Jump to content
IGNORED

Möchte nächstes Jahr mit IPSC beginnen...


Chris008

Recommended Posts

Hi Leute,

ich weiß das ihr mir weiterhelfen könnt deswegen leg ich einfach mal los :)

Ich hab mich also fest entschlossen nächstes Jahr mit IPSC zu beginnen!

Jetzt kenn ich allerdings keinen Verein in meiner nähe der IPSC schießt...

...deswegen meine erste Frage: Gibt es einen Verein im Raum Augsburg oder Landsberg am Lech den ihr mir empfehlen könnt?

2. Ich schieße bereits seit geraumer Zeit die P30L (welche in einem halben Jahr endlich meinen B-Würfel zieren wird) und komme mit der Waffe Super zurecht, aber eignet sich die wirklich zum IPSC schießen? Hat vielleicht jemand erfahrungen damit gemacht?

3. Meine Gedanken mir eine weitere Waffe für IPSC zuzulegen gehen in Richtung Glock 17, 21 oder 34.

-Bekomm ich überhaupt eine 2te 9mm eingetragen wenn ich bereits eine 9mm hab, falls es die G17 oder G34 werden sollte?

-Bei der G21 habe ich das Problem das ich nicht weiß ob die .45er beim IPSC ein Vorteil, Nachteil oder eine ganz andere Klasse ist?

Was spricht für welche Waffe? Oder gibt es vielleicht eine Kombination der Waffen mit der ich in verschiedenen Klassen mitzumischen "versuchen" könnte?

4. Ich möchte an meinen Waffen (wenn ich sie dann endlich zuhause hab) eigentlich nichts verbasteln. Welche Klasse wäre das denn (auch im Bezug auf 9mm oder .45, falls es da Unterschiede gibt)?

Ich bin schon gespannt auf eure Antworten und was ich sicher weis ist, das ich danach schlauer bin als zuvor !!!

Link to comment
Share on other sites

Da ich deine Region nicht kenne, kann ich dir leider beim ersten Teil deiner Frage nicht weiterhelfen. Dein BDS Landesverband kann dir aber sicher eine Liste mit Vereinen zusenden. Schau mal auf deren Webseite.

Zur Waffe:

Die P30L ist schonmal in Production zugelassen. Wenn du mit der Waffe super zurecht kommst, gibt es eigentlich keinen Grund zu wechseln. Die Glock bietet jedenfalls keinen Vorteil. Sie zählen zum gleichen Typus, die P30L ist aber moderner und ergonomischer. Zudem sagst du ja, dass sie dir liegt. Eine .45er bringt dir im IPSC nichts. Production ist 9 Para dominiert, Standard .40 und Open .38.

Mein Tipp wäre daher: Fang erstmal mit deiner P30L an und sammle Erfahrungen. Dann entscheide neu.

greetz

Link to comment
Share on other sites

Hallo Chris,

zu deiner ersten Frage kann ich auch nichts sagen, aber klickst du hier.

Pistole im Kaliber .45 ACP schießt beim IPSC fast keiner, Revolver ja.

Was du letztendlich schießt, welche Klasse, richtet sich zunächst mal an deinen vorhanden Kurzwaffen.

Auf der BDS-Seite (klick mich) unter Sportprogramm findest du auch das IPSC-Regelwerk.

Da steht alles Wissenswert drin und beantwortet deine Fragen zunächst.

Gruß

Martin

Link to comment
Share on other sites

Hiho,

einen SuRt (Sicherheits- und Regeltest) hast du schon, oder? Den brauchst du! Genau genommen sogar, wenn du nur trainieren willst - ohne SuRt geht nix.

Ansonsten: Du kannst mit der vorhandenen P30L in Production oder Standard Minor starten. Beides gute Einstiegspunkte. Hast du den SuRt absolviert und

2-3 kleinere Matches geschossen, wirst du selbst recht schnell sehen, in welcher Division du dich wohl fühlst und was du als nächstes machen möchtest.

