Jump to content
Strawberry Orange Banana Lime Leaf Slate Sky Blueberry Grape Watermelon Chocolate Marble
Strawberry Orange Banana Lime Leaf Slate Sky Blueberry Grape Watermelon Chocolate Marble

Am Montag, den 19. August 2019 wird das System ab 6:00 Uhr wegen Wartungsarbeiten für etwa 2 Stunden nicht zur Verfügung stehen. Wir bitten um Euer Verständnis.

 

Lumina

Mitglieder
  • Content Count

    79
  • Joined

  • Last visited

About Lumina

  • Rank
    Mitglied +50
  • Birthday 04/01/1966

Contact Methods

  • Website URL
    http://
  • ICQ
    0

Recent Profile Visitors

470 profile views
  1. Mein Schützenbezirk hat die Petition auf meine Anregung hin mittlerweile auf der Startseite der Homepage verlinkt! http://www.schützenbezirk27.de/ .... man muss auf seiner Ebene und mit den zu Verfügung stehenden Möglichkeiten halt aktiv werden, dann klappt´s auch hoffentlich mit den 50.000....
  2. Lumina

    Referenten Entwurf Änderung Waffg. ?

    .... wenn ich´s mir recht überlege.... , doch! Dann werde ich am 26.05. wohl mal was EU-kritsches wählen!
  3. Lumina

    Referenten Entwurf Änderung Waffg. ?

    Heute in der WeLT: https://www.welt.de/politik/ausland/plus193670365/Abstimmung-Warum-Schweizer-fuer-ihre-Waffen-kaempfen.html Auf den Ausgang bin ich mal gespannt! Könnte interessant werden. Frei nach George Orwell: "Manche Mitgliedstaaten der EU sind gleicher als Andere" Warum dürfen die Schweizer über den Quatsch aus Brüssel abstimmen, während hier die betroffenen Verbände gerade mal minimalen Einfluss auf den Referentenentwurf haben?!
  4. Kam gerade eben auch in HR Info. Der Grüne von Notz hat die Bundesregierung aufgefordert, endlich was zu unternehmen.....
  5. Lumina

    Deutschland ist wieder etwas sichererer geworden

    Jetzt ist Deutschland aber wirklich mal wieder ein bißchen sicherer geworden:
  6. Lumina

    Deutschland ist wieder etwas sichererer geworden

    Die Polizei bittet uns um Mithilfe, damit Deutschland noch sichererer wird: Schießübungen im Aßlarer Wald / Polizei bittet um Mithilfe: https://www.focus.de/regional/hessen/polizei-lahn-dill-schiessuebungen-im-asslarer-wald-polizei-bittet-um-mithilfe_id_8462623.html …entdeckten die Ermittler der Wetzlarer Polizei mehrere kupferfarbene, etwa 4,5 Millimeter große Metallkugeln,….. …..Mit welcher Art von Waffe die Täter auf eine Vielzahl von Flaschen schossen, kann derzeit nicht gesagt werden….. (!)
  7. Lumina

    Deutschland ist wieder etwas sichererer geworden

    Wenn bei euch der Ableser für Strom, Wasser, Gas,.... klingelt: VORSICHT NEUHOF Waffenfund in Mehrfamilienhaus Von Zählerableser entdeckte Maschinenpistole war Attrappe https://osthessen-news.de/n11579669/von-zahlerableser-entdeckte-maschinenpistole-war-attrappe.html
  8. Die GRÜNEN BT-Abgeordneten haben mal wieder eine dringend benötigte Anfrage an das BMI gemacht: http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/kleiner-waffenschein-mehr-als-500-000-deutsche-fuehren-schreckschusswaffen-15096962.html "....der Anstieg ist besorgniserregend!"
  9. Lumina

    Tschechien ändert Verfassung

    Nur in der "Junge Freiheit": https://jungefreiheit.de/politik/ausland/2017/tschechien-verankert-recht-auf-waffenbesitz-in-verfassung/
  10. Auf meine eMail an alle Mitglieder des Innenausschusses habe ich zumindest von Frau Susanne Mittag, Herrn Stephan Mayer und Herrn Joachim Ebmeyer eine Rückmeldung erhalten. Zusammengefasst feiert man sich, dass man für die Sportschützen, Jäger und Waffensammler den Bestandsschutz hinsichtlich VDMA Norm durchgesetzt hat. Interessant ist natürlich, wer alles NICHT geantwortet hat!
  11. Lumina

    Newsticker-EU Waffenrechtsverschärfung

    Könnte man die Vorlage als .pdf veröffentlichen? Kann sie leider nur als .png speichern :-( Danke!
  12. Lumina

