Jump to content
IGNORED

IPSC auf der Kippe! Jetzt wirds ernst!


Guest

Recommended Posts

hi,

schaut mal unter www.visier.de den brief dieses brenneke aus dem bmi an die sportreferenten der länder an. namentlich wird da die existenzfrage für unseren sport gestellt.

jetzt wird es wohl allerhöchste eisenbahn, die herren sportreferenten in den ministerien, sowie die lokalen politiker über unseren sport aufzuklären.

gruss, didi

Link to comment
Share on other sites

Aber DidL, alter Schwarzmaler!

Da passiert gar nix!

Es geht doch nur darum:

In Antwort auf:

Vor dem Hintergrund der Aufgabe, erstmals im Rahmen einer Verordnung nach

dem Waffengesetz den möglichen Ausschluss bestimmter Schusswaffen vom

Schießsport prüfen zu müssen, und unter Berücksichtigung der beschriebenen

tatsächlichen Verhältnisse im Schießsport einerseits sowie der erwähnten

kritischen Anmerkungen hierzu andererseits wird zunächst in erster Linie die

Frage zu klären sein, ob und ggf. in welchem Umfang bzw. unter welchen

Voraussetzungen es unter leistungs- und breitensportlichen Gesichtspunkten

als unerlässlich, zumindest aber als wünschenswert angesehen wird, das z.B.

über Lang- und Kurzwaffen im Kaliber 5,6mm / .22lfb. Randfeuerpatronen

(ausgenommen Flinten) hinaus

- Dienst- / Gebrauchspistolen / Dienst- / Gebrauchsrevolver,

- Dienst- / Gebrauchsgewehre, Ordonnanzgewehre,

- Vorderschaftrepetierflinten (sog. Pumpguns mit langem Schaft),

- Selbstladegewehre / Selbstladeflinten (Halbautomaten)

im Schießsport zulässig sein oder aber vom Schießsport grundsätzlich oder

teilweise ausgeschlossen werden sollten.


und

In Antwort auf:

Es wird daher ihre Stellungnahme auch zu dieser Frage erbeten, ob das

IPSC-Schießen und das Western-Schießen im Hinblick auf ihre Nähe zum

Verteidigungs- und Kampfschießen weiterhin als schießsportliche Wettbewerbe

anerkannt und praktiziert werden sollten oder ob der Schießsport auf das

statische Schießen auf unterschiedliche Entfernungen beschränkt sein sollte.


mehr nicht....

Wir geben ne Stellungnahme ab und der Kuchen ist gegessen.

So hörte ich es jedenfalls immer.

Also: Alles halb so schlimm. crazy.gif

Link to comment
Share on other sites

Na ja, n komisches Gefühl beschleicht mich schon...

Aber Kopf hoch ! Die können IPSC gar nicht verbieten, weil ich dieses Jahr erst angefangen habe mit diesem tollen Sport und mir erst noch ne presidents-medal verdienen will rainbow.gifcrying.gifpissed.gif

Wolle

Link to comment
Share on other sites

mike, du hast recht, wenn du sagst, dass noch nicht entschieden ist.

didi ist aber kein schwarzmaler, wenn er darauf hinweist, dass sich jetzt entscheidet, ob wir ab 1.4.2003 auf den ständen noch mit grosskaliberpistoen und -revolvern, gewehren und pumpguns erscheinen dürfen oder die stücke zum metallpreis (käufer kann man ja keine mehr finden, weil niemand mehr ein bedürfnis für eine geächtete waffe bekommt) entsorgen können.

jetzt gilts!

Link to comment
Share on other sites

hi,

wie siehts aus bei uns ipsc`lern? was kann man konkret tun? es kann doch nicht sein, dass wegen jedem krümmelkuchen intern die kasse bis anschlag aufgerissen wird und wir jetzt zusehen, wie unser sport den bach runter geht, angetrieben durch einen einzelnen mann, der zudem noch von unseren steuergeldern lebt. nachdem ding (gemeint ist der brief von herrn b.) dürfte jetzt wohl jedem klar sein, dass wir die ersten sind, die über die klinge springen müssen.

gruss, didi

p.s.: f.g. wird schon unterwegs sein - aber: wird das reichen? wo können wir einsetzten?

