Jump to content
IGNORED

Zahlt sich eine waffenrechtliche Zurückhaltung für Jäger aus?


Schwarzwälder

Recommended Posts

Im Zusammenhang mit der Novelle 2008 aber auch ganz generell und längst nicht nur in Deutschland glauben viele Jäger, dass man ja nur brav ausschauende jagdliche Repetierer benutzen soll und schon bleibe man von allen weiteren Verschärfungen verschont und geniesse die volle gesellschaftliche Akzeptanz und ist Liebkind bei allen Politikern.

Leider ist nix falscher als das. In Norwegen argumentiert man auch so - selbst in Lehrbüchern zum Jagdschein - und hat brav akzeptiert, dass Anscheinshalbautomaten für die Jagd verboten werden.

Doch der "Lohn" für diese Zurückhaltung waren beständige Verschärfungen, nur ein paar Beispiele:

1. Die Grenze des Anscheins wird immer mehr verschoben: Auch ein braves graues SL8, ist z.B. nicht mehr drin. Auch bei KK gibt es kein Pardon: Die Wlather G22 ist für norwegische Jäger absolut tabu.

2. Bei Pumpflinten und Halbautoflinten muss der Jägersmann sich auf ein auf 1 Schuss(!!) blockiertes Magazin begrenzen, kein Pistolengriff, kein Schubschaft, kein abnehmbares 1-Schussmagazin, Mindestlauflänge 55cm usw.

3. Als ich 2003 meinen K31 für die Jagd eintragen wollte: no chance, auch alte ehem. Kriegswaffen-Repetierer sind jetzt für die Jagd verboten.

4. Kurzwaffen sind für die Jagd ohnehin verboten, aber auch bei Langwaffen gleichen Kalibers machen die Ämter jetzt immer mehr Ärger.

5. Größere Kaliber für Elch und Co? Manches Amt verweist schon drauf, dass man ja einen Carl Gustav (6,5x55) hätte und der den nötigen Mindestimpuls für Elch gerade so liefert, also verweigern sie den Eintrag für .338 etc., .50 BMG ist inzwischen eh verboten (dank Ermächtigungsgesetz durch die Polizei, sowas erleben wir dann nach Novelle 2008 auch häufiger) und wer mit Auslandsjagd argumentiert, muss seine Großwildbüchse gleich nach der Rückkunft wieder verkaufen.

6. Demnächst werden auch Waffenschränke (im Boden verschraubt!) selbst für eine EL-Flinte oder-KK Pflicht, damit wird die hohe Jägerzahl in Norge (rd. 10% haben den Jagdschein) bald drastisch sinken.

7. Bleischrot für die Jagd: verboten!

usw.

Ich meine, wer als Jäger mit einem ehrlichen Gewehr wie z.B. dem HK41 jagen möchte, sollte dies auch in Zukunft tun dürfen. Beschwichtigungspolitik ("klar, wer jagt schon mit Anscheinswaffen") gehen gewaltig in die Hose, es ist die grundfalsche Strategie - auch für die Jägerschaft!

Grüße,

Schwarzwälder

Link to comment
Share on other sites

Die gleiche Gefahr seh ich auch, nur versuch mal die Leute auf Trab zu bringen. Bei jeder sich bietenden Gelegenheit rede ich mir Fransen an den Mund, aber bewegen will sich keiner. Wenn ich aber meine bösen Plempen mit auf den Stand bringe, wollen alle damit schießen..

Link to comment
Share on other sites

@Schwarzwälder

Danke für den Beitrag!

Ich bin selbst Jäger und sehe das genau so wie Du. Nur leider sind einige Foristi immer noch der Meinung mit untertänigstem A....kriechen vor der Obrigkeit den Kelch an sich vorbei schieben zu können. Dabei liefern ein paar ewige gestrigen selbst die Argumente für Verbote von Waffen und berufen sich auf irgend eine unsinnige Tradition die uns Jägern angeblich ein uniformiertes Erscheinungsbild vorschreibt. Dazu passen natürlich keine futuristisch anmutenden Waffen. Ich wurde selbst schon wegen meiner VR Flinte, die ich zur Drückjagd mit hatte, angemacht. Dumm nur, dass ich der Einladende war und er auf meiner Jagd Stimmung machte. Als er auch noch die Meinung vertrat, Jäger bräuchten keine Kurzwaffen, war das Faß voll. Seitdem lade ich ihn nicht mehr ein.

---

Tom

Link to comment
Share on other sites

Dann schaut mal hier...

http://forum.waffen-online.de/index.php?sh...0&start=360

gaaaaanz unten auf der Seite !

Mir reicht es auch, wenn sich das nicht bald begradigt überlege ich glatt eine Verfassungsbeschwerde einzureichen.

Ich habe diese Gängelungen der Politik satt, welche eh nichts für unser aller Sicherheit , sondern nur Kosten und weniger Spaß am Hobby bringen....!

Govt

Link to comment
Share on other sites

Leider, leider kann man sowohl bei Jägern als auch den meisten Schützen eher an ne Wand reden, um Erfolg mit Argumenten zu haben.

Der Deutsche an sich beliebt sich in der Rolle unter dem Joch der Herrschenden.

Link to comment
Share on other sites

Der Deutsche an sich beliebt sich in der Rolle unter dem Joch der Herrschenden.

Das fand auch übrigens schon Napoleon Bonaparte schon so toll.Es lebe der "teutsche Untertan" :peinlich: Den obigen Posts kann ich nur zustimmen, ich habe doch schon was ich brauche, mich betriffts eh nicht, ect, Hopfen und Malz verloren. :traurig_16:

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.