Viele Grüße,

Jakob

Link to comment
Share on other sites

Hiho,

einen SuRt (Sicherheits- und Regeltest) hast du schon, oder? Den brauchst du! Genau genommen sogar, wenn du nur trainieren willst - ohne SuRt geht nix.

Ansonsten: Du kannst mit der vorhandenen P30L in Production oder Standard Minor starten. Beides gute Einstiegspunkte. Hast du den SuRt absolviert und

2-3 kleinere Matches geschossen, wirst du selbst recht schnell sehen, in welcher Division du dich wohl fühlst und was du als nächstes machen möchtest.

Viele Grüße,

Jakob

sorry, aber DAS ist Blödsinn. Er KANN erstmal ins Training reinschnuppern OHNE SuRT unter vernünftiger Anleitung...dann kannman den SuRT mit wenigstens ein paar Vorkenntnissen angehen... ganz im Gegenteil finde ich und viele andere auch, einen SuRT OHNE orkenntnisse zu machen, Unsinnig. Selber erlebt bei Meinem SuRT...da waren einige (besonders EINER Blieb mir aber im gedächtnis) der DIREKT den SuRt gemacht hat, Ohne überhaupt die Geringste Ahnung / Ohne Training... das war ne Katastrophe.

Link to comment
Share on other sites

Es gibt sie immer wieder:

jene, die von Beginn an eine 1-million-Euro-Ausrüstung empfehlen,

jene, die nur Reiche zu IPSC raten und eben

jene, die einen SuRT von Anfang an wollen.

SuRT mit wenig IPSC-Erfahrung geht auch - SuRT mit kaum Erfahrung im Umgang mit Waffen geht m.E. aber gar nicht. So lange der Spaß nicht auf Kosten der Sicherheit geht, ist dieser nach wie vor (gerade beim Umgang mit "Neu-Schützen") mein Hauptanliegen.

Mein Rat: nimm die P30, kauf Dir ein wenig Ausrüstung zusammen und such Dir einen Verein, der Dich mal mitmachen lässt und Dir dabei alles zeigt. Sei aufmerksam, vorsichtig und hab Spaß. Süchtig wirst Du schon von alleine :)

Link to comment
Share on other sites

Vielleicht habe ich mich ein wenig unklar ausgedrückt: Offiziell darf er ohne SuRt gar nicht trainieren. Ob er es tut bzw.

ob ihm ein Reinschnuppern ermöglicht wird, steht da auf einem ganz anderen Blatt. Natürlich sollte er sich das Ganze erst einmal anschauen.

Ggfs. gibt's dann auch ein Probetraining oder ähnliches.

Ich habe vor dem SuRt gut ein Jahr lang so trainiert (keine eigene Waffe, etc. - ich weiß, das ist keine Voraussetzung, aber sehr hilfreich). (gemeint ist hier Präzi 25m)

Ich hab dann ein einziges Training beobachtet (und war 3 Minuten aktiv ;) ) und habe daraufhin meinen SuRt gemacht - ohne jegliche Probleme.

Und JA, ich halte den SuRt auf jeden Fall für wichtig. Der sollte spätestens nach einigen wenigen Trainingseinheiten gemacht werden.

Edit: P.S. ohne SuRt keinerlei Wettkämpfe - und das wäre (zumindest für mich) schon sehr öde :)

Link to comment
Share on other sites

Es gibt sie immer wieder:

jene, die einen SuRT von Anfang an wollen.

SuRT mit wenig IPSC-Erfahrung geht auch - SuRT mit kaum Erfahrung im Umgang mit Waffen geht m.E. aber gar nicht. So lange der Spaß nicht auf Kosten der Sicherheit geht, ist dieser nach wie vor (gerade beim Umgang mit "Neu-Schützen") mein Hauptanliegen.

Mein Rat: nimm die P30, kauf Dir ein wenig Ausrüstung zusammen und such Dir einen Verein, der Dich mal mitmachen lässt und Dir dabei alles zeigt. Sei aufmerksam, vorsichtig und hab Spaß. Süchtig wirst Du schon von alleine :)

sorry... falsch!

