Jump to content
IGNORED

Glock 26 :: Glock 17


Recommended Posts

Was gibt's Eurer Meinung nach eigentlich zur Glock 26 zu sagen? Trifft man damit wirklich schlechter als mit der Großen? Liegt sie schlechter in der Hand, da zu klein? Oder hängt das vom Körperbau des Benutzers ab?

Was kostet eigentlich eine neue 26 so ca.? Teurer als die 17, da unüblicher?

Danke. :)

Link to comment
Share on other sites

Was gibt's Eurer Meinung nach eigentlich zur Glock 26 zu sagen? Trifft man damit wirklich schlechter als mit der Großen? Liegt sie schlechter in der Hand, da zu klein? Oder hängt das vom Körperbau des Benutzers ab?

Was kostet eigentlich eine neue 26 so ca.? Teurer als die 17, da unüblicher?

Danke. :)

preis eigentlich gleich, mit verlängertem magazin gehts, mit normalem ist sogar mir der griff zu klein, nett zum führen aber nicht meins - für bewerbe nicht wirklich geeignet - aber du musst wissen, wofür du sie brauchst...................

<_< Silver Moon Dancer

Link to comment
Share on other sites

Nö, andere Aspekte würden bei mir vorgehen. Verläßlichkeit.

Zudem will ich keine Sicherung und keinen Hammer.

Die 17er ist mir vom Militär gut bekannt. Eher klobige Nahkampfwaffe, um auf kurze Distanz schnell ein paar Löcher zu stanzen. Würde dem Zweck entsprechen. Solange ich am Stand auf etwa 10m verläßlich ein etwa Brust-Kehlkopf-Dreieck großes Ziel treffe, ist es für ich OK. Bullseye spielt's bei mir eh nicht. Mit der 17er habe ich das ganz gut hinbekommen.

Danke für Tips. Ich werde mir die Baby-Glock einfach mal anschauen. Griffverlängerndes Mag ist bei der dabei, die ich ausprobieren kann.

Link to comment
Share on other sites

@raptors Resi G.

Schau einmal ins GlockUnterforum!

.. ich halte mit meiner X-Six allemal noch die gesamte Scheibe auf 10 Meter.

Fahrkarte

Sag mal Fahrkahrte, wie groß sind die von dir verwendeten Scheiben, daß du sie auf 10 Meter noch triffst? :021:

Vielleicht solltest du umsteigen auf :awm: , damit haltest du mit einiger Übung auch auf 5 Meter die ganze Scheibe! :021:

:s75: cowroper

Link to comment
Share on other sites

Würde dem Zweck entsprechen. Solange ich am Stand auf etwa 10m verläßlich ein etwa Brust-Kehlkopf-Dreieck großes Ziel treffe, ist es für ich OK. Bullseye spielt's bei mir eh nicht. Mit der 17er habe ich das ganz gut hinbekommen.

Darum meinte ich auch, ob Du Deine Anfrage ernst meintest, auf Grund Deiner Brust-Kehlkopf-Dreieck - 10Meter - Kombinationen - Ergebnissen.

:confused: - Fahrkarte

Link to comment
Share on other sites

Sag mal Fahrkahrte, wie groß sind die von dir verwendeten Scheiben, daß du sie auf 10 Meter noch triffst? :021:

Keine Ahnung, die Größe ist ja auch nicht so wichtig, ich habe aber den Eindruck, jedesmal, wenn ich zu laden beginne, fahren die den ganzen Karren von 10 oder 15m auf 75 oder 100, ist mir auch schon aufgefallen, daß meistens alleine der Schußknall von mir zu hören ist. Aber Du weißt, mit 7,2 und 8,1 Dioptrien läßt sich hier kein objektives Urteil abgeben.

Gruß - Fahrkarte :rolleyes:

Link to comment
Share on other sites

Darum meinte ich auch, ob Du Deine Anfrage ernst meintest, auf Grund Deiner Brust-Kehlkopf-Dreieck - 10Meter - Kombinationen - Ergebnissen.

:confused: - Fahrkarte

Den Schmäh kapier ich nicht. Natürlich meinte ich die Frage ernst. Könnte ja sein, daß die 26er schlechter trifft, wegen des kürzeren Laufes und der kürzeren Visierlinie.

Ob Pistolen anderer Marken besser treffen, war nicht gefragt. Dann müßte man sich einer Sportpistole zuwenden. Das wäre aber Glocken mit Birnen vergleichen.

Link to comment
Share on other sites

Den Schmäh kapier ich nicht. Natürlich meinte ich die Frage ernst. Könnte ja sein, daß die 26er schlechter trifft, wegen des kürzeren Laufes und der kürzeren Visierlinie.

Ob Pistolen anderer Marken besser treffen, war nicht gefragt. Dann müßte man sich einer Sportpistole zuwenden. Das wäre aber Glocken mit Birnen vergleichen.

Jetzt im Ernst, je kürzer die Visierlinie (ohne Zielhilfe)) umso schlechter das Trefferergebnis, ist aber ein rein natürliches optisches Ergebnis des menschlichen Seh- und Scharfstellungsvermögens. (Bei einer Zielerfassung mit einer Pistole/Gewehr ohne optische Hilfsmittel gibt es im Normalfall- 3 optische Punkte, - Kimme, Korn, Ziel, das Auge kann nur immer auf einen der 3 genannten Punkte fokussieren, aber nie gleichzeitig mehrere). Mit einem 10 Zoll Revolver wird der gleiche Meisterschütze sicher besser treffen als mit einem 2". Ganz einfach deshalb, weil im Gehirn die Summe dieser unterschiedlichen unbewußt laufenden Scharfstellungen innerhalb einer Zentelsekunde ausgewertet werden. Um Deine Anfrage aber konkret zu beantworten, je kürzer die Visierlinie, umso schlechter die Trefferergebnisse. (Du siehst, ich wiederhole mich). Abgesehen von: die liegt aber besser/schlechter in der Hand. Bei dieser ist aber das Korn besser gestaltet, bei dieser sehe ich aber diese Kimme besser. Kein Mensch hat hier aber noch den Wunsch geäußert, daß er lieber das Ziel, als Kimme und Korn besser sehen würde, denn dieses ist im Normalfall fix vorgegeben. Aber selbst bei einem Gewehr mit ausgezeichnetem Zielfernrohr, müssen meine o.a. Voraussetzungen gegeben sein, um dem Gehirn eine vorgegaukelte Fokussierung auf eine Bildebene zu vermitteln. Ziel, - Scharfstellung - Dioptrieneinstellung. - genau das sind die drei Punkte.

