Jump to content
IGNORED

Mail des DJV


IMI

Recommended Posts

Die Mail des DJV ist ja schön und gut - aber ist dieser Text auch sonstwo der Öffentlichkeit zugänglich?

Oder schickt der DJV diesen Text womöglich nur an seine Mitglieder?

Wann betreibt der DJV endlich mal ein energische Öffentlichkeitsarbeit, anstatt mit solchen Texten seine Mitglieder zu langweilen?

Verärgerte Grüße

IMI

Haben Jäger künftig weniger Rechte als Kriminelle?

- DJV: effektivere Behörden statt wirkungslose Symbolpolitik -

Der Deutsche Jagdschutz-Verband (DJV) protestiert in aller Entschiedenheit gegen die jetzt bekannt gewordenen Pläne zur Verschärfung des Waffenrechts. "Es ist einfach unfassbar, dass Jäger künftig weniger Rechte haben sollen als Kriminelle", empörte sich DJV-Präsident Jochen Borchert. Nach dem vorliegenden Entwurf sollen Behörden künftig das Recht haben, die Aufbewahrung legaler Waffen ohne richterliche Anordnung und gegen den Willen der Besitzer jederzeit zu kontrollieren. Bei Verdacht auf illegalen Waffenbesitz hingegen darf eine Hausdurchsuchung nur auf Grund einer richterlichen Anordnung erfolgen. "Wir wehren uns gegen diese Willkür!", betonte Borchert. Grundsätzlich sei nichts gegen Kontrollen der Waffenaufbewahrung einzuwenden. Allerdings müsste ein triftiger Grund vorliegen.

Der DJV bemängelt, dass die Behörden in Deutschland ihren Pflichten schlicht nicht nachkommen und die Möglichkeiten des gültigen Waffenrechts nicht nutzen. "Warum prüfen Behörden bundesweit die richtige Aufbewahrung nicht bereits, wenn Jäger ihre Waffenbesitzkarte oder den Jagdschein im Amt lösen? In Hamburg scheint dies jedenfalls zu funktionieren", sagte Borchert. Sollten sich dabei Ungereimtheiten auftun, spräche nichts gegen eine Kontrolle der Waffenaufbewahrung zu Hause. Jäger und andere legale Waffenbesitzer jedoch unter Generalverdacht zu stellen, schaffe viel Unmut und bringe kein Plus an Sicherheit.

Jäger nutzen Waffen als Werkzeuge für ihre Arbeit, die dem Gemeinwohl dient und betreiben keinen Sport. "Dass ein Jäger mehrere Waffen besitzt, hat nichts mit Waffenfetischismus zu tun, sondern ist bedingt durch die unterschiedlichen Aufgaben", sagte Borchert.

Die Bejagung von Rehen, Hirschen oder Wildschweinen ist ein staatlicher Auftrag und beispielsweise notwendig, um Wildschäden oder Tierseuchen zu vermeiden. Hierzu benötigen die Jäger allerdings andere Waffen und Munition als für die Bejagung von Füchsen, den Fressfeinden zahlreicher bedrohter Arten. Die aus Tierschutzgründen gesetzlich vorgeschriebene Nachsuche von Wild, das bei Verkehrsunfällen verletzt wird, erfordert wiederum andere Waffen. Allein 2008 kamen 220.000 Rehe, Wildschweine und Hirsche unter die Räder.

Der DJV wendet sich entschieden gegen die Forderung, jetzt so genannte biometrische Sicherungssysteme für Waffen einzuführen, solange diese nicht praxisreif sind. Per Fingerabdruck sollen damit Waffen und Waffentresore gesichert werden, damit Unberechtigte keinen Zugriff haben. In der Praxis machen bereits Brandblasen oder Schnittwunden am Finger das System unbrauchbar, sodass immer parallel ein Schloss für die manuelle Entriegelung notwendig wird. Auch die Versicherer erkennen die Fingerprint-Systeme nicht an.

Die Forderung nach einer zügigen Einführung des zentralen Waffenregisters unterstützt der DJV ebenso wie die Amnestie für Besitzer illegaler Waffen, wenn sie diese freiwillig abgeben.

Statt wirkungsloser Symbolpolitik und reflexartigen Rufen nach einem verschärften Waffengesetz fordert der DJV eine neue Kultur der Aufmerksamkeit in der Gesellschaft. Amokläufe verzweifelter Menschen lassen sich eher durch Zuhören und ärztliche Betreuung verhindern als mit immer neuen Gesetzen.

