Jump to content
IGNORED

Airlines


Zasgar

Recommended Posts

In Antwort auf:

"What are Ryanair's regulations on the carriage of firearms?

Firearms may be carried only at the captain's discretion and subject to it being correctly documented. The carriage of firearms requires special handling, such as having a member of staff allocated to collect the firearm from the check-in area and load it on to the aircraft. These procedures require additional staff and therefore, it is necessary for Ryanair to levy an additional charge for the carriage of firearms, in common with most international airlines. The charge levied by Ryanair is £Stg15/€25 (or local currency equivalent) per sector irrespective of weight and baggage allowance. Under no circumstances will Ryanair carry ammunition, including blank cartridges and pistol caps. Passengers must have a current licence for the firearm, which is valid for all countries the passenger enters. This must be presented at check-in.

In light of the ongoing heightened security environment arising from the tragic incidents on 9/11 Ryanair have decided to stop accepting firearms for carriage onboard our flights with effect from 01 April 2003 . We have advised our handling agents at all airports not to accept these items on flights from this date. Ryanair in common with all airlines wishes to ensure aviation remains the safest form of public transport ".


Gibt es noch ein paar andere Airlines die man aus diesem Grund meiden sollte ??? Habe gehoert BMI transportiert auch keine Waffen mehr.

MK

Link to comment
Share on other sites

auf der BA webseite habe ich nur diesen Artikel vom 18/12/2002 gefunden:

In Antwort auf:

Passengers wishing to take a sporting gun on British Airways mainline flights are able to do so. The gun must be unloaded, dismantled where possible and packed securely in its storage case/in a suitcase to go in the aircraft hold (any locks should be fastened, however please ensure that you have the keys with you for any security inspections). It would also be beneficial to carry any shotgun/firearm certificates that you have. Sporting guns are defined as such guns as air rifles, safari rifles, hunting rifles, etc.

Please note that our Franchise airline Brymon does not permit the sporting guns on its flights, and British Airways CitiExpress do not permit them on their ATR72 and DH8 aircraft.

If you wish to take a sporting gun on your journey with you, you will need to inform your local British Airways office.

Any ammunition to be carried must be for sporting purposes only, and the maximum gross weight must not exceed 5kgs per passenger. All ammunition must be securely boxed and preferably stored inside a suitcase. Any suitcases/carry cases/boxes containing ammunition must not bear an 'explosives' label.


Bis auf ein paar Ausnahmen ( bei der ATR glaube ich, weil man das Cargo Hold einfach durch die Kabine erreichen kann ) scheint es noch moeglich zu sein Waffen mitzunehmen.

MK

Link to comment
Share on other sites

@Zasgar:

Von wann ist die Info?

Vor ca. 2 Wochen hat BA ein Pamphlet rausgegeben, wo es heißt,

die Sonderabfertigung würde zusätzlich Personal und somit Kosten erzeugen.

Das wollte man nicht und lehnt daher den Transport von Waffen grundsätzlich ab.

Ich geh das mal suchen und melde mich dann wieder.

Link to comment
Share on other sites

Mike

Das datum von meinen Zitat ist 18/12/2002

Das thema laeuft auch parallel auf einen englischen Forum, und einer schrieb da gerade:

In Antwort auf:

I have just spoken to BA, as the rumour that they are no longer carryng firearms has been circulating for some time. The latest guidlines issued to BA staff was dated 25/10/02, and is full of all of the restrictions which we know about, but definately does not say that firearms will not be carried.


Mit BMI habe ich auch gerade gesprochen, die sagen auch, dass bis auf ein paar Codeshare Parter Feuerwaffen transportiert werden wuerden.

Wird ja langsam ein interessantes Thema........ ist hier jemand der kuerzlich mal mit Feuerwaffen geflogen ist ??

@JuergenG

Britania rules the WAVES

MK

Link to comment
Share on other sites

Wir hatten vor, mit einem Trupp Leute und harmlosen Field-Target-Luftgewehren im März nach England zu fliegen (Einladung des dortigen Verbandes). Da schien Ryanair die einzige Gesellschaft, die noch Waffen mitnimmt, die Erweiterung ab April 2003 muß demnach ganz frisch sein.

Also müssen wir argumentieren, daß Luftgewehre eben keine Firearms sind...