Link to comment
Share on other sites

In Antwort auf:

In diesem Zusammenhang besonderes Gewicht hat die Abgrenzung des

sportlichen Schießens zu dem auch nach dem Wortlaut des Gesetzes

verbotenen kampfmäßigen Schießen (§ 15 Abs. 6 Satz 2 WaffG), ggf. auch zu

weiteren - heute im Schießsport geübten - Schießarten, die primär der Übung

in der Verteidigung mit Schusswaffen und nicht dem wettkampforientierten

Schießsport zuzuordnen sind.

Zur Erläuterung der hier im Raum stehenden Problematik verweise ich auf

die Äußerungen des
color> Vizepräsidenten des Niedersächsischen Sportschützenverbandes
color>

(Anlage 4, S. 13 rechte Spalte unten) etwa für die Bereiche des

Western-Schießens und des IPSC-Schießens; nach dortiger Aussage enthalten

diese (vorrangig mit Gebrauchswaffen ausgeübten) Wettkämpfe nur wenige

Elemente des sportlichen Schießens, dafür aber umso mehr Aktionsformen, die

eher der Bekämpfung oder Verfolgung eines imaginären Gegners ähneln

(Durchlaufen eines Parcours zu verschiedenen Schießstandorten; Schießen über

oder an angedeuteten Barrikaden vorbei; Schießen durch eine Art Fenster,

nach dem Öffnen einer Tür oder ähnliches).

Es wird daher ihre Stellungnahme auch zu dieser Frage erbeten, ob das

IPSC-Schießen und das Western-Schießen im Hinblick auf ihre Nähe zum

Verteidigungs- und Kampfschießen weiterhin als schießsportliche Wettbewerbe

anerkannt und praktiziert werden sollten oder ob der Schießsport auf das

statische Schießen auf unterschiedliche Entfernungen beschränkt sein sollte.


hallo ihr lieben mitbetroffenen.............

ich bin noch ziemlich neu dabei - aber dennoch :

1. wir müssen allen, und an ALLEN STELLEN, deutlich machen, dass unser schiesssport doch wohl mit diesen andeutungen nichts- und auch a b s o l u t g a r n i c h t s zu tun hat.

2. wir sollten alle - auch in anderen threads - deutlich mehr zusammenhalt zeigen. ich fürchte, dass nicht so ohne weiteres zur tagesordnung übergegangen wird.

dvc4ever

Link to comment
Share on other sites

hi,

habe mal mit dem sportreferenten im rlp-im telefoniert, einem dr. kemper. der meinte, er wüßte noch nichts von dem brenneke-brief. nachdem ich ihm die sachlage geschildert habe und ihm angeboten habe, ihm zu erklären was ipsc ist, meinte er, daß dieser brief, so wie er es einschätzt an den referenten für waffenrecht weitergeleitet würde.

der mann war nett und zeigte sich offen. er bat mich, eine entsprechenden brief zu schreiben.

fazit: die sportreferenten wissen überhaupt nicht bescheid über diese problematik. mir kommt es so vor, dass dies ein weiterer taktischer zug brennekes ist.

gruss, didi

Link to comment
Share on other sites

das ist ein frommer wunsch, aber leider entspricht er nicht der wirklichkeit.

bleibt ausserdem zu hoffen, dass dummschwätzer, wie dieser dsb-vize nicht noch weitere breitseiten gegen uns abschiessen. wir sollten hier nicht vergessen, dass es auch darum gehen könnte (beim dsb), sich unliebsame konkurenz vorm halse zu schaffen.

gruss, didi

Link to comment
Share on other sites

Hi Didi

bitte präzise bleiben, sonst tut man völlig dem falschen Unrecht. DSB Vize ist Jürgen Kohlheim. Der hat nun aber überhaupt nichts ausgefressen. Sondern handelt sehr überlegt und verantwortungsbewußt.

Es handelt sich um den Vize des NSSV

Angaben unter dem thread von Doc David: Zum Waffengesetz: Das Ende der Illusionen?

Friedrich Gepperth

Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.