Jump to content
IGNORED

Spiegel-Online: Einatmen - Ausatmen - Schuss


zielvier

Recommended Posts

"Sein zwölfkalibriges Gewehr..."

:rotfl2:

...

Das ist aber auch doof. Da haste 2 Minuten Zeit eine Meldung aus einer amerikanischen Lokalzeitung zu übersetzen, weil ja mal wieder was über Waffen erscheinen muss, genau wie auch jeden Tag noch ein Artikel über das 3. Reich (aus Tradition) da rein muss, und dann steht da "gauge". Ja was soll das heißen? Google spuckt ne Liste von Begriffen aus, unter anderem "Kaliber"- Kaliber, Waffen - passt.

Oder wurde .50 auf 12mm gerundet und dann Kaliber draus? Either way die Zielgruppe dieses Artikels wird es weder verstehen noch jucken.

Link to comment
Share on other sites

Jo, fairerweise muss ich zugeben: Nicht mal bei Pedersoli haben sie das bis heute kapiert mit dem Gauge.

Hat mal ein US-Tester bemängelt, da steht CAL. 20 auf dem Lauf der Pedersoli Indian Trade. Ist mir bis dahin noch gar nicht aufgefallen, ist aber auch auf meiner so drauf.

Glück gehabt, wenn mal alles größer Kaliber .22 verboten wird dann bleibt mir die Indian Trade... :D

Das mit der 3. Reich - Tradition ist gut. :icon14:

Ihr TV-Sender "Spiegel Geschichte" heißt bei mir schon lange "Der Nazisender".

Was anderes als die paar Jahre umfasst deren Horizont scheints nicht. Schalt ich schon gar nicht mehr hin... Irgendwann reichts, ich wette der Spiegel hat schon mehr Bilder über den GröFaZ veröffentlicht als seineshausen der Propagandaminister selber. :lol:

Link to comment
Share on other sites

Leutz, hier hat keiner was übersetzt, SPON hat einfach eine AP-Meldung übernommen, das ist billig und füllt die Online-Seiten und macht wenig Arbeit. bedeutend weniger als wenn man selbst recherchieren will oder - wie bei SPIEGEL so häufig, den "Korrespondenten" ins Archiv entsendet, um aus alten Artikeln einen neuen macht, indem man alte Versatzstücke recycelt.

Deshalb heißen im modernen Verlagsdeutsch Redakteure neuerdings "Content-Manager".

Und dass selbst hochbezahlte und mit brancheneigenen Jubelpreisen behängte SPIEGEL-Journalisten mit der Wahrheit und mit den Feinheiten der englischen Sprach auf Kriegsfuß stehen, zeigt sich am besten an Spiegels Mann in Washington, Marc Pitzke, der anscheinend das Gras andächtig küsst über das Obama gewandelt ist...

Anscheinend haben nicht nur wir Waffenbesitzer ein Problem mit der "Berichterstattung" des ehemaligen Nachrichtenmagazins Spiegel: Ist doch auch so praktisch, wenn man seien Reportagen aus dem Fernsehen oder von US-Zeitungen abschreibt. Das liefert einem nämlich die Zeit, die Annehmlichkeiten von demn mit Museen, schönen Ausflugszielen und Spitzenrestaurants plus Bars so reichlich versehenen Orten wie New York, D. of C. und deren Umgebung zu genießen.

Es lohnt sich, mit dem Namen etwas zu googeln. Anscheinend sind doch nicht alle Deutschen so verblödet, wie die SPIEGEL-Chefredakteure glauben.

http://dankeschoen.blogg.de/eintrag.php?id=254

http://fact-fiction.net/?p=1232

http://hotelvilladeart.wordpress.com/2008/...f-weitermachen/

http://zettelsraum.blogspot.com/2007/07/ze...-ich-warum.html

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.