Jump to content
IGNORED

unbekanntes Bajonett


Bobo
 Share

Recommended Posts

Hallo,

Vielen Dank für die schnelle Antwort.

Das hatte ich auch schon gedacht, aber die Bajonette für den Snider-Enfield sind auf den Bildern im Netz viel mehr gebogen und ich finde auf meinem

nirgends eine Krone oder ähnliches.

Ich habe noch 2 Bilder angehängt wo die Klinge besser sichtbar ist.

Gruß

BoboIMG_5603.thumb.JPG.0f30a5375eb356db1cf6a28f672bb4d0.JPG

 

IMG_5604.JPG

Link to comment
Share on other sites

Hallo PeterS,

Das kommt hin .. ich hab das mal gegoogelt.

Die Bilder gleichen sich enorm nur fehlt bei meinem auf dem Klingenrücken die Modellbezeichnung ( selbst mit Lupe nichts gefunden )

Aber trotzdem ist es das schon, denke ich.

 

Vielen Dank für die Recherchen und noch einen guten Rutsch euch allen :-)

 

Gruß

 

Bobo

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Ups zu spät, aber eine kleine Hintergrundinformation hab ich auch noch zum Guedes Gewehr:


Österreichischer Soldatenfreund, 13. November 1885

Zitat

Portugal. Das Kriegsministerium hat mit der österreichischen Waffenfabriks-Gesellschaft in Steyr einen Contract bezüglich der Lieferung von 40.000 Gewehren System Guedes, in 9 Monaten zum Preise von 68 Francs per Stuck, zahlbar in Autwerpen, abgeschlossen. Für die Erzeugung der entsprech^den Patronen wurde eine Maschine, System Hoop, zum Preise von 7000 Milreis beschafft. Die Firma Mauser in Oberndorf hat einen Auftrag für die Anfertigung von 6000 Repetirgewehren erhalten. Seit 1. October ist die Uebernahme der bei Krupp bestellten 60 Feld- und 20 Belagerungs Geschütze im Zuge, wozu schon Mitte September 2 Artillerie - Hauptleute nach Essen abgegangen sind. In Portugal selbst arbeiten zwei Fabriken an der Herstellung von 300 Torpedos, System Nunos de Carvalho, während in England zwei Torpedoboote I. c" II. Classe bestellt wurden ...

 

Österreichischer Soldatenfreund, 30. Juli 1886

Zitat

 

Portugal.

... Vor längerer Zeit wurde die beabsichtigte Einführung des Kleincaliber-Ge Wehres vom Jäger-Lieutenant Guedes für die portugiesische Infanterie gemeldet, welches in 40.000 Exemplaren in Steyr^^bestellt worden war. Zu Beginn der Gross-Erzeugung ergaben sich aber auf dem Schiessplatte zu Tancos mehrfache Uebelstände, deren gänzliche Beseitigung dem Erfinder nicht gelingen wollte. Aus diesem Grunde stand die Regierung von der Annahme dieses Systems ab und traf mit der Waffenfabrik in Steyr ein Uebereinkommen, wo-nach statt der 40.000 Guedes-Gewehre dieselbe Anzahl von Kropatschek-Gewebren mit dem Caliber von 8 Millimeter für Portugal zu liefern sind. Letztere Waffe soll mit 4'5 Gramm Pulverladung so günstige Resultate liefern, dass sie, nach dem „A. Bl.“, mit dem Rubin-Gewehre in eine Parallele gestellt werden kann.

 


 

Edited by horidoman
  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.