Jump to content
Strawberry Orange Banana Lime Leaf Slate Sky Blueberry Grape Watermelon Chocolate Marble
Strawberry Orange Banana Lime Leaf Slate Sky Blueberry Grape Watermelon Chocolate Marble

Floppyk

WO Silber
  • Content Count

    6943
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

547 Excellent

About Floppyk

  • Rank
    Mitglied +5000

Recent Profile Visitors

2899 profile views
  1. Ausnahme, der Besitz war schon vor Sommer 2017. Dann gilt eine Besitzstandwahrung. Ob man diese dann auch weiter benutzen kann, ist m.W. noch ungeklärt.
  2. Da auch große Magazinkörper künftig verboten sind, hat sich das erledigt.
  3. Mich würde noch etwas Anderes interessieren: Bekanntlich gibt es ja einige Änderungen seit dem allerersten Entwurf. Auf Anhieb fällt mir da ein: Bedürfniserhalt bei Sportschützen Registrierungspflicht aller Vorderlader Neue Messerverbote Vereinfachte Einrichtung von Waffenverbotszonen Ich will mal zwei Punkte herauspicken, die mit der neuerlichen Empfehlung des Bundesrats anders bewertet wurden. Der Bedürfnisnachweis ist gegenüber des letzten Referentenentwurfs verschärft und die neuen Messerverbote sind abgelehnt worden. Inwieweit kann sich das noch in den Beratungen im Bundestag wieder ändern und nicht doch noch die vormals im Kabinett beschlossene Fassung den Bundestag passieren und zur Abstimmung im Bundesrat vorgelegt werden? Ist eine Ablehnung im Bundesrat wahrscheinlich, wenn der Bundestag deren Empfehlungen nicht folgt? Ist eine Auflebung vormals verfasster und später abgelehnter Regeln möglich oder bleiben diese nun tot. Gegen Ende September sollte eine Antwort des Bundestags auf der Empfehlung des -Rats erfolgen, zumindest steht das vom VDB veröffentlichten "Fahrplan ..." so drin. Ist darüber schon was bekannt?
  4. Ich bin sicher, es wird Sachbearbeiter geben, für die neue Gründe zur Versagung der Zuverlässigkeit sehr willkommen sind. Bekanntlich haben mehr oder weniger Kleinigkeiten zum Widerruf der Erlaubnisse geführt. So scheint der angelegte Maßstab in letzter Zeit immer strenger zu werden und daher darf ruhig angenommen werden, dass immer neue Gründe zum Widerruf bzw. Versagung angeführt werden. Daher würde es mich nicht wundern, wenn auch nur geringe Verdachtsmomente oder Bedenken vom VS ausreichen werden. Da müssen glasklare Regeln her, sonst ist Willkür bei den Behörden Tür und Tor geöffnet.
  5. Die Grünen haben eine völlig andere Auffassung vom sportlichem Schießen!
  6. Das wird ein großes Chaos geben. Dass eine Änderung im Waffenrecht, die nachträglich die Erlaubnisvoraussetzungen ändern, so nicht funktionieren, zeigt noch die - vermutlich - große Anzahl an im Umlauf befindlichen Waffen, die nicht angemeldet wurden und immer mal wieder irgendwo auftauchen. Das wären alte SRS-Waffen ohne PTB, Tingle VL und ähnliche und vermutlich noch die eine oder andere Neckermann Flinte, wie auch Flobert Gewehre. Von ahnungslosen Bürgern, die aus dem benachbarten Ausland Butterflymesser oder Pfefferspray und ähnliches nach D. einführen, ist noch ein zusätzliches anderes Problem.
  7. Oh je, inzwischen muss man mit jedem Tippfehler fürchten als Legastheniker bezeichnet zu werden.
  8. Was mir noch zum Thema einfällt: Jeder hat doch ein Recht auf Informationen seiner gespeicherten Daten. Aus diesem Grundsatz und der Tatsache, dass Einträge in amtlichen Registern gravierende Folgen haben, insbesondere weil diese langfristig oder gar lebenslang stehen, sollte m.M. zwingend eine Benachrichtigung an den Betreffenden gehen. Und das automatisch und ohne, dass man diese Daten abfragen muss.
