Jump to content
IGNORED

DM Production/Modified in Phi-burg


Ingo Baumann

Recommended Posts

Hallo,

gestern durfte ich meine erste Meisterschaft in Phi-burg schießen und bin ziemlich geschafft nach 3 Stunden Fahrt aber hochzufrieden nach Hause zurückgekehrt . :yahoo:

Das Wetter war super, die Organisation des Matches optimal, keine Staus und die RO`s waren alle gut drauf. :)

Als IPSC Neuling darf ich den Mund nicht zu weit aufreißen, aber ich finde es schade, das viele Schützen auf Stage 12 die Mover nach Aktivierung der Lichtschranke ignoriert haben, um sie dann später statisch zu beschießen . :sad:

Wenn man schon einen Mover in die Stage einbaut, sollte man ihn besser hinter den no-shoot verstecken , um den Anreiz zu stärken den Mover in der Bewegung zu schießen, dafür ist er schließlich gedacht. :gutidee:

Aber so hatten die guten Schützen nur die Punkte im Kopf, und wollten keinen unnötigen Mag-wechsel oder zeitverlust in Kauf nehmen.

Ansonsten fand ich das Match gestern voll gelungen und wünsche allen Startern heute viel Glück und DVC

Wir sehen uns mit Sicherheit beim nächsten Match . :eclipsee_gold_cup:

Gruß Ingo

Link to comment
Share on other sites

Hi Ingo,

die meisten Schützen haben nach dem Target vor der Lichtschranke (Schüsse 13+14) einen Magazinwechsel gemacht und dabei die Lichtschranke ausgelöst.

Wenn Du dann auf Verdacht eine schnelle Doublette auf den Mover hinlegst, macht das bestimmt Spaß, aber von sicheren Treffern ist keine Rede und Du musstest dann ja noch 18 Schuss machen.

Ergo schießt Du sowieso nochmal nach und musst dann einen zusätzlichen Magwechsel hinlegen.

Und die Mover waren sehr schnell und im Ruhezustand gut zu sehen.

Also, für mich war's eine leichte Entscheidung....

:-)

DVC, Klaus

Link to comment
Share on other sites

Hi Ingo,

die meisten Schützen haben nach dem Target vor der Lichtschranke (Schüsse 13+14) einen Magazinwechsel gemacht und dabei die Lichtschranke ausgelöst.

Wenn Du dann auf Verdacht eine schnelle Doublette auf den Mover hinlegst, macht das bestimmt Spaß, aber von sicheren Treffern ist keine Rede und Du musstest dann ja noch 18 Schuss machen.

Ergo schießt Du sowieso nochmal nach und musst dann einen zusätzlichen Magwechsel hinlegen.

Und die Mover waren sehr schnell und im Ruhezustand gut zu sehen.

Also, für mich war's eine leichte Entscheidung....

:-)

DVC, Klaus

Hallo Klaus,

meine Rede, mit Blick auf die Punkte habt ihr ja richtig gedacht und geschossen.

Aber dann hätte man sich den Mover schenken können und 2 Papertarget setzen sollen.

Ein Mover hat den Sinn in der Bewegung geschossen zu werden (engl. to move = bewegen :rolleyes: )

Da der Mover nach der Bewegung noch sichtbar sein muß, hätte er durch den no-shot noch besser verdeckt sein sollen,

das ist meine persönliche Meinung die ich auch weiterhin vertrete. ( ich habe trotzdem 1 Mike geschossen :traurig_16: )

Ansonsten möchte in dem/den Stagedesignern zu den gelungenen Stages gratulieren, auch der Zeitplan war gut durchdacht.

Macht weiter so und vielen Dank an die RO´s und Helfer die so viel Zeit in dieses und viele andere Matches investieren. :appl:

