Jump to content
IGNORED

Kaliber .38 Super Auto immer weniger in der KW Open


Icke61
 Share

Recommended Posts

Als Anfänger in IPSC frage ich mich, warum das Kaliber .38 Super Auto immer weniger in der KW Open beliebt ist.

Habt ihr eine Idee?

ich schieße sowohl die 9mm major als auch die 38SA, beide von HPS.

Der grösste Vorteil der 9mm sind die "günstigen" Hülsen, allerdings ist die 38SA sehr viel ruhiger zu schiessen.

Als Pulver verwende ich für die 9mm N350 und für die 38SA SP2.

Ein Anfänger sollte sich nach meiner Meinung die 9mm zulegen, damit kann er sowohl günstige Fabrikmunition schiessen und als späterer Wiederlader die 9mm major fabrizieren.

Link to comment
Share on other sites

ich schieße sowohl die 9mm major als auch die 38SA, beide von HPS.

Der grösste Vorteil der 9mm sind die "günstigen" Hülsen, allerdings ist die 38SA sehr viel ruhiger zu schiessen.

Als Pulver verwende ich für die 9mm N350 und für die 38SA SP2.

Ein Anfänger sollte sich nach meiner Meinung die 9mm zulegen, damit kann er sowohl günstige Fabrikmunition schiessen und als späterer Wiederlader die 9mm major fabrizieren.

Ich wusste gar nicht, daß man mit 9mm in die Major kann.

Bin am überlegen, ob ich mir eine 38 SA mit zweireihigem Griffstück zulege.

Wiederladen ist in der Pipeline, wahrscheinlich werde ich Mitte April bei der DEVA den Kurs machen.

Braucht man für größere Auflagen von KW-Mun nicht eine andere Presse, als für Kleinserien?

Link to comment
Share on other sites

Icke, wenn Du auf der Deva unterwegs bist sprich doch mal Dietmar zu dem Thema an. Der baut sich die passenden 9er seit Jahren recht erfolgreich ;)

Und falls Du nicht Wiederladen willst; 38 SA gibt's mittlerweile auch von mehreren Herstellern zu kaufen; die Gecos bspw. laufen bei mir komplett ohne Störungen und erreichen satt den Faktor.

Edited by gunnator
Link to comment
Share on other sites

ich schiesse auch ab und an die geco .38sa .. die erfuellen den faktor ganz gut anschliessend lade ich mit den huelsen wieder.. und mit dem kaliber brauchst du keine grenzwertigen ladungen herstellen um den faktor sicher zu erreichen..

kosten fuer die geco liegen bei ca. 300eur per 1000st.

Link to comment
Share on other sites

hallo

bin fan der 38sa. .

es gibt sicher 9er die gut laufen aber weniger als 38sa.

muss halt alles passen.

ich hab einmal in meiner 15 jährigen ipsc zeit hülsen für eine em gekauft.

die hülsen halten ewig... wenn du auf matches sammelst brauchst du kaum kaufen.

9er halten ein mal dann sind sie normalerweise aufgebaucht da das hülsenmaterial im allgemeinen dünner sind.

so sammelst du auch wieder ..... also warum nicht 38sa.

das 38 sa bei den guten schützen weniger beliebt sein soll halt ich für ein gerücht.

gut schuss

charly

Link to comment
Share on other sites

Wobei es genug Matches gibt, bei denen einen Aufsammeln von Hülsen nicht möglich ist (Zeitplan) oder gar verboten, damit der Ausrichter die Hülsen danach wieder verkaufen kann...

Link to comment
Share on other sites

...zeitplan halte ich fuer begruendet .. es gibt matches bei denen das durch zeitknappheit nicht geht..ich persoenlich verzichte ab und an aufs huelsen sammeln um dann entsprechend wenigerstress zu haben im ablauf.

das ein veranstalter mich daran hindert mein material (in dem fall huelsen) einzusammeln weil er damit seine altmetallkasse aufbessern moechte habe ich bisher nicht erlebt und halte das auch nicht fuer durchsetzbar :confused:

Link to comment
Share on other sites

...

das ein veranstalter mich daran hindert mein material (in dem fall huelsen) einzusammeln weil er damit seine altmetallkasse aufbessern moechte habe ich bisher nicht erlebt und halte das auch nicht fuer durchsetzbar :confused:

Also ich kenne KEIN Level-III-Match, in dem nicht in jedem Stage-Briefing "brass picking not allowed" dabeisteht; manchmal mit dem Zusatz "maybe after the match".

