Jump to content
IGNORED

C-Trainer für Übungsleiter ?


markus357mag

Recommended Posts

Moin !

Bei uns im Verein (Turnverein mit Schützenabteilung) gibt es Übungsleiter. Ich habe jetzt beim Vorstand einen Antrag gestellt einen Zusätzlichen Übungstag zu machen. Bei der Sitzung sagte dann jemand dies dürfte nicht sein, weil ich eine Schießleiterausbildung des DSB machen müsste. Da es dieses in Hessen nicht mehr gäbe, müsste ich dann einen C-Trainer Schein machen. Ich halte das für absoluten Unsinn. Habe WBK und natürlich Sachkundeprüfung mit Stempel des Landratamtes. Kann doch nicht sein, das jeder neue Übungsleiter einen Trainerschein machen muss ! :gaga:

Wenn unser Übungsleiter aufhören würde, müssten wir den Schiessbetrieb für ein Paar Monate einstellen bis jemand den Trainer Schein gemacht hat ! :rotfl2:

Wo kann ich denn die Regelung nachlesen oder erfragen ?

MfG

Markus

Link to comment
Share on other sites

...

Wo kann ich denn die Regelung nachlesen oder erfragen ?

MfG

Markus

Wohl nur bei diesem "jemand" in Deiner Vorstandschaft.

Mir fallen nur 2 Besonderheiten ein:

- Zum Einen die Jubali - Geschichte für Schützen unter einem gewissen Alter und

- Zum Anderen die Geltungmachung von Rückvergütungen für Trainerentschädigungen. Dies geht wohl nur, wenn der Betreffende eine Lizenz hat.

Link to comment
Share on other sites

Moin !

Bei uns im Verein (Turnverein mit Schützenabteilung) gibt es Übungsleiter. Ich habe jetzt beim Vorstand einen Antrag gestellt einen Zusätzlichen Übungstag zu machen. Bei der Sitzung sagte dann jemand dies dürfte nicht sein, weil ich eine Schießleiterausbildung des DSB machen müsste. Da es dieses in Hessen nicht mehr gäbe, müsste ich dann einen C-Trainer Schein machen.

[...]

Hi Markus,

einige zusätzliche Infos wären schon besser.

Wenn du Kinder / Jugendliche trainieren willst, dann ist ein Übungsleiter oder eine C-Lizenz (oder höher) nötig. Ansonsten ist Kinder und Jugendarbeit nicht möglich. Sollten sich bei dir aber nur Personen ab 16 Jahren aufwärts aufhalten, so reicht bis zum 18. Lebensjahr eine Erlaubnis der Eltern, darüber ist man mündig genug. Für die Aufsicht von Personen über 16 Jahren auf dem Schießstand ist eine Sachkunde ratsam, es kann aber auch auf den aushängenden Schießstandregeln des Verbandes eine besondere Festlegung gelten. Zum Beispiel dürften nur C-Trainer des Vereins bei Vollmondnächten den Schießstand leiten, usw...

Nächste Sache: was soll trainiert werden? Es gibt Luf-Disziplinen, KK und GK ... auch hier spielt das Alter der Trainierenden eine Rolle.

Noch etwas: Der Vorstand hat das Hausrecht auf dem Stand und kann bestimmen, wer was darf. Auch wenn Dinge nicht im Gesetz stehen, so hat der Verein in einigen kleinen Bereichen noch Spielraum für Verschärfungen :angry2:

@ Lusumi:

Genau, es gibt Förderanträge in einigen Bundesländern, die eine Lizenznummer vorraussetzen. Eine Lizenznummer hat meines Wissens nicht, wer zb im DSB einen Schießleiter ablegte. Es gab / gibt Bestrebungen, dass die Schießleiter ebenfalls eine Nummer erhalten. Somit wären die Formblätter des Landessportbundes wieder "korrekt" ausfüllbar.

cya Hazz

Link to comment
Share on other sites

Hi Markus,

einige zusätzliche Infos wären schon besser.

Wenn du Kinder / Jugendliche trainieren willst, dann ist ein Übungsleiter oder eine C-Lizenz (oder höher) nötig. Ansonsten ist Kinder und Jugendarbeit nicht möglich. Sollten sich bei dir aber nur Personen ab 16 Jahren aufwärts aufhalten, so reicht bis zum 18. Lebensjahr eine Erlaubnis der Eltern, darüber ist man mündig genug. Für die Aufsicht von Personen über 16 Jahren auf dem Schießstand ist eine Sachkunde ratsam, es kann aber auch auf den aushängenden Schießstandregeln des Verbandes eine besondere Festlegung gelten. Zum Beispiel dürften nur C-Trainer des Vereins bei Vollmondnächten den Schießstand leiten, usw...

