Jump to content
IGNORED

Der SPD - Standpunkt


Sniper

Recommended Posts

Geht mir nicht auf die Nerven ...

Das war ABSICHT, weil da noch immer viel zu wenige Leute ihren Popo hochbringen. Und es stand nicht mit so einer Überschrift hier.

Hintergrund ist, daß HIER auch Besucher reinkönnen, woanders nicht.

Ich werde als Mod nicht fragen, ob ich einen Thread eröffnen darf ...

Link to comment
Share on other sites

Geht mir nicht auf die Nerven ...

Das war ABSICHT, weil da noch immer viel zu wenige Leute ihren Popo hochbringen. Und es stand nicht mit so einer Überschrift hier.

Hintergrund ist, daß HIER auch Besucher reinkönnen, woanders nicht.

Ich werde als Mod nicht fragen, ob ich einen Thread eröffnen darf ...

so sehr ich dich, in deiner schon teilweise zum K****n empfundenen Hybris, nicht wirklich sonderlich mag... aber hier hast du recht,, (im Bereich SV wo wir öfters sehr stark aneinandergerasselt sind, allerdings JETZT auch...) !

Link to comment
Share on other sites

Guest Harlekin

naja, war auch mehr symbolisch gemeint. Manchmal regt mich Deine Ausdrucksweise schon ein wenig auf..

aber - wir schweifen ab

Harlekin

Link to comment
Share on other sites

Trifft, was mich betrifft, nicht zu !!

Hallo Sniper und andere Freunde der bewegten Debatte,

ich hatte vorhin ein Telefonat mit einem Mitschützen (von dem ich wirklich viel halte). Er sagte das die Aussenwirkung von WO teilweise unterterste Schublade ist. Er hat sich dabei auf die Umgangsformen hier bezogen (K****n..... und andere Kraftausdrücke).

Da ich heute erst als Mitglied eingetreten bin, will ich auch nicht gleich ´ne Welle schieben, aber wenn schon aussenstehende Schützen sagen sie haben keine Lust sich hier an den Diskussionen zu beteiligen (aus den genannten Gründen), bringt mich das zum Grübeln. Was sollen dann mitlesende Laien erst denken?

Da ich sicher nicht immer ein Unschuldslamm bin, fasse ich mich auch an die eigene Nase. Manchmal bekommt man halt eine Steilvorlage.... und einen Witz mache ich auch gerne mit. :rolleyes:

Nix für Ungut,

Earl

Link to comment
Share on other sites

Da ich heute erst als Mitglied eingetreten bin, will ich auch nicht gleich ´ne Welle schieben, aber

70 Beitäge am ersten Tag! Alle Achtung! Vielleicht habe ich das jetzt auch falsch verstanden.

Aber erstmal herzlich willkommen.

Nun lieber Earl66 gibt es doch das geflügelte Wort, "wo gehobelt wird, da fallen Späne". Und hier bei WO wird im Moment sehr viel gearbeitet, zumindest von einem Teil der Mods und der User.

Leider gibt es sehr viele Gründe, oder manchmal besser gesagt Ausreden, sich in der aktuellen Waffenrechtsdiskussion, die seit dem Gewaltverbrechen im März in W. tobt und auch hysterisch geführt wird, nicht einzubringen, nicht zu tun, zu glauben, dass das nur andere Schützenkollegen in anderen Disziplinen trifft.

Wenn es eine andere Plattform geben würde, bei der gerade so zeitnah Informationen zur Tagespolitik, was das Waffnerecht anbelangt, geben würde, bei der eben so viele brandaktuelle Informationen und Anregungen eingestellt würden, und die ausschließlich sachlich, seriös funktionieren würde, würde ich sofort wechseln.

Alleine bei der Höhe des Mitgliedsbeitrags sollte fast jedem klar werden, sämtlich hier tätige machen das kostenlos. Um ein Informationssystem mit der Effektivität und dem Knowhow von WO, bei dem jedes Posting zeitnah geprüft und eingestellt wird, wäre ein personeller und finanzieller Aufwand notwendig, ganz andere finanzielle Strukturen erfordern würde und ob dies Legalwaffenbesitzer bereit wären zu zahlen bezweifle ich doch ganz stark.

Also, wie gesagt es gibt für alles einen vorgeschobenen Grund nicht tätig zu werden - nur ob das sinnvoll ist?

