Jump to content

scotty600

Mitglieder
  • Posts

    843
  • Joined

  • Last visited

Recent Profile Visitors

1457 profile views

scotty600's Achievements

Mitglied +500

Mitglied +500 (6/12)

629

Reputation

  1. Alles bis auf die Sachbearbeiter ....
  2. Ist quasi das Kleingedruckte zum Vertrag (kein Alkohol, keine Waffen, keine Drogen, kein „ausleihen“ von Betriebsmittel). Vor 20 Jahren hat man sowas als kleines Heftchen zum Vertrag mit dazu bekommen. Ich glaube heute ist das nicht mehr so. Lediglich Schulen beschreiben das explizit in ihrer Schulordnung. In unseren Niederlassungen in USA steht tatsächlich, das Firmenwagen nicht zum Transport von Waffen und nicht zur Jagdausübung genutzt werden dürfen.
  3. Sehe ich auch so, aber der Themenstarter hatte ja ausdrücklich nach Rechtssicherheit gefragt. btw. Es geht hier um TRANSPORT von Waffen und Munition und nicht um Lagerung! So Sachen wie Blechkiste, VDS, getrennte Munition sind andere Themen. „WO“ typisch, Exkurs zu Flughafensicherheit und BPol Kontraktoren …. hätte ich auch einiges zu erzählen ist aber off-topic.
  4. Das ist aber leider die einzig gangbare Option. Selbst wenn Dein AG ein Maschinenbaubetrieb ist und Du die Erlaubnis hättest an den Waffen rumzuschrauben (Bedürfnis umfassender Zweck), hättest Du im Fall der Fälle (überreagierender Kollege oder Sicherheitsdienst) ein Problem die Munition zu erklären. Bleibt als nur, Dein AG ist selbst LWB und kann einen Schrank zur Verfügung stellen, mit Überlassung. Bei mir stellt sich die Frage nicht, da in der Arbeitsordnung zu meinem Arbeitsvertrag explizit die Mitnahme von Waffen und Munition verboten ist. Da Auto auf Werkgelände parkt hätte ich im Fall der Fälle doppelt Ärger (Zuverlässigkeit nach WaffG und vorsätzlicher Verstoß ggn "Haus-/Arbeitsordnung") Fazit: Mitnehmen kannst Du aber Rechtssicher! geht es so wie Du beschrieben hast (viele Leute, skeptischer Sicherheitsdienst) nicht.
  5. Also wenn ich auf IPSCmatch.de auf die Geco schaue steht da Fett: Maximale Magazinkapazität 20 Schuss !! Die Magazinregeln beziehen sich da doch nur auf die Magazinkörper welche verwendet werden dürfen.
  6. Da stehe ich nun auf dem Schlauch ... in Deutschland durften doch im IPSC auch vor der letzten Änderung im WaffG nur !0 geladen werden, in allen Rifle Klassen. Oder habe ich da was verpasst.
  7. Unbedingt Aufrüsten. Taschenmesser durch Machete ersetzen Pfefferspray durch Pfefferspray in big size (Feuerlöscher) ersetzen... ... wenn Du Dich gegen Wildschweine und Wölfe schützen möchtest.
  8. Also nur OWI, wie bei verbotenen Messern?
  9. Wenns dumm läuft ja. Gab schon für weniger "kalten Entzug". Eine Anzeige (Strafrechtlich) wird es auf jeden Fall geben.
  10. Zumindest bei "neuem Altbesitz" ist das explizit in den Auflagen zur Ausnahmegenehmigung angeführt. "5. Jeder Verlust eines o.a. verbotenen Magazins ist dem BKA unverzüglich mitzuteilen" Wie diese Mitteilung bei "altem Altbesitz" aussieht kann ich nicht sagen. Du wirst zumindest eine gute Erklärung benötigen wenn etwas registriertes auf einmal nicht mehr da ist, insbes. wenn es sich um einen verbotenen Gegenstand handelt, welcher NUR DIR persönlich genehmigt wurde. Wie Petman, geschrieben hat ... was nicht registriert wurde ist nicht vorhanden und kann somit auch nicht verloren gehen. Dumm nur, wenn es nach dem Stichtag der Amnestie irgendwo bei Dir auftaucht. Keine Ahnung ob OWI oder alles weg.
  11. Hat Katja Triebel doch paar Seiten vorher geschrieben ... Mit dem Geld wurde ein Gutachten bezahlt, welches von der EU at acta gelegt wurde. Mit dem restlichen Geld werden individuelle Personen unterstützt, welchen die Erlaubnis verweigert wurde (aber nur wenn sie eine Rechtschutzversicherung haben??). Ich würde da keine Hoffnung rein setzen. Frau Triebel meint "wer nicht kämpft hat schon verloren" ich denke es ist eher ein totes Pferd welches sie reiten möchte. Der Kampf wurde VOR der Gesetzesänderung verloren.
  12. Da wäre 'ne Verwarnung wegen unsportlichem Verhalten angebracht. Der Rest der Squad musss das ja auch alles ertragen. Ich hatte sowas auch mal in meiner Squad. Nachdem der RM 3 Stages in Folge gerufen wurde, meinte er nur wir sollten uns mal am Riemen reißen (allerdings waren das 3 DQ).
  13. Ich habe in Deutschland noch nie Probleme mit einem RO gehabt. Klar, es gab Situationen wo wo ich dachte spinnt der jetzt. Da die meisten Kommentare aber ohne einhergehende Verwarnung oder DQ verblieben sind, ist cool bleiben und sich weiter auf das Match konzentrieren zielführender. Der RO schickt auch niemanden nach Hause, das macht IMMER der RM. Grundsätzlich ist die Regel eher das Schütze und RO im COF ein Team sind. Ein RO unterstützt den Anfänger auch in der Sportart Fuß zu fassen. Es gibt aber Leute die ecken immer und mit jedem an, da kann nicht geholfen werden.
  14. Das DA Abzugsgewicht ist in beiden Zuständen gleich, und über dem min. Abzugsgewicht für den ersten DA Schuss. Warum es so ist (IPSC Regelwerk), keine Ahnung aber es ist halt so.
  15. 8.1.2.5 Verfügt eine Kurzwaffe über einen Entspannhebel (Decocker), darf nur dieser zum Entspannen der Waffe benutzt werden ohne dass der Abzug berührt wird. Hat die Kurzwaffe keinen Entspannhebel, muss der Hammer in sicherer Weise manuell bis zum Anschlag abgeschlagen werden (d.h. nicht nur bis zur Fangrast oder einer anderen Zwischenposition). Alles klar?
×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.