Jump to content
IGNORED

Vis und Celeritas ...


CluelessOne

Recommended Posts

Hallo,

mich würde interessieren, welchen Stellenwert die Komponenten "Kraft" und "Schnelligkeit" bei nationalen und internationalen Wettkämpfen haben....

In dem Regelwerk heißt es diesbezüglich (sinngemäß) ja nur, dass vor allem die Schießfertigkeiten und nicht die körperlichen Fähigkeiten des Teilnehmers getestet werden sollen ... auf der anderen Seite sollen aber die drei Elemente "Diligentia", "Vis" und "Celeritas" gleichgewichtig beim Parcoursaufbau berücksichtigt werden.

Sind konditionell anspruchsvolle(re) Laufbestandteile oder kraftaufwändige(re) Zusatzübungen bei einem Parcours eigentlich zulässig (insofern die Sicherheit aller Beteiligten nicht darunter leidet)?

Auf welcher der drei Komponenten liegt Eures Erachtens derzeit auf Wettkämpfen der Schwerpunkt der Herausforderung?

Viele Grüße

CluelessOne

Link to comment
Share on other sites

Berichtigt mich, wenn ich falsch liege, aber "Vis" = Kraft bezieht sich auf die Geschoßenergie bzw. den Geschoßimpuls und findet ihren Widerhall in der "Major-" und "Minor-" Unterscheidung bei der Trefferwertung.

Just my two cents

Jake C.

Link to comment
Share on other sites

Berichtigt mich, wenn ich falsch liege, aber "Vis" = Kraft bezieht sich auf die Geschoßenergie bzw. den Geschoßimpuls und findet ihren Widerhall in der "Major-" und "Minor-" Unterscheidung bei der Trefferwertung.

Just my two cents

Jake C.

361279[/snapback]

Ich glaube nicht daß sich VIS auf die Kraft der Kanone bezieht..... :huh:

Meiner Meinung nach bedeutet DVC, daß nur wenn diese drei Faktoren beim Schützen gleichermaßen gegeben sind, eine Stage erfolgreich beendet werden kann. :00000733:

Der nächste bitte...... :bb1:

Liebe Grüße aus Graz

Bernd

Link to comment
Share on other sites

Nö, Bernd,

Jake hat schon recht.

Allerdings braucht's eh Schmalz in den Unterärmeln, um eine 45er anständig festzuhalten - weil's damit halt öfter hapert, wurde die 40er so beliebt .... :D

Auf die Rohkraft im Parcours kommt's dagegen eher nicht an, weil das eigenmächtige Verschieben von Barrikaden is eh ned erlaubt (auch wenn man sich das bei manchen :gaga: Parcoursdesignern manchmal wünschen möcht ....)

Pfiat Di :s75:

Link to comment
Share on other sites

Allerdings braucht's eh Schmalz in den Unterärmeln, um eine 45er anständig festzuhalten - weil's damit halt öfter hapert, wurde die 40er so beliebt .... :D

361436[/snapback]

Wenn ich nicht irre hat sich die .40er auf grund der tatsche dass sie major gewertet wird und eine größere magazine kapazität hat als die 45er durchgesetzt.

wenn ich die .45er limited custom im direkten vergleich zu meiner .40er sti schieße ist die .45er deutlich ruhiger...

cheers

Chris

Link to comment
Share on other sites

Chris hat doch Recht. Die 40er kamen auf als die Magkapazitäten gegenüber den 45ern immer mehr eine Rolle spielten. Und das obgleich genügend 45er sich oft angenehmer schießen liessen als so manche 40er Major :D . Gerade das Plus an Reserve zum ggfl. Nachschiessen oder der Magwechsel an günstigerer Stelle im Parcours war der Antrieb, zumal immer öfter Mediumstages mit 16 Schuss aufkamen. Dafür baut man heute gerne mal nen 16er mit Stahl und Penalty - und dann kommen die alle mit 18+ oder 19+ :angry2: . Also was solls - die Entwicklung geht halt immer weiter - irgendwann kommen die guten Jungs endgültig auf die Idee und machen in Minor mit 21+ und guten A-treffern ein neues Zeitalter auf! :D . Übrigens gilt für das "DVC" das gleiche wie bei der alten Geschichte mit Kruppstahl, Leder und Windhunde......das Eine geht ohne die Anderen sicherlich sowieso nicht!!!

DVC4ever

Andreas

Link to comment
Share on other sites

das würde ich allerdings so nicht unterschreiben :contra:

ich habe eine 45er STI mit 185grain TC (um annähernd die gleiche Zyklusgeschwindigkeit zu erreichen) geschossen - dann Umstieg auf eine 40er.

