Jump to content
IGNORED

Beratung für Anfängerschütze


Resident*Evil

Recommended Posts

Hi @ all,

bin noch in keinem Schützenverein, hab aber vor dämnächst in einen einzutreten.

Dazu hätte ich natürlich erst einmal ein paar Fragen an euch:

1) Welche Waffe würdet ihr für einen Anfänger empfehlen? Ich hätte da bis jetzt die luftpistole Weihrauch HW40

im Auge, da ich bis jetzt sehr gutes darüber gelesen hab. Was meint ihr dazu?

2) wie läuft das eigentlich genau mit dem waffenbesitzschein? Bekommt man den automatisch oder sollte man den haben oder wie läuft dass? Und ein bekannter hat mir mal gesagt man müsse ihn wieder Abgeben wenn man aus dem verein austritt. Stimmt dass? Weil ich mir das sehr schwer vorstellen kann.

3)Und habt ihr noch sonstige Vorschläge für einen Anfänger?

Mfg, Resident

PS: hab noch keine erfahrung mit sonstigen schusswaffen jeglicher Art

Link to comment
Share on other sites

Willst du wirklich LuPi schießen oder musst du das in dem Verein in den du eintreten willst so machen? Wenn nicht, such dir lieber direkt einen Großkaliber-Verein.

Ansonsten wegen der Waffenbesitzkarte brauchst du dir erstmal keine sorgen machen. Die gibt es frühestens nach einem Jahr Mitgliedschaft in einem Schießsportverein und benötigen tust du die auch nur für erlaubnispflichtige Schusswaffen, Lupis zählen da im Allgemeinen nicht zu. Bei Wegfall des Bedürfnisses, sprich Austritt aus dem Verein, kann dir die zuständige Behörde die WBK unter Umständen wieder entziehen.

Link to comment
Share on other sites

Hey ihr 2,

Ne, also im verein darf ich schießen wass ich will, aber ich hab gehört das die w40 auch sehr gut als einstiegswaffe sein soll!!!

Welche waffe würdet ihr mir denn stattdessen empfehlen?

wie gesagt, ich hab noch keine erfahrung mit dem umgang mit waffen und kann ja vorerst auch nur mit freien kaliebern schießen wenn ich das richtig seh?

MfG, Resident

Link to comment
Share on other sites

Im Verein kannst Du, so es 'der Verein' zulässt, über die Waffen verfügt, Du alt genug bist und die Stände dafür ausgelegt sind, mit allen Kurzwaffen schießen die man Dir in die Hand gibt. Ab .357 Mag solltest Du als Anfänger etwas vorsichtiger werden und die Waffe zumindest gut festhalten. Bei Langwaffen ist Vorsicht bei allen Kaliber mit einem 'x' geboten und auch bei Flinten sollte man auf einen Tritt gefasst sein.

Link to comment
Share on other sites

Du kannst mit jeglichen Waffen schießen mit denen du willst, nur selbst besitzen darfst du nur erlaubnisfreie Schußwaffen (d.h. im Wesentlichen Luftdruckwaffen), weil dir eine WBK (Waffenbesitzkarte, für Dinger die "Bumm" machen ;) ) wie erwähnt erst nach einem Jahr Mitgliedschaft bewilligt wird. Wenn du die LuPi-Phase überspringen willst, mußt du dir dieses eine Jahr mit Leih- oder Vereinswaffen überbrücken.

Ich persönlich sehe jedoch überhaupt nichts Schlimmes dabei, erstmal ein Jahr oder auch länger Luftpistole oder ~gewehr zu schießen. Grade beim Schießen mit Luftdruckwaffen lernt man als Einsteiger sehr schön, worauf es beim Schießen ankommt. Es "stört" einfach nicht so viel "Drumrum" (Rückstoß, Knall, Rauch...), sondern man kann sich auf das Wesentliche (Anschlag, Körperbeherrschung, Konzentration, Atmung) konzentrieren. Ich habe bevor ich mit größeren Kalibern angefangen habe jahrelang LuPi geschossen, (obwohl ich immer die Möglichkeit hatte, "mehr" zu machen) und nehme die Luftplempe auch heute immer wieder gerne in die Hand.

Was du dir für eine LuPi zulegst, bleibt vollkommen dir überlassen. Wenn du nach der "perfekten Luftpistole" fragst, wirst du genau so viele Antworten wie angefragte Leute bekommen ;) Ich zum Beispiel habe mit "Morini" Waffen seit Jahren sehr gute Erfahrungen gemacht. Ältere Modelle (nimm Pressluft, keine CO2!) bekommt man mittlerweile schon günstig gebraucht.

Link to comment
Share on other sites

ich kann ja vorerst auch nur mit freien kalibern schießen wenn ich das richtig seh?

Sofern du nur mit eigenen Waffen schießen willst ja, aber es spricht ja nichts dagegen sich im Verein eine Großkaliberwaffe zu leihen. Man kann mit Druckluftwaffen anfangen, man muss es aber entgegen so mancher Behauptung nicht.

Link to comment
Share on other sites

Die HW 40, nach der Du fragst habe ich selbst. Ist als Einzellader eine prima LuPi, die auch den lästigen Prellschlag von Federdruck-Luftwaffen vermeidet. Der Abzug ist sehr OK im Gegensatz zu anderem Freizeit-Zeugs.

Jawohl, mit dieser Pistole kannst Du privat schießen, wenn klar ist, daß die Geschosse sich auch bei größtmöglicher Dummheit des Steuermanns nicht "verirren" können.

