, kann er Dir das glauben, das akzeptieren und Dir die Bescheinigung ausstellen, das muß er aber nicht. Dann hast Du ein Problem. Da die Grundlage für das Bedürfnis, welches Dir der Verband bescheinigt , aber die Ausübung des Sportes nach den Regeln des Verbandes ist, wird er sich mit dem Anerkennen von Fremdterminen aber schwertun.
  5. Das HK MR308 Mod. 5 muß und wird mit absoluter Sicherheit in naher Zukunft kommen.
  6. Zur Verbreitung der HK Waffen, zur Geschichte der Waffen in den Verbänden, die sie Führen usw. kann ich nichts schreiben, da fehlt mir einfach das Wissen. Nun aber zu aktuellen Situation: Hier wird so getan, als sei die Herstellung einer mod. Handfeuerwaffe eine Geheimwissenschaft, die nur wenige beherrschen. Das ist mit Sicherheit nicht so. Ein Bauteil wird konstruiert, dann wird es die Fertigung optimiert. Hat ein Hersteller nun einen Maschinenpark, wird sicherlich versucht, diesen so optimal zu nutzen, ohne ein komplett neues Fertigungssystem aufzubauen. 100 000 Einheiten reissen die Welt nicht ein. Da wird man Kompromisse eingehen, die das Ideal der optimalen Waffe möglicherweisen verlassen aber den Zweck noch erfüllen. Das Produkt wird Suboptimal. Das liegt aber nicht am Unvermögen der Konstrukteure, sondern an den Erfordernissen der Fertigung. Da hat Haenel möglicherweise einen Vorteil, sie müssen wohl neue Fertigungsstraßen errichten und können diese auf ein neues Produkt optimieren.
  7. Ich werde den Teufel tun und Behauptungen aufstellen, die ich nicht beweisen kann. So schnell kann ich die Geldbörse gar nicht zücken, wie dann die Kohle weg ist. Das bedeutet aber nicht, daß alle Dinge, die ich beschrieben habe, aus der Luft gegriffen sind ! Woher ich sie habe, werde ich hier nicht breittreten. Man wird Sehen. Ich denke, was ich vermute, ist plausiebel.
  8. Kann man momentan nicht, denn die liefern momentan und wohl auch in nächster Zeit nicht. Das scheint an den fehlenden Läufen zu liegen. Die alte Laufkonfiguration, für Zivielwaffen, wird von den Beschußämtern nicht mehr abgenommen. - So liest man- . HK hat deshalb wohl geklagt. Die rechtliche Auseinandersetzung scheint nun beendet. Wie das ausgegangen ist, weiß ich nicht. Möglicherweise haben alle neuen Läufe für Zivielwaffen eine andere Geometrie. Dann kann ich mir aber vorstellen, daß die gleich ein neues Modell herausbringen, die Vers. 5. Das wäre nur folgerichtig, denn seit Jäger diese Waffen benutzen, schießen die auch mit Schalldämpfer. Eine Waffe mit verstellbarer Gasdüse ist daher wahrscheinlich. Ohne dieses Feature praktisch kaum noch zu verkaufen. Da dann notwendigerweise auch eine neue Laufkonfiguration dazukommt, wird es sicher ein neues Modell. Die ( gebraucht ) - Preise für die alten Modelle werden sich auf jeden Fall normalisieren d.h. gewaltig fallen, denn HK wird in jedem Falle wieder Waffen fü Zivielpersonen fertigen und liefern. Ich denke, der Preis für neue HK Zivielmodelle wird sich bei unter 3000 Euro einpendeln, eher Richtung unter 2500 Euro. Denn wenn Haenel die neuen Waffen für die BW liefern, wird jeder merken, daß deren Waffen nicht schlecht sind und die kosten unter 2500 Euro. Da Haenel nun natürlich Interesse hat im Geschäft zu bleiben, gehe ich davon aus, daß die anfangen erste Qualität zu liefern. Das wirkt sich dann auch auf die Zivielproduktion aus. Eine Waffe zu bauen ist simple Mechanik, mann muss es nur von guten Leuten und fachkundig machen.
