Jump to content
IGNORED

DVAS - Deutscher Verband für Armbrustsport


DVAS
 Share

Recommended Posts

Ich möchte euch ein Projekt vorstellen, an dem ich zusammen mit anderen Armbrustsportlern mitgewirkt habe:

 

Der DVAS, Deutscher Verband für Armbrustsport, wurde gegründet.

Ziel ist eine gemeinsame Grundlage zur sportlichen Nutzung der Armbrust in Deutschland.

 

Schwerpunkte des Verbandes sind:

- Interessensvertretung bei öffentlichen Diskursen und Verfahren

- Beratung zur Vereins/Abteilungsgründung und Aufbau von Schießstätten für die Armbrust

- Ausrichtung und Betreuung von Turnieren, erschließen neuer Standorte

- Weiterentwicklung und Betreuung der Sportordnung, Grundlage für den Sportbetrieb mit der Armbrust

- Anerkennung des Verbandes nach Waffenrecht

 

Ihr möchtet uns unterstützen? Seid selbst Sportschütze mit der Armbrust und wünscht euch Rechtssicherheit im Sport? Oder sucht Anschluss mit euren Fragen? Ihr seid bei uns genau richtig!

 

Wir freuen uns auf eine sportliche Zukunft mit euch!

 

www.dvasport.de

  • Like 5
Link to comment
Share on other sites

Hallo, gleich vorab die Frage: wie sieht es mit historischer Armbrust aus? Mit den orthopädischen Gehhilfen nicht unähnlichen Sportgeräten können einige nicht viel anfangen und gehen lieber zu den Ursprüngen. ;)

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Die rechtlichen Fragen betreffen die historischen Modelle wie auch moderne Sportarmbrüste gleichermaßen. 
Im Bezug auf ein Regelwerk und Disziplinen stehen wir bei ausreichendem Interesse offen gegenüber, doch waren dahingehend die Anfragen an uns eher gering.

 

Gruß

Link to comment
Share on other sites

vor 15 Stunden schrieb DVAS:

Der DVAS, Deutscher Verband für Armbrustsport, wurde gegründet.

Ziel ist eine gemeinsame Grundlage zur sportlichen Nutzung der Armbrust in Deutschland.

Danke für die Vorstellung des DVAS, ich wünsche euch alles gute für dieses Projekt!

 

Bei uns im Schützenverein gab es auch schon mal die Überlegung, einen Teil der Anlage auch zum Armbrust - schießen abnehmen zu lassen. Falls das mal konkreter wird würde ich mich melden.

 

Beim überfliegen eurer Homepage bin ich auch auf den Abschnitt Waffenrecht gestoßen und mir ist eine Diskussion mit einem Schützenkollegen wieder eingefallen, bei der wir uns nicht einigen konnten. Es geht um folgenden Teil der WaffVwV:

 

"27.1.1

...

Sofern für gelegentliches Schießen in befriedetem Besitztum nach § 12 Absatz 4 Satz 2 Nummer 1 Buchstabe a mit erlaubnisfreien Druckluft-, Federdruckwaffen, Armbrüste und Waffen, bei denen zum Antrieb der Geschosse kalte Treibgase Verwendung finden, vorübergehend eine besondere Herrichtung erfolgt und schießtechnische Einrichtungen vorgehalten werden, wird im Falle privater, nichtöffentlicher, also insbesondere nicht kommerzieller oder gewerblicher Nutzung, keine erlaubnispflichtige Schießstätte nach § 27 Absatz 1 betrieben."

 

Lässt sich hieraus ableiten, dass eine Armbrust auch zum privaten Training auf dem eigenen Grundstück/Halle (entsprechender Größe) benutzt werden darf?

 

 

Link to comment
Share on other sites

Hey

danke dir!

Wenn es bei euch konkreter wird, haben wir immer ein offenes Ohr.

 

Die von dir genannte Diskussion kommt immer wieder zustande und der Gesetzgeber, hat sich an der Stelle unglücklicherweise sehr unklar ausgedrückt. Was du aus der WaffVwV zitiert hast, überstimmt jedoch nicht WaffG §12 Absatz 4

 

(4) Einer Erlaubnis zum Schießen mit einer Schusswaffe bedarf nicht, wer auf einer Schießstätte (§ 27) schießt. Das Schießen außerhalb von Schießstätten ist darüber hinaus ohne Schießerlaubnis nur zulässig

1.

durch den Inhaber des Hausrechts oder mit dessen Zustimmung im befriedeten Besitztum

a) mit Schusswaffen, deren Geschossen eine Bewegungsenergie von nicht mehr als 7,5 Joule (J) erteilt wird oder deren Bauart nach § 7 des Beschussgesetzes zugelassen ist, sofern die Geschosse das Besitztum nicht verlassen können

 

Es dient somit zur Ergänzung und gilt nur für Armbrüste welche die 7,5J nicht überschreiten, was bei modernen Sportarmbrüsten jedoch immer der Fall ist.

Daher ist in nahezu allen Fällen das Schießen mit der Armbrust nur auf einer Schießstätte (oder mit Schießerlaubnis auch außerhalb) erlaubt.

Link to comment
Share on other sites

Bogenparcours sind es im Regelfall nicht, da der Bogen keine Waffe ist und sie daher auf dieser Ebene nicht abgenommen werden müssen (andere Erlaubnisse bleiben dabei unberührt). Eine Abnahme ist aber mitunter möglich, das liegt jedoch individuell an den örtlichen Gegebenheiten.

 

Anlagen für FT müssen stets genehmigt werden oder sind für eine explizite Veranstaltung dafür freigestellt indem eine Gefährdung für die öffentliche Sicherheit ausgeschlossen wurde.

Link to comment
Share on other sites

Entschuldigt den Doppelpost, ich finde jedoch keine Möglichkeit den vorherigen Beitrag zu bearbeiten.
 

Die Aussage zu den FT-Anlagen von mir bezieht sich auf jene, an denen mit Waffen über 7,5J teilgenommen wird und nicht nach §7 Beschussgesetz zugelassen sind. Alle Anlagen auf denen mit Waffen unter 7,5J geschossen werden kann WaffG §12 Absatz 4 zugrunde gelegt werden.

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.