Nächste Sache: was soll trainiert werden? Es gibt Luf-Disziplinen, KK und GK ... auch hier spielt das Alter der Trainierenden eine Rolle.

Noch etwas: Der Vorstand hat das Hausrecht auf dem Stand und kann bestimmen, wer was darf. Auch wenn Dinge nicht im Gesetz stehen, so hat der Verein in einigen kleinen Bereichen noch Spielraum für Verschärfungen :angry2:

@ Lusumi:

Genau, es gibt Förderanträge in einigen Bundesländern, die eine Lizenznummer vorraussetzen. Eine Lizenznummer hat meines Wissens nicht, wer zb im DSB einen Schießleiter ablegte. Es gab / gibt Bestrebungen, dass die Schießleiter ebenfalls eine Nummer erhalten. Somit wären die Formblätter des Landessportbundes wieder "korrekt" ausfüllbar.

cya Hazz

Es handelt sich um GK Pistole. Es sind nur Personen über 18 Jahre.

Der Verein hat ja nichts dagegen, wollen sich nur an die Vorschriften halten, nach denen ich jetzt suche.

MfG

markus

Link to comment
Share on other sites

Es handelt sich um GK Pistole. Es sind nur Personen über 18 Jahre.

Der Verein hat ja nichts dagegen, wollen sich nur an die Vorschriften halten, nach denen ich jetzt suche.

MfG

markus

Hallo markus357mag,

schau mal hier nach:

§ 11 AWaffV (Allgemeine Waffengesetzverordnung vom 27. Okt. 2003)

(1) Die verantwortlichen Aufsichtspersonen haben das Schießen in der Schießstätte ständig zu beaufsichtigen, insbesondere dafür zu sorgen, dass die in der Schießstätte Anwesenden durch ihr Verhalten keine vermeidbaren Gefahren verursachen, und zu beachten, dass die Bestimmungen des § 27 Abs. 3 oder 6 des Waffengesetzes* eingehalten werden. Sie haben, wenn dies zur Verhütung oder Beseitigung von Gefahren erforderlich ist, das Schießen oder den Aufenthalt in der Schießstätte zu untersagen.

(2) Die Benutzer der Schießstätten haben die Anordnung der verantwortlichen Aufsichtsperson nach Absatz 1 zu befolgen.

(3) Eine zur Aufsichtsführung befähigte Person darf schießen, ohne selbst beaufsichtigt zu werden, wenn sichergestellt ist, dass sie sich allein auf dem Schießstand befindet.

*§ 27 Abs. 3 und 6 WaffG regelt das schießen von Kindern und Jugendlichen.

Grüsse

sixgun

Link to comment
Share on other sites

Markus,

in Hessen gibt es noch eine Reihe von Vereinen die überhaupt keinen Übungsleiter/C-Trainer im Verein haben.

Wenn die Vereinsfürsten nun eine Lizenz haben wollen kann das nur daranliegen, daß die Trainerstunden gegen Honorar abgerechnet bzw. zumindest die Zuschüsse dafür vom Verband/Gemeinde abgegriffen werden sollen.

Karl

Link to comment
Share on other sites

Bei uns im Verein (Turnverein mit Schützenabteilung) gibt es Übungsleiter. Ich habe jetzt beim Vorstand einen Antrag gestellt einen Zusätzlichen Übungstag zu machen. Bei der Sitzung sagte dann jemand dies dürfte nicht sein, weil ich eine Schießleiterausbildung des DSB machen müsste. Da es dieses in Hessen nicht mehr gäbe, müsste ich dann einen C-Trainer Schein machen.

Also, erst mal sollte es mich sehr Wundern wenn es in Hessen keine Schießsportleiter mehr gäbe. Die Schießsportleiterlizenz ist nach den Statuten des DSB zwingend erforderlich um einen Wettkampf durchzuführen. Ohne Schießsportleiter kann man nicht mal eine Vereinsmeisterschaft ausrichten. Ein Trainer (ohne SSpoL, wie auch immer er das geschafft haben möchte, das die Lizenz eigentlich Mindestanforderung für die Trainer oder Wettkampfrichterlizenz ist) darf das nicht, und in der Trainer C Ausbildung wird das Thema Sportordnung, das dass zentrale Thema der Schiessportleiterausbildung ist, zumindest hier bei uns überhaupt nicht behandelt.