Ingo

Link to comment
Share on other sites

Auch wenn (abgesehen von den beiden Movern) technisches Equipment (Bobber, Turner, usw.) fehlte, waren die Übungen der IPSC-DM 2007 Production/Modified durch geschickte Zielmedienpositionen, Halbscheiben und "weite" Schussdistanzen durchaus anspruchsvoll. Ich hatte die Ehre, gestern mit dem italienischen Topschützen, Paolo Brocanelli, in einer Squad zu schiessen. Es ist ein Genuß, diesen Könner bei der High Speed-Präzisionsarbeit zu beobachten. Auf der anderen Seite hatte ich einige wenige Male die Gelegenheit mit dem amtierenden deutschen Doppelmeister 2005/06, Tino Schmidt (sowie dem nicht minder talentierten Marijan Loch) zu trainieren - schließlich sind wir ja Arbeitskollegen. Somit drücke ich natürlich Tino bei der heutigen Titelverteidigung alle Daumen. Hinter den nüchternen Ergebnislisten verbergen sich ja auch immer Einzelschicksale und bei einer DM haben ja auch Mittelklasseschützen, wie ich es einer bin, so ihre Ambitionen. Somit war es eine bittere Erfahrung, dass sich die Standkimme auf meiner SIG Sauer P226 SL (die mich funktionsmäßig noch nie im Stich gelassen hat) unbemerkt verschoben hatte, so dass das Treffen auf dem Short und Medium Course Stage 8 und 9 zur reinen Glückssache geritt. Es verging eine Menge Zeit, bis beispielsweise die fünf Steelplates getroffen waren. Dies war aber im Vergleich zu den komplexen Waffenstörungen, mit denen mein alter Freund, Frank Arnolds, zu kämpfen hatte, noch das reine Zuckerschlecken. Ein Titelanwärter der Modified-Klasse, Jürgen Flaß, konnte gar nicht erst starten, weil er sich bei dem NRW Summer Series-Match in Ddorf einen Muskelfaserriß zugezogen hatte. So ist nun mal das IPSC-Leben. Ich wünsche allen Startern, die heute die 12 Parcours absolvieren, viel DVC und Glück!

Link to comment
Share on other sites

Hallo IPSC Gemeinde,

ich war dieses Jahr leider nur als Zuschauer dabei, war aber trotzdem wieder super.

Tolle Stages, super Wetter und vor allem: Hut ab vor den RO´s (immer nett und korrekt)

Die angelaufene EM im Silouetten-Schießen hat uns zu interessanten Gesprächen mit unseren östereichischen Campingnachbarn gebracht.

( sehr interessanter Sport ).

Alles in allem ein super Wochenende.

MFG

Flo :awm:

Link to comment
Share on other sites

war ein super weekend,

klasse stages, echt super, hab die bobber überhaupt nicht vermist,

ein grosses lob an die stagdesigner, das war echt erfrischend,

die ros waren alle super drauf, aber warum bei einpaar stages mit teilweise 4-5 ros geackert wurde un dbei riesiegen laufparqouren nur 3 ros versteh ich nicht,

dadurch gab es kleine staus, und die dreier teams haben mir echt leid getan. die bekommen von mir eingrosses extra lob

hat einer schon mehr infos zu den platzierungen, bin auch gerade erst nach hause gekommen.

DVC

harald

Link to comment
Share on other sites

Info am Rande,

in Philippsburg ist einem Händler aufgefallen das manche Standardmagazine für die CZ 75 SP 01 17,2 cm lang sind .

Wie kann das passieren ? Die Waffe ist ja praktisch fürs IPSC konstruiert worden. :peinlich:

Ein Sportschütze ist aus der Wertung gefallen, weil er mit seiner Sig Sauger P226 mit der S&B 124 gr. aus der 250 Schuß Packung nur einen Faktor von 123 erzielt hat. Wie kann das sein, die ist doch für IPSC Schützen produziert ? :peinlich:

Ist das ein Tschechisches/Technisches Problem ? Oder gibt es das auch bei anderen Produzenten ? :confused:

Gruß Ingo

Link to comment
Share on other sites

Ein Sportschütze ist aus der Wertung gefallen, weil er mit seiner Sig Sauger P226 mit der S&B 124 gr. aus der 250 Schuß Packung nur einen Faktor von 123 erzielt hat. Wie kann das sein, die ist doch für IPSC Schützen produziert ? :peinlich:

Ich habe mit den S+B Produkten gleicher Bauart immer einen 130er Faktor, und zwar konstant. Dies zieht sich auch über die restliche 9mm Luger Produktpalette dieses Herstellers mit 124gr Geschoss.

Vielleicht hat der Kollege ja seine aus S+B Hülsen mit 124gr Geschossen selbstgestopfte supersoft Laborierung wieder in einen alten Schüttpackungsbehälter abgefüllt :rolleyes: Die Welt könnte ja doch schlechter sein als sie scheint.....

Link to comment
Share on other sites

Info am Rande,

in Philippsburg ist einem Händler aufgefallen das manche Standardmagazine für die CZ 75 SP 01 17,2 cm lang sind .

