Jump to content
Strawberry Orange Banana Lime Leaf Slate Sky Blueberry Grape Watermelon Chocolate Marble
Strawberry Orange Banana Lime Leaf Slate Sky Blueberry Grape Watermelon Chocolate Marble

Floppyk

WO Silber
  • Content Count

    7034
  • Joined

  • Last visited

Everything posted by Floppyk

  1. Bislang dachte ich, nach der Unterschrift des Bundespräsidenten und mit dem Tag der Veröffentlichung im Bundesanzeiger tritt das augenblicklich in Kraft.
  2. BTW. Jörg Sprave (der Schleuderspezi mit seinem Slingshot Channel) erklärt das neue Waffenrecht:
  3. Aber sehe ich das so richtig, dass formell die großen Magazine für SRS-Waffen betroffen wären oder habe ich da eine Ausnahme übersehen?
  4. Ich befürchte da noch, da kommt noch eine Korrektur in letzter Minute: 10 Waffen für Sportschützen, egal auf welcher WBK. Mit den "großen" Magazinen muss ohnehin noch nachgearbeitet werden. Denn so sind auch Magazine für Schreckschusswaffen betroffen. Für einige Kurzwaffen gibt es Magazine mit mehr als 20 Schuss (z.B. Zoraki und Walther) und die StG44 und MP40 haben serienmäßig ein 25 Schuss Magazin. Das Verbot dieser Magazine ist sicher nicht gewollt, aber momentan betroffen, weil Zentralfeuer + Selbstlader.
  5. So langsam geht mir diese ganze Meckerei gehörig auf die Eier.
  6. Ich bin überzeugt, das war ein ausgehandelter Deal zugunsten der vereinfachten Bedürfnisprüfung. Das ist aber unter der Decke gehalten worden, damit das nicht zu einer weiteren Protestwelle führen konnte.
  7. Wenn nun am 20.12. diese Beschlussfassung vom Bundestag im Bundesrat abgestimmt wird, ist das dann eine vollständige Zusammenfassung mit den Nebenbeschlüssen von heute? Ist diese Sitzung öffentlich und wird die Gesetzfassung vor oder kurz nach der Abstimmung öffentlich bekannt werden, noch bevor diese im Bundesanzeiger erscheint?
  8. Er braucht nicht melden- einfach abgeben!
  9. Mich wundert etwas, warum das Thema Armbrust noch nicht erwähnt ist. Zitat aus Beschlussfassung v. 11.12.: Die Anlage 1, ... Nummer 123 WaffG bedeutet: WaffG § 10, Satz 1 bedeutet: Daher ist die AB in der Erlaubnispflicht mit drin. Ich habe aber keine Ausnahme entnehmen können, die die AB vom Bedürfnis bzw. WSK ausnimmt. Ein Bedürfnis können nach jetzigem Stand auch nur Sportschützen belegen können, die Mitglied im Verein sind und der Verein einen Verband angehört, der eine Disziplin für Armbrust bietet. Demnach sind „private“ AB künftig faktisch gar nicht mehr erreichbar, so denn nicht noch eine zusätzliche Regelung kommt. Sie entsprechen dann mit allen Regeln exakt scharfen Schusswaffen. Im Klartext: Jeder Besitzer (irgendeiner) Armbrust hat -voraussichtlich - 1 Jahr Zeit eine WBK mit einem Bedürfnisnachweis, Sachkunde und Waffenschrank zu beantragen und diese anzumelden. Andernfalls muss diese an Berechtige abgegeben werden!! Davon ausgenommen sind lediglich Armbrüste mit Saugnäpfen und Energie unter... - also Kinderspielzeug.
  10. So, der bittere Drobs ist gelutscht. Zum Schluss bin ich mit der Abstimmung der Änderungsanträge nicht mitgekommen. Ein Änderungsantrag ist zugestimmt worden. Hat jemand mitbekommen was das war?
  11. Heute ab 11:10 kann man die letzte Beratung und Abstimmung über die Waffenrechtsänderung im Bundestag live verfolgen: https://www.bundestag.de/