    FDP gg. Waffenrechtsverschärfung

    Um bei der BT-Wahl RRG zu verhindern heißt es für uns taktisch wählen. Fakt ist, dass durch einen Wiedereinzug der FDP in den BT eine RRG-Mehrheit nicht möglich ist! Mittlerweile entwickelt man sich als Sportschütze ja zu einem "single-issue-voter", also man wählt eine Partei nur aus EINEM Grund, und nicht aufgrund von deren umfangreichen Wahlprogramm. Auf meine Anfrage an die FDP im Europäischen Parlament habe ich sehr zeitnah die folgende Antwort erhalten: Sehr geehrter Herr XXXXX, im Namen von Graf Lambsdorff darf ich mich für Ihren Brief bedanken. Aufgrund der hohen Zahl von Anfragen hat mich Graf Lambsdorff gebeten, Ihnen zu antworten. Den Vorschlag der EU-Kommission, den Kauf von Waffen zu erschweren, lehnt die FDP in seiner jetzigen Form ab. Als Rechtsstaatspartei ist es für uns selbstverständlich, dass Waffen im Rahmen ihrer legalen Nutzung nicht pauschal mit Terrorismus in Verbindung zu bringen sind, solange nicht im Einzelfall das Gegenteil bewiesen ist. Es ist ein Mythos, dass legale Waffen ein erhebliches Sicherheitsrisiko darstellen. Gesetzestreue Waffenbesitzer sollten daher nicht in ihrem Recht auf Ausübung ihre legalen und legitimen Hobbys eingeschränkt werden. Schließlich leisten Sportschützen und Jäger durch ihr ehrenamtliches Engagement in der Jugendarbeit, im Umwelt- und Tierschutz einen wichtigen Beitrag für unsere Gesellschaft. Für die FDP ist klar: Nicht die legalen Waffen stellen ein Sicherheitsproblem für unsere Gesellschaft dar, sondern die illegalen Waffen. Die Politik hat an dieser Stelle die tatsächlichen Ursachen zu bekämpfen und darf nicht in blindem Aktionismus verfallen. Deshalb begrüßen wir alle Maßnahmen, die den illegalen Handel mit Waffen erschweren. Momentan befindet sich der Vorschlag in den Verhandlungen zwischen Europäischen Parlament, Kommission und Rat. Als liberale Fraktion im Europäischen Parlament haben und werden wir uns dafür einsetzen, dass der Vorschlag der Kommission entsprechend geändert wird. Sollten Sie weitere Fragen haben, stehe ich Ihnen jederzeit zur Verfügung und verbleibe bis dahin mit freundlichen Grüßen, Kristof Kleemann Büroleiter des Vize-Präsidenten des Europäischen Parlaments Alexander Graf Lambsdorff, MdEP European Parliament ASP 8 G 130 60, rue Wiertz B-1047 Brussels Tel: +32 (0)2 28 45118 Fax: +32 (0)2 28 49118 alexandergraf.lambsdorff@ep.europa.eu www.lambsdorff.de
  13. Lumina

    Email von Dr. Thomas de Maizière

    Habe auf mein Schreiben an den Herrn Bundesinnenminister Dr. Thomas de Maizière genau die gleiche Anwort erhalten. Nicht, dass ich jetzt eine persönliche oder individuelle Rückantwort auf meine Fragen erwartet hätte, aber wenn man nach drei Sätzen schon lesen muss: "dass Herr Dr. de Maizière an der Rechts- und Gesetzestreue des weit überwiegenden Teils der deutschen Sportschützen und Jäger keinerlei Zweifel hegt." geht einem schon ein wenig der Blutdruck hoch. Der "weit überwiegende Teil", wo fängt der an? Bei 2/3 oder gar 75%? Fragen!!! Ich bin jetzt seit fast 30 Jahren aktiver Sportschütze, Beamter, Rechts- und Gesetzestreu (natürlich!) und muss mich für meinen Sport wie noch nie zuvor rechtfertigen und gängeln lassen!
  14. Lumina

    Die Eu will ein Verbot von halbautomatischen Gewehren

    Ich denke, viele haben die Mail der GRA schon bekommen. Wenn nicht, hier der Link: https://german-rifle-association.de/eugunban-hintergrundinformationen-fuer-unseren-call-to-action/ Habe schon mal kräftig die Abgeordneten angeschrieben. Wäre sehr wichtig, wenn die heute oder morgen nochmal sehr viel individuelle Post von uns bekommen würden! Die Standpunkte der Kommission müssen unbedingt auf Widerstand im EU-Parlament stoßen! Ein Totalverbot für alle B7-Schusswaffen oder zumindest für alle AR-15 und AK-47 Derivate Ein vollständiges Verbot von Magazinen für Pistolen und Langwaffen, die mehr als 10 Patronen aufnehmen können, mit obligatorischer Lizenzierung für deren Erwerb und Besitz Kaum oder gar keine Ausnahmen für Sammler oder Sportschützen
  15. Lumina

