Jump to content
IGNORED

Video: extrem schnelle Schleuderbänder sehr einfach selbst machen


torstenr

Recommended Posts

Hi,

hier ein zweiteiliges Video zum obigen Thema.

Allgemeine "Bauanleitung" und 5 verschiedene Bänder (für Kugelgrößen von 7,5 mm bis 12 mm Stahl) mit allen nötigen Infos werden gezeigt.

Geschwindigkeiten liegen jeweils immer über 100 m/s, einmal knapp drunter.

Teil 1:

Teil 2:

Viel Spaß beim selber machen und vor allem schießen!!

Torsten

Link to comment
Share on other sites

Hi,

hier ein zweiteiliges Video zum obigen Thema.

Allgemeine "Bauanleitung" und 5 verschiedene Bänder (für Kugelgrößen von 7,5 mm bis 12 mm Stahl) mit allen nötigen Infos werden gezeigt.

Geschwindigkeiten liegen jeweils immer über 100 m/s, einmal knapp drunter.

Teil 1:

Teil 2:

Viel Spaß beim selber machen und vor allem schießen!!

Torsten

sorry,.... aber das ist sowas von daneben.....

Geh mal in einen Schiessverein, da gibts den "richtigen Bum!" :-)

vorrausetzung : du hast die richtige Reife, kann ich ja nicht beurteilen und soll nicht neg. gewertet werden !

so spielereien mit selbstbauten, böllern, usw,..... das ist alles nicht das wahre vom Ei !

Ich merke das das immer mehr Interesse findet, sehe aber in dem "trend" eher etwas wie

"wie kann ich eine durchschlagskräftige" wafe für lau bauen...... komischer Gedanke :)

Seit dem ich KK und GK schiesse kommt für mich so pille palle Kram nicht in frage !

Mal sehen was die anderen sagen :)

Gruß

Link to comment
Share on other sites

Das einzige was daneben ist ist den Vollzitat.

Für Jemanden mit ein paar nicht so sonderlich hochqualifizierten Beiträgen finde ich dein Posting recht frech.

Bist wohl mächtig stolz das du endlich mehr als nur KK und Lupi schiessen darfst...

Link to comment
Share on other sites

Die Riesenrolle Terraband ist schon lustig. :)

Hast Du nun je Sorte so eine Rolle?

Lohnt es sich nun für mich, Terraband bei Dir zu kaufen? ;)

Tips zum Video:

- die Schrift länger stehen lassen und dein Hinundhergerenne, Cronyfehlanzeigen usw. rausschneiden!

In der Kürze liegt die Würze! X Wiederholungen der gleichen Handlung, ziehen es auch zu lange hin.

- hätte man die Joule nicht gleich mit ausrechnen und texten können/sollen? Ich fänd es nett.

Ich finde es nett, andere Interessierte an seinen Hobbyspielereien teilhaben zu lassen.

Niemand wird gezwungen es anzusehen.

Link to comment
Share on other sites

@sas26

Wenn Du Dich entsprechend intensiv mit Deinem Hobby GK und KK beschäftigen würdest wie torster.

Hätte ich bestimmt schon von Dir gehört.

Was torster mach ist großartig, er investiert sehr viel Zeit und Hirnschmalz in sein Hobby.

Und die Ergebnisse sind für viele User hoch interessant.

Mit so einfachen Mitteln , ein Projektil auf 100m/s zu beschleunigen. Und die uns allen bekannte Schleuder so zu perfektionieren ist klasse.

Jeder hat nun mal sein Steckenpferd, nur manche schauen auch mal über den eigenen Tellerrand.

Grüße

Digl70

Link to comment
Share on other sites

sorry,.... aber das ist sowas von daneben.....

Geh mal in einen Schiessverein, da gibts den "richtigen Bum!" :-)

Seit dem ich KK und GK schiesse kommt für mich so pille palle Kram nicht in frage !

Mal sehen was die anderen sagen :)

Gruß

Den richtigen Bum... schonmal daran gedacht, das die Interessen der Menschen verschieden sind? Evtl. gibt es auch Menschen, die gar keinen Wert auf "Bumm" legen? Ich gehe seit fast 20 Jahren aktiv zur Jagd, mit KK, GK und VL. Und trotzdem finde ich auch das Thema Schleudern hochinteressant. Ich schieße auch sehr gern mit Armbrust und Blasrohr und gehe auch mal Speerwerfen. Und es ist immer wieder erstaunlich und faszinierend für mich, was auch diese scheinbar "primitiven" Waffen zu leisten im Stande sind. Man sollte auch mal die Interessen anderer respektieren. Nur weil du nun endlich KK und GK schießen darfst, bist du noch lange kein Waffenexperte und ein Held erst recht nicht.

