Jump to content
Strawberry Orange Banana Lime Leaf Slate Sky Blueberry Grape Watermelon Chocolate Marble
Strawberry Orange Banana Lime Leaf Slate Sky Blueberry Grape Watermelon Chocolate Marble

Andreas

Mitglieder
  • Content Count

    624
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

521 Excellent

About Andreas

  • Rank
    Mitglied +500

Recent Profile Visitors

652 profile views
  1. Das klingt irgendwie nach Msr. Jean Rambeaux ...
  2. Wie oben bereits beschrieben bitte ich mal um Namen von nicht vollständig unbeleckten RAs in NRW, vielleicht sogar im Ruhrgebiet oder in der Nähe - gerne auch per PN. Hintergrund ist ein "Nudging"-Fall den der Vereinskollege mit einem Anwalt durchsprechen möchte um mal endlich den übereifrigen Sachbearbeiter ein bischen einzubremsen. Der Tonfall des SB ist wohl noch etwas sportlicher als mir telefonisch geschildert wurde. Direkt einen Prozess zu führen ist nicht geplant, es geht um eine anwaltliche Beratung und einen "freundlichen" Brief an den SB mal mit Nachdenken anzufangen. Anlass ist der hier:
  3. OK. Viele haben ihren Senf dazugegeben, einige lagen daneben - es ist kein BESCHEID erteilt worden sondern die "übliche" Schießt-Du-Noch-Beweis-Das-Frage, die "neuerdings" spätestens 3 - 4 Jahre nach der ERSTERTEILUNG oder bei konkretem ANLASS gestellt wird. Den Teil mit 3-4 Jahre kann man getrost knicken, die WBKs waren schon 2stellig als der Schei** erfunden wurde. Da dies die dritte (vierte?) Anfrage nach §4 ist, sehe ich das - wie Karlyman es so eloquent formuliert hat - als "nudging" an. Mit alten Säcken kann man das ja machen (denkste!) ... Frage: Meines Verständnisses nach sind die Anlässe der Überprüfung ähnlich den Versagungsgründen: - Trunksucht - Drogensucht - Straftaten - Körperliche bzw. geistige Ungeeignetheit - Verschweigen von Umständen die zur Versagung führen (schöner Gummispruch) Da der SB mit meinem Kollegen nicht gesellschaftlich verkehrt, muss der SB - da er ja entsprechend der VV natürlich nur bei konkretem Anlass die dritte / vierte / umpfzigste Anfrage losschickt - ja eine Information haben, die ihm den Anlass zur Anfrage liefert. Die oben angeführten Problempunkte liegen nachweislich nicht vor, sind aber geeignet eine gesellschaftliche/soziale "Ächtung" für den Betroffenen zu bewirken. Daher liegt es natürlich im Interesse des wiederholt Befragten, herauszufinden was der konkrete Anlass ist um diesem gegebenenfalls abzuhelfen - ein fehlerhafter Eintrag im Führungszeugnis in der Art "fährt dauern zu schnell mit seinem Porsche" wenn der Betroffene nur Tretmobil fährt wäre ja auch nicht soooo witzig. Es soll ja auch schon Fälle gegeben haben, bei denen Strafsachen im Führungszeugnis stehen die wegen Namensgleichheit dem Falschen angetackert wurden - peinlich für den betroffenen ehrlichen Bürger, gefährlich für die Gesellschaft, da ein "nicht ganz so zuverlässiger Mensch" auf einmal eine amtlich blütenreine Weste hat. Mit anderen Worten, der Anlass - wie er von den VV beschrieben wird (wenn ich den Driss richtig verstehe) - ist geeignet, negative Wirkung auf den Leumund des Betroffenen zu haben. Rechtfertigt dies ein "Nachforschen" des Betroffenen mit dem ausschließlichen Ziel diesem - offensichtlich fehlerhaften - Anlass abzuhelfen. Für so etwas in der Art bitte ich um Vorschläge bzw. begründete Meinungen, gerne auch Formulierungshilfen. Was die Stuhlproben angeht - Leute, Leute... Ihr habt Hobbies...
  4. So weit sind wir noch nicht. Es geht mir erstmal darum ob und wie ich ihn dazu bringen kann, Stellung zu seinen regelmäßigen Schurigeleien zu nehmen, da die VV ja grafe sagt, nicht einfach mal regelmässig sondern nur bei gegebenem Anlaß. Was ist der Anlaß? Das Alter des Kollegen? So fit wie der ist möchte ich gerne sein... Gesendet von meinem SM-N975F mit Tapatalk