Gruss

SWJ

P.S. In der aktuellen Diskussion um das Waffenrecht dürfte ich manche Schützenhäuser und schießsportliche Veranstaltungen auch nicht mehr besuchen. Der Begriff "K****n" war da noch ein relativ harmloser Begriff, was ich da so gehört habe.

Link to comment
Share on other sites

70 Beitäge am ersten Tag! Alle Achtung! Vielleicht habe ich das jetzt auch falsch verstanden.

Aber erstmal herzlich willkommen.

Nun lieber Earl66 gibt es doch das geflügelte Wort, "wo gehobelt wird, da fallen Späne". Und hier bei WO wird im Moment sehr viel gearbeitet, zumindest von einem Teil der Mods und der User.

Leider gibt es sehr viele Gründe, oder manchmal besser gesagt Ausreden, sich in der aktuellen Waffenrechtsdiskussion, die seit dem Gewaltverbrechen im März in W. tobt und auch hysterisch geführt wird, nicht einzubringen, nicht zu tun, zu glauben, dass das nur andere Schützenkollegen in anderen Disziplinen trifft.

Wenn es eine andere Plattform geben würde, bei der gerade so zeitnah Informationen zur Tagespolitik, was das Waffnerecht anbelangt, geben würde, bei der eben so viele brandaktuelle Informationen und Anregungen eingestellt würden, und die ausschließlich sachlich, seriös funktionieren würde, würde ich sofort wechseln.

Alleine bei der Höhe des Mitgliedsbeitrags sollte fast jedem klar werden, sämtlich hier tätige machen das kostenlos. Um ein Informationssystem mit der Effektivität und dem Knowhow von WO, bei dem jedes Posting zeitnah geprüft und eingestellt wird, wäre ein personeller und finanzieller Aufwand notwendig, ganz andere finanzielle Strukturen erfordern würde und ob dies Legalwaffenbesitzer bereit wären zu zahlen bezweifle ich doch ganz stark.

Also, wie gesagt es gibt für alles einen vorgeschobenen Grund nicht tätig zu werden - nur ob das sinnvoll ist?

Gruss

SWJ

P.S. In der aktuellen Diskussion um das Waffenrecht dürfte ich manche Schützenhäuser und schießsportliche Veranstaltungen auch nicht mehr besuchen. Der Begriff "K****n" war da noch ein relativ harmloser Begriff, was ich da so gehört habe.

Hallo Schwarzwälder,

vielen Dank für die Begrüßung!

Ich stimme dir zu was die Passivität mancher Leute angeht. Ich werde genau das morgen in unserem Verein ansprechen. Im Moment habe ich das Gefühl, dass die Situation ernster ist als nach Erfurt. Hier ist inzwischen jeder Schütze, Jäger, Waffensammler gefordert sich mit Anregungen und Kritik einzubringen. Das ist kein Gejammer, meine Einschätzung.

Eben deswegen auch die Meinung meines Mitschützen. Die Aussenwirkung darf nicht vernachlässigt werden. Jeder hat seine menschlichen Seiten. Und wenn man sich ärgert, dann muss man sich auch mal Luft machen. Wir müssen uns aber auch immer vor Augen halten, dass wir von Laien beobachtet werden.

Mal als Anregung: Ich habe gestern einen Schützen älteren Semesters (Gymnasiallehrer) angemailt und ihm die Pressemitteilung seiner Partei (SPD) zukommen lassen.

Er sitzt bereits am Computer und schreibt!

Viele Wissen überhaupt nicht was ihre Bundespartei da so treibt und müssen einfach mal wachgerüttelt werden. Gerade deswegen werde ich mich nächste Woche hinsetzen und einen Leserbrief für unsere örtliche Zeitung entwerfen. Denn ihr dürft mal raten wovon hier dauernd berichtet wird,..... richtig!

Schiesssport, Vereinsleben, Siegerehrungen, etc. und dies auch sehr positiv über Großkaliber und unserem Hegering.

Was ich auch der Tage von älteren Mitschützen höre: "Wenn das alles so kommt, dann verkaufe ich eben meine Waffen", meine Anmerkung dazu: "An wen wenn hier keiner mehr ein Bedürfnis hat?". Das gibt lange Gesichter und die Frage was man denn tun kann? BINGO!

Die Leute müssen wachgerüttelt werden! Und das ist keine Panikmache, sondern sondern die Aufforderung aktiv zu werden.

Gruß Earl!

P.S.: Sprüche untereinander sind immer noch was anderes!