Aus versicherungstechnischen Gründen darf er ohne SURT NICHT beim IPSC-Training mitmachen.

Link to comment
Share on other sites

sorry... falsch!

Aus versicherungstechnischen Gründen darf er ohne SURT NICHT beim IPSC-Training mitmachen.

Gibt es dafür eine Quelle? Ich will das nicht abstreiten. Ich kenne nur den Passus "Zugang zum IPSC" aus dem SHB. Im letzten Satz steht, dass der SuRT Voraussetzung für die Teilnahme an Wettkämpfen im In- und Ausland ist. Kann nicht nachsehen, da z.Z. unterwegs.

Link to comment
Share on other sites

Gibt es dafür eine Quelle?

Nein, gibt es nicht. Jedes BDS-Mitglied sowie Gastschützen sind bei der sportlichen Betätigung nach Sportordnung versichert. Vorraussetzung sind die entsprechenden Aufsichtspersonen und ein an die Fähigkeiten angepasstes Training.

Gruß Tauschi

Link to comment
Share on other sites

Erstmal danke für eure Antworten, hat mir schon mal gut weitergeholfen.

Das ich den SuRt machen müsste is mir klar, wie das dann im jeweiligen Verein gehandhabt wird, ob vor dem ersten Training oder nicht usw., werden die mir dann schon sagen.

Danke für die Links, sind echt super. So kann ich mich wenigstens mal einlesen und wenns dann soweit ist mal beim ajs-Zusamzell melden.

Kann mir vielleicht noch jemand sagen was ich denn noch so alles zum IPSC schießen benötige?

Wieviele Magazine z.B. oder welche Art von Holstern. Oder kann man jedes beliebige Holster verwenden?

Link to comment
Share on other sites

Ich finde 4 Magazine gut. Es geht mit drei und andere verwenden mehr, weil sie nicht so oft aufmunitionieren oder Magwechsel in der Safetyzone üben wollen. Das Holster sollte die Waffe ohne zusätzlich Betätigung freigeben. Also keine Riemen, Schlaufe oder sonstwas. Es reicht ein einfaches Kydexholster, welches die Waffe sicher hält. Ein spezielles IPSC Holster kannst du dir später immer noch holen.

Mach den SuRT so früh wie müglich und lass dir dann alle Zeit der Welt um in die Wettkämpfe reinzukommen. Wettkampf ist das beste Training. Am Anfang nur auf die Sicherheit achten und keinen falschen Ergeiz entwickeln, dann wirds auch.

greetz

Link to comment
Share on other sites

Schießbrille nicht vergessen. =)

Ein Holster, das den Abzug vollständig bedeckt ist wichtig. Für die Magazine sind Magazintaschen von Vorteil. Vor allem welche, bei denen man nicht erst eine Lasche o.ä. öffnen muss.

Anfangs reichen imho 1-2 Magazine (Sicher gibt es stages mit 32 Schuss, aber im Training weniger). Zum Reinschnuppern reicht das allemal. Bei der P30 sind ja 2 Magazine dabei. Mit 30 Schuss komme ich meistens locker aus.

Alles weitere kann man sich später noch anschaffen.

Link to comment
Share on other sites

Mit 2 Magazinen ist man schon sehr eingeschränkt. Da fallen dann die Magazinwechsel auch in ungünstige Momente. 3 sind wirklich Minimum.

Schießbrille war ein sehr guter Hinweis. Da nicht sparen und auch der Gehörschutz soll bequem dazu passen.

greetz

Link to comment
Share on other sites

Sicher ist man mit 2 Magazinen recht eingeschränkt. Aber am Anfang geht es ja erst einmal darum sich mit dem Ablauf vertraut zu machen. Da macht ein wenig Zeitverlust wegen eines fehlplatzierten Magazinwechsels nicht viel aus. Ich weiß nicht, wie viele Ziele Andere im Training haben, aber meist habe ich auch mit zwei Magazinen alle Möglichkeiten.