Übrigens ne tolle Möglichkeit, auch einem das Hobby zu vermiesen: Die Deutsche Post transportiert keine Munition mehr, vielleicht demnächst auch keine Waffen mehr, andere Unternehmen ziehen nach. In der Bahn darf man sie schon lange nicht mehr mitnehmen, fliegen auch nur begrenzt. Am besten, man buddelt sich also zuhause ein...

Link to comment
Share on other sites

Ja, die Nachricht ist frisch, kam heute vom GBTSF.

In den Zuegen darf man hier noch Waffen transportieren, allerdings in der London Underground nicht mehr ( oder sagen wir besser, transportieren in den Zuegen ist erlaubt, man darf aber keine Feuerwaffen mehr in die Stationen bringen...... gaga.gif)

Jetzt kommt aber der Hammer: der Transport von komprimierten Gasen( wie im CO2 Cylinder eines LG ) ist bei einigen Auto Versicherungen fuer private Fahrzeuge hier nicht erlaubt.

Bin mal gespannt was die uns noch fuer Steine in den Weg legen.

MK

P.S. wer aus Duesseldorf mal nach Bisley fliegen will, kann das mit der VLM machen, die nehmen Waffen auch ohne extra Kosten mit.

Link to comment
Share on other sites

Hi Ulrich

Der Flieger geht vom MGL ( Moenchengladbach auch Duesseldorf Express Airport genannt ) direkt nach LCY ( London City ). Der Vorteil liegt darin, dass in MGL die Eincheckzeit 15 Minuten und in City 30 Minuten betraegt. Verglichen mit LHR und den anderen grossen Flughaefen hier ist das wirklich angenehm. Die VLM ist unter www.vlm-air.com zu erreichen.

Von LCY seid ihr dann schnell ueber die A13 auf der M25. von da fahrt ihr clockwise bis zur M3 south, und nehmt Abfahrt 3 ( Bagshot ). Links abbiegen und dann immer geradeaus bis ein Schild "Bisley Camp" nach rechts weist. Und dann koennt ihr euch schon im London&Middlesex ein Pint hinter die Binde giessen ( ach ja, die NSRA hat eine neue Kantine, jetzt gibt es endlich vernuenftige Burger und Hotdogs in Bisley )

Maaaan, ich glaube ich wohne schon zu lange auf dieser nassen Insel.

MK

Link to comment
Share on other sites

Ich und Autofahren in England? Bis zum ersten Kreisverkehr und dann bin ich in den Nachrichten - nee, wir werden in London abgeholt, zu zwei Field Target-Clubs gebracht (einer bei London, einer direkt in Bisley?) und anschließend wieder zum Airport zurückfahren - nobel geht die Welt zugrunde...

Mönchengladbach ist klar, hab auch schon VLM angemailt, weil ich auf der Site nix zu den Transportbestimmungen gefunden habe.

Die Eincheckzeiten bei allen Billigfliegern sind überzeugend kurz, ist eben wie Busfahren. Danke nochmals.

Link to comment
Share on other sites

interessante entwicklung ...

wahrscheinlich wird demnächst auch die beförderung von rollstuhlfahrern oder schwerbeschädigten eingestellt, denn es bedarf ja für ein paar minuten der unterstützung eines mitarbeiters der fluglinie ... und das verursacht auch kosten !

manche leute (pressesprecher ?!) geben einen sch.eiss von sich, also neeeeee

Link to comment
Share on other sites

Betreff: Transport von Sportwaffen nach GB oder Jagdwaffen via Heathrow...

Bei Field target Air Rifles scheint das alles noch recht einfach zu sein, bei Firearms ist es eine Katastrophe!

Bei Anreise mit Fähre muss die mitgeführte Munition aus dem Kfz entnommen werden, da sie nicht zusammen mit den Sportwaffen onboard transportiert wird. Die Munition muss an einen Angestellten des Fährunternehmens übergeben werden, sie wird gezählt (max. 200 Patronen, der Rest geht über Bord!), vereinnahmt und bei Verlassen des Schiffs am Zoll gegen Vorlage der Quittung wieder ausgehändigt. Zusätzlicher Zeitaufwand für Abgabe und Rücknahme ca. 1 Std.

