Jump to content
IGNORED

Wehrtechnische Studiensammlung Koblenz WTS


Helmut Bindl

Recommended Posts

Neues zur WTS

Leider ist die WTS immer noch nicht über den Berg. Die aktuelle Finanzlage könnte dafür sorgen, dass die WTS zwar nicht von der Bildfläche verschwindet, aber für die Öffentlichkeit nicht mehr zugänlgich ist.

Der Knackpunkt sind die laufenden Kosten, vor allen die Personalkosten, die ein Museeumsbetrieb erfordert. Der Bund ist nicht bereit diese Gelder im vollen Umfang zu übernehmen. Auch das Land hält sich zurück.

In dieser Lage ist der Förderverein der WTS gefragt.

Für diesen Verein möchte ich hier werden, denn er ist die letzte Möglichkeit die WTS als Museeum für jedermann zugänglich zu erhalten, indem der Verein einen Teil der Personalkosten übernimmt. Dazu werden Mitglieder und Sponsoren gebraucht.

Der Jahresbeitrag beträgt 35,- €.

Mitgliedsanträge und Info über:

Verein der Freunde und Förderer

der Wehrtechnischen

Studiensammlung Koblenz e.V.

Postfach 300155

56026 Koblenz

oder

vffwtskoblenz@aol.com

Eine Homepage des Vereins ist im Aufbau.

Mitglieder genießen freien Eintritt in der WTS

Helmut Bindl

-------- save the WTS -------

Link to comment
Share on other sites

Der Bund ist nicht bereit diese Gelder im vollen Umfang zu übernehmen. Auch das Land hält sich zurück.

Ich bin jetzt mal sarkastisch, auch auf die Gefahr hin, daß ich mich unbeliebt mache.

Wäre das ein Asylantenheim, eine Einrichtung für Zigeuner (weiß leider im Moment nicht, wie derzeit die politisch korrekte Bezeichnug dafür ist) oder ein Holocaustdenkmal, würde das Geld dafür schlagartig aus dem Boden wachsen.

Gruß Hägar

Link to comment
Share on other sites

Ich bin dabei. Mail geht gleich raus.

ich mach auch mit - die studiensammlung in ko war immer eine bereicherung!

auch wenn man schon oft dort war konnte man bei jedem besuch immer etwas neues entdecken.

traurig dass der "bund" sich weigert da einzutreten.

leider wird man die sammlung und den personal betrieb schon aus rechtlichen gründen nicht privatisieren können, aber ein versuch wäre es sicher wert.

Link to comment
Share on other sites

[..eine Einrichtung für Zigeuner (weiß leider im Moment nicht, wie derzeit die politisch korrekte Bezeichnug dafür ist) Gruß Hägar

Aus der früheren mobilen ethnischen Minderheit sind jetzt Rotationseuropäer geworden.

greetz

Link to comment
Share on other sites

Hallo Hägar,

da kann ich Dir nur traurig zustimmen.

Denn wer einmal dort war, wird immer wieder hingehen.

In welcher anderen Sammlung kann man zu Beispiel ein G 43 im Kaliber 8x33 und mit Dauerfeuereinrichtung sehen?

Diese Waffe ist laut dem Buch Sturmgewehre das Gerät 02 (siehe Visier Bericht 12/10).

---------- save the wts ------

Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...

Ich mache mich jetzt sicherlich unbeliebt, aber wäre es nicht am besten, das ganze Zeug würde an Museen ins Ausland verkauft werden?

Meine Meinung von der WTS ist in den letzten Jahren kontinuierlich gesunken. Ich habe mehrmals etwas angefragt, und immer kamen Antworten wie "das haben wir nicht" oder "da können wir nicht weiterhelfen". Und das selbst bei Dingen, von denen ich genau wußte, daß sie dort existieren. Das waren wohl Standard-Abwimmel-Antworten.

Im Ausland ist mir das nie passiert. Bei Recherchen waren die Beschäftigten in den Sammlungen und Museen immer freundlich, hilfsbereit und vorallem auch an der Sache interessiert. Lieber mache ich den Weg nach England um im Pattern Room etwas nachzusehen und evtl. zu fotografieren, als daß ich zur WTS fahre.

Ich bin jedenfalls sehr enttäuscht, denn ich frage mich, wozu die Sammlung der WTS eigentlich noch gut sein soll? Es gibt eine schöne Ausstellung ... klasse, was fürs Auge, aber das war es dann schon. An die Schätze im Lager kommt man selbst als Autor nicht ran bzw. niemand gibt einem Auskunft, was da wirklich alles schlummert, wenn man etwas bestimmtes sucht. Und es ist schon sehr peinlich, wenn man ein "haben wir nicht" als Antwort erhält und Monate später sieht man auf Fotos daß das Teil zufällig in der Ausstellung hängt! Vielleicht braucht man aber auch spezielle Beziehungen, Vitamin-B oder muß Bakschisch zahlen wie in Rußland ... ich weiss es nicht und ich habe den Kniff noch nicht gefunden.

Früher habe ich es auch anders gesehen, aber inzwischen bin ich um jede Waffe froh, die als Kriegsbeute nach England oder in die USA verschleppt wurde. Dort sind die Sachen wenigstens gut aufgehoben und zugänglich (sogar für Ausländer).

