Jump to content
IGNORED

Irak-Soldaten werden Amokläufer zuhause


Schwarzwälder

Recommended Posts

Traurig aber wahr:

Einige von ihnen betätigten sich jüngst als durchgedrehte Amokläufer. Zur Zeit noch nahezu unbeachtet von den sonst so sensationsfixierten US-Medien, würden »im Umgang mit Waffen geschulte und ans Töten gewöhnte Veteranen«, so der Internetdienst freace.de, mit ihren Erlebnissen und Taten im besetzten Land nicht fertig werden. Also erledigten sie ihr erlerntes Handwerk nunmehr in den USA selbst. Freace erzählt die Geschichte des 19jährigen Andres Raya, der bis September 2004 im Irak diente und sich zu Jahresbeginn 2005 einen heftigen Schußwechsel mit Polizisten in Ceres/Kalifornien lieferte. Der aus den Reihen der Marines stammende, in Camp Pendleton stationierte Soldat hatte seinen Showdown bewußt geplant. In einem Getränkeshop zwang er den Ladenbesitzer, die Polizei zu rufen. Dann wartete er seelenruhig auf die uniformierten Coltträger. 80 Schüsse gab der Mann ab. Ein Polizist blieb tot, einer schwer verletzt auf der Strecke, und drei Stunden später erwischten Raya selbst nach einer wilden Verfolgungsjagd 18 Kugeln.

Quelle

Grüße,

Schwarzwälder

Link to comment
Share on other sites

was hat das mit "zum töten geschult" zu tun?

diese leute sind offenbar psychisch krank und/oder traumatisiert. das gehört leider zu den schrecken des krieges.

395273[/snapback]

richtig! das gab´s übrigens schon zu zeiten des vietnam-krieges ... auch manche viet-vets sind damals schon ausgetickt als sie bereits wieder im zivilleben waren.

die hemmschwelle einen menschen zu töten wird nun mal (anscheinend) durch die wiederholte ausübung während kampfhandlungen reduziert ...

hinzu kommen noch die psychischen defekte die dabei u. u. erlitten werden -> stichwort "posttraumatic stress disorder" ...

Link to comment
Share on other sites

... 80 Schüsse gab der Mann ab. Ein Polizist blieb tot, einer schwer verletzt auf der Strecke...

Ironie an: Bei der Ausbeute wäre ich auch leicht frustriert. Ironie aus

Das eigentliche Problem sind doch die Medien. Jede Kleinigkeit wird zum nationalen Trauma hochgespielt. Wieviele Amokläufer gab es denn unter den Heimkehrern aus Stalingrad? Bestimmt auch einige, aber das wurde damals nicht landesweit publik gemacht und ist in dem Moment in der Flut anderer und größerer Probleme untergegangen.

mfg

Ralf

Link to comment
Share on other sites

Bullshitnews.

Was ist mit dem Richter, der 4 Leute beschossen hat. Wo bleiben die Medien und suchen nach einem Grund für sein tun.

Ich wette, das Armeeangehörige nicht überrepräsentiert sind in der Statistik der Amokläufer.

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.