Link to comment
Share on other sites

Die Mail des DJV ist ja schön und gut - aber ist dieser Text auch sonstwo der Öffentlichkeit zugänglich?

Oder schickt der DJV diesen Text womöglich nur an seine Mitglieder?

Wann betreibt der DJV endlich mal ein energische Öffentlichkeitsarbeit, anstatt mit solchen Texten seine Mitglieder zu langweilen?

Verärgerte Grüße

IMI

http://www.presseecho.de/politik/NA3731401116.htm

http://www.presseportal.de/pm/54673/140111...verband_e_v/rss

Link to comment
Share on other sites

Guest HerrJedermann

Klasse.

Muß Ich gleich mal unsere Jäger im Verein loben. :icon14:

Link to comment
Share on other sites

lass das sein, bis du die mail korrekt gelesen und verstanden hast!

zitat(....) wir betreiben ja keinen sport(...)

und jetzt sag mir, das du DAS immer noch beklatschst?

ich bin JÄGER und finds zum K****n!

und andere legale Waffenbesitzer jedoch unter Generalverdacht zu stellen, schaffe viel Unmut und bringe kein Plus an Sicherheit.
Link to comment
Share on other sites

zitat(....) wir betreiben ja keinen sport(...)

ist außerdem falsch zitiert, im Brief heisst es:

und betreiben keinen Sport

Die Jagd ist nunmal nach dem Selbstverstänis der (meisten) Jäger kein Sport.

Die Formulierung ist vielleicht etwas unglücklich, da eigentlich überflüssig, aber Böswilligkeit kann ich da nicht erkennen.

Die Stellungnahme ist jedenfalls eindeutig, was die Ablehnung der anlasslosen Waffenkontrollen angeht und daher sehr zu begrüßen.

Link to comment
Share on other sites

Guest HerrJedermann

Wenigsten meldet sich der Verband mal zu Wort.

Und wenn einem der eine Satz aufstößt darf man sich auch über den anderen freuen.

Wie osaft das obendran dargestellt hat.

Link to comment
Share on other sites

Den Halbsatz über den Sport hätten sie sich schon sparen können. Mal ganz abgesehen von den Meisterschaften im jagdlichen Schießen...

Was mir aber noch weniger gefällt sind die Äusserungen zur Biometrie.

Selbst wenn das Zeug mal serienreif sein sollte kann sich ja gerne wer will freiwillig sowas anschaffen,aber nicht mit Zwang ! Und Armatix mit oder ohne Biometrie schon mal gleich gar nicht !

Ansonsten wieder eine angenehm klare Ansage !

Link to comment
Share on other sites

Den Halbsatz über den Sport hätten sie sich schon sparen können. Mal ganz abgesehen von den Meisterschaften im jagdlichen Schießen...

...

Ansonsten wieder eine angenehm klare Ansage !

Immerhin hat der DJV eindeutig Stellung bezogen, ist doch mal was. Daß der DJV mit Sport nichts zu tun haben will, darf nicht überraschen. Immerhin hat der DSB in seinen Diskussionsbeiträgen und seinen Erklärung ja auch nichts zum Thema Jagd gesagt, oder habe ich da was überhört? So werkelt halt jeder Verband vor sich hin, zum Schaden aller.

Merkwürdig nur, daß in unserem Schützenverein etliche Jäger mitschießen. Vor Ort scheint die Zusammenarbeit zu funktionieren, nur nicht da oben.

Klaas

Link to comment
Share on other sites

Der DJV hat hier (bin kein Jäger) eine klare Aussage für SEINE Mitglieder getroffen. Die Aussage mit den Bio-Geschichten ist bei einiger Erfahrung mit solchen Dingen auch klar. Weder der DJV noch ein anderer Verband entscheidet ob so etwas eingeführt wird! Dies tut der Gesetzgeber. Darüber sind sich auch die Verbandsleitungen (hoffentllich) klar.

Eine Aussage wie "wollen wir einfach nicht - zu teuer" würde von jedem Dummbrot als Verweigerung und Sturheit angesehen.

Die gewählten Formulierungen sind schon absolut in Ordnung. Wer sich informiert, wird sehr schnell feststellen dass zwar eine Serienfertigung der Bio-Spielzeuge sehr wohl machbar ist, die für eine entsprechende Zertifizierung nötige SerienREIFE inkl. aller Prüfungen noch sehr lange auf sich warten lässt.

Es macht auch für den Gesetzgeber wenig Sinn Systeme vorzuschreiben, die von keiner Versicherung anerkannt werden oder deren Überwindung im Comic-Heft der Enkel als Bastelbogen enthalten ist.

