Jump to content
IGNORED

Armatix und die PTB


confider

Recommended Posts

Auf meine Frage an die PTB

Hallo,

wann gedenken Sie aufgrund der aktuellen Berichterstattung (Zeitschrift Visier 3/2008 und 03/2009)

und Frontal 21 (ZDF) dieser Firma endlich die Zulassungen zu entziehen und diesen unsagbaren

Vorgang zu beenden? Hier das Video, daß Sie kennen sollten: Editiert vom Mod

Gruß

bekam ich folgende Antwort:

Sehr geehrter Herr xxx,

zu Ihrer Frage möchte ich wie folgt Stellung nehmen:

Da ich an den Tests nicht teilgenommen und meine Informationen lediglich aus der Berichterstattung gewonnen habe, ist meine Einschätzung der von Ihnen geschilderten Sachverhalte mit Vorbehalt zu sehen.

Sie beziehen sich in Ihren Ausführungen offenbar auf das von der Zeitschrift „Visier“ in den Ausgaben März 2008 und März 2009 geprüfte Blockiersystem. Bei dem von „Visier“ auf Fotos abgebildeten Blockiersystem handelt es sich nach Vergleich mit der in der PTB vorliegenden Bauartzeichnung nicht um das Armatix Blockiersystem „Trustlock“. Das Armatix-Blockiersystem "Trustlock" wurde von der PTB geprüft und zugelassen und entspricht in vollem Umfang der Technischen Richtlinie-Blockiersystem für Erbwaffen. Es besteht daher weder ein Anlass noch eine Rechtsgrundlage die Zulassung zu widerrufen. Weitere Informationen über die technischen Anforderungen und Prüfungsbedingen sind aus der vorher genannten Richtlinie zu entnehmen, die von Ihnen - falls gewünscht - auch angefordert werden könnte.

Zum Fernsehbericht möchte ich Ihnen mitteilen, dass nach meiner Erfahrung der Bewegungsablauf des Blockiersystems während der versuchten Entsicherung darauf schließen lässt, dass der Einbau für die durchgeführten Versuche des gewählten Waffensachverständigen, der die Versuche n.u.K. sowohl für die Zeitschrift Visier wie auch für die Sendung Frontal 21 durchführte, nicht gemäß der Bedienungsanleitung erfolgt sein kann.

Mit freundlichen Grüßen

Franke

--

Physikalisch-Technische Bundesanstalt

1.33 Dynamische Druckmessung

AG-Leitung Dipl.-Ing. Ernst Franke

Bundesallee 100

38116 Braunschweig

Germany

Phone: +49 (0) 531 592 1611

Fax: +49 (0) 531 592 1679

e-mail: dynamische_druckmessung@ptb.de

Internet: http://www.ptb.de/de/org/1/13/133/_index.htm

Editiert auf dringliche Anforderung der Anwaltskanzlei Scheele und Partner GbR, München

Schreiben liegt der FvLW vor.

Link to comment
Share on other sites

Hhm,

hat Armatix selbst ja auch gesagt, es kann nicht sein,

weil es nicht sein darf... :peinlich:

Naja, als PTB Vertreter hätte ich mich ebenfalls so geäußert. Zum ersten prüfen sie nur was in der TR steht. Ncht mehr und nicht weniger. Würden sie Armatix die Zulassung entziehen, ohne dass die TR geändert wird, hätte armatix vor Gericht leichtes Spiel sich die Zulassung zurück zu holen.

Was die Frage abelangt ob es sich bei dem System um Trustlock oder was auch immer gehandelt hat wird es ja hoffentlich bald mal eine entscheidung vor Gericht geben.

Das Argument, "war nicht richtig eingesetzt"... ist allerdings doch etwas merkwürdig? Kann man das System falsch einsetzen, und wenn ja warum schult Armatix dann nicht ausreichend? Reicht das Heimstudium der Unterlagen etwa nicht aus? Muss das System überarbeitet werden um einen sicheren und korrekten Einbau zu gewährleisten?

Abwarten was da noch so kommt. Armatix ist ja leider nur eins von mehreren Problemen die uns drohen.

MfG Scorpio2002

Link to comment
Share on other sites

Naja, als PTB Vertreter hätte ich mich ebenfalls so geäußert.

Nun,

daß man sagt, daß man zum Test nichts sagen kann, weil man nicht dabei gewesen ist,

halte ich ja auch für legitim, aber dann zu sagen: kann nicht sein, weil...das halte ich für

bedenklich...

Zum ersten prüfen sie nur was in der TR steht. Ncht mehr und nicht weniger.

Würden sie Armatix die Zulassung entziehen, ohne dass die TR geändert wird,

hätte armatix vor Gericht leichtes Spiel sich die Zulassung zurück zu holen.

Da stimme ich dir auch zu!

Aber trotzdem scheint es doch befremdlich, daß, wenn ein Prüfer etwas nach den bestehenden

Vorschriften prüft und für gut befindet und er dann feststellt / daraufhingewiesen wird, daß

dieses Ding noch leichter zu knacken geht, als in der TR gefordert, er dazu schweigt!