Link to comment
Share on other sites

Gutes Video, Torsten! Lass Dich nicht von den Trollen entmutigen. Klar machen GK-Waffen Spaß - sind aber teuer, stark reglementiert, müssen im Tresor liegen und dürfen nur auf dem Stand gschossen werden, man darf nicht daran herumbasteln (schon gar nicht komplett selbst bauen) und die Munition kostet nochmal extra.

Slingshots rule!

Jörg

Link to comment
Share on other sites

sorry,.... aber das ist sowas von daneben.....

Geh mal in einen Schiessverein, da gibts den "richtigen Bum!" :-)

vorrausetzung : du hast die richtige Reife, kann ich ja nicht beurteilen und soll nicht neg. gewertet werden !

so spielereien mit selbstbauten, böllern, usw,..... das ist alles nicht das wahre vom Ei !

Ich merke das das immer mehr Interesse findet, sehe aber in dem "trend" eher etwas wie

"wie kann ich eine durchschlagskräftige" wafe für lau bauen...... komischer Gedanke :)

Seit dem ich KK und GK schiesse kommt für mich so pille palle Kram nicht in frage !

Mal sehen was die anderen sagen :)

Gruß

Ich denke mir immer:

"Ach, wenn nur halb so viele Leute auch im echten Leben GK schießen würden, wie sie es hier behaupten, dann wäre das ja eine Breitensportart!"

Ich habe nur ein KK-Gewehr im Tresor, ein LG und eine LP. Ich schieße nebenbei sogar noch Langbogen und Armbrust.. ich geh jetzt in den Keller, mich schämen! :peinlich:

Oder, was meint ihr.... :rolleyes:

Warum muss es immer "richtig Ballern"?

Seit wann ist man so ein "richtiger" Schütze nur mit GK, vorzugsweise mit möglichst vielen "Ballermännern" in den vorzugsweise zahlreichen Tresoren?

Warum kommen bei wertvollen Beiträgen, wo man jemand "brilliert" ohne einfach nur einen Gegenstand gekauft zu haben, stets Beiträge nach dem Motto: "Das ist nix! Schau her: Meiner ist größer!"

Also: Torsten setzt sich hin und entwirft etwas, baut es mit eigenen Händen, filmt es und präsentiert es. Überleg Dir mal, was das für Arbeit macht!

Du gehst in den Verein, leihst Dir eine Waffe und das Ergebnis haben wir hier nicht zu Gesicht bekommen.

Im "Idealfall" hast Du eine Waffe gekauft, was für eine Leistung! Nämlich im Vergleich zu Torstens: Gar keine!

Back mal kleinere Brötchen, mein Freund - Das meine ich dazu und sage weder etwas zur "Reife", noch zu den anderen "Schmankerln".

Die "Alte Socke" sagte dazu mal sehr treffend: "Wer glaubt etwas zu sein, hat aufgehört etwas zu werden!"

Link to comment
Share on other sites

Danke für die aufmunternden Worte! :)

@ 357er

Nee, ich verkaufe kein Theraband :)

Ein paar Schleuderkollegen und ich haben zusammen vor einiger Zeit mal eine Großbestellung schwarzen Bandes (ist mein bevorzugtes Band) getätigt - war dadurch sehr günstig. Ich war nur der "Verteiler" des Stoffes. Davon ist jetzt nur noch die eine Rolle übrig.

Alle anderen Farben habe ich nur in Kleinstmengen.

Zum Hin- und Hergerenne: Da hast du im Prinzip schon Recht! Sind wirklich nicht die interessantesten Sequenzen.

Aber oft kamen, nachdem ich etwas zu den hohen Geschwindigkeiten veröffentlicht hatte, Reaktionen wie: "...unmöglich mit `ner Schleuder, alles gefaked...". Nach dem Motto: Mit einer anderen Waffe über Chrony geschossen, Geschwindigkeitsanzeige gefilmt und als Schleuderschuß "verkauft". Diesen Annahmen wollte ich entgegenwirken, indem ich den kompletten Ablauf zeige.

Warum werden eigentlich die Joulewerte so häufig thematisiert/angefragt? Für mich haben sie beim Schießen praktisch keine Bedeutung. Mir geht es da nur um Genauigkeit. Und um Geschwindigkeit, weil mir bei größeren Entfernungen hohe Geschwindigkeiten das Treffen erleichtern.

Ich habe allerdings, außer zum Bogenschießen, auch keinen Bezug zu anderen Waffengattungen, weder zu Luftgetriebenen noch zu denen mit dem "richtig Bum".

Daher die Frage. Welche Bedeutung hat er da? Als Vergleichswert für die Durchschlagskraft? Oder eine/mehrere andere?

Gruß

Torsten

Link to comment
Share on other sites

Danke für die aufmunternden Worte! :)

Daher die Frage. Welche Bedeutung hat er da? Als Vergleichswert für die Durchschlagskraft? Oder eine/mehrere andere?