  5. Zugegebener Maassen mag ich in einem früheren Leben ein aufsässiger Pferdehändler gewesen sein, der seinem Fürsten die Fede an- und nachgetragen hat... Ernsthaft: Mir geht es einfach absolut gegen den Strich, dass dieser Sachbearbeiter mit seiner Schurigelei durchkommt - denn negative Sanktionen braucht er wohl nicht zu fürchten. Da soll er dann eben mindestens 5 Minuten seines unverdienten Büroschlafes dafür opfern, sich eine durchsichtige Begründung für sein regelmäßiges Handeln aus den Fingern zu saugen. Und das Ruh' ist ab September, daran glaube ich an dieser Front auch nicht!
  6. Mal ganz ohne Flachs: Ich schreibe hier für einen Vereinskollegen mit wenig Internetaffinität Der gute Mann ist fortgeschrittener Rentner und wird - imho regelmäßig - alle paar Jahre aufgefordert, einen Nachweis seines Bedürfnisfortbestandes zu liefern. Am liebsten hätten die jeweiligen Sachbearbeiter ja Schießbuch sowie Stuhl- und Urinprobem. Bislang bekamen sie nur einen Wisch in dem der Verein die Mitgliedschaft im Verein und BDS und das sportliche Schiessen bestätigte. Mehr habe ich verboten. Seit 2009 - als der Mist offiziell zum Vorgehen gemacht wurde - ist besagter Kollege mindestens 3 mal (zumindest erinnere ich mich an drei Fälle in denen ich um Rat gebeten wurde) mit so einem Schrieb beglückt worden. So wie ich das in meinem sowohl zynischen als auch aluhuttragenden Dickkopf sehe, handelt es sich hier um einen Vergrämungsversuch an einem alten (im doppelten Sinne) Sportschützen (die WBKs wurden bereits im letzten Jahrtausend erteilt). Die Verwaltungsvorschriften im Internet (http://www.verwaltungsvorschriften-im-internet.de/bsvwvbund_05032012_BMJKM5.htm) sagen ja: Zitat: Mit der Regelung des § 4 Absatz 4 Satz 3 wird der Behörde das Ermessen eingeräumt, auch nach der bisher einmaligen Regelüberprüfung nach drei Jahren, das Fortbestehen des Bedürfnisses zu überprüfen. Die Überprüfung erfolgt anlassbezogen, d. h. wenn Anhaltspunkte vorliegen, dass der Waffenbesitzer kein Bedürfnis mehr hat. Mit § 4 Absatz 4 Satz 3 wird keine Regelüberprüfung alle drei Jahre eingeführt. Hiermit soll die Grundlage geschaffen werden, Fällen nachgehen zu können, in denen der Waffenerlaubnisinhaber offensichtlich kein Bedürfnis mehr hat. Der Prüfungszeitraum umfasst in der Regel die letzten zwölf Monate. Zitatende Die vorgehensweise des Sachbearbeiters ist aber - imho natürlich - offensichtlich eine regelmäßig alle drei Jahre stattfindende Schurigelung des Schützen. Ich möchte dem Sportskollegen nun eine mögliche freundliche Antwort an den Sachbearbeiter mitgeben in der er diesen höflichst ersucht, den Anlass der soundsovielten Überprüfung zu benennen und wäre für Vorschläge dankbar. Schon klar, dass die Verwaltungsvorschriften in Bezug genommen werden sollten, aber wenn es bereits ähnliche Fälle gegeben hat und bereits ähnliche Schreiben verfasst worden sind muß man ja das Rad nicht neu erfinden. Ort des Geschehens: Kalifat Al-Laschet mit dem Großwesir Ibn Reul - und da beinahe in der geografischen Mitte, in der Gegend des Zweistromlandes welche links außen wie rechts außen (geografisch gesehen) so schön bunt und multikulti ist.
  7. Ich schätze, er meint meint "Punk" im Eastwood'schen Sinne a'la "ungewaschener Harald" und nicht die Musikrichtung oder die gesellschaftliche Subkultur...
  8. Manchmal schreibst du ja endlich wieder sinnvolle Kommentare.... *Freu* Hmmmm Versuche... Erheben von Kosten... Gericht.... korrigiert... Weißt du was: Wir spielen jetzt eine Runde "Finde den Fehler", ja? Gesendet von meinem SM-N9005 mit Tapatalk
  9. Und da das Austarieren auch mal etwas dauern kann und viele (beliebige Zahl größer Null bitte hier einfügen) Anfragen kommen und die abstellbaren Planstellen für die Bearbeitung beschränkt sind (beliebig kleine Zahl größer Null einfügen) MUSS man einfach mal Verständnis dafür haben, dass so eine unverschämte, dummdreiste Belästigung des Souveräns.. ups... von Seiten des Souveräns so 5 bis 10 Jährchen braucht bis sie abgearbeitet ist. Nicht, dass jemand da auf den Gedanken kommen mag, dass da ab und an evtl Verschleppungstaktik betrieben wird... Gesendet von meinem SM-N9005 mit Tapatalk