Link to comment
Share on other sites

Zwecks Training: Ich habe im August angefangen (31.07. war der SuRt) und habe seitdem wohl mindestens genauso viele Wettkämpfe geschossen, wie ich im Training war.

Mein Tipp: Schlichtes Holster für'n Anfang, mind. 4 Magazine, 3-4 Magazintaschen. Damit bist du erst mal für so ziemlich alles gerüstet, was regional auf dich zukommt :)

Was du an zusätzlicher Ausrüstung brauchst / willst, wirst du spätestens auf den kleineren Matches sehen. Dort trifft man ja viele andere.

Und wenn es dort mal zu "Problemen" kommt (z.B. nicht genug Magazine, Taschen oder was auch immer), dann kannst du das ja einfach ändern.

Die Schützen sind im Allgemeinen auch sehr hilfsbereit und geben viele Tipps etc.

Schießbrille / Ohren: Gerade hier würde ich nicht sparen. Vor allem, da du in Bewegung bist und früher oder später auch mal was vom Kugelfang "zurückkommt" (Splitter o.ä.).

Ich bin z.B. nach wie vor auf der Suche nach einer ordentlichen Schießbrille für mich (starke Dioptrin ;) ).

Link to comment
Share on other sites

Guest Snaketwin

Kann mal einer eine Quelle nennen wo steht, dass man ohne SuRT nicht trainieren darf?! So´n Quatsch höre ich das erste mal. Der SuRT ist Voraussetzung vür die Teilnahme an einem Match, aber nicht für das Training!

Ansonsten vergiss das mal mit der Glock. Es gibt Einige, die können damit umgehen. Ich selbst schieße Glock 17 in 9mm und komme so einigermaßen damit zurecht. Wenn du aber Ziele hast und sportlich was erreichen willst, lass es und kauf dir eine Waffe, die für sportliche Zwecke ausgelegt ist ;)

Du solltest auch eine zweite 9mm bekommen, wenn du diese für eine andere Disziplin nutzen willst und dem Verband klarmachen kanst (wenn nötig), warum deine aktuelle dazu vielleicht nicht geeignet ist.

Link to comment
Share on other sites

Kann mal einer eine Quelle nennen wo steht, dass man ohne SuRT nicht trainieren darf?! So´n Quatsch höre ich das erste mal. Der SuRT ist Voraussetzung vür die Teilnahme an einem Match, aber nicht für das Training!

...

Gibt durchaus Vereine, die komischerweise den SuRT "vorschalten". Ich selbst kenne da einen, der so verfährt.

...

Ansonsten vergiss das mal mit der Glock. Es gibt Einige, die können damit umgehen. Ich selbst schieße Glock 17 in 9mm und komme so einigermaßen damit zurecht. Wenn du aber Ziele hast und sportlich was erreichen willst, lass es und kauf dir eine Waffe, die für sportliche Zwecke ausgelegt ist ;)

...

Wieso sollte er die GLock vergessen, weil Du damit "einigermaßen zurecht" kommst!?

Wenn Sie ihm liegt und Spaß macht- rock on!

Außerdem soll es Glock-Schützen geben, die schon so manchen STI-User in Grund und Boden geschossen haben.

Letztlich ist es aber auch eine Geld-Sache. Und man darf nicht vergessen: Das Doppelte zu zahlen heißt eigentliche NIE auch das Doppelte an Waffe zu bekommen.

Für mich ist die Glock allein vom Preis her und vom KISS-Prinzip her eine der Waffen, die vorne mit dabei sind, wenns ums dynamische Schießen geht ohne sich Finanziell bis zum Offenbarungseid auszuziehen.

Link to comment
Share on other sites

Das stimmt. Die Glock ist einfach sehr günstig. Ich komme - egal ob Glock 17 oder 34 - sehr gut mit ihr zurecht. Da es oft ums Geld geht würde ich aber erstmal mit dem Vorhandenem anfangen. Wenn man später merkt, das das nicht das ist, was man möchte, kann man dann noch nachbessern.