Link to comment
Share on other sites

Hallo Freunde,

nur mal zum allg. Verständnis, bei der aktuellen Sitzverteilung im Bundestag,

Bürgerlich/Liberal (CDU/CSU, FDP): 284

Links (Linke, Grüne, SPD): 326

hat die Enteignungsfraktion ja leider klar die Nase vorn.

Wenn die sich morgen zusammensetzen, können wir dann, dem Fraktionszwang sei Dank,

übermorgen unser Hobby an den Nagel hängen?

Mit sehr nachdenklichen Grüßen,

Funjet.

Link to comment
Share on other sites

Hallo Freunde,

nur mal zum allg. Verständnis, bei der aktuellen Sitzverteilung im Bundestag,

Bürgerlich/Liberal (CDU/CSU, FDP): 284

Links (Linke, Grüne, SPD): 326

hat die Enteignungsfraktion ja leider klar die Nase vorn.

Wenn die sich morgen zusammensetzen, können wir dann, dem Fraktionszwang sei Dank,

übermorgen unser Hobby an den Nagel hängen?

Mit sehr nachdenklichen Grüßen,

Funjet.

das WaffG ist zwar ein Bundesgesetz aber die Durchführung obliegt den Ländern was, meines Erachtens, bedingt das der Bundesrat zustimmen muß... und da sieht es etwas anders aus... dort müsste es eigentlich scheitern..

die letzte Möglichkeit, sollte es ( unwhrscheinlicher Weise) NICHT im Bundesrat scheitern wäre den Bundespräsidenten zu überzeugen das verfassungsrechtlich, starke Bedenken vorliegen.. dann könnte er die ratifizierung verweigern.

Link to comment
Share on other sites

ich hatte vorhin ein Telefonat mit einem Mitschützen (von dem ich wirklich viel halte). Er sagte das die Aussenwirkung von WO teilweise unterterste Schublade ist. Er hat sich dabei auf die Umgangsformen hier bezogen (K****n..... und andere Kraftausdrücke).

Diese Meinung gibt es auch bei einigen von meinen Vereinskameraden .

Link to comment
Share on other sites

Diese Meinung gibt es auch bei einigen von meinen Vereinskameraden .

Dann mach dir bitte die Mühe deinen Vereinskameraden zu erklären, dass dies ein öffentliches Internetforum ist. Und wie überall in der Gesellschaft gibt es Leute mit mehr oder minder guten Manieren. Die MODs sind ständig bemüht Beiträge mit entsprechenden Kraftausdrücken zu editieren oder zu löschen, wenn es ganz schlimm sein sollte. Soviele verbale "Entgleisungen" sollten also nicht zu finden sein. Wenn sich deine Vereinskameraden aber an ein paar lockeren Smillies aufhalten und deshalb in der aktuellen Waffenrechtsdiskussion von dieser Informationsplattform WO echauffiert sind, bin ich fast geneigt zu sagen, dass sich diese dann besser ein Hobby mit mehr political corecctness suchen sollten.

Ich möchte dich wirklich bitten, statt dich über ein paar sprachlich nicht akzeptable Beiträge aufzuregen, die Gesamtleistung von WO nicht aus den Augen zu verlieren und dies auch deinen Vereinskameraden nahe zu bringen. Denn anscheinend haben diese noch nicht den Ernst der Lage begriffen.

Ohne dir zu nahe treten zu wollen, kann ich mich gerade nicht des Eindrucks der Eröffnung eines Nebenkriegschauplatzes erwehren. So ähnlich, wie, wenn hier Vereinskameraden über die soziele Zusammensetzung des Stammtisches im Schützenverein sich aufregen und hinten werden schon die Waffen des Vereins vom Ordnungsamt abtransportiert ...

Meine Meinung zum Thema "Ausreden" habe ich bereits im Posting Nr. 14 in diesem Thread geschrieben.

Nichts für ungut!