Wie kann das passieren ? Die Waffe ist ja praktisch fürs IPSC konstruiert worden. :peinlich:

Ein Sportschütze ist aus der Wertung gefallen, weil er mit seiner Sig Sauger P226 mit der S&B 124 gr. aus der 250 Schuß Packung nur einen Faktor von 123 erzielt hat. Wie kann das sein, die ist doch für IPSC Schützen produziert ? :peinlich:

Ist das ein Tschechisches/Technisches Problem ? Oder gibt es das auch bei anderen Produzenten ? :confused:

Gruß Ingo

Sorry, aber da ist der Schütze doch selber schuld..... :peinlich:

Der Chrono auf einem Lev. III "checkt" lediglich den Faktor. Selbstverständlich sollte jeder Teilnehmer bereits im Vorfeld (!) eines Lev. III den Faktor der verwendeten Munition mit der verwendeten Waffe prüfen, damit er weiß wo er steht. Einfach die Murmeln reinstecken und auf das Prinzip Hoffnung vertrauen ist wohl nicht so wirklich ideal. Neben der Patrone hängt der Faktor ja auch an der Lauflänge und des Laufdiameters, etc. etc. Die S&B TLM bringt aus meiner Shadow konstant Faktor ~130 aus einer P226 des Vereinskollegen 122.

GLÜCKWUNSCH AUF JEDEN FALL AN DIE GEWINNER!!! :eclipsee_gold_cup:

Link to comment
Share on other sites

Sorry, aber da ist der Schütze doch selber schuld..... :peinlich:

Der Chrono auf einem Lev. III "checkt" lediglich den Faktor. Selbstverständlich sollte jeder Teilnehmer bereits im Vorfeld (!) eines Lev. III den Faktor der verwendeten Munition mit der verwendeten Waffe prüfen, damit er weiß wo er steht. Einfach die Murmeln reinstecken und auf das Prinzip Hoffnung vertrauen ist wohl nicht so wirklich ideal. Neben der Patrone hängt der Faktor ja auch an der Lauflänge und des Laufdiameters, etc. etc. Die S&B TLM bringt aus meiner Shadow konstant Faktor ~130 aus einer P226 des Vereinskollegen 122.

Der Betroffene war wohl noch "neu" soweit ich das mitbekommen habe. Nicht jeder hat die erforderlichen Meßgeräte zur Verfügung. UND - meine Meinung - ich finde es ein Unding, das in der Production-Klasse (wo ja nach meinem Verständis alles mehr oder weniger out-of-the-box sein sollte) eine absolute Standardwaffe (P226 Standard Alu) mit einer absoluten Standardmunition (S&B 124grain) den Faktor nicht erreicht!! :angry2:

Hier ist wohl definitiv der Munitionshersteller schuld, ist dann wohl eben doch nur schlecht&billig :rolleyes:

Ich habe ebenfalls mit einer Standard-P226 geschossen und ebenfalls Munition aus der Packung verwendet: Magtech 124grain -> Faktor 131

Zum Match selbst:

Ein dickes Lob an die ROs!

Was ich etwas schade fand, war die Tatsache, dass mehrere Stages so aufgebaut waren das ein Schwenken über die 90 Grad beinahe provoziert wurde. Das muß nicht unbedingt sein finde ich.

Unterm Strich aber ein super Match, dickes Lob an alle Verantwortlichen!

Link to comment
Share on other sites

..........

Was ich etwas schade fand, war die Tatsache, dass mehrere Stages so aufgebaut waren das ein Schwenken über die 90 Grad beinahe provoziert wurde. Das muß nicht unbedingt sein finde ich.

Hallo 1500er,

nein das wurde nicht provoziert, man muss nur wissen, wie schnell man schießt und die Füße im richtigen Tempo voreinandersetzen.

Schießt Du zu langsam, oder läufst zu schnell, geht es sich nicht aus.

Also Tempo raus und alles ist sicher.

Das macht doch den Reiz von P-Burg aus, daß man hier 180° zur Verfügung hat.

Mir haben die beiden 50-Meter-Stände sehr gefallen.

Großes Lob an die Verantwortlichen, die vielen RO´s, die uns am Samstag durch das Match gebracht haben, die Helfer und natürlich die Gewinner.

War eine wirklich schöne Veranstaltung.

DVC

Olav

Link to comment
Share on other sites

Ich habe mit den S+B Produkten gleicher Bauart immer einen 130er Faktor, und zwar konstant. Dies zieht sich auch über die restliche 9mm Luger Produktpalette dieses Herstellers mit 124gr Geschoss.