  9. Wie man es auch sieht, der verlorene Auftrag hätte Zeit gekostet und Geld gebracht. Das geht nicht ohne Folgen. Die werden auch die Privatkunden brauchen. H&K ist nicht Wegmann oder Rheinmetall. Nebenbei glaube ich, daß die Vergabe an eine andere Firma gut ist, die wird dann - hoffentlich - eine Konkurrenz und holt H&K vom hohen Roß. Die werden das schon merken !
  10. Ich will diese Entscheidung für Haenel gar nicht bedauern. Realistisch hat die Sache für Privatkunden nur Vorteile, denn jetzt muß sich H&K wieder mehr um Privatkunden kümmern. Das bedeutet: Die Versorgung mit Neuwaffen wird wieder besser, die Preise normalisieren sich, der Service normalisiert sich und die Versorgung mit Ersatzteilen wird besser. Ich jedenfalls bedaure den Deal nicht ! Das Verhalten von H&K gegenüber Privatkunden ist ja wohl unter aller Sau. Erst verkauft man teure Produkte, dann stellt man den Service nicht sicher. -- Auf unbestimmte Zeit verschoben. -- Absolut kundenfeindlich. In internationalen Foren hat der Ruf von H&K durch das G36 und den schlechen Sevice auch Schaden genommen. H&K zehrt von vergangenen Zeiten, aber irgendwann ist dieser Kredit auch aufgebraucht. Das kann sehr schnell gehen. Siehe SIG Sauer u.A. Begreifen die dann die Lage immer noch nicht, wird es denen wohl auch so gehen, wie SIG Sauer. Hochmut kommt vor den Fall. Jetzt endlich wird H&K gezwungen sein, sich um jeden - , auch Privatkunden, zu kümmern. Irgendwie müssen Die den Schuldenberg ja abtragen.
  11. Ich bin selbst gegen das Töten dennoch bin ich Sportschütze, benutze die Waffen also nur als Sportgerät. Das geht durchaus, kann allerdings auch Deine Meinung nachvollziehen. Das sportliche Schießen ist für mich eine Möglichkeit, mich unter Kontrolle zu halten und hilft mir mich zu konzentrieren. Ich schieße seit sechs Jahrzehnten und mußte mich beruflich - immer für rel. kurze Zeiträume - extrem Konzentrieren, sonst hätte ich Leben gefährden können. Sportschießen ist dafür eine hervorragende Übung und Hilfe. Man sieht den Erfolg der Bemühungen sofort. Das auch Waffen eine Faszination ausüben, will ich gar nicht in Frage stellen. Das war für mich aber nie das Hauptargument.
  12. Ich glaube, Du solltest aus Deiner Deckung herauskommen und konkret sagen, was Du gegen dein Schießstand hast. Schießstände sind nicht jedermanns Sache, so weit so gut. Aber den Stand in einem Forum wie hier nicht direkt zu benennen, sondern ein Google Bild zu posten, mit dem Jeder erkennen kann, um welchen Stand es sich handelt, finde ich schräg. Gehe auf den Stand und frage die Verantwortlichen direkt. Du kannst Dich auch an die Bewilligungsbehörde wenden und Deine Bedenken vortragen, dort bekommst Du direkt Antwort. Nur Soviel.: Wenn dort geschossen wird, ist der Stand garantiert sicher. Der Vergleich mit den Flixbussen kannst Du auch lassen. Ich finde, wenn man Bedenken hat, soll man die dem Verursacher direkt mitteilen.
  13. Lasst es so, wie es Momentan hier ist. Unerwünschte Beiträge - z.B. Kritik an den USA usw. - werden ohne Begründung gelöscht. So klappt Das auch ! Umgekehrt, was Positives: Auf meinen Wunsch hin wurden Beiträge von einem Moderator, meinen Wünschen entsprechend, auch nach Ablauf der Bearbeitungsfrist, in meinem Sinne geändert. Dafür nochmals vielen Dank an den Moderator. Ist schon OK.
  14. Um dem Moderator einen Grund zu geben: Ich vermute, Blockwartmentalität eines Moderators, dem Forumbesitzer gegenüber. Schließlich ist man hier ja Jemand und kann darf auch mal Machtausüben. Tolle Sache.