  9. Das halte ich für überzogen, dass jemand einen Eintrag beim VS bekommt, der mal einen simplen Einspruch und Klage gegen einen Steuerbescheid gemacht hat. Das hat nichts mit der Verfassung zu tun. Aber Straftaten haben direkt nichts mit möglichen Einträgen zu tun. Denn wer bekanntes Mitglied bestimmter Parteien ist, hat sich sicherlich nicht strafbar gemacht, könnte aber einen Eintrag haben, so denke ich. Aber generell gibt es auch Versagungsgründe, auch wenn der Antragsteller keine Straftaten begangen hat. Deswegen fragt man ja die örtliche Polizei ab, die bestimmte Leute bestens kennen, weil die jede Woche zur Ausnüchterung eine Übernachtungsmöglichkeit bieten.
  10. Wie soll man das wissen? Ich denke nur, wenn die Waffenbehörde von früheren Einträgen weiß, bringt eine neue, nun per Gesetz dazu addierte, Abfrage für die Waffenbehörde keine neue oder zusätzliche Erkenntnis. Es wäre etwas anderes, wenn andere Bewertungsmaßstäbe angelegt werden. Es mag aber sein, dass nun andere Typen aus dem Raster fallen, bei denen noch alte Einträge beim Verfassungsschutz schlummern, die bei einer erneuten Regelabfrage nun auf den Tisch kommen. Offengestanden habe ich gegen eine Verfassungsabfrage nichts, denn genau wie jede verurteilte gewaltbereite Person sollte dieser keine Waffen bekommen. Aber mich stimmt eine offenbar nicht eintretende Verjährung der Einträge nachdenklich, wie das oben gesagt wurde. Denn auch jede vorbestrafte Person kann sich ändern und somit darf diesem das nicht ewig nachhängen. Allerdings kennt der § 5 WaffG Verjährungsfristen, auch bei verfassungsrelevanten Angelegenheiten: https://www.gesetze-im-internet.de/waffg_2002/__5.html Allerdings muss man eine gewisse Willkür bei der Beurteilung und möglicherweise Versagung der Erlaubnisse befürchten. Aber das ist ja nichts Neues.
  11. Wenn ich das richtig überflogen habe, hat sich ja an den Anforderungen der Zuverlässigkeit nichts geändert. Neu ist nur eine Regelabfrage beim Verfassungsschutz, was bislang nicht gemacht wurde. Ist aber jemand schon bekannt mit entsprechenden Eintragungen, so ändert eine nun erneute Anfrage die Zuverlässigkeit im Rahmen einer erneuten Prüfung nichts.
  12. Ist denn inzwischen einigermaßen klar, welche 10-Jahresfrist nun eigentlich gelten soll? Sind 10 Jahre als Sportschütze seit Erstausstellung bzw. Eintragung der ersten Waffe gemeint? Oder gilt der letzte Eintrag plus 10 Jahre? Sollte letzeres gelten dürften die meisten Sportschützen nie dieser 10 Jahresfrist fallen. Denn wohl die Meisten haben mal was nachgekauft oder eine alte Waffe ausgetauscht haben.
  13. Warum sind die begrenzten 20'er Magazine nun noch interessant? Demnächst sind sie verboten, so denn nicht vor Mitte 2017 erworben.
  14. Dieses Forum passt nicht ganz zu deiner Frage. Hier geht es fast ausschließlich um scharfe Schusswaffen. im Forum https://www.co2air.de/ bist du besser aufgehoben. Aber dennoch will ich dir sachlich antworten. Wenn du langlebige SSW haben willst, wähle Zoraki. Deine Auswahl ist gerade nicht für Zuverlässigkeit und Langlebigkeit bekannt. Dennoch ist immer die Frage wofür eine SSW dienen soll. Ein wichtiges Kriterium wäre Silvester, Selbstschutz oder Sammeln. Manches schließt sich gegeneinander aus.
×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.