Wenn ein TÜV Prüfer bei einem PKW seine Checkliste abarbeitet und er feststellt, daß

der Wagen einen erheblichen Mangel hat, der nicht auf seiner Checkliste steht und das

Fahrzeug nach 5 km verunglücken läßt, dann sagt er doch auch: wat geit mi dat an...

Link to comment
Share on other sites

Warum macht ihr zum gleichen Thema immer neue Thraeds auf?

Es ist zwar nur (eine) "spekulative" Meinung zum Verhalten der PTB in Sachen Armatix, aber sie werden ihren Grund haben, Widerrufsforderungen zurückzuweisen!

Die Haltung der PTB könnte u.a. darin begründet sein, dass Armatix ihr Prüfverfahren vorher mit der PTB abgestimmt hat. Dies wäre zwar nicht verwerflich, wird ab dann ein Problem, wenn die Prüfmethoden - diesen Eindruck erwecken die Filmchen von und um Armatix auf Youtube - auf Beanspruchung von Druck- und Schlageinwirkung sowie Bohr- und Fräsarbeiten beschränkt worden sind. Wenn zugleich für die Prüfverfahren (evtl. aus wirschaftlichen Gründen) noch nicht einmal originale Waffenläufe sondern Laufrohlinge verwendet worden sind, macht dies die Sache noch unsicherer!

Die durch Visier und Frontal21 angewendeten Methoden sind - sollte meine Annahme zutreffend sein - weder bei der Qualitätssicherung durch Armatix noch im Rahmen des Zulassungsverfahres von der PTB berücksichtigt worden! Wenn dies mit Zustimmund der PTB so gelaufen ist, dann könnte die PTB garnicht anders als an ihren Zulassungen festzuhalten und die Schuld in der TR zu suchen bzw. dessen Erlasser zuzuweisen. Hinzu kommt noch, dass sich Armatix darauf berufen würde, dass die nun bekannt gewordenen Prüfmethoden von der PTB nicht verlangt worden sind! Dies dürfte auch der Grund dafür sein, dass die PTB noch nicht einmal über eine Rekonstruktion der Visier und Frontal21-Tests nachdenkt. Man hätte das gleiche Ergebnis, ohne eine Möglichkeit die Zulassungen zu widerrufen!

Besonders interessant dürfte die Erklärung des Waffensachverständigen sein. Der ist nämlich überzeugt davon, dass eine zerstörungsfrei Blockierung für ungeeignet für die Sicherung des Waffenlaufes ist!

Ich bin ebenfalls davon überzeugt, dass aus waffentechnischen Gründen eine der TR entsprechende Widerstandsfähigkeit mit Armatix Quick- und Trustlock nicht zu realisieren ist! Insbesondere die Toeleranzen der zigfachen Lauf- und Waffenhersteller bei den Abmessungen von Patronenlager und Feld/Zug-Diameter macht es unmöglich mit einem Kaliberdorn für alle Waffen gleichen Kaliber eine sichere Blockierung herzustellen.

Einzig und allein eine auf Lauf- bzw. Waffenhersteller beschränkte Zulassung würde das Risiko der unbefugten Entfernung reduzieren. Hiermit hätte sich jedoch die von beginn schon schwachsinnige Armatix-Abzockidee erledigt!

Wie gesagt, alles nur Spekulation! Aber wie sagt man: "Ein alter Mann sieht im Sitzen mehr als ein junger Mann im Stehen"!

Link to comment
Share on other sites

Und warum postest Du Deinen Beitrag in mehreren Threads?

Damit ich meine Beiträge besser wieder finde, ich weiß, ist :peinlich:

Link to comment
Share on other sites

Warum weist der PTB-Mensch eigentlich auf eine vorliegende "Bauartzeichnung" hin? Hat etwa die PTB nie ein echtes Produkt in den Händen gehalten und trotzdem zertifiziert?

Wenn ja, wäre das ein weiteres Sahnehäubchen auf der Affäre...

Link to comment
Share on other sites

Warum weist der PTB-Mensch eigentlich auf eine vorliegende "Bauartzeichnung" hin? Hat etwa die PTB nie ein echtes Produkt in den Händen gehalten und trotzdem zertifiziert?

Wenn ja, wäre das ein weiteres Sahnehäubchen auf der Affäre...

Die § 20 WaffG-Zulassungspraxis kenne ich nicht. Aber es soll tatsächlich Zulassungsverfahren geben, die nur durch Sichtung und Genehmigung von Dokumenten durchgeführt werden.

Wie es bei Armatix gelaufen ist, weiß ich nicht. Wenn es nur eine Zettelwirschaft ist, dann wird Armatix schon die richtigen Zettel vorgelegt haben.

Die PTB mus (darf sie sowieso nicht) keine Details bekannt geben. Aber es wäre wirklich einmal interessant zu erfahren wie das § 20 WaffG-Zulassungsverfahren praktisch abläuft!

Nur wer soll darüber berichten, mit Visier und Frontal21 wird man sich wohl nicht einlassen?

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.