In Schießverbänden wird auch mit Luftpistolen geschossen, vor allem im DSB. Das sind dann jedoch andere Geräte als die HW 40. Wie oben bereits erwähnt gibt es sehr gute Luftpistolen von Morini, Walther, Weihrauch und anderen.

Wenn es Dein Einstieg ins Schießen sein soll, solltest Du parallel zum privaten Rumplempen mal einen Verein aufsuchen. Es gibt sehr unterschiedliche Vereine, da ist Ausprobieren sehr wichtig. Würde helfen, wenn Du Deinen Wohnort angibst, vielleicht findet sich dann hier auch jemand, der sich mit Dir trifft.

Das Prozedere mit den eigenen Waffen ist von Deinen Vorlieben und Deinem Alter abhängig, da gibt's aber hier schon tausende von Threads, die sich mit dem Thema beschäftigen. "Waffenbesitzkarte" suchen und dann mal stöbern.

Link to comment
Share on other sites

Hi Resident,

Ich habe auch die HW40, so fürs Wohnzimmer. Die ist nicht schlecht und sehr präzise (für die Preisklasse).

Was mir damit passiert ist, als ich zu Gast in einem Verein war, wo man "ernshaft" LP schießt: Zuerst haben sie gelacht, weil die so ein bischen nach Desert Eagle aussieht. Dann hat sie einer in die Hand genommen und gemeint sie wäre zu leicht (klar gegen über den Profiteilen ist sie schon etwas leicht). Aber, als er dann damit schoss, hatte er gleich zwei neuner. Dann hat er gemeint: "wow, die ist ja gar nicht schlecht"...

Ich schieße LP zwar nicht im Wettkampf, finde aber, dass die HW40 (gibt es im web ja unter 100,- Euros) nicht verkehrt ist. Zwischendrin macht sie immer noch Spaß zum "Präzisionschießen" daheim.

Noch was wichtiges:

Wenn Du nach 12 Monaten eine eigene WBK für erlaubnispflichtige Waffen bekommen möchtest, mußt Du mindestens 18 Trainingstermine mit erlaubnispflichtigen Waffen nachweisen. Also ein Jahr LP und dann die 9mm beantragen geht nicht (vom Gesetz her). Also immer wieder im Verein auch mal eine "Erlaubnispflichtige" schießen und sich die Termine bestätigen lassen. Was mal im Schießbuch steht, das hat man drin und dann später alle Optionen offen.

Und: Soviele verschieden Waffen ausprobieren wie es geht, damit Du dann nach 12 Monaten die richtige Entscheidung treffen kannst. Ich habe meine Entscheidung in den 12 Monaten bestimmt dreimal revidiert, als ich immer wieder neue Waffen meiner Kollegen ausprobieren durfte.

Gruß,

Pistolero

Link to comment
Share on other sites

Hey @ all,Ich danke euch für die vielen vorschläge und hab mir mal so gedacht dass ich das so regel:.Im Verein versuch ich natürlich allerlei Waffen aus, die sie dahaben (man will ja nichts verpassen :P )Aber da ich ja nicht jeden tag im verein bin (wegen den schieszeiten) hab ich mir überlegt für daheim "zum üben" und en bisschen Spassschiesen die W40 zu besorgen (die spricht mich irgendwie am meisten an von den luftdruckwaffen).Wenn ihr wollt könnt ihr mir ja noch andere komentare zu den thema geben,anosten bedank ich mich nochmal bei alen die geschrieben hab und freu mich auf meinen Schützenveriensbeitritt!!!MfG, Resident

PS: Mir ist grad nochmal was eingefallen:Wie sieht das eigentlich mit der lautstärke und mitführen von Freien bzw. nicht freien Waffen aus?(also vergleich von Luftdruckwaffen und scheinplichtige Waffen mit "BUMS")MfG, Resident

Link to comment
Share on other sites

Wie sieht das eigentlich mit der lautstärke und mitführen von Freien bzw. nicht freien Waffen aus?(also vergleich von Luftdruckwaffen und scheinplichtige Waffen mit "BUMS")

Die Waffen mit Bums sind laut und zwar so laut, das man unabdingbar einen Gehörschutz braucht, die freien Waffen sind halt deutlich leiser. Mitführen von Waffen, egal ob erlaubnispflichtig oder nicht, ist nur in verpacktem, ungeladenen Zustand zulässig.

Link to comment
Share on other sites

Lies dich schon mal ins Waffengesetz ein, musst Du ohnehin machen, wenn Du jemals eine Feuerwaffe besitzen willst ->Sachkunde. Hier ist der Link zum BundesInnenMinisterium

WaffG

Nicht verzweifeln, die wollen nur spielen.

Link to comment
Share on other sites

Irgendwie hab ich immer noch den Eindruck, dass er einfach "nur" Luftpistole schiessen will und entsprechend gar keine WBK braucht. Das WO Forum besteht offenbar ja größtenteils aus Großkaliberschützen. Vielleicht wäre http://www.co2air.de eher was für dich @Resident Evil. Dort gibt´s auch ne menge HW40 Fetischisten ^^

Link to comment
Share on other sites

HW40

Diese LuPi wurde in letzter Zeit auch in WO in der Druckluftwaffen-Ecke mehrfach besprochen, ääh, beschrieben.

Aber es stimmt, CO2 Air hat sehr vieles (auch Tests, Bilder..) über die HW 40.

Das mit dem HW 40-Fetischismus rührt daher, dass das Ding Spaß macht, ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis hat und bezüglich "Greifen" und "Gucken" auch noch an eine richtige Pistole (nicht an eine Diaboloabfeuerungseinrichtung..) erinnert.

Gruß,

karlyman

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.