Link to comment
Share on other sites

Schießbrille nicht vergessen. =)

Ein Holster, das den Abzug vollständig bedeckt ist wichtig. Für die Magazine sind Magazintaschen von Vorteil. Vor allem welche, bei denen man nicht erst eine Lasche o.ä. öffnen muss.

Anfangs reichen imho 1-2 Magazine (Sicher gibt es stages mit 32 Schuss, aber im Training weniger). Zum Reinschnuppern reicht das allemal. Bei der P30 sind ja 2 Magazine dabei. Mit 30 Schuss komme ich meistens locker aus.

Alles weitere kann man sich später noch anschaffen.

Schießbrillen sind gestern und heute gekommen, konnte mich nicht ganz entscheiden und hab da gleich mal mehrere kommen lassen :D

- Bolle Viper (1x Gelb, 1x Klar, 1x Grau)

- Swiss Eye Raptor (mit allen 3 Wechselgläsern)

- Ess Ice (1x Grau, 1x Klar)

Ich weis, ich bin verrückt aber mich hatte einfach der Kaufrausch bei Egay gepackt ;)

Zusammengerechnet hab ich für alle zusammen 25 - 30 Euronen bezahlt und meine Freundinn und Bekannten wenn mal mit beim Schießen sind, sind auch noch mit ausgestattet :D

Mit 2 Magazinen ist man schon sehr eingeschränkt. Da fallen dann die Magazinwechsel auch in ungünstige Momente. 3 sind wirklich Minimum.

Schießbrille war ein sehr guter Hinweis. Da nicht sparen und auch der Gehörschutz soll bequem dazu passen.

greetz

Gehörschutz hab ich auch 3 Stück, 2x Peltor Optime III und 1x so nen schmalen, auch von Peltor fürs Langwaffenschießen.

FRAGE: Ist das beim IPSC o.k., oder ist ein Aktiv Gehörschutz besser? Ich glaube aber das nimmt sich nix, oder?

Kann mal einer eine Quelle nennen wo steht, dass man ohne SuRT nicht trainieren darf?! So´n Quatsch höre ich das erste mal. Der SuRT ist Voraussetzung vür die Teilnahme an einem Match, aber nicht für das Training!

Ansonsten vergiss das mal mit der Glock. Es gibt Einige, die können damit umgehen. Ich selbst schieße Glock 17 in 9mm und komme so einigermaßen damit zurecht. Wenn du aber Ziele hast und sportlich was erreichen willst, lass es und kauf dir eine Waffe, die für sportliche Zwecke ausgelegt ist ;)

Du solltest auch eine zweite 9mm bekommen, wenn du diese für eine andere Disziplin nutzen willst und dem Verband klarmachen kanst (wenn nötig), warum deine aktuelle dazu vielleicht nicht geeignet ist.

Gibt durchaus Vereine, die komischerweise den SuRT "vorschalten". Ich selbst kenne da einen, der so verfährt.

Wieso sollte er die GLock vergessen, weil Du damit "einigermaßen zurecht" kommst!?

Wenn Sie ihm liegt und Spaß macht- rock on!

Außerdem soll es Glock-Schützen geben, die schon so manchen STI-User in Grund und Boden geschossen haben.

Letztlich ist es aber auch eine Geld-Sache. Und man darf nicht vergessen: Das Doppelte zu zahlen heißt eigentliche NIE auch das Doppelte an Waffe zu bekommen.

Für mich ist die Glock allein vom Preis her und vom KISS-Prinzip her eine der Waffen, die vorne mit dabei sind, wenns ums dynamische Schießen geht ohne sich Finanziell bis zum Offenbarungseid auszuziehen.

Komme mit Glocks sogar ziemlich gut zurecht, ich finde den Abzug zwar komisch, aber komm damit irgendwie fast besser klar als mit dem DA/SA Abzug meiner P30L, warum auch immer :D

Hab schon ein paar Glocks geschossen und finde auch die .45 sehr schön zu schießen.