Bei Transport von Jagd- und Sportwaffen im Flieger via London (z.B. zum Weiterflug nach Capetown/SA) muss für GB ein gültiger Firearms Permit vorliegen. Sonst geht nix.

Der Fall: ein befreundeter US-Amerikaner wollte mit uns via London (als Treffpunkt) gemeinsam zur Jagd nach Süd-Afrika weiterfliegen. Dabei hätte das mitgeführte Jagdgewehr in eigener Zuständigkeit von London City Airport nach Heathrow International transportiert werden müssen. Beim Auschecken am London City Airport verweigerte der Zoll die Herausgabe des Gewehrs, weil für GB kein gültiger Firearms Permit vorgelegt werden konnte. Also Weiterflug ohne Jagdgewehr. Bei der Rückreise, wieder via London, das gleiche Procedere. Folge: ein Tag unplanmässiger Aufenthalt, bis die Limies davon überzeugt werden konnten, das die Büchse die Insel nun wieder verlassen sollte. Zusätzliche Hotelkosten, Kosten für die Umbuchung des Anschlussfluges, nix wie Ärger, Ärger, Ärger... pissed.gif

Antrag auf Erteilung eines Antragsformulars für die Nichtigkeitserklärung eines Durchschriftexemplars...

Die spinnen, die Briten! gaga.gif

MfG, MaCu

Link to comment
Share on other sites

In Antwort auf:

Antrag auf Erteilung eines Antragsformulars für die Nichtigkeitserklärung eines Durchschriftexemplars...


...dessen Gültigkeitsvermerk von der Bezugsbehörde stammt, zum Behuf der Vorlage beim zuständigen Erteilungsamt.

Endlich mal ein kulturell gebildeter Mod icon14.gifwink.gif

Link to comment
Share on other sites

Au ja MaCu, so Stories habe ich auf www.accuratereloading.com auch schon gehoert. Der Transit mit Waffen ueber LHR muss echt schlimm sein.

Allerdings kam mir meine Flinte in LCY mal auf dem normalen Gepaeckband entgegen( grosser blauer Kasten mit riesigem Beretta Logo). Ich haette damit einfach so aus dem Flughafen spazieren koennen.

Dein Problem waehre einfacher gewesen wenn du einfach den Euro Waffenpass mitgenommen haettest.

Da ich mich immer bei den jeweiligen Zoll Stationen vor meiner Reise angemeldet hatte, ging bei mir immer alles Problemlos(" hallo, ich werde dann und dann mit deiner Feuerwaffe ein/ausreisen"). Das ging so weit, dass ich schon bei der Passkontrolle gesagt bekam " guten Tag Herr K., warten sie bitte noch einen Moment, dann werde ich sie in unser Buero bringen, wo sie sich ihre Waffe abholen koennen".

Wenn man hier ein bisschen vorplant, geht das geht das eigentlich reibungslos.

Gerade in London City wurde ich immer sehr freundlich von netten Damen des HMC&E bedient. Aber da alle meine Waffen auf einer Englischen WBK sind koennen die ja auch nicht mehr sagen als "Welcome back".

Im absoluten Notfall koenntest du noch einen der ansaessiger Waffenhaendler beauftragen die Waffe fuer dich von LCY nach LHR zu bringen

Ansonsten kannst du, wenn du hier schiessen willst auch eine Visitors Permit beantragen.

MK

Link to comment
Share on other sites

Tja, grad kam die Mail von VLM:

"Unfortunately VLM will stop operating flights from and to Mönchengladbach as from the first of March. The last

operating day will be the 28th of February. (...)

Normally there is a possibility to take firearms with you if they are packed and the bullets have to be out of

the gun."

Link to comment
Share on other sites

Hallo Leute!

Bislang bin ich vier Mal mit Waffen (Langw. und Kurzw.) geflogen. Drei dieser Flüge

fanden NACH dem 11. September 2001 statt - und alle funktionierten reibungslos.

South-African, Air-Namibia und Lufthansa gingen bislang völlig korrekt und sogar

erstaunlich offen und sehr zuvorkommend mit diesem Thema um... deswegen

bin ich über die Diskussion hier ein wenig verwundert.

