Jump to content
IGNORED

LuPi-Ersatz für das Präzi-Training mit GK


Tierlieb
 Share

Recommended Posts

Hallo zusammen,

ich suche eine LuPi, um ein wenig mehr Präzision zu trainieren. Meine Hauptdisziplin bleibt aber IPSC, daher suche ich natürlich eine Waffe, die möglichst nah an einer GK-Waffe dran ist. Also normale Visierlinie, normaler Griff, hakeliger Abzug, nix wettkampfmäßiges... im Bereich CO2 gibts einiges, allerdings finde ich CO2 doof, weil mir da immer die Kapseln fehlen, wenn ich schießen möchte. Ich bin mir auch nicht sicher, ob ich eine mehrschüssige Waffe brauche, weil das Rückstoßverhalten eh' anders ist.

Habt Ihr eine Empfehlung?

MfG,

Tierlieb

Link to comment
Share on other sites

Hm,

es gibt auch einschüssige CO2, habe selber eine Tau7, mit der ich ab und an schiesse.

Die Handhabung mit den CO2-Kapseln ist denkbar einfach, hatte ich mir schwieriger vorgestellt. Auch die Kapseln selber sind nicht teuer, dazu kommt ab und zu mal eine Kapsel, um die Mechanik zu ölen, fertig.

Kann von ca 145m/s bis ungefähr 170m/s eingestellt werden auch der Abzug selber kann vielfach verstellt werden.

Dazu gibt's auch noch nen verstellbaren Griff, was will man mehr.

Tau7_links.JPG

Für mich reicht die vollkommen und auf dem Stand wird sie immer wieder bestaunt, sieht sie doch etwas ungewöhnlich aus. ;)

Link to comment
Share on other sites

Das hast Du Recht, natürlich hilft das.

Aber das führt durchaus zu seltsamen Angewohnheiten. Wenn ich mir beispielsweise eine klassische LuPi wie die HW75 mit Konturgriff anschaue, dann habe ich da einen ganz tollen Rechtshänder-Griff dran. Den greife ich aber anders als meine Glock. Zweihändig, mit Daumen über Kreuz, fühlt sich die Waffe komisch an. Und schießen mit der schussschwachen Hand mache ich damit auch nicht gerne.

Leichte Druckpunktabzüge sind auch eine tolle Sache, verdecken aber Abzugsfehler, die der 2,5kg-Knirsch-Klonk!-Abzug einer Glock einem ziemlich schnell deutlich macht.

Daher mein Ansinnen.

Link to comment
Share on other sites

...im Bereich CO2 gibts einiges, allerdings finde ich CO2 doof, weil mir da immer die Kapseln fehlen, wenn ich schießen möchte...

Dann machst Du im Bezug auf die Lagerhaltung etwas falsch. Größere Menge kaufen, den Meldebestand an Deinen Verbrauch anpassen und schon ist Dein Problem gelöst. So einfach geht das! Nebenbei bekommst Du auch noch Mengenrabatt und schlecht werden die Kartuschen ja auch nicht. ;-)

Was die Hardware anbelangt gibt es in der Tat viel attraktives:

http://www.muzzle.de/N2/CO2/co2.html

Link to comment
Share on other sites

verdecken aber Abzugsfehler, die der 2,5kg-Knirsch-Klonk!-Abzug einer Glock einem ziemlich schnell deutlich macht.

Nö, da ist der Abzug selbst ein Fehler :ridiculous::ridiculous:

Zur Sache Training mit der LuPi für anderes :

Wer Lupi gut kann, der kann auch ohne große Umstellung FP und Perkussion/Steinschloß recht gut

und schafft sich für andere KW Diszipline zumindest ein paar gute Grundlagen.

Weiterer Vorteil von Luftdruck: Eine ganze Menge Leute können das zuhause (Keller, Bühne, Diele o.ä.) ohne großen Aufwand trainieren,

einfach mal so nebenbei und ohne in den Verein fahren zu müssen.

CO2 würde ich heute nicht mehr empfehlen.

Wer nicht gleich auf Preßluft geht, der kann sich mit einer Waffe die vorkomprimierte Luft nutzt ein Stück hochwertiger Technik für günstigeres Geld holen - allerdings auf Kosten der Bequemlichkeit.

G.T.

Edited by Gottfried Tabor
Link to comment
Share on other sites

Ich würde Dir fürs (beidhändige) GK-Training die Weihrauch HW40 ans Herz legen. Nachteil ist der Spannvorgang, der vor jeder Schußabgabe fällig wird. Vorteil dabei ist natürlich, dass Du ohne CO2-Kapslen auskommst. Das"Design" schwankt so zwischen P22 und Deagle. Präzise ist das Teil allemal! Ich persönliche besitze den "China-Klon", die Marksman 2004. Etwas günstiger, schießt aber genau so gut...

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

seh Dir mal die Umarex SA177 o. die Glock 17/19 von Tokyo Marui (www.redwolfairsoft.com) an, die waeren auch eine Moeglichkeit.

Michael (Zeugwart BY)

Ich habe mir aus der gleichen Motivation wie der Threadstarter eine Tokyo Marui 1911 geholt....die liegt seit über einem Jahr ungenutzt rum, weil sie ausser in der Handlage so weit vom "Echten" weg ist, dass es einfach keinen Sinn macht.

Das Abzugsgewicht beträgt ab Werk 600 g, der Versuch dieses zu erhöhen führt dazu, das das Ding total streikt.

Die Waffe ist im Vergleich viel zu leicht.

Der Rückstoß (Blow-Back-Verschluss) ist lächerlich...man ist wirklich dauernd am Kichern :-)

Das Ding ist nicht schlecht, wirklich präzise, zuverlässig und gut verarbeitet etc. , aber für Training für GK einfach das falsche Werkzeug. Man kann damit schuß- oder waffenängstliche Leute ans Schiessen heran führen oder selbst einfach Spaß haben.

Aber zum GK-nahen Training ist es verschmissenes Geld.

(Ob das auch für die Umarex-Modelle gilt weiss ich natürlich nicht...ich spreche explizit von Soft-Air, nicht von CO2-und-Diabolo-Modellen!)

Carsten

Link to comment
Share on other sites

...dazu kommt ab und zu mal eine Kapsel, um die Mechanik zu ölen...

Kurze Ergänzung: Diese oben erwähnten "Wartungskapseln" kann man sich meiner Meinung nach auch sparen. Einfach bei jeder neuen CO2-Kapsel etwas Silikonöl auf den Anstechdorn, fertig.

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.