Gruß

Torsten

Der reine Joulewert sagt erstmal gar nix aus. Weder in Bezug auf Durchschlagskraft noch in Bezug auf letale Wirkung oder was auch immer. Denn diese Faktoren sind vielmehr vom Geschoßaufbau und -material abhängig, ebenso von der Beschaffenheit des Zielmediums. Nehmen wir z.B. drei Geschosse: Ein Stahlkerngeschoß, ein Teilmantelgeschoß und ein reines Bleigeschoß. Selbst wenn sie alle drei rein rechnerisch den gleichen Joulewert haben, wird sich jedes dieser Geschosse beim Auftreffen auf ein identisches Ziel völlig anders verhalten. Der reine Joulewert ist, wie schon gesagt, erstmal vollkommen nichtssagend.

Aber zurück zum Thema Schleuder. Also, ich möchte mir eine bauen. Da ich ja auch Vorderlader schieße, habe ich mir gedacht dass die .440er Rundkugel auch ein gutes Schleudergeschoß wäre. Zumal man sie so schön billig bekommt. Heißt also: Bleikugel, 11,15 mm Durchmesser und rund 8 Gramm schwer. Wie sollten meine Schleudergummis beschaffen sein, um da richtig Speed reinzubringen? Also Material, Maße etc. Bin dankbar für jeden Tipp.

Gruß, Terrier1974

Link to comment
Share on other sites

sorry,.... aber das ist sowas von daneben.....

Geh mal in einen Schiessverein, da gibts den "richtigen Bum!" :-)

vorrausetzung : du hast die richtige Reife, kann ich ja nicht beurteilen und soll nicht neg. gewertet werden !

so spielereien mit selbstbauten, böllern, usw,..... das ist alles nicht das wahre vom Ei !

Ich merke das das immer mehr Interesse findet, sehe aber in dem "trend" eher etwas wie

"wie kann ich eine durchschlagskräftige" wafe für lau bauen...... komischer Gedanke :)

Seit dem ich KK und GK schiesse kommt für mich so pille palle Kram nicht in frage !

Mal sehen was die anderen sagen :)

Gruß

Interessant, dass sich gestandene Männer auch mit sowas beschäftigen. Ich finde "Schleudern" auch interessant. Bauen, schiessen .....

Vielleicht deswegen, weil ich mir ausser Vollautomaten jede Fuerwaffe inc. Schalldämpfer etc. kaufen dürfte oder könnte.

Ich finde an Schleudern nix kindisches oder so. Und böllern ist übrigens anerkannte Brauchtumspflege. Und erlaubnispflichtiger Umgang mit Sprengstoff.

Just my 2 Cent

Link to comment
Share on other sites

Wie weit willst Du ausziehen, Terrier?

Je kürzer der Auszug, umso breiter müssen die Bänder sein (= mehr Auszugsgewicht). Ziehst Du bis zum Mundwinkel ("Ankerpunkt)", musst Du (für Power) ordentlich feste ziehen.

Im Butterfly (oder Albatross) kannst Du mit sehr leicht zu ziehenden Gummis ziemlich viel Power erreichen. Ist aber nicht so leicht zu lernen, vor allem wenn Du treffen willst.

Es gibt noch den Halb-Butterfly, der ist angenehmer zu schiessen und leichter zu erlernen. Aber einen Ankerpunkt gibt's nicht, ebenso wenig wie beim Full Butterfly.

Naja, Kompromisse sind notwendig. Aber wenn Du Power willst, musst Du entscheiden.

Physikalische Arbeit ist eben Kraft mal Weg. Weniger Weg = mehr Kraft und andersrum.

Jörg

Link to comment
Share on other sites

Schleudern sind PilePalle...dachte ich auch immer.

Zumal ich als GK Schütze auf andere Sachen zugreifen kann.

Aber als ich ich die Beiträge hier in WO über Schleudern so durchlas änderte sich meine Meinung recht schnell.

Inzwischen lese ich diese Schleuder Beiträge mit großem Interesse und ich muss gestehen das ich mir zwischenzeitlich bei ebay schon Stahlkugeln und Theraband ersteigert habe.

Werde wohl demnächst auch mit dem Bau beginnen und mal schauen wie es so in der Realität funktioniert.

Egal was und womit man schießt,hauptsache es macht Spass.

Und vielen Dank für die vielen tollen Beiträge zum Thema Schleuder.

VG

Heinz

Link to comment
Share on other sites

Warum werden eigentlich die Joulewerte so häufig thematisiert/angefragt? Für mich haben sie beim Schießen praktisch keine Bedeutung. Mir geht es da nur um Genauigkeit. Und um Geschwindigkeit, weil mir bei größeren Entfernungen hohe Geschwindigkeiten das Treffen erleichtern.

Gruß

Torsten

Wie ich schon schrieb: "ich fänd es nett". Andere finden anderes nett.