  10. Selten so überzeugende Gegenargumente gelesen. Gratulation, du hast dir deinen Job als Gesellschafter für den Heletzer echt hart erarbeitet. Off topic: Wie kommt es eigentlich, dass ich seit meiner Eintragung hier bis zum Jahr 2017 NIE das Ignore-File benutzen musste?
  11. Damit German (oder wie er hiess) mal richtig was zum hyperventilieren hat: https://www.facebook.com/pg/GoGun-GmbH-520644628312984/posts/ Das ist scheinbar der aktuelle Stand der Entwicklung bezüglich des Airringers. Allein aus passivem Widerstand juckt es mich darüber nachzudenken, ob ich im Frühjahr mal bei meiner Restfamilie im Ruhrgebiet auf Kaffee, Kuchen und Blödsinn vorbeifahre...
  12. Und wo wir grad beim nicht sehr höflichen ''Sprallo''-Sprech sind: Diese Bolzenpuster - bei denen in der Rest-der-Welt Version mit einem Handgriff ein Kugelmagazin eingebaut werden kann (soweit ich das verstanden hab läuft das in Skandinavien unter mehrschüssiges LG mit zusätzlicher Spassfunktion) rufen beim -NOCH- legalen Erwerb der EXTRA ZERBASTELTEN dt. Version 4-stellige Summen auf. Da kann der braungebrannte Messerstecher von nebenan natürlich nur zugreifen. Ist ja nicht so dass es einen Schwarzmarkt für Schusswaffen gäbe... Eins ist jedoch klar: Sprave ist mit einem Bein im Knast wenn ich mir die Migrantenschrecknummer ansehe (Blasrohre gehören eh verboten) und dobald dein Airringer auf dem Markt erscheint wird diese Art Spielzeug blitzartig mit dem WaffG bekanntschaft machen. Die Besitzer dieser Spasskniften werden vermutlich das Zeugs gegen Entsorgungsgebühr auf dem Amt abgeben dürfen... Gesendet von meinem SM-N9005 mit Tapatalk
  13. Oje. ICH fühle mich durch das Links-Aussen-Gewäsch von Grüne, Linke, CDU/CSU, SPD, MLPD und wie sie alle heissen mehr als belästigt. Und nu?
  14. Der Fehler ist natürlich, dass das asoziale Element nicht hinter Gittern ist wo es hingehört. Sein armes Opfer wurde in einem in seinen Kreisen üblichen Traveller-Armenbegräbnis (Daily Mail -glaub ich wars- schätzt: 100kPfund) verscharrt und der Typ hat nix zu fürchten von der Staatsgewalt.... und da gibts dann echt Leute die es gar nicht verstehen können wenn die trauerden Hinterbliebenen ungehalten sind. Naja. Der Verbrecher befindet sich jetzt mit seiner dementen Ehefrau in Polizeischutzgewahrsam. Zumindest kann er da nicht weiter arme unterpriviligierte Minderheitsangehörige hinterrücks meucheln... Gesendet von meinem SM-N9005 mit Tapatalk
  15. Es wäre mir neu, dass Einbrecher in den heutigen - dank Merkel hoch gefährlichen - Zeiten ihrem an sich schon extrem gefährlichen Beruf durchweg unbewaffnet nachgehen... https://www.bz-berlin.de/berlin/friedrichshain-kreuzberg/einbrecher-kam-ueber-baugeruest-familienvater-erstochen https://www.abendblatt.de/vermischtes/article108170379/17-Jaehriger-von-Einbrechern-erstochen-Opa-war-hilflos.html Einmal googeln (Einbrecher erstochen) und dann die ersten 2 Seiten durchblättern nach sofort eindeutig rein deutschen Problemen. Aussen vor: Einbrecher die auf der Strecke blieben und alles was sich so in sachen Schlagen, Treten, Baseballschlägern etc. ereignet hat. Ebenfalls aussen vor sind gleichartige Ereignisse im deutschsprachigen und sonstigen ausland. Auch aussen vor sind solche entsetzlichen Gewalttaten, bei denen hoffentlich die Übeltäter die volle Härte des Gesetzes erfahren: https://www.hna.de/welt/familienvater-ersticht-drei-einbrecher-zr-2269740.html https://www.derbund.ch/panorama/vermischtes/mann-toetete-einbrecher-muss-in-haft-und-gilt-als-held/story/10436090
×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.