Viele hier sollten vielleicht etwas genauer lesen, dann OBJEKTIV die Aussagen werten, prüfen und dann ihre "Urteile" fällen.

Mir gefallen "Eiereien" auch absolut nicht, aber wer sich öffentlich äußert und ernst genommen werden will muss sich etwas anders äußern wie ein verärgerter Privatmensch.

Link to comment
Share on other sites

Es tut mir leid, wenn ich in den letzten zwei Monaten etwas dünnhäutig geworden bin und vielleicht jetzt hier etwas Dampf ablasse. Noch vor vier Wochen fand ich die Bezeichnung mit den "D...fr...." von Fritz G. überzogen. Heute kann ich das teilweise sehr gut nachvollziehen. Ich bin kein Sportschütze, sondern Jäger und in den letzten Wochen ziemlich aktiv in Sachen Waffenrecht.

Die Mail des DJV ist ja schön und gut - aber ist dieser Text auch sonstwo der Öffentlichkeit zugänglich?

Oder schickt der DJV diesen Text womöglich nur an seine Mitglieder?

Wann betreibt der DJV endlich mal ein energische Öffentlichkeitsarbeit, anstatt mit solchen Texten seine Mitglieder zu langweilen?

@IMI, hier ist die Originalpressemeldung des DJV: WaffG_Entscheidung_Koalition.pdf

Die Pressemeldung wurde sehr weit gestreut und wer gestern und heute schon die Zeitungen nach Meldungen über das Thema durchgesehen hat, der konnte sehr wohl erkennen, dass die Meldung in den Reaktionen ankam.

Zur Frage, wann der DJV endlich einmal energische Öffentlichkeitsarbeit betreibt und nicht mehr seine Mitglieder mit solchen langweilt. Es ist um ein vielfaches leichter hier im Forum seine geistigen Ergüsse abzuladen als Pressemeldungen zu verfassen, die in der Öffentlichkeit wahrgenommen werden, mit denen man sich aber nicht ins politische Abseits manövriert. Soll der DJV vielleicht eine Meldung verfassen, in der steht "manche Politiker sind Schwachköpfe und haben vom Waffenrecht keine Ahnung"? So eine Meldung würde zwar hier im Forum vielleicht von einigen bejubelt und als energische Öffentichkeitsarbeit bezeichnet. Aber politisch ernst nehmen würde den DJV dann niemand mehr. Ich möchte auch daran erinnern, dass vor 5, 6 Wochen der Landesjägermeister des Saarlandes einen sehr energischen Brief an die Abgeordneten des saarländischen Landtag geschrieben hat und dafür in den Medien politisch fast "hingerichtet" wurde. Auch hier im Forum wurde dieser Brief von einigen sehr heftig kritisiert. Du siehst, man kann es nicht allen Recht machen.

Die gewählte Wortwahl: "Der Deutsche Jagdschutz-Verband (DJV) protestiert in aller Entschiedenheit gegen die jetzt

bekannt gewordenen Pläne zur Verschärfung des Waffenrechts." ist die schärfste Form, die ein Verband wählen kann - energischer geht es nicht!

Im übrigen sehe ich dir das DJV-Bashing als Bayer nach. Ihr habt ja noch nicht mal eure DJV-Umlage in voller Höhe bezahlt.

lass das sein, bis du die mail korrekt gelesen und verstanden hast!

zitat(....) wir betreiben ja keinen sport(...)

und jetzt sag mir, das du DAS immer noch beklatschst?

ich bin JÄGER und finds zum K****n!

@Greenlantern/JIB, erstmal ist dein Zitat aus dem Zusammenhang gerissen und zweitens stimmt es im Wortlaut nicht. Deshalb hier nochmals der ganze Satz:

Jäger nutzen Waffen als Werkzeuge für ihre Arbeit, die dem Gemeinwohl dient und betreiben

keinen Sport. „Dass ein Jäger mehrere Waffen besitzt, hat nichts mit Waffenfetischismus zu tun,

sondern ist bedingt durch die unterschiedlichen Aufgaben“, sagte Borchert

Dass deine Brechreizschwelle als Jäger so niedrig ist, ist bedauerlich, aber eigentlich nur dein Problem.

Immerhin hat der DJV eindeutig Stellung bezogen, ist doch mal was. Daß der DJV mit Sport nichts zu tun haben will, darf nicht überraschen. Immerhin hat der DSB in seinen Diskussionsbeiträgen und seinen Erklärung ja auch nichts zum Thema Jagd gesagt, oder habe ich da was überhört? So werkelt halt jeder Verband vor sich hin, zum Schaden aller.