Vielleicht hat der Kollege ja seine aus S+B Hülsen mit 124gr Geschossen selbstgestopfte supersoft Laborierung wieder in einen alten Schüttpackungsbehälter abgefüllt :rolleyes: Die Welt könnte ja doch schlechter sein als sie scheint.....

1. Der Kollege ist kein Wiederlader ,es war Original Fabrikmunition.

2. Der Chrono funktionierte nicht als die ersten 3 Schuss gemacht wurden.

3. Das angegebene Geschossgewicht von 124 Grain wurde nicht erreicht.

da kam eins zum anderen.

Bei der Glock 17 wurde der Faktor mit der gleichen Munition erreicht.

Bei mir wurde ein Geschossgewicht von 143,8 ermittelt (Verpackungsangabe H&N 145 Grain 9mm / 356 )

Es wurde aber nur 143 in den Chrono eingegeben. Faktor 128,6 - mit 143,8 währe der Faktor 129.6 gewesen.

Das ist doch nicht korrekt !

Gruss

W.M.T

Link to comment
Share on other sites

Hallo 1500er,

nein das wurde nicht provoziert, man muss nur wissen, wie schnell man schießt und die Füße im richtigen Tempo voreinandersetzen.Schießt Du zu langsam, oder läufst zu schnell, geht es sich nicht aus.

Also Tempo raus und alles ist sicher.

Das macht doch den Reiz von P-Burg aus, daß man hier 180° zur Verfügung hat.Mir haben die beiden 50-Meter-Stände sehr gefallen.

Großes Lob an die Verantwortlichen, die vielen RO´s, die uns am Samstag durch das Match gebracht haben, die Helfer und natürlich die Gewinner.

War eine wirklich schöne Veranstaltung.

DVC

Olav

:eclipsee_gold_cup: Volle Zustimmung Olav!

Dass die Moverstage nicht ganz nach Uli's Idee aufgebaut wurde - ärgert ihn selbst sicher am MEISTEN :rolleyes:

Mit dieser DM wurde wirklich ein grosser Schritt NACH VORNE gemacht!

Danke auch Fritz, dass er uns nochmals an gutes Benehmen in Frankreich erinnert hat - wenn schon kein Schießtraining fürs Nationalteam - vielleicht BENIMMTRAINING??? :gutidee: (duck und weg...)

Mit viel DVC Horst

Link to comment
Share on other sites

Bei mir wurde ein Geschossgewicht von 143,8 ermittelt (Verpackungsangabe H&N 145 Grain 9mm / 356 )

Es wurde aber nur 143 in den Chrono eingegeben. Faktor 128,6 - mit 143,8 währe der Faktor 129.6 gewesen.

Das ist doch nicht korrekt !

Gruss

W.M.T

Es ist korrekt, da - obgleich Geschossgewichte minimal differieren - immer das wirkliche Gewicht

ermittelt wird. Es steht Dir dann ja frei - im Falle eines Falles - erneut das Gewicht ziehen zu lassen,

um dann noch rüberzuhopsen :rolleyes: .

DVC

Andreas

Link to comment
Share on other sites

Hallo Leute,

einige Vereinskollegen und ich haben eine P226 SL ohne Schiene (heißt jetzt Express) und wir erreichen alle mit der S+B 124grs. den Faktor nicht. Aus Glock, CZ usw. ist das meißt kein Problem. Ein Schütze sollte besser vorher die Muni aus seiner eigenen waffe kontrollieren oder zumindest mal bei anderen Schützen mit dem gleichen Modell nachfragen. Auch sollte man sich nicht beim Geschossgewicht nicht auf die Herstellerangaben verlassen. Nach meiner Erfahrung sind die Geschosse meist etwas leichter. Die Abweichung war diesmal bei der DM auch 1 Grain unter der Herstellerangabe, was schon sehr viel ist. Das werde ich aber noch nachkontrollieren auf einer amtlich geeichten Waage.

Bei mir wurde ein Geschossgewicht von 143,8 ermittelt (Verpackungsangabe H&N 145 Grain 9mm / 356 )

Es wurde aber nur 143 in den Chrono eingegeben. Faktor 128,6 - mit 143,8 währe der Faktor 129.6 gewesen.

Das ist doch nicht korrekt !

-> Nach den Regeln der Mathematik hätte hier auf 144grs. aufgerundet werden müssen.

Grüße 9mm

Link to comment
Share on other sites

@ 9mm und WMT: hier ein kleiner Ausschnitt aus dem Handbuch:

<

5.6.3.2 Von jedem Teilnehmer werden zu einer von den Wettbewerbsoffiziellen

gewählten Zeit und Ort 8 Test-Patronen ausgewählt.