Über das Thema "wem gehören meine abgeschossenen Hülsen" wurde hier in diesem Forum schon vor Jahren mal seitenlang diskutiert.

Mach' es doch einfach so: Fordere Dein Recht an Deinen Hülsen ein und sammle sie trotz anderslautendem Briefing auf.

Kassiere eine Verwarnung.

Wiederhole das Ganze bei der nächsten Stage.

Du fährst, wenns hart auf hart kommt, dann mit den aufgesammelten abgeschossenen Hülsen Deiner ersten beiden Stages sowie den restlichen nicht abgeschossenen Hülsen der restlichen Stages, die Du leiiiiiider nicht mehr mitschießen durftest, nach Hause.

Spart auf Dauer massig an Munitionskosten. :021:

Grüße

Iggy

Link to comment
Share on other sites

hallo

bin fan der 38sa. .

es gibt sicher 9er die gut laufen aber weniger als 38sa.

muss halt alles passen.

ich hab einmal in meiner 15 jährigen ipsc zeit hülsen für eine em gekauft.

die hülsen halten ewig... wenn du auf matches sammelst brauchst du kaum kaufen.

9er halten ein mal dann sind sie normalerweise aufgebaucht da das hülsenmaterial im allgemeinen dünner sind.

so sammelst du auch wieder ..... also warum nicht 38sa.

das 38 sa bei den guten schützen weniger beliebt sein soll halt ich für ein gerücht.

gut schuss

charly

9er laufen problemlos ausser in der tango machen sie probleme manchmal. deshalb wird bei der tango viel 38 geschossen wobei es dort bei 9mm auch probleme mit der setzlänge gibt aber abgesehen davon ist die 9 major absolut vorzuziehen

Link to comment
Share on other sites

Ich sehe es also absolut nicht, dass die .38 Super weniger Marktanteile an neuen IPSC Open Waffen hat, eher im Gegenteil. Die 9mm Open Pistolen, die ich baue, sind überwiegend im Ausland im Einsatz. Außer dem schon ganannten Hülsenpreis sehe ich auch überhaupt keinen Vorteil der 9mm gegenüber der .38 Super. Vom Verhalten der Waffe im Schuss ist eher das Gegenteil der Fall, da ist sie .38 Super im Vorteil gegenüber der 9mm, weil sie genug Gasdruck in den Comp mitbringt.

Link to comment
Share on other sites

Ich liebe meine Open in 9 x 19! Natürlich habe ich über das Kaliber 38SA nachgedacht. Jedoch ist es auf Matches kaum erlaubt Hülsen zu sammeln und neue Hülsen sind zu teuer. Sogar für gebrauchte Hülsen - Rangebrass - werden Fantasiepreise bezahlt.

Bislang habe ich für Munition (major Faktor) 3N37, 3N38 und Vectan SP2 probiert. Mit dem SP2 ist man unter dem maximal erlaubten Druck der 9x19 und das Schussverhalten ist schon flacher als mit dem 3N37, welches ein wenig schärfer nach hinten tritt. Das große aha-Erlebnis kam mit 3N38, traumhaft flach und butterweich. Das Beschussamt hat mir zu meiner Matchladung mitgeteilt, dass der mittlere Gasdruck bei 2460 bar liegt, also leicht überhöht.

Na gut, aber der max. Gasdruck der 38SA liegt bei 2517 bar und die Laufrohlinge für 9 Luger und 38SA sind doch die selben, oder? Man möge mich korrigieren.

Einige Schützen haben mir zu meiner Waffe schon gratuliert und gemeint, dass die einer 38SA um nichts nachsteht.

Die ausgeworfenen Hülsen sind nicht wesentlich verformt und 90% davon passen in den Dillon case gauge. Ich kann die Hülsen also öfters verwenden, was ich in Training auch mache. Nur im Match verwende ich neue Hülsen, wovon es auf meinem Stand ausreichend gibt.

Alex

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.