45 = Schwerstarbeit gegenüber einer 40er

eine 45 schnell zu schießen kam mir nie butterweich vor!!!!

DVC PREDATOR

Link to comment
Share on other sites

VIS bezieht sich laut Reglement auf die Kraft der Waffe, z.B. dürfen keine nur Stahlziele beiinhaltenden Stages aufgestellt werden. Es soll immer auch mindestens eine Scheibe dabei sein um den Faktor Kraft zu berücksichtigen. Major/Minor...

Ansonsten gebe ich unseren guten Predator recht, wir waren ja fast die letzten Urgesteine die in Österreich noch .45er geschossen haben. Jetzt schieße ich .45er nur mehr im Revolver IPSC. Bei Doppelstarts ist der Umstieg im Anschluß auf die .40er Standard wie ein Wellness Urlaub...

So jetzt gehe ich meine .45er putzen damit sie nicht traurig werden und verspreche Ihnen das sie mal wieder auf den Schießstand dürfen. :wub:

DVC

Martini

Link to comment
Share on other sites

echt?

362038[/snapback]

Mein Anwalt würde sagen: Wo genau kann ich das nachlesen????? :confused::confused:

Wenn sich VIS auf die Kraft der Waffe beziehen würde, wären minor Schützen folglich "Halbipscler".

Da das aber definitiv nicht der Fall ist meine ich doch daß mit VIS jene Kraft gemeint ist die zusammen mit CELERITAS und DILIGENTIA notwendig ist einen Parcour erfolgreich zu beenden.

Eigentlich ist es ja ähnlich wie bei Yin und Yang. Nur sind beim IPS eben drei Dinge vonnöten. Was hilft die beste Zeit (Celeritas) die perfekte Waffenhandhabung und daraus resultierende Treffer (VIS) wenn die Festplatte des Schützen ( Diligentia) drei Targets vergessen hat...... :peinlich:

Liebe Grüße aus Graz

Bernd

P.S.: Und sollte es anders sein, ist mir auch wurscht weil für mich ist es eben so. :heuldoch:

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

mich würde auch interessieren woraus sich ergibt, dass "Vis" sich ausschließlich auf die Major/Minor-Unterscheidung bezieht ... steht dazu etwas in den Regeln?

War das schon bei den Anfängen des IPSC so geplant oder wurde das erst später eingeführt?

Viele Grüße

CluelessOne

Link to comment
Share on other sites

VIS bezieht sich laut Reglement auf die Kraft der Waffe, z.B. dürfen keine nur Stahlziele beiinhaltenden Stages aufgestellt werden. Es soll immer auch mindestens eine Scheibe dabei sein um den Faktor Kraft zu berücksichtigen. Major/Minor...

362009[/snapback]

Beim Popper und beim Minipopper soll ja die Kraft der Waffe durch die Kalibrierung berücksichtigt werden. Er soll ja nicht fallen, wenn er mit Faktor 125 unterhalb der Kalibrierungszone getroffen wird.

siehe auch:

4.3.1.1 IPSC Classic Popper, die wie im Appendix C dargestellt kalibriert

werden müssen, sind zugelassene Metallziele, die zur Berücksichtigung

der Kraft konstruiert sind.

4.3.1.2 IPSC Classic Mini Popper, die wie im Appendix C dargestellt

kalibriert werden müssen, sind zugelassene Metallziele, die zur

Berücksichtigung der Kraft konstruiert sind. Sie sollen normale

IPSC Popper, die auf größerer Entfernung stehen, simulieren.

4.3.1.4 Verschiedene Größen von Metall-Platten (wie in Appendix C3

abgebildet) können verwendet werden, jedoch dürfen Metallplatten

nicht als einzige Ziele in einer Schießübung verwendet

werden. Wenigstens eine zugelassene Papierscheibe oder Popper

muss jeder Übung hinzugefügt werden.

Gruß

MaWo

Link to comment
Share on other sites

VIS bezieht sich laut Reglement auf die Kraft der Waffe, z.B. dürfen keine nur Stahlziele beiinhaltenden Stages aufgestellt werden. Es soll immer auch mindestens eine Scheibe dabei sein um den Faktor Kraft zu berücksichtigen. Major/Minor...

362009[/snapback]

bei der DM standard gab es 2 reine stahl-stages.