Eine Frage aber noch: In wie weit hätte bzw. hat denn der Verein dort etwas zu melden? Ist er nur Geldgeber oder darf er auch mitreden, was z.B. die Öffentlichkeitsarbeit und das Verhalten gegenüber Interessenten (z.B. Historikern, Autoren, usw) betrifft? Solange sich daran nämlich nichts ändert, ist die WTS nur eines: nutzlos.

Gruß

Michael

Link to comment
Share on other sites

Wenn die WTS in ihrer jetzigen Form geschlossen wird, dann wird davon nichts ins Ausland an andere Museen verkauft, sondern landet in irgendwelchen Bunkern und vergammelt. Das ist Bundeseigentum, zu Studienzwecken der Bundeswehr. Und das wird es auch bleiben.

Ich will unbedingt endlich mal hin, habe es bisher nicht geschafft weil es so weit weg ist. Und dann entscheide ich, ob ich auch Unterstützer werde.

Link to comment
Share on other sites

Das ist Bundeseigentum, zu Studienzwecken der Bundeswehr. Und das wird es auch bleiben.

Eben, deshalb würde es mich ja auch interessieren, ab der Verein irgendwas mitzureden hat.

Ansonsten ändert sich nämlich nichts und dann kann man die WTS auch gleich schließen.

Es ist eine Schande, wenn man als Deutscher ins Ausland reisen muß, um dort Dinge zu sehen, die man auch daheim sehen könnte, aber leider nicht sehen darf. Und sowas wird auch noch mit meinen Steuergeldern finanziert.

Link to comment
Share on other sites

Finde ich echt arm, dass die WTS nicht vom Land finanziert wird...

Bin allerdings auch etwas entäuscht über die Mitarbeiter der WTS. Hatte auch auf Anfragen keine Antwort bekommen. Sehr traurig...

Dagegen war ich sehr überrascht wie hilfsbereit Organisationen wie das "Kuratorium", der "Verein für Heereskunde" und das "Armeemuseum Friedrich der Große" sind. Diese Organisationen haben wirklich alles gegeben um mir zu helfen. Eine Unterstützung dieser würde ich jederzeit befürworten.

Aber ich weiß nicht ob man eigenes Geld in die WTS infestieren sollte. Denn wenn man etwas gibt, dann möchte man auch etwas dafür bekommen...

Gruß

der Stephan

Link to comment
Share on other sites

Hallo Michael,

die Sammlung der WTS diente und dient in erster Linie der Ausbildung und Weiterbildung der BW. Die WTS ist ein Teil des BWB und unterliegt den entsprechenden Vorschriften. Diese Aufgaben finanziert der Bund. Alles weitere ist ein "Abfallprodukt", das das BMVg scheinbar noch nie so gern gesehen hat. Deshalb heißt es ja auch Studiensammlung.

Die Stadt Koblenz hingegen hat die WTS immer gern als Museeum ausgewiesen und im Jahre 1962 auch das Gelände zur Verfügung gestellt.

Mittlerweile hat sich einiges geändert und auch der Bund möchte die WTS als öffentlich zugängliches Museeum erhalten. Leider sind die Mittel nicht in ausreichender Höhe vorhanden.

Durch die seit Jahren anhaltenden Sparmaßnahmen sind die Planstellen der WTS auf knapp ein Drittel der ursprünglichen Stärke zusammengestrichen worden. Dadurch ist die WTS nicht mehr in der Lage auf solche Anfragen zu antworten, bzw entsprechendes Personal abzustellen.

Die mittlerweile fast tägliche Ausgabe und Rücknahme von Waffen, die zur Ausbildung an die Truppe gehen ist absolut vorrangig.

Bezüglich Vorschriften und anderer Literatur hat sich die für diesen Bereich zuständige Mitarbeiterin immer sehr hilfsbereit gezeigt. Leider ist sie seit 2009 in Ruhestand und die Stelle nur noch halbtags besetzt.

Selbst Herr Dr. Wirtgen als Leiter der WTS, hat keine Sekretärin mehr, weil diese Planstellen ebenfalls gestrichen wurde. Dies alles sind die Ursachen, dass Anfragen zur Zeit kaum noch bearbeitet werden können.

Der Verein besitzt selbst Waffen und Gerät das er der WTS zur Verfügung stellt. Darunter z.B. das SonderKfz 7 auf dem die Vierling montiert ist. Über die Jahre hat der Verein immer wieder "historische" Waffen angekauft, die nicht zu Ausbildungszwecken der BW dienen.

Ich hoffe hier einmal Hintergründe aufgezeigt zu haben, die zu den von Dir angeführten Problemen geführt haben.

Hier liegt kein böser Wille vor, sondern es fehlt die Zeit für diese Aufgaben.

---------- save the wts ----------

Link to comment
Share on other sites

Hilfe

Kann mir ein erfahrener User erklären, wie ich ein Bild einstellen kann. Leider funtioniert es nicht mehr. Oder kann jemand für mich eine Foto einstellen?

Ich habe hier ein Foto des G 43 im Kaliber 8 x 33.

------save the wts ---------

Hier die Bilder von Helmut

Link to comment
Share on other sites

Getern war ich da. Traurig traurig, ich war völlig alleine, kein anderer Besucher, kein Mensch, den man was fragen könnte, kein Mensch, dem man sagen könnte, welche Fehler in der Ausstellung gemacht wurden.

Aber immerhin gabs dafür genug Parkplätze vor der Tür, ich hatte freie Auswahl.

Gruß Hägar

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.