Merkwürdig nur, daß in unserem Schützenverein etliche Jäger mitschießen. Vor Ort scheint die Zusammenarbeit zu funktionieren, nur nicht da oben.

In der Pressemeldung steht nirgends, dass der DJV mit Sport nicht zu tun haben will. Er stellt nur klar, dass die Aufgaben, die Jäger erfüllen deutlich dem Gemeinwohl dienen - nichts mehr und nichts weniger. Die Zusammenarbeit mit den Schützenverbänden klappt auch auf Bundesebene ganz gut, nur als Hinweis!

Viele Jäger trainieren mit ihren Waffen auch in Sportvereinen.

Etwas mehr Solidarität mit dem Sport wäre schon angebracht.

- siehe oben

Es ist für Funktionäre aller Verbände, die sich derzeit bis an die Grenzen der Belastbarkeit engagieren und persönlich exponieren, um Waffenrechtsänderungen zu verhindern, sehr frustrierend, wenn sie dann auch noch in der Öffentlichkeit vom eigenen Klientel angegangen werden. Z.B. bei mir ist diese Arbeit ehrenamtlich und für lau, ja sogar mit eigenen Kosten und dem Opfer von nicht wenigen Urlaubstagen, verbunden.

Im übrigen sind alle Verbände, ob Schützen oder Jäger, froh über tatkräftige Mithelfer - maulende und lamentierende Nichtstuer haben wir selber genug.

Sorry, aber das musste ich mal loswerden!

Gruss und schönes WE

SWJ

Link to comment
Share on other sites

Nachdem ich es bisher vorgezogen habe, "Arbeit an der Basis" zu verrichten (Jäger davon überzeugen, dass sie das alles sehr wohl betrifft, ist ein hartes Brot) statt zu posten, muss ich mich nun doch zu Wort melden.

Schwarzwildjäger spricht mir aus der Seele. Im Netz mosern kann jeder, Überzeugungsarbeit ist anstrengend.

Ich freue mich über die entschiedene Reaktion des DJV und finde auch die Stellungnahme des LJV Baden-Württemberg richtig gut.

Der einzige Kritikpunkt ist, dass ich mir früher eine Reaktion von unseren Verbänden gewünscht hätte.

Sei es drum. Noch ist nichts zu spät. Ich werde jedenfalls weiter Unterschriften sammeln, anderen Jägern Zeitungsartikel um die Ohren hauen und sie beknien, endlich auch aktiv zu werden. Jedes persönliche Schreiben an einen Volksvertreter ist für unsere gemeinsame Sache ein Gewinn.

Noch besteht Hoffnung, deshalb sollten wir unbedingt gemeinsam kämpfen, statt uns gegenseitig zu zerfleischen.

Link to comment
Share on other sites

..ja, ihr habt recht, ich poste nur hier, rede sonst mit niemandem, das telefon ist abgeklemmt, und die rolläden sind runter....

ich habe als jäger das RECHT, meinen verband zu kritisieren, wann und wo immer ich es will!

und wenn sich der DJV, wie es zu erwarten war, schwammig ausdrückt, nachem er nun wirklich zeit genug gehabt hätte, eine sorgsam durchdachte meldung zu formulieren, dann kann ich nicht nur K****n, sondern auch einen grossen haufen darauf setzen!

was steht denn da im klartext?

das man offenbar nur von dem biometrie-schrott absieht bis er serienreif ist...danke für dieses zugeständnis herr borchert.

die beremkung, man betreibe ja keinen sport, hätte man sich sowas von sparen können, da sie erstens falsch ist, und zweitens wieder nur den anti-waffen-fanatikern dient....

und bevor du wieder rot anläufst, ja, ich finde, sowas darf man öffentlich sagen!

Link to comment
Share on other sites

ich habe als jäger das RECHT, meinen verband zu kritisieren, wann und wo immer ich es will!

und bevor du wieder rot anläufst, ja, ich finde, sowas darf man öffentlich sagen!

Anscheinend hast du das mit dem Jägerrecht falsch verstanden. Anders als mit Humor kann ich auf so einen Unsinn nicht reagieren.

Link to comment
Share on other sites

@greenlatern: lies dir nochmal Beitrag 10 durch. Insbesondere den Teil mit der "Serienreife". Vielleicht wird dann klarer, was der DJV geschrieben hat ohne sich einer Diskussion zu verweigern.

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.