Jump to content
IGNORED

Waffenerwerb durch grosszügige Spende


epitaph

Recommended Posts

:confused:

Da wurde doch bei Visier oder DWJ eine Fangleitung gelegt vor 100 Jahren.

Wie ging die aus?Grosse Spende aber Waffenerwerb.

Aktuell!!!

Wir hatten erst neulich das Problem!!

Wie sieht es bei euren Vereinen aus? Oder wird es unter den Tisch gekehrt???

Knete zählt :peinlich:

Gruss

Epitaph

Link to comment
Share on other sites

Was willst Du denn jetzt hier in Erfahrung bringen? Vielleicht verstehe ich es auch deshalb nicht, weil ich die DWJ nicht bereits seit 100 Jahren lese (siehe mein Profil, so alt bin ich noch nicht).

Oder möchtest Du hier wirklich geheime, vereinsinterne Vorgehensweisen erfahren?

Dann fange ich mal an: In 'meinem' Verein haben wir solche Ansinnen mehrmals am Tag, deshalb weiß der Verein mittlerweile nicht mehr wohin mit dem Geld und hat schon diverse schwarze Konten auf den Bananas und wir spielen auch bei großen 'Jackpots' kein Lotto mehr.

Link to comment
Share on other sites

:confused:

Da wurde doch bei Visier oder DWJ eine Fangleitung gelegt vor 100 Jahren.

Wie ging die aus?Grosse Spende aber Waffenerwerb.

Aktuell!!!

Wir hatten erst neulich das Problem!!

Wie sieht es bei euren Vereinen aus? Oder wird es unter den Tisch gekehrt???

Knete zählt :peinlich:

Gruss

Epitaph

Diese Meinung zeigt das offenbar der Weg der Bedürfnisbestätigung vielen immer noch nicht klar ist.

Nochmal im Kurzen:

Der Vereinshäuptling bestätigt nur das "Herr Meier" seit einem Jahr im Verein Mitglied ist, und regelmäßig beim Training gesehen wird.

Ob eine Bescheinigung ausgestellt wird entscheidet der Verband, also wenn jemanden bestechen dann bitte die "vorgesetzte" Stelle berücksichtigen.

Und der Verband entscheidet nach WaffG und Verordnung (Zeit, Aktivitäten).

Also nochmal der Verein stellt keine Bedürfnisbescheinigungen aus, daher wirds wohl auch keine schwarzen Schafe geben.

Link to comment
Share on other sites

Man munkelt, sowas hätte es früher wohl mal gegeben, hie und da. Die Vereine wo es "schnell" ging hätten quasi horrende Aufnahmegebühren verlangt.

Nach der WaffG Neuregelung 2003 ist das absolut unmöglich, weil der Dachverband die Befürortungen ausschreiben muß und nicht der Verein.

Und der Dachverband geht strikt nach §§§§

Link to comment
Share on other sites

Nöö, ich grüble auch, wo ich wohl damals bei VISIER war, vor 100 Jahren, und was mit "Fangleitung" gemeint ist. :confused:<_<

Wenn das gemeint ist, was die anderen vermuten, sollte man evtl. eine Umfrage machen: Wieviel Geld nehmt ihr denn so im Vorstand für eine a. KK-Befürwortung, b. GK-Befürwortung, c. Bestechung des Dachverbands. :00000733: Also wirklich, eure Preise müßt ihr schon selbst kalkulieren.

Link to comment
Share on other sites

Nöö, ich grüble auch, wo ich wohl damals bei VISIER war, vor 100 Jahren, und was mit "Fangleitung" gemeint ist. :confused:<_<

Wenn das gemeint ist, was die anderen vermuten, sollte man evtl. eine Umfrage machen: Wieviel Geld nehmt ihr denn so im Vorstand für eine a. KK-Befürwortung, b. GK-Befürwortung, c. Bestechung des Dachverbands. :00000733: Also wirklich, eure Preise müßt ihr schon selbst kalkulieren.

ES gab vor etlichen Jahren( altes WaffG) mal paar Kleinanzeigen, in denen eine Befürwortung gegen "Spende" angeboten wurde.......soll angeblich von einer Behörde geschaltet worden sein....deshalb " Fangleitung"....................

Link to comment
Share on other sites

Scheint´s als bin ich der einzige der hier nicht kapiert um was es geht...

NEE! mindestens der zweite- oder man weiß es zu genau

Link to comment
Share on other sites

... der Verein stellt keine Bedürfnisbescheinigungen aus, daher wirds wohl auch keine schwarzen Schafe geben...

Oh manno, ich wollte doch gerade mal eines der schwarzen Konten besuchen :traurig_16: . Haben die mir im Verein etwa einen Bären aufgebunden und wir haben gar keine Schwarzgeldkonten und müssen weiter Lotto spielen?

Link to comment
Share on other sites

Derartiger Günstlingswirtschaft ist durch die aktuelle Verfahrensweise ein Riegel vorgeschoben.

Die 12 Monate sind wegen Verbandsanmeldung nicht zu umgehen , die Sachkunde gibt es nur noch geregelt .

Trotzdem ist mir ein aktueller Fall bekannt , wo ersucht wurde mit den notwendigen 12 bzw. 18 Terminen zu tricksen.

Ist zum Glück rechtzeitig aufgefallen , wurde konsequent abgearbeitet und hatte empfindliche Auswirkung auf die Zuverlässigkeit

gewisser Gefälligkeitsbestätiger .

Völlig zu Recht wie ich meine . Wer sich als Beschaffer mißbrauchen läßt schadet uns allen !

Gruß

Gottfried

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.