Jump to content
IGNORED

Mittelalter-Style: Gummiarmbrust für Musketenkugeln


JoergS

Recommended Posts

Ich habe nun schon viele Schleuderarmbrüste gebaut, aber alle waren ziemlich lang und eher schmal. Optisch eher gewehr als klassische Armbrust.

Inspiriert durch einen Selbstbaubeitrag bei "Primitive Archery" habe ich jetzt mal ein mittelalterliches Design ausprobiert.

Es funktioniert hervorragend! Braucht noch etwas Lasur, ist aber ansonsten komplett.

armbrust1.jpg

Hier ist das Video:

Erstaunlich ist die Präzision. Und natürlich sieht man in den Zeitlupen, dass das Gummi nirgendwo anschlägt - es wird lange halten.

Jörg

Link to comment
Share on other sites

Ich kann 18 Meter Distanz machen, mehr erlaubt mein Garten nicht (sicher). Ich möchte immer bergauf gegen den Hang schiessen, um nicht zu riskieren, dass eine Kugel mein Gelände verlässt.

Auf diese Entfernung ist die Streuung sehr gering.

Ein Glas auf meinem "Mittelalter" Modell würde aber meiner Meinung nach nicht passen, ein Stilbruch.

Link to comment
Share on other sites

Ich kann 18 Meter Distanz machen, mehr erlaubt mein Garten nicht (sicher). Ich möchte immer bergauf gegen den Hang schiessen, um nicht zu riskieren, dass eine Kugel mein Gelände verlässt.

Auf diese Entfernung ist die Streuung sehr gering.

Ein Glas auf meinem "Mittelalter" Modell würde aber meiner Meinung nach nicht passen, ein Stilbruch.

Och so ein reich graviertes Messingrohr auf einer verschnörkelten Montage .... so miteinem Vogel Greif als Miniaturplastik oben auf dem Rohr, das hätte schon was.

Ein modernes Armbrustzielfernrohr und vielleicht noch ein Entfernungsmesser daneben - das wäre eher weniger prall.

Ansonsten wieder mal ein Highlight - jetzt fehlt nur nochdie Repetierarmbrustfür Kugeln ....

Link to comment
Share on other sites

jetzt fehlt nur nochdie Repetierarmbrustfür Kugeln ....

Die durch die Vorspannung immer korrekt ausgerichtete Pouch dieses Modells ist eine wichtige Grundvoraussetzung für eine Repetierfunktion, ansonsten müsste eine Spannvorrichtung ja auch mit dem Verheddern klarkommen. Dafür hatte ich bisher keine gute Lösung gefunden.

Link to comment
Share on other sites

Och so ein reich graviertes Messingrohr auf einer verschnörkelten Montage ....

Habe mal bei ebay für 5 Euronen ein gebrauchtes Hensoldt ZF fürs G36 ersteigert... mit 10 cm Länge und 18 mm Durchmesser kann ich das sicher in ein Stück Messingrohr unsichtbar einbauen. Kurz muss es schon sein, sonst ist es im Weg beim Spannen.

Link to comment
Share on other sites

Diese Waffe ist mittlerweile mein Lieblingsplinker. Leicht zu spannen, treffgenau, urig. Aber eine Visiereinrichtung fehlte noch.

Bei dieser Armbrust kann man kein "Korn" vorne anbringen, die mittelalterliche Zielgabel würde vom nach vorn durchschwingenden Gummi getroffen werden. Alles muss sich HINTER der Nuss abspielen.

Habe heute mal ein Hensoldt G36 Glas eingebaut. Die Teile sind echt günstig (5 Euronen) und perfekt für den Einsatz. Natürlich fehlt jegliche Justagemöglichkeit, da das Glas in den Schaft des G36 eingebaut wird.

Hier ein Bild des Fadenkreuzes

Ich habe also eine Montage aus Holz gefertigt, nichts, was ein mittelalterlicher Arbrustbauer nicht auch gekonnt hätte (minus die gekauften Schrauben).

scope1j.jpg

Horizontale und vertikale Justage ist möglich (stufenlos).

scope2.jpg

Das nackte Glas im Vergleich.

scope3.jpg

Hier mal der Versuch, ein Foto durch das Glas zu machen (nicht so gut gelungen, sorry).

scope4x.jpg

Der Blick von hinten verrät mich... moderne Technik.

scope5.jpg

Das Teil ist unglaublich präzise. Und mit dem TB Black superleicht zu spannen, dank dem Steigbügel.

Jörg

Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...
Kannst du mal ne 5 oder 10 Schuss Gruppe damit machen auf die dir zur Verfügung stehenden 18m?

*hochhol*

Also es würde mich doch tatsächlich sehr interessieren... - vielleicht findet Jörg ja auch zeitweilig einen "Schiessstand" ausserhalb mit 25m + x für ein paar Präzisionstests bzw. Streukreise...

Link to comment
Share on other sites

Das Ding ist wirklich sehr präzise, unglaublich schier. Ich denke, die schweren Geschosse sind wenig windempfindlich. Dennoch, lange Distanzen bedeuten viel Geschwindigkeitsverlust, und ohne Drall wird die Genauigkeit leiden. Schleudern sind keine "Long Range" Waffen.

Einen Schießstand mit 25m plus habe ich derzeit nicht im Zugriff. Eigentlich brauche ich den auch nicht. Auf 15 Meter halte ich locker die LG-Scheibe, freihändig stehend. Aber wenn jemand einen guten Platz in der Nähe für mich hat (ich wohne in Oberfranken, im LK Lichtenfels), dann mache ich gern ein paar Tests.

Gruß, Jörg

Link to comment
Share on other sites

Ich glaube, ich habe das Limit erreicht, zumindest was Schleuerbänder betrifft, die noch ohne Winde ausgezogen werden können.

20 mm Harpunengummi, 90 kg Zuggewicht. Habe ich übrigens hier gekauft:

http://www.spearfishing.de/product_info.ph...-Meterware.html

Habe eine 22 mm Bleimurmel gegen einen Felsblock geschossen, den hat's gut geplättet - war hinterher 26 mm im Durchmesser...

Hier mal ein Bild mit dem 20er, der, 16er Harpunengummi, und dann noich Thera Silber und Schwarz (lächerlich).

20mmbands.jpg

Hier ist das Video dazu:

Ach ja, und als kleines Bonbon gibt's noch vier meiner neuesten konventionellen Zwillen zu sehen - auch meine 11 Wochen alten Kätzchen sind mit im Bild.

Jörg

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.