    Die Eu will ein Verbot von halbautomatischen Gewehren

    Hier noch zwei weitere Rückmeldungen auf meine Mail an die CDU/CSU und FDP Abgeordneten des EU Parlaments: "Sehr geehrter Herr XXXXXX, vielen Dank für Ihre Zuschrift zum Vorschlag der EU-Kommission zur Überarbeitung der Richtlinie über Schusswaffen. Am 13. Juli hat der Binnenmarktausschuss des Europäischen Parlaments über den Vorschlag abgestimmt und die teils überzogenen Vorstellungen der EU-Kommission zur Überarbeitung der EU-Feuerwaffenrichtlinie korrigiert. Vor allem konnten wir als CDU/CSU Änderungen im deutschen Recht so gut wie vollständig ausschließen und so Einschränkungen für Jäger und Sportschützen verhindern. 1. Wir konnten durchsetzen, dass es keine medizinischen Untersuchungen als Voraussetzung für die waffenrechtliche Erlaubnis geben wird, wie von der Kommission vorgeschlagen. Anlassbezogene medizinische Überprüfungen sollen hingegen, wie auch im geltenden deutschen Recht, möglich bleiben. 2. Wir konnten zudem sicherstellen, dass die Gültigkeit der waffenrechtlichen Erlaubnis nicht auf fünf Jahre beschränkt wird. Mitgliedstaaten die, wie Deutschland, ein kontinuierliches Überwachungssystem eingerichtet haben, können auch künftig selbst über die Gültigkeit der waffenrechtlichen Erlaubnis entscheiden. In Deutschland werden Inhaber von waffenrechtlichen Erlaubnissen bereits jetzt in regelmäßigen Abständen erneut auf ihre Zuverlässigkeit und ihre persönliche Eignung geprüft. Insofern besteht auch hier im deutschen Recht kein Änderungsbedarf. 3. Ebenso haben wir das Verbot halbautomatischer Waffen und Magazine, wie sie von Jägern und Sportschützen in Deutschland genutzt werden, erfolgreich verhindern können. Lediglich für den Erwerb von Magazinen wird künftig der Nachweis einer Erlaubnis für die entsprechende Waffe vorgelegt werden müssen. 4. Der Fernabsatz von Feuerwaffen, etwa über Online-Foren oder Anzeigen in Fachzeitschriften, bleibt auch weiterhin Privatpersonen zugänglich, wird jedoch künftig strengeren Auflagen unterliegen, die die genaue Überprüfung der Identität und Berechtigung des jeweiligen Käufers sicherstellen. Beim privaten Kauf und Verkauf bleibt es beim bewährten System, sofern die Übergabe des Produkts direkt erfolgt. Als CDU/CSU haben wir uns sehr dafür eingesetzt, unnötige zusätzliche Belastungen für deutsche Jäger und Sportschützen zu verhindern. Mit dem abgestimmten Text ist uns das gelungen. Das deutsche Recht ermöglicht bereits jetzt einen fairen Ausgleich zwischen den Interessen von legalen Waffenbesitzern einerseits und dem Schutz der öffentlichen Sicherheit andererseits. Die Überarbeitung der Richtlinie bietet die Möglichkeit, diesen fairen Ausgleich europaweit zu etablieren. So verbleibe ich mit freundlichen Grüßen Ihr Andreas Schwab" und noch die: "Sehr geehrter Herr XXXXX, haben Sie vielen Dank für Ihre E-Mail zu den Verhandlungen über die EU-Waffenrichtlinie. Ich kann Ihre Sorgen sehr gut verstehen. Der ursprüngliche Vorschlag der Kommission, auf den Sie Bezug nehmen, sieht vor, halbautomatische Waffen generell zu verbieten. Allerdings gilt natürlich auch hier, keine Regel ohne Ausnahme. Die Kommission hat das folgendermaßen formuliert: Halbautomaten, die wie Vollautomaten aussehen — also die sogenannten Anscheinwaffen — sollen als Kategorie A eingestuft werden. Damit würden sie verboten werden. Hier gilt es allerdings festzuhalten, dass die Kommission ihren Initiativvorschlag bereits letztes Jahr vorgelegt hat. Nun ist es am Europäischen Parlament und am Rat, diese Initiative zu evaluieren, zu verhandeln und darüber abzustimmen. Die Kommission hat dahingehend keine Einflussnahme auf die Beratungen der Mitgesetzgeber. In ihrer allgemeinen Mitteilung vom 18. November 2016 über die Sicherheitsunion äußert sich die Kommission missmutig, dass die Verhandlungen zwischen Rat und Parlament zu langsam voranschreiten und verweist auf ein Dokument, das mittlerweile ein Jahr alt ist. Dies ist allerdings nicht die Position, die das Parlament und der Rat vertreten. Das Dokument der Kommission hat keinen Einfluss auf die zurzeit laufenden Verhandlungen. Die Formulierungen des Europäischen Parlaments würden den Wünschen der Jäger und Sportschützen sehr entsprechen. Als Abgeordneter des Europäischen Parlaments versichere ich Ihnen, dass ich die weiteren Verhandlungen mit größter Aufmerksamkeit verfolgen werde und mich dafür einsetzen werde, dass Ihre Interessen weiter gewahrt werden. In der Hoffnung, Ihnen hiermit eine Hilfe gewesen zu sein, verbleibe ich mit freundlichen Grüßen Ihr Markus Ferber, MdEP
×

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.