  12. Vollkommen richtig und auch akzeptiert. Aber dann soll derjenige auch nicht auf die Jäger schimpfen, der nun einmal als Jäger eine besonderer Erlaubnis besitzt. Der Jäger wird erst mit Lösen den 4. Jahres-JS pachtfähig. Er darf nicht als unerfahrener Jäger eine Pacht übernehmen. Möglichkeiten zur Jagd ergeben sich erst nach der Prüfung. Vorher darf er ja die Jagd nicht ausüben.
  13. Es steht jedem frei die Jägerprüfung abzulegen. Wer kein Geld dafür, keine Zeit oder zu faul ist hat halt Pech gehabt. Ich für meinen Teil habe ein dreiviertel Jahr gelernt und in den Prüfungen geschwitzt. Nun habe ich einen Bedürfnisgrund mehr. Aber ich häufe deswegen keine Großlager an, sondern schaue mich ab und zu mal nach Jagdmöglichkeiten um. Ähnliches gilt für meine staatlichen Anerkennungen, die mir weiteren Waffenbesitz möglich macht. Hat auch eine Menge Arbeit und Geld (und Kopfschmerztabletten) gekostet. Dennoch ist das alles nichts Besonderes und das kann im Prinzip jeder machen, der nur will. Da meine Frau auch alle Erlaubnisse hat, könnte ich das ganze Haus mit Waffen voll stellen. Brauche ich nicht, mache ich auch nicht. Ich schau mir auch gern mal eine teure Waffe an, bin aber nicht neidisch drauf und muss diese auch nicht haben. Für mich sind das Werkzeuge zum Zweck, die ich nicht in zig-facher Ausführung brauche.
  14. Könnte man etwas weniger Polemik in diese Diskussion bringen und düstere Zukunftsgedanken bei Seite lassen? Lass uns über die aktuellen Nachrichten diskutieren und nicht was irgendeine Kristallkugel in ferner Zukunft an Überraschungen so parat hat. Es wäre der Sache dienlich, wenn wir die anstehenden Änderungen im Waffenrecht diskutieren, bzw. was die einzelnen neuen Regeln nun genau für Auswirkungen haben werden.
  15. Dennoch beschleicht mich das ungute Gefühl, dass da noch eine ganz große Überraschung in der Auslegung auf uns wartet, die im Moment noch nicht so rausgelesen wurde.
  16. Das ist logisch. Wie ich nun schon mehrfach schrieb, bezog ich mich auf das Fortbestehen des Bedürfnisses und nicht um einen Neuerwerb.
  17. Nein, lese noch einmal das Zitat. Es steht im Kontext zum im Besitz befindlichen Waffen und das Fortbestehen des Bedürfnisses für diese Waffen. Das ist im Plural geschrieben und bezieht sich nicht auf einzelne Waffen.
  18. Nö, so wie sich das liest, ist der Erwerb der ersten Waffe entscheidend. Das ist ja ausdrücklich so benannt. Aber sicher kann man erst sein, wenn die WaffVwV draußen ist. Diese muss ja nun folgen.
  19. Das werden wir den Sportschützenverbänden zu verdanken haben. Denn die haben nur mit der ersten Bedürfnisbestätigung zum Erwerb zu tun. Die beiden Bestätigungen nach 5 und 10 Jahren kann vom Verein erfolgen und danach ist Ruhe. Somit haben sich die Verbände erfolgreich gegen die drohenden Flut von Bestätigungen gewehrt. So vermute ich das jedenfalls. Immerhin - nun sind die Regeln zum Bedürfnis klar gefasst. Das wurde ja bislang auch aus Seiten der Schützen bemängelt, weil einige Ämter scheinbar viel zu willkürlich immer wieder neue Bestätigungen forderten. Sollte sich das jedenfalls bestätigen, dass 10-jährige Sportschützen nun schon im Grundsatz "raus" sind, ist das schon mal positiv.
  20. Dann wäre das eine erfreuliche Klarstellung und Vereinfachung für Sportschützen, die dann auch von dem lästigen Schießbuch entbindet.
  21. Da brauche ich mal Hilfe. Für mich liest sich das so, dass von einem Sportschützen, dessen erste WBK älter als 10 Jahre ist, generell kein Bedürnisnachweis zum Fortbestehen abverlangt ist, unabhängig davon, wann der letzte Waffeneintrag erfolgt ist.
×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.