Grüße

SWJ

P.S. Am vergangenen Donnerstag hatte ich vor größerem Publikum (Schützen und Jäger) einen Vortrag über die derzeitige Diskussion zum Thema Waffenrecht gehalten. In dem halbstündigen Vortrag bin ich dezidiert auch auf die politischen Strömungen hinsichtlich Waffenrechtsänderungen eingegangen. Das dabei die SPD nicht so gut weg kam liegt nicht an mir, sondern an der Haltung der SPD. Bei meinen Ausführungen zur Rolle des Bremer Innensenators in der aktuellen Diskussion und in der Innenministerkonferenz, stand einer auf und sagte mir, ich würde gegen die SPD "hetzen". Weil er wisse als altes SPD-Mitglied, die SPD wäre immer eine bürgerfreundliche Partei und würde keine so unsinnigen und eingreifenden Vorschläge machen; schon gar nicht gegen Schützenvereine oder Jäger. Zum Glück hatte ich das brandneue SPD-Wahlprogramm dabei und konnte daraus die SPD-Forderungen zum Waffenrecht zitierten. Der Mann bezeichnete meine Zitate aus dem SPD-Wahlprogramm als "Fälschung", stand auf und ging.

Am Samstag bekam ich von diesem Mann einen langen, sehr beindruckenden, ehrlichen Brief. In dem er sich bei mir jungen "Schnösel" entschuldigt und berichtet, wie er am Freitag bei seinem Kreisverein (?) angerufen und nachgefragt hat, ob meine Aussagen stimmen würden - was ihm bestätigt wurde. Wie er mir schrieb, ist er seit fast vierzig Jahren Mitglied der SPD, Jäger und hin und wieder auch als "Ordonanzschütze" im Schützenverein noch aktiv. Er sei so enttäuscht, dass er in den nächsten Tagen seinen Austrittt aus der Partei erklären werde.

Zum Schluß schrieb er mir, dass er es nicht "für möglich gehalten hätte" wie sich "seine Partei nun so gegen ihn wenden würde".

Solche bitteren Aussagen, von so alten, doch auch lebenserfahrenen Menschen, machen mich immer betroffen. Weil ich mich frage, was mit dieser poltischen Entwicklung bei diesen Menschen zerstört wird.

Link to comment
Share on other sites

Er sei so enttäuscht, dass er in den nächsten Tagen seinen Austrittt aus der Partei erklären werde.

ich gratuliere dir! ein fehlgeleiteter weniger und ein in der wirklichkeit angekommener mehr.

auch in meinem umfeld habe ich ähnliche erfahrungen gemacht. viele gehören einer partei an, ohne das tatsächlich aktuelle wahlprogramm zu kennen.

was die meinung einiger vereinskameraden des vorposters betrifft, sind wir m.e. nicht in der situation uns hinsichtlich persönlicher befindlichkeiten oder sentimentalitäten aufregenz zu dürfen, sondern klar und entschieden handeln zu müssen.

persönlich verstehe ich die wut, die sich in kraftausdrücken äussert, nur zu gut. spiegelt sie doch einen teil der vermeintlichen hilflosigkeit wieder, derer sich einige hier gegenüber sehen - ich halte es deshalb für äussertst wichtig diese teilnehmer mit zu nehmen und ihnen klar zu machen, daß es mittel und wege gibt uns zu wehren. prämissen dafür sind gemeinsam, einig und im rahmen der möglichkeiten knallhart. letzteres bedeutet ohne rücksicht auf persönliche befindlichkeiten oder dem vorwurf einer überschreitung persönlicher oder gesellschaftlicher anstandsregeln. ein verhalten, das unsere gegner ohne zu überlegen für sich in anspruch nehmen und zu dem macht, was sie sind: äusserst gefährlich für unsere freiheit und und unsere interessen. wer gegenteiliger meinung ist, sollte sich einmal fragen, welcher vehemente waffengegner und anheizer in dieser angelegenheit, sich an die anstandsregeln hält. diese menschen halten sich nicht einmal an das gebot "du sollst nicht lügen".......

schönen sonntag und waidmannsheil!

Link to comment
Share on other sites

Die im April 2008 in Kraft getretene letzte

Reform des Waffenrechts hat beispielsweise durch das Verbot des Führens

feststehender Messer in der Öffentlichkeit und durch eine bessere

Kennzeichnung von Schusswaffen zwar wesentlich zur Erhöhung der

öffentlichen Sicherheit beigetragen [...]

Was die wohl rauchen?

Link to comment
Share on other sites

Diese Meinung gibt es auch bei einigen von meinen Vereinskameraden .

Hallo,

wir sind eine öffentliche Plattform und da kann man reden wie einem

der Schnabel gewachsen ist.Wir sind doch keine Mimosen sondern alles

gestandene Weibs-Mannsbilder.......ODER NICH ???

Gruß und WH.

Wyatt post-21058-1241078514.gif

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.