Hat sich da was grundsätzliches verändert oder ist das auf einzelne Airlines zu-

rückzuführen? Betrifft das Inlandsflüge und / oder Auslandsflüge?

Das wäre interessant zu wissen, da wir vom Verein aus mittlerweile ganz gerne

von Paderborn nach München zu DSB-DM fliegen - weil es günstiger und schneller

als Bahn oder Auto ist. Wer weiß was genaues dazu??

Viele Grüße vom

wecker confused.gif

Link to comment
Share on other sites

Zur Zeit scheinen einige Airlines damit ein Problem zu haben. Ich bin auch ein Paar mal seit dem 11.9.2001 geflogen und habe Glueck gehabt, aber man hoert in der letzten Zeit oefters von Problemen.

Wenn du mit mehrern Leuten nach Muenchen willst, koenntest du dir so einen 12 oder 16 Sitzer Transit mieten. Ich habe mit soeinem Transit mein 8 Mann Team schoen oefters kreuz und quer ueber die Insel befoerdert. Wir hatten genug Platz fuer die Leute, das Equipment und Gepaeck. Und der Transport vom Hotel zur Schiessanlage war damit auch sehr einfach. Kostenmaessig war das auch wirklich das billigste.

MK

Link to comment
Share on other sites

Bei Wild & Hund Online habe ich eine Begründung der Deutschen BA gefunden, die einiges erklärt:

"eine neue Bestimmung des Luftfahrtbundesamtes, nach der sichergestellt werden müsse, dass ein Fluggast mit einer Waffe im sicherheitssensiblen Bereich eines Flughafens keinen direkten Zugriff auf ein Waffen haben dürfe.

Dies würde bedeuten, dass die Fluggesellschaft dafür zu sorgen habe, dass die Waffe nicht auf dem Gepäckband lande, sondern zusammen mit dem Passagier und einer Begleitperson aus dem Sicherheitsbereich des Flughafens hinausgebracht werden müsse. Da dies sehr arbeits- und kostenintensiv sei, habe sich die DBA gegen einen weiteren Transport von Waffen entschieden"

Was wiederum für andere Airlines auch bedeuten könnte, daß...

Link to comment
Share on other sites

@Zasgar:

Gar so viele sind wir dann doch nicht, daß wir einen 8 oder 12-Sitzer bräuchten. Wir

pendeln normalerweise zwischen 3 und 5 Personen. Vor Ort mieten wir dann immer

ein Auto, was auch nicht mehr so brutal teuer ist. Die Sache mit dem Flieger rechnet

sich für uns eigentlich schon... Warten wir mal ab, wie wir im August wieder nach

München kommen (wenn sich mindestens einer qualifizieren kann). Telefonieren

macht in diesem Fall klüger, so haben wir es vorher auch schon gehalten.

@Ulrich Eichstädt:

Danke für den Link. Die Frage ist jetzt, wie sich andere Fluggesellschaften zu

dieser Vorschrift stellen. Wie schon erwähnt: Telefonieren macht klüger...

Wenn ich was erfahre, gebe ich Laut.

Viele Grüße vom

wecker smirk.gif

Link to comment
Share on other sites

In Antwort auf:

Dies würde bedeuten, dass die Fluggesellschaft dafür zu sorgen habe, dass die Waffe nicht auf dem Gepäckband lande, sondern zusammen mit dem Passagier und einer Begleitperson aus dem Sicherheitsbereich des Flughafens hinausgebracht werden müsse. Da dies sehr arbeits- und kostenintensiv sei, habe sich die DBA gegen einen weiteren Transport von Waffen entschieden"


Bei mir haben das bis jetzt immer Leute vom BGS oder HM Customs & Excise gemacht. Und deren Gehalt bezahlen wir doch schon, oder ??

Link to comment
Share on other sites

So. Telefonieren macht klüger - oder auch nicht.

Habe es eben mal telefonisch bei der Lufthansa versucht, ist schon recht schwierig.

Macht aber nix - gibt ja Internet / e-mail. Und jetzt warten wir halt mal ab, wie die

Antwort auf meine Frage nach der Mitnahme von Schußwaffen bei Flügen mit der

LH ausfällt. Vielleicht sind wir dann ja schon wieder ein Stückchen klüger...

Viele Grüße vom

wecker AZZANGEL.gif

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.