...

5.6.3.3 Von den gezogenen 8 Patronen wird 1 Geschoss gewogen, um

das tatsächliche Geschossgewicht zu ermitteln, und 3 werden

über den Chronograph geschossen. Falls kein Geschosszieher

und keine Waage vorhanden sind, wird das Geschossgewicht

angesetzt, das der Wettbewerber angegeben hat. Auf dem Display

des offiziellen Match-Chronographen oder der Geschosswaage

sichtbare Zahlenwerte werden unverändert übernommen

ohne Rücksicht darauf, wieviele Dezimalstellen angezeigt werden

oder welches Messinstrumentenmodell im Match benutzt

wird.

5.6.3.4 Der Power Factor wird unter Zugrundelegung des Geschossgewichts

und der Durchschnittsgeschwindigkeit der 3 abgefeuerten

Patronen nach folgender Formel ermittelt.

Power-Factor =

Geschossgewicht (Grains) x durchschnittliche Geschossgeschwindigkeit (Fuß pro Sekunde)

1000

Beim Endergebnis werden alle Dezimalstellen ignoriert (z.B. ist

für IPSC-Zwecke ein Resultat von 124,9999 nicht gleich 125).

5.6.3.5 Falls der berechnete Power Faktor die erklärte Power Factor-

Schwelle nicht erreicht, werden weitere 3 Patronen über den

Chronographen geschossen. Der Power Factor wird erneut berechnet,

>

Leider konnte ich nicht teilnehmen. Deshalb kann ich zum Ablauf auch nix weiteres beitragen.

Gruß,

Harald

Link to comment
Share on other sites

@haraldhügel

Das mit dem Aufrunden des Geschossgewichtes habe ich geschrieben, da ich ddavon ausgegangen bin, das beim Chrono keine Dezimalstellen eineggeben werden konnten - so habe ich den Beitrag von W.M.T interpretiert. Tut mir leid, wenn ich mich da etwas missverständlich ausgedrückt habe. Das beim Faktor die Dezimalstellen ignoriert werden, ist mir bekannt. Trotzdem danke für die Klarstellung!

Ansonsten kann ich mich den Anderen nur anschließen: schönes Match und nette gut gelaunte RO`s!!!

Grüße

9mm

Link to comment
Share on other sites

Nunja, S&B-Munition ist seit langem dafür bekannt, :o dass man den Faktor, wenn man diese Munition benutzt, vorher ermitteln sollte.

Vor vielen Jahren wurde ich auf einer DM, seinerzeit noch in Berlin, mit meiner damaligen Standard-Waffe von Major auf Minor gestuft.

Es war eine .45er mit 230grs S&B Standard-Munition. Auch ich hatte leichtsinnigerweise angenommen, "die hält immer und locker den Faktor......".

Leider wurde ich dann eines besseren belehrt :unsure: . Wohlgemerkt, ich hatte die Munition ein Jahr zuvor aus meiner Waffe gemessen...... aber nicht aus der gleichen

Charge.

Also, ab und an mal Faktor messen kann auch bei Fabrik-Munition nicht schaden.

Gruß 6 DVC

Hans-Joachim

Link to comment
Share on other sites

-> Nach den Regeln der Mathematik hätte hier auf 144grs. aufgerundet werden müssen.

Grüße 9mm

Einspruch Euer Ehren !

Das Regelwerk wurde im Posting zuvor genannt.

Nach der mathematischen Rundung, bin ich genauso gut wie Olli Damm.

Aus 84,8 -> werden 85, aus 85->90, aus 90 runden wir natürlich 100%.

Aber außer mir und DIR sieht das leider keiner ein.

Scherz bei Seite.

Winni (W.M.T.) hat schon Recht. 0,8g einfach schlabbern ist nicht OK.

Die Aussage -keine Nachkommastelle- gilt laut Regelwerk für den Faktor nicht für Gewicht !

DVC HP-38

Link to comment
Share on other sites

Vor vielen Jahren wurde ich auf einer DM, seinerzeit noch in Berlin, mit meiner damaligen Standard-Waffe von Major auf Minor gestuft.

Es war eine .45er mit 230grs S&B Standard-Munition. Auch ich hatte leichtsinnigerweise angenommen, "die hält immer und locker den Faktor......".

Naja, das soll ja heuer auch bei den Modified-Schützen vorgekommen sein! Wobei, bei denen sollte man ja vorraussetzen, dass sie ihre Munition vorher messen.

Ein Schalk, der arges dabei denkt.....

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.