  15. Der Vorteil solcher Foren wie hier ist, daß Alles eigentlich - in jeder Hinsicht - folgenlos bleibt. Umgekehrt lerne ich Ansichten kennen, von denen ich vorher nicht geglaubt habe, daß es sie gibt. Interssiert hat mich WO, weil man hier auch techn. Fragen stellen kann und die - teilweise - auch beantwortet werden. Dann traf ich auf die Realität der hier wirkenden User und stand in einer , für mich, neuen Welt. Hier werden teilweise Sachen abgelassen, die ich einfach so nicht stehenlassen will, also mische ich mich ein. Ich habe schon geschrieben, das ich seit 1965 Waffen besitze und seit 1960 Sportschütze bin. Daraus ist zu folgern, daß ich jung nicht mehr sein kann. Nun, ich kann Alles ganz relaxt angehen. Persönliche Beleidigungen treffen mich nicht wirklich, die halte ich locker aus, mein Weltbild ist gefestigt, da bringen mich irgendwelche Belehrungn auch nicht aus dem Takt, oder um den Schlaf. Bleiben Erfahrungen im Umgang mit Menschen, die ich sonst nicht kenne. Jetzt wird es interessant. Da tauchen dann die unterschiedlichen Techniken auf, Andere zu beeinflussen. Da wird gelobt, lächerlich gemacht, einfach nur der Stimmung Raum gelassen, nebenbei mal so erwähnt, daß man ja zum Bildungsbürgertum gehört und duch Fallenlassen des einen oder anderen speziellen Audruckes zeigt man, daß man sich hier und da auskennt usw. usw. Dann gibt es die Mittläufer, die keine eigene Meinung haben, aber immer gerne die Meinung des für sie wichtigen Leitwolfes bestätigen, wie auch immer, durch schriftliche Bestätigung, durch likes oÄ. Hier könnte man Strichlisten führen, wer unter wem steht und bei wessen Beiträgen zur Bestätigung mit der Hand an der Hosennaht in " hab Acht " wartet. Die ganz edlen Geister korrigieren auch schon mal den einen oder anderen Fehler der Mituser, aber ganz dezent und nicht so oft, damit man nicht besserwisserisch wirkt, Das kommt immer gut. Dann die Belesenen, die dann schon mal in die Trickkiste der alten Literatur greifen um so zu zeigen, daß man ja eigentlich nicht zum Pöbel gehört. Das sind dann die intellektuellen Freimaurerzeichen ah. Ach ja, dann noch die feingeistigen Unsicheren, die mit der offenen Hintertür, die Literaturkenner zum Zweck des Selbsterhaltes, die, die eine Meinung durch erlesene Literaturzitate bestätigen lassen, so wirken sie dann glaubwürdiger, man kann ja ihren Status hier nicht sehen, aber dann wohl ahnen. So zum Beispiel: " Da wüde ich aber mal bei XY nachschauen, der beschreibt das Gleiche. " In der Aufzählung kann es weitergehen. Dann gibt es aber noch die echten Vollpfosten, die hier jede Scham fallen Lassen und voll Draufhauen. Wie schon gesagt, bleibt das hier weitgehend ohne Folgen. Da steigen dann Lichter auf, die verkünden, die NSDAP sei eine kommunistische Partei, wir lebten hier in einem totaliären Staat und hätten keine Bürgerrechte, Die Grünen hätten keine Zeit für pol. Arbeit, weil sie Drogen konsummierten und Kinder f***** usw. usw. Der Schwachsinn nimmt kein Ende, kein Moderator greift ein. Würden solche Extremfiguren hier den Stift nicht schwingen, würde ich hier keinen Buchstaben ablassen. Aber so ist es eben. So hat es bei mir angefangen. Vielleicht ist es auch ganz gut, wenn in die Blase hier mal andere Luft kommt, das regt den Stoffechsel an. Es macht mir auch nichts aus, wenn meine Sicht der Dinge nicht geteilt oder verstanden wird, es reicht oftmals nur das Vorhandensein einer anderen Meinung aus. Immer nur im eigenen Saft schmoren bringt keine " Satisfaktion ". Also werde ich auch weiterhin den Kopf aus dem Sand stecken.
×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.