Was das Thema Aufsicht bei Trainingstagen angeht, das ist offenbar seitens des DSB ein sehr schwieriges. Zuerst hieß es bei uns (NWDSB), es dürfen nur noch Leute mit der neuen "Grünen" Sachkunde (Ist ein grüner Bestätigungszettel) Aufsicht machen, bestehende Sachkunde könnte nicht umgeschrieben werden, dann musste die Plötzlich auf eine neue-neue Grüne Sachkunde mit Seriennummer Umgeschrieben werden was dann wieder für alle alten Sachkunden möglich war, zwischenzeitlich hieß es dann auch nur Schießsportleiter und Wettkampfrichter dürften Aufsicht machen, ... , Aktueller Stand ist meines Wissens alte-neue Grüne, neue-neue Grüne, Sportleiter und Wettkampfrichter dürfen Aufsicht machen, nur Sportleiter und Wettkampfrichter dürfen z.B. bei der Vereinsmeisterschaft die Schießleitung übernehmen.

Wobei ich euren Engpass nicht so ganz verstehe. Die meisten Vereine hier in der Gegend haben eh mehr Sportleiter und Trainer als aktive Schützen. Nur bei den Wettkampfrichtern wird es hier zuweilen eng. Vielleicht solltet ihr mal mehr in die Ausbildung investieren, grade Trainer zu werden ist hier recht gefragt, immerhin gibt es ja dafür Trainergeld.

Link to comment
Share on other sites

Vielleicht solltet ihr mal mehr in die Ausbildung investieren, grade Trainer zu werden ist hier recht gefragt, immerhin gibt es ja dafür Trainergeld.

Vor dem Trainergeld stehten aber bei uns mind. 3 Wochen = 15 Urlaubstage Ausbildung.

Wie hoch ist bei euch dann das Stundenhonorar das an den Trainer tatsächlich ausbezahlt wird?

Bei uns im Kreis ist es üblich daß die Honorare dem Verein wieder gespendet werden.

Karl

Link to comment
Share on other sites

Wie hoch ist bei euch dann das Stundenhonorar das an den Trainer tatsächlich ausbezahlt wird?

Das genaue Stundenhonorar kann ich Dir nicht sagen da das eh alle Vereine "hinrechnen" unterm Strich kommen aber Rund 600EUR im Jahr heraus. Bei unserem Verin wird davon in der Regel 50% gespendet.

Das mit den Urlaubsttagen spielt bei uns nicht so die Rolle, des Durchschnittsalter des Vereins liegt irgendwo bei ende 60, da findet sich immer ein Rentner der lange Weile hat und 300EUR gut gebrauchen kann.

Wobei es meines Wissens auch die Möglichkeit gibt den Kurs auf Wochenenden verteilt zu machen.

Link to comment
Share on other sites

Das mit den Urlaubsttagen spielt bei uns nicht so die Rolle, des Durchschnittsalter des Vereins liegt irgendwo bei ende 60, da findet sich immer ein Rentner der lange Weile hat und 300EUR gut gebrauchen kann.

Wobei es meines Wissens auch die Möglichkeit gibt den Kurs auf Wochenenden verteilt zu machen.

Nichts gegen Rentner im Verein, da machen viele eine sehr gute Arbeit ohne die ein Verein nicht bestehen kann. In unserem Verein haben aber schon vor über 30 Jahren die Verantwortlichen, selbst teilweise im Rentenalter stehend erkannt, daß man die Trainertätigkeit besser jüngeren Leuten überlässt die meist noch leichter bereit sind auch noch neues zu lernen.

Bei meinen Übungsleiterlehrgängen war die Mehrzahl unter 40 Jahren und höchstens 2 - 3 Rentner dabei (unter 10%). Zumindest in Hessen sind die Kurse nur im Block und nur Mo mit Fr, also in der Arbeitszeit.

Karl

Link to comment
Share on other sites

Wenn die Vereinsfürsten nun eine Lizenz haben wollen kann das nur daranliegen, daß die Trainerstunden gegen Honorar abgerechnet bzw. zumindest die Zuschüsse dafür vom Verband/Gemeinde abgegriffen werden sollen.

Es könnte auch ganz einfach eine Maßnahme zur Qualitätssicherung sein.

Link to comment
Share on other sites

Es könnte auch ganz einfach eine Maßnahme zur Qualitätssicherung sein.

Durchaus eine Möglichkeit, wenn ich auch den Eindruck habe daß oft nur eine negative Qualitätssicherung stattfindet.

Karl

Link to comment
Share on other sites

@ Lusumi:

Genau, es gibt Förderanträge in einigen Bundesländern, die eine Lizenznummer vorraussetzen. Eine Lizenznummer hat meines Wissens nicht, wer zb im DSB einen Schießleiter ablegte.

cya Hazz

Richtig!

