Jump to content
IGNORED

Open-die neue Glock 34 MOS?


300RUM
 Share

Recommended Posts

Navhdem die Augen leider älter werden würde ich gerne IPSC oder auch Steel Challenges mit optical sight schiessen. Die neuen Glocks gefallen mir gut. Klar, sind keine hochgezüchteten Raceguns aber vergleichsweise mundgerecht. Ich mag das Kaliber 45 ACP aber ich glaube 9x19 ist hier sinnvoller. Was meint ihr, denke ich in die richtige Richtung oder liege ich falsch?

Danke!

Link to comment
Share on other sites

Bei der Sinnhaftigkeit musst du eigentlich nur den Powerfactor beachten. Je nachdem ob du in Minor oder Major schießen willst solltest du dann entweder die Waffe wählen oder eben die Munition. Major bekommt man auch in 9mm mit mancher +P Munition hin, aber das scheuert natürlich mehr an der Waffe als die normale Munition und ist zudem auch teurer als die billigsten .45 ACP.

Nach diesen Gedanken würde ich zumindest meine Pistole auswählen. Die MOS Pistolen von Glock sind dazu sicher eine sehr gute Wahl.

Link to comment
Share on other sites

Major bekommt man auch in 9mm mit mancher +P Munition hin,

Also das würde mich jetzt doch genauer interessieren. Welche Patrone aus welchem Lauf (mit oder ohne diesen Lauf zu durchlöchern wie einen Schweizer Käse)?

Edit.: Normales "major" oder D - Versuchsserie?

Edited by Guest
Link to comment
Share on other sites

Also das würde mich jetzt doch genauer interessieren. Welche Patrone aus welchem Lauf (mit oder ohne diesen Lauf zu durchlöchern wie einen Schweizer Käse)?

Edit.: Normales "major" oder D - Versuchsserie?

Grad nochmal nachgeguckt: Federal Hydra Shok 9mm Luger +P+ und Speer Gold Dot 9mm +P erreichen beide Major.

Ich hab damals noch nach dieser Tabelle gearbeitet um den PF für Major zu erreichen:

147 gr bei 1123.4fps
124 grbei 1330.6fps
115 gr bei 1434.7fps

Ein mir bekannter Wiederlader schießt(oder besser schoß) 9mm auch mal in Major, klappte aber nicht mit jedem Pulver. Er schwor auf Vihtavuori. Nutzte aber auch eine mit allem möglichen Schnickschnack versehene STI. Problem bei seiner wiedergeladenen Munition war, dass die in "normalen" Pistolen recht zuverlässig zu Ladeproblemen führte, da sie einen Tick zu lang war.

Ich sollte das vielleicht nochmal für den Threadersteller anmerken: Nie sollte man +P oder wiedergeladene Munition mit höherem Druck aus Waffen verschießen, die der Hersteller dafür nicht freigegeben hat. Die Wahrscheinlichkeit einer Sprengung der Waffe ist sonst gegeben. Die starken Ladungen sind auch ein Grund für den höheren Verschleiß.

Link to comment
Share on other sites

Ich hab damals noch nach dieser Tabelle gearbeitet um den PF für Major zu erreichen:

147 gr bei 1123.4fps
124 grbei 1330.6fps
115 gr bei 1434.7fps

Danke, verrätst Du noch die Lauflänge und Hersteller? Pistole oder ohne Selbstladefunktion zum messen? Ich gebe zu überrascht zu sein, daß die so viel Dampf haben sollen, aber bei den Preisen ist das auch keine Lösung für das echte Sportler - Leben.

Und: 115 gr und open major geht in IPSC nicht (USPSA afaik schon).

Link to comment
Share on other sites

Standard Glock 17 Lauf, 114 mm. Direkt auch aus der Waffe verschossen und gemessen. Ich hab mal nach Tests bei Youtube geschaut, dort wird bspw. aus einer Springfield XD mit 101,6 mm Lauf im Durchschnitt 1534.5 FPS gemessen, verwendete Munition ist Underwood Ammo 9mm 115gr Gold Dot HP +P+.

Gut zu wissen, dass 115 gr gar nicht bei Major mitspielen darf. Wusste ich bisher nicht.

Link to comment
Share on other sites

Was ist der Sinn ist imo die eigentliche Frage. Open schiessen weils Spass macht oder willst du in der Open wettbewerbsfähig sein?