Was verbraucht ihr denn so an Munition pro Trainingseinheit?

Ich weis das dass jetzt extrem variieren wird, aber würde mich mal interessieren. Nur um das mal grob durchzurechnen. Ich zahl für 50 Patronen 9mm von Geco immer nen 10er.

Aber ich vermute mal stark das es sich beim IPSC lohnt gleich in größeren Mengen Mun zu kaufen!?!?!

Link to comment
Share on other sites

Guest Snaketwin
Gibt durchaus Vereine, die komischerweise den SuRT "vorschalten". Ich selbst kenne da einen, der so verfährt.

Wäre für mich ein Kriterium, dort NICHT einzusteigen. Man muss doch erstmal reinschnuppern können. Ich mach doch keinen SuRT ohne zu wissen, ob ich dabei bleibe. Klar, man WIRD dabeoi bleiben, aber es kann immer Gründe dafür geben, warum man sich das dann vielleicht doch knickt.

Wieso sollte er die GLock vergessen, weil Du damit "einigermaßen zurecht" kommst!?

Wenn Sie ihm liegt und Spaß macht- rock on!

Außerdem soll es Glock-Schützen geben, die schon so manchen STI-User in Grund und Boden geschossen haben.

Letztlich ist es aber auch eine Geld-Sache. Und man darf nicht vergessen: Das Doppelte zu zahlen heißt eigentliche NIE auch das Doppelte an Waffe zu bekommen.

Für mich ist die Glock allein vom Preis her und vom KISS-Prinzip her eine der Waffen, die vorne mit dabei sind, wenns ums dynamische Schießen geht ohne sich Finanziell bis zum Offenbarungseid auszuziehen.

Ist mein Hinweis, meine persönliche Einschätzung. Ich habe mir die Glock aus den genannten Gründen gekauft: Waffe günstig und vor allem zuverlässig, so gut wie gar nicht Störungsuanfällig, Magazine und Zubehör auch. Doch ist es auf jeden Fall trainingsintensiver, wenn man mit der Glock was reißen will und ob man dann am Ende dann beim günsitgen Preis bleibt, sich das am Ende eben rechnet? Ich wage es zumindest ANzuzweifeln! Mir sind alle Argumente für die Glock bekannt, aber ich persönlich weiß nach über einem Jahr intensivem Training mti der Glock: Ich brauch eine andere Waffe, die Glock ist für den Spaß, die andere (noch nicht sicher welche) ist für den Erfolg.

Bisher waren ohne besondere Trainingseinheiten im direkten Vergleich die CZ Shadow Mamba, eine STI GP6, eine STI Edge und dieverse Open Kanonen in meiner Hand. Mit allen habe ich auf Anhieb bessere Ergebnisse erzielt...was soll ich sagen. Wenn man sofort merkt, Anderes funzt besser, dann sollte man eben wechseln.

Daher mein Rat: Versuch, bevor du mit einer eigenen Waffe einsteigst, erstmal ein paar Pistolen von Vereinskameraden zu schießen und hier so breit gefächert wir möglich. Ich bin mir sicher, selbst dann bleibst du nicht auf Dauer bei der ersten, die du dir kaufst! ;)

Link to comment
Share on other sites

Der Vorteil des Aktivgehörschutz ist einfach, dass man sich mit den Leuten in seiner Squad entspannt unterhalten kann. Man hat ja häufig die ganze Zeit den Gehörschutz auf und da muss man sich nicht unbedingt gegenseitig anschreien.

greetz

Link to comment
Share on other sites

Ich würde auf jeden Fall einen aktiven Gehörschutz empfehlen. Mein Tipp: Peltor ProTac II. Dämpft fasst so gut wie ein Optime III und ist qualitativ hochwertig - aber eben nicht der "dünnste" (träggt bissl auf, was mich bislang jedoch nicht stört).

Munitionsverbrauch: Durchschnittlich 150 - 250 Patronen pro Training. 100 - 300 Schuss pro Match, je nach Matchgröße.

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.