Die Förderung wird (bei uns, Süd-Baden) vom Badischen Sportbund, nicht vom Schützenbund bezahlt.

Der Sportbund bezahlt nur für eine staatliche Lizenz.

Ein Schießleiter des Schützenbundes spielt hier keine Rolle.

Vielleicht sieht es in anderen Ländern oder Verbänden anders aus.

Für eine staatliche Lizenz sind in Baden-Württemberg die schon angesprochenen 3 Wochen Unterricht notrwendig (120 UE + Praxis).

Dies ist wie in anderen Ländern an Wochenenden nicht zu schaffen.

An Wochenenden werden bei uns nur die Übungsleiter unterrichtet, nicht die Lizenztrainer.

Link to comment
Share on other sites

Schon mal vielen Dank für die Antworten !!! :icon14:

Wenn ich das so richtig verstanden habe, brauche ich eine Schießleiterausbildung nur, wenn ich Jugendliche Trainieren oder beaufsichtigen möchte. Ansonste nicht. Ist das so richtig ?

Mir wurde aber gesagt, das es keine Schießleiterausbildung in Hessen mehr gibt ! Kann doch nicht sein, das es nur in Hessen so etwas nicht mehr gibt.

Die Vereinsfürsten sind 100% positiv zum Training eingestellt und wollen uns garantiert keine Steine in den Weg werfen. Sie wollen halt nur, das sich alle 100%ig an die Vorschriften halten das es später keinen Ärger gibt !

MfG

Markus

Link to comment
Share on other sites

Schon mal vielen Dank für die Antworten !!! :icon14:

Wenn ich das so richtig verstanden habe, brauche ich eine Schießleiterausbildung nur, wenn ich Jugendliche Trainieren oder beaufsichtigen möchte. Ansonste nicht. Ist das so richtig ?

Mir wurde aber gesagt, das es keine Schießleiterausbildung in Hessen mehr gibt ! Kann doch nicht sein, das es nur in Hessen so etwas nicht mehr gibt.

Die Vereinsfürsten sind 100% positiv zum Training eingestellt und wollen uns garantiert keine Steine in den Weg werfen. Sie wollen halt nur, das sich alle 100%ig an die Vorschriften halten das es später keinen Ärger gibt !

MfG

Markus

hier gehen wohl zwei dinge durcheinander, einmal trainer und einmal jugendtrainer.

und dann auch noch verschiedene anerkannte schießsportvereine...

vielleicht einfach nochmal ein strukturierter neuanfang? :pro:

Link to comment
Share on other sites

Imho dachte ich im Deutschen Schützenbund sei das einheitlich geregelt und für alle Landesverbände verbindlich.

Als erstes macht man den Schießsportleiter (hieß früher, als ich ihn gemacht habe noch Fachschießsportleiter), der ist Voraussetzung für alle weiteren Lehrgänge. Der C-Trainer ist einer dieser Lehrgänge, der wiederum für den B-Trainer voraussetzung ist und so weiter. Zusätzlich gibt´s Sonderqualifikationen wie z.B. Jugendtrainer, die in gesonderten Lehrgängen ausgebildet werden.

Man schaue hier!

Gruß

Bounty

Nachtrag:

Viele kleinere Verein finden keine Freiwilligen, die sich zusätzlich zu ihren Pflichten im Verein auch noch die langwierige Trainerausbildung um die Ohren schlagen lassen. Ob jeder Vereinsvorsitzende bzw. sein Hauptschießsportleiter (oder wie die für die Wettkämpfe im Verein zuständige Person auch immer bezeichnet werden mag) allein aus rechtlichen Gründen zwingend eine Schießleiter bzw. Trainerausbildung benötigen, darüber wurde in der letzten Weiterbildung der Schießleiter meines Kreisverbandes heftig gestritten. Gerade in den kleinen Vereinen bedeutet das nämlich, dass sich noch weniger Leute für Vorstandsarbeit freiwillig anbieten. Der Kreispräsi wußte auch keine Antwort!

Link to comment
Share on other sites

hier gehen wohl zwei dinge durcheinander, einmal trainer und einmal jugendtrainer.

und dann auch noch verschiedene anerkannte schießsportvereine...

vielleicht einfach nochmal ein strukturierter neuanfang? :pro:

Der Hessische Verband bietet auf seiner Hompage keinen Lehrgang für Schießsportleiter oder Übungsleiter an, der C-Trainer scheint dort die unterste Ebene zu sein für die der Verband ausbildet.

Die Frage ob man für die angestrebte Tätigkeit (Training mit Erwachsenen) eine besondere Qualifikation zwingend haben muß sollte ein Anruf/Anschreiben beim Verband klären können.

Karl

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.