Erklärung:

warum schiesst Du nicht mit 3mm Kugeln? Die sind bestimmt schön schnell! Oder 5mm oder 8mm

oder übertrieben und bestimmt langsam: 30mm?

Das hat mit Physik zu tun!

Es gibt bei jedem Geschossbeschleuniger ein Optimum der Parameter für die Energieumsetzung.

Das für die verschiedenen Einsatzzwecke experimentel zu finden, könnte mir auch Spass machen.

Z.B.: mit einer 3mm Kugel kannst Du - fallst Du Lust dazu und/oder Spass daran hättest - eine

Kokosnuss nicht aufknacken, aber mit 20mm.

Mich interessiert soetwas eben. Pech für mich, das muss an den Genen oder der Erziehung liegen! ;)

Mit welchem Kugeldurchmesser oder -gewicht hast Du die besten Trefferergebnisse? Vergleichswerte?

Mit welchem Ø auf Kurzdistanz, mit welchem auf Langdistanz? Vergleichswerte?

DAS wären Herausforderungen für mich! 10.000 mal eine gleich grosse Scheibe auf gleicher Distanz

zu lochen, würde mich nicht ganz so sehr reizen, zumindest nicht, nachdem ich mein

persönliches Maximum gefunden hätte. Jedem das seine!

Joule ist eben nur EINE Masseinheit, die dem einen etwas sagt, dem anderen weniger.

Ich lese sie eben gerne ergänzend, zu den erkennbaren Versuchen.

Eventuelle Sportsfeinde hier, können sehr wohl auch aus den Angaben: "10mm Stahlkugel und 80m/s"

errechnen wieviel Joule das sind. Das desswegen nicht mit zu teilen, ist "schade".

Wenn ich hier mit meiner oft knappen Zeit lese oder Filmchen anschaue, nehme ich mir nicht

immer die Zeit die Joule selbst auszutippen. Es schmälert nur der Spassfaktor beim Betrachten.

Es lässt mir keine Ruhe:

gehen die Terrabänder so schnell kaputt, dass man davon 300m Vorrat benötigt? ;)

Die geschätzten 300m auf der Rolle werden zudem auch noch in Streifen geschnitten,

das ergibt eine für mich unfassbare Menge an Zwillengummi!

Link to comment
Share on other sites

Extreme Geschwindigkeiten killen ein Gummi wirklich schnell. Rekordbänder halten vielleicht fünf Schuss aus.

Ich habe aber auch schon weit über 1000 Schuss mit einem Band gemacht - man darf es dann nicht voll ausziehen und sollte schwere Geschosse verwenden.

Wenn ich eine Schleuder aus TB Schwarz mache, brauche ich ca. 50 cm für ein komplettes Band, für eine Magnum-Schleuder das doppelte. Das liegt am Tapering, da gibt es viel Verschnitt. 300 m reichen dann für 300 bis 600 Bänder. Viel, aber nicht unerschöpflich.

Link to comment
Share on other sites

Wie weit willst Du ausziehen, Terrier?

Je kürzer der Auszug, umso breiter müssen die Bänder sein (= mehr Auszugsgewicht). Ziehst Du bis zum Mundwinkel ("Ankerpunkt)", musst Du (für Power) ordentlich feste ziehen.

Jörg

Ich schieße mit Ankerpunkt, ziehe also bis zum Mundwinkel. Für den Anfang möchte ich es auch erstmal dabei belassen, andere Schießarten kann ich mir später immer noch antrainieren. Meine Auszuglänge beträgt ziemlich genau 72 Zentimeter. Hast du einen Tip, welche Maße meine Gummizüge haben sollten? Außerdem schwanke ich noch zwischen TB schwarz und TB Gold.

Link to comment
Share on other sites

OK, also .44er oder .45 Bleikugel, 72 cm Auszug, Wunsch: Power.

Dann empfehle ich, die Bänder so zu schneiden:

TB Gold: 18cm x 2,5cm x 1,5cm, zwei Lagen pro Seite

TB Schwarz: 18cm x 2,8cm x1,7cm, vier Lagen pro Seite

Du verlierst ca. 3cm durch die Anbindung, effektive Bandlänge ist dann ca. 15cm.

Das wird gar nicht so leicht zu ziehen, 72cm ist eben kein besonders langer Auszug. Mit Half Butterfly oder Full Butterfly könntest Du mit viel weniger Kraft (= dünnere Gummis) auskommen.

Link to comment
Share on other sites

Mit Half Butterfly oder Full Butterfly könntest Du mit viel weniger Kraft (= dünnere Gummis) auskommen.

Und wie wären da die Maße? Und vor allem, wie lange halten die Gummizüge? Es nützt mir ja nix, wenn die nach 10 oder 15 Schuss den Geist aufgeben.

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.