:heuldoch:

major-schützen haben ja auch bei poppern vorteile... denn die fläche, auf der ein treffer den popper umwirft, ist grösser.

edit: ich war zu langsam. :s75:

Link to comment
Share on other sites

@ Shaguar:

guckt Du hier: (IPSC Austria Regelbuch, 15. Ausgabe, deutsche Version)

4.2.2 Auf den Papierscheiben müssen die Wertungs- und Scheibenbegrenzungslinien deutlich angebracht sein. Jedoch sollten diese Wertungs- und Scheibenbegrenzungslinien jenseits einer Distanz von 10m nicht mehr sichtbar sein. Die Wertungszonen stellen die Berücksichtigung der Kraft (power) bei IPSC-Wettbewerben dar.

;)

DVC

Martini

Link to comment
Share on other sites

jau, aber so wie ich das sehe hattest du die begriffe "stahplatten" und "stahlziele" verwechselt.

erstere sind "gongs", die auch bei dem beschuss mit einer 22er "ping" machen würden. daher darf (soll) man keine reine stage aus diesen platten aufbauen.

man kann aber stages aus reinen stahlzielen aufbauen, wenn mindestens ein popper dabei ist.

Link to comment
Share on other sites

jau, aber so wie ich das sehe hattest du die begriffe "stahplatten" und "stahlziele" verwechselt.

erstere sind "gongs", die auch bei dem beschuss mit einer 22er "ping" machen würden. daher darf (soll) man keine reine stage aus diesen platten aufbauen.

man kann aber stages aus reinen stahlzielen aufbauen, wenn mindestens ein popper dabei ist.

362499[/snapback]

Ja, so wie die Klingel-Stage auf der DM Standard :lol: Waren 32 Popper :00000733:

Schade nur, dass sie in der Klangfarbe nicht aufeinander abgestimmt waren. Man hätte sonst eine B-Note für die schönste Kurzmelodie ausloben können :rotfl2:

DVC, Wolle

Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...
Ja, so wie die Klingel-Stage auf der DM Standard  :lol:  Waren 32 Popper  :00000733:

Schade nur, dass sie in der Klangfarbe nicht aufeinander abgestimmt waren. Man hätte sonst eine B-Note für die schönste Kurzmelodie ausloben können  :rotfl2:

DVC, Wolle

Hallo Wolle,

schade auch,daß die Dinger auch schon bei gefühlten Treffern umfielen.

Daher ist die Kaliberberücksichtigung bei denen nicht ausreichend gegeben, glaube auch, daß die Dinger bei Cal. 22 umfallen, jedenfalls reichten einigen Minor-Schützen Treffer im unteren Drittel, manchmal sogar ein Treffer auf dem Popper daneben.

JAJAJAJAJA man nennt das Versagen der Technik, Regelwerk sagt dazu auch ausdrücklich etwas. Wir würden noch immer diskutieren und "Re-Shoot" en, wenn man hier streng gewesen wäre.

Bei der STI haben sich RO´s und Schützen darüber geärgert.

Zurück kommt auch genug.

ICH MAG DIE DINGER NICHT

Gruß Olav

Ich will die alten Popper zurück :traurig_16::traurig_16:

Link to comment
Share on other sites

...daß die Dinger bei Cal. 22 umfallen..

Dem kann ich mich nicht anschließen, denn auf einer Stage

kam J.T. gleich 2x mit der Calibrier- Pistole, da die Popper

(trotz ordentlicher Treffer) mit 9 PARA nicht gefallen sind !

DVC HP-38

Link to comment
Share on other sites

Und sind sie dann?

366943[/snapback]

Da sie auch mit der mit der Ref-Gun nicht gekippt sind, wurden sie nachjustiert.

Durch das ständige Umfallen, graben sich die Popper m.E. langsam aber sicher ein.

Und irgenwann kippen sie von selbst, oder bleiben hartnäckig stehen. Im letzten

Fall hat der Schütze u.U. Pech.

Ein Reshoot fällt eben nicht immer BESSER aus als der erste Run :o.

DVC HP-38

Link to comment
Share on other sites

Dem kann ich mich nicht anschließen, denn auf einer Stage

kam J.T. gleich 2x mit der Calibrier- Pistole, da die Popper

(trotz ordentlicher Treffer) mit 9 PARA nicht gefallen sind !

DVC HP-38

366886[/snapback]

Hallo HP-38,

ich meinte die Popper, die nach vorn fallen sollen, nicht die alten, die nach hinten kippen. Vielleicht hatte Stage 2 die alten, bei den neuen kann ich mir das kaum vorstellen.

Vielleicht bringst Du etwas Licht ins Dunkel.

Gruß Olav

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.