:rolleyes: - Fahrkarte

Link to comment
Share on other sites

Ich würde die 26 als Selbstverteidigungsgerät für kurze Distanzen einschätzen. Auch so etwas will trainiert sein, daher wird man damit auch auf den Stand gehen und üben. Wer den Willen hat, das Ding zum Treffen zu bringen, wird es wohl auch schaffen. Mit entsprechender Übung werden die Ergebnisse sicher besser als bei einem ungeübten Schützen mit 17. Nur, wenn dieser hypothethische 26er Schütze dann auf 17 umsteigt und sich nur ein paar Minuten daran gewöhnt, wird er mit der vermutlich bereits deutlich besser sein als mit der 26.

Gruß

Greenhorn

Link to comment
Share on other sites

Ich würde die 26 als Selbstverteidigungsgerät für kurze Distanzen einschätzen. Auch so etwas will trainiert sein

Man soll nicht glauben, zu was ausländische gut zahlende Behörden unseren Gaston treiben können, darum ja auch der Hinweis:

Geballte Feuerkraft in kleinster Verpackung.

Die optimale Pistole für den

kriminalpolizeilichen Einsatz.

Falls jetzt noch jemand fragt, ob die "langen" Modelle nicht präziser sind, dann hat er, so wie ich, keine Ahnung von diesen Kunststoffteilen.

:traurig_16: - Fahrkarte

Link to comment
Share on other sites

Ich würde die 26 als Selbstverteidigungsgerät für kurze Distanzen einschätzen. Auch so etwas will trainiert sein, daher wird man damit auch auf den Stand gehen und üben. Wer den Willen hat, das Ding zum Treffen zu bringen, wird es wohl auch schaffen. Mit entsprechender Übung werden die Ergebnisse sicher besser als bei einem ungeübten Schützen mit 17. Nur, wenn dieser hypothethische 26er Schütze dann auf 17 umsteigt und sich nur ein paar Minuten daran gewöhnt, wird er mit der vermutlich bereits deutlich besser sein als mit der 26.

Gruß

Greenhorn

Ok, das war deutlich. Danke. :good:

Link to comment
Share on other sites

Ok, das war deutlich.

Aber falsch.

Ich hatte jahrelang eine G26 zur Verfügung, neben G19 und G17. In der Präzision, in der Eignung zum schnellen wie auch zum statisch sauberen Treffer nehmen sich die alle nichts. Auch mit der G26 war es ohne Probleme möglich, auf 50 m (!!) einen IPSC - Pepper-Popper zu treffen.

Die einzige Erleichterung der größeren Modelle besteht in der längeren Visierlinie, die ein exaktes Visieren etwas einfacher macht. Hat man das aber drauf, ist es egal, welche Waffe man führt.

Wenn Du auf Zack wärst, hörst Du Dich zu fachbezogenen Themen im passenden Fachforum um - oder suchst dort mal, weil das Thema ist so ein alter Hut ....

Ich werd auf die praktischen Aspekte des Führens dieser Modelle nicht mehr eingehen, das steht alles schon im Glock-Forum.

Link to comment
Share on other sites

Du hast auch gelernt, eine Waffe richtig zu halten, Sniper.

Ich bestreite keineswegs, dass die 26 den anderen Familienmitgliedern an Präzision um nichts nachsteht.

Ich behaupte bloß, dass sie schwerer zu halten ist - und daher für Schützen die keine vierstelligen Patronenzahlen im Jahr verbrauchen weniger geeignet, um auf Distanz zu treffen. Auch wenn es ein Schützenfehler bleibt, die 26 fördert diesen Fehler für Durchschnittschützen mehr als ihre größeren Schwestern. Ist meine Überzeugung.

Gruß

Greenhorn

Link to comment
Share on other sites

da aber die Resi eine 26 eh nicht von einer 19 auseinanderhalten kann, und auch keine WBK hat, ist das Problem eh nur ein theoretisches.

Nein, die Resi kann durchaus lesen. Der Abgeber wußte nicht mehr, was er überhaupt für ein Ding zuhause im Safe liegen hat. Da er mit ihr offensichtlich nicht sehr verbunden ist, wäre es eine humanitäre Tat von mir, die 19 von ihrem Besitzer zu einem günstigen Preis zu erlösen. :chrisgrinst:

Wenn das Angebot für die Hardware paßt, bekommt der Staat seine Wegelagerermaut für die WBK. Und der Psycho seine. Nachdem man in Zukunft sogar für ein Stoppelgewehr eine WBK brauchen wird ...

Link to comment
Share on other sites

Von mir aus. Kaufberatung wäre halt sinnvoll vor dem Kauf. Weiß aber schon alles was es zu wissen gibt über das Thema "19" und die Ratschläge von nicht übers Internet befragten Personen decken sich.

Die nächsten paar Wochen befinde ich mich dann wahrscheinlich auf der Behörden-HiBa. Bis dann.

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.