Falls ersteres kauf dir G34 MOS oder bau dir ne normale 34iger n bisserl um. Falls eher das letztere dann greif in den Geldbeutel und kauf dir vll ne gebrauchte STI. Glaub die is am Ende nicht sonviel teurer als ne neue Glock mit Openzubehör.

Link to comment
Share on other sites

Hmm, 9mm Major aus ner Glock? Auf Grund der geringen Magazinbreite (oder Länge bezogen auf die Patrone) haben wir das mal versucht aber nicht hinbekommen. Die 9mm lassen sich leider auf Grund des Magazins nicht so lang setzen wie in einer 1911/2011....oder du nimmst Pulver, was Gasdrücke weit jenseits von gut und böse erzeugt....

Gruß

Hajo

Link to comment
Share on other sites

Also ich hab öfters Buffalo Bore oder Underwood +P+ 124gr und 147gr aus der Glock 19 verschossen.

Das sollten alles Major Ladungen sein. Getestet mit 9x19 und .40SW Recoil Spring bis jetzt keinerlei Probleme.

Wer Angst vor dem Verschleiß hat, der sollte .40SW Recoil Springs nehmen. -Obacht, dann kann es Probleme mit Standardladungen geben.

Link to comment
Share on other sites

Wo hast du die (Buffalo Bore oder Underwood +P+ 124gr und 147gr) denn bezogen? Mal abgesehen vom Preis, ich würde auf alle Fälle den Faktor und mal den Gasdruck messen lassen.

Verschleiß ist eine andere Geschichte. Wir hatten eine Glock auf Modified Major umgebaut (.40S&W). Hier war der Verschleiß erträglich, auch wenn die Ladungen schon nen richtigen Bumms hatten.

Gruß & DVC

Hajo

Link to comment
Share on other sites

Hmmja, dacht ichs doch.....dürfte vielleicht ein wenig umständlich und preisintensiv sein.....und wie gesagt, sollte man vorher dringen Gasdruck und Faktor messen. Will nicht zu sehr rummäkeln, aber für das was beim IPSC an Mengen/Jahr so rausgeht....

Link to comment
Share on other sites

Die Schluchten* haben doch seit Ewigkeiten 9mm major >170 geschossen aus der Glock. Ob die den Gasdruck mit Hand auflegen gemessen haben weiß ich nicht, vielleicht kann ja einer von den Kameraden was brauchbares beisteuern. Die Glöckchen scheinen es verkraftet zu haben und/oder Teile sind billig, schnell verfügbar und "drop in".

Link to comment
Share on other sites

Darum geht es mir nicht, die Glock hält das schon aus. ;)

Leider ist in einem Glockmagazin nicht soviel Platz wie in einem einer 1911/2011, da wird es eng mit der Pulvermenge. Ne 2011 in 9x19 Open Major schießt ein Freund von mir schon seit Jahren ohne Probleme, ne Glock in 9x19 Open Major ist mir, auch in Österreich, noch nicht begegnet..... aber nichts ist unmöglich. ;)

Gruß & DVC

Hajo

Edited by HAJO
Link to comment
Share on other sites

Hi Hajo, guten Morgen!

Glock in 9mm Major ist zwar mittlerweile selten geworden, wobei ich hatte einen Schützen mit 9mm Major und Glock beim SCW in meiner Suad beim SCW, war aber lange Jahre nichts ungewöhnliches, nimm als Beispiel Gabi Glaser, die z.B. 1995 damit Europameisterin in Schweden wurde und die Glock in 9mm Major bis etwa 1997 noch erfolgreich geschossen hat. Ach ja, mittlerweile kennt man sie als Gabi Kraushofer ;).

Und die Setzlänge ist bei 9mm Major nicht mehr das Thema, da zumindest in A mittlerweile kurz gesetzt wird, meist so bei 29mm und leicht darüber, somit wäre die Patrone auch "Glock kompatibel" ;).

Schönen Tag

Roland

Link to comment
Share on other sites

Hi Roland,

ja die liebe Gabi....... ;)

Nunja, wir haben es in der Glock bei der Patronenlänge nicht hinbekommen ohne bedenkliche Gasdrücke zu erzeugen (und du weißt, ich bin da auch nicht zimperlich). Mit der 2011 wars kein Problem, das Eisen von Erwin läuft seit Jahren geil und stöhrungsfrei. :)

Gruß & DVC

Hajo

Edited by HAJO
Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.