Jump to content
IGNORED

Welche Verbände dürfen befürworten?


Wolli

Recommended Posts

Gemeint sind nur Befürwortungen für "nichtdienstliche" Waffen.

Also nicht Dienstwaffen von Polizisten, Soldaten und Sicherheitsleuten.

Mir bekannt sind:

für Sportschützen:

DSB (incl. Landesverbände)

BDMP (")

BDS (")

DSU

Reservistenverband (richtiger Name?)

Für Jäger:

Jagdschein (kein Verband, aber verschafft Bedürfnis).

Was gibt es noch?

Wolli

Link to comment
Share on other sites

In Antwort auf:

Ein katholischer Schützenverband.

Wie sieht es denn da mit den 10000 Mitgliedern aus?

Wolli


Schade, Wolli, daß ich jetzt Dein Gesicht nicht sehen kann chrisgrinst.gif

Unter http://www.bund-bruderschaften.de (und dann "wir über uns") findest Du unter anderem diese Info:

Die Bundesgeschäftsstelle im Friedenberger Hof betreut 1.316 Mitgliedsvereinigungen, die vornehmlich im Bereich der Diözesen Aachen, Essen, Köln, Münster, Paderborn und Trier beheimatet sind. Ca. 600.000 Schüler-, Jung- , Schützenschwestern und Schützenbrüder bekennen sich zu den Aufgaben der Bruderschaften.

Der Bund wird geführt von einem Präsidium, an dessen Spitze der Hochmeister Hubertus Prinz zu Sayn-Wittgenstein aus Odenthal steht. Vorsitzender des geschäftsführenden Vorstandes ist Bundesschützenmeister Hermann Macher aus Düsseldorf-Angermund. Für die geistlich-religiöse Betreuung und Beratung des Bundes ist der Bundespräses Prälat Dr. Heiner Koch zuständig.

Die Geschäftsstelle des Bundes der Historischen Deutschen wird geführt von Ralf Heinrichs, Korschenbroich. Ihm helfen fünf Mitarbeiterinnen bei der Beantwortung von Fragen des Vereinsrechts, der Vereinsbesteuerung, der GEMA und der Versicherung von Vereinen und deren Mitglieder."

Neben den "Historischen" betreiben noch die Kyffhäuser eifrig Schießsport, ebenso der Sauerländische Schützenbund, beide mit Mitgliederzahlen, die manch selbsternanntem Dachverband die Schamesröte ins Gesicht undsoweiter. Aber zugegeben: meist werden nur Druckluftwaffen und KK-Gewehr geschossen, und die meisten Mitglieder sind auch "doppelt" in anderen Verbänden aktiv.

Ob da aber einer dieser Verbände einen Anerkennungsantrag gestellt hat, weiß nur das Bundesverwaltungsamt. Dort hieß es aber schon im Herbst 2003, daß gut 20 Verbände (und solche, die sich dafür halten) einen Antrag gestellt hatten.

Link to comment
Share on other sites

Hallo Ulrich,

mein Gesicht wäre sicher interessant gewesen!

Ich, und sicher viele andere, war der Meinung,

daß mit DSB, BDMP, BDS, DSU, Reservistenkameradschaften und Jägern 99,99 % aller "nichtprofessionellen" Waffenbesitzer

erfasst wären!

Und daß die "übrigen" dann auch noch so mitgliederstark sind! shocked.gif

Ich möchte, rein aus Interesse, eigentlich eine Umfrage posten:

WO-User, welchen, und wie vielen Verbänden gehörst Du an?

DSB

BDMP

BDS

DSU

VdrBw

Jäger

Sonstige

Anzahl der Verbände:

1

2

3

4

mehr

Wenn ich aber Dein Posting lese, bin ich mir nicht mehr sicher, was die Umfrage überhaupt aussagen würde. confused.gif

Wolli

Link to comment
Share on other sites

In Antwort auf:

Neben den "Historischen" betreiben noch die
eifrig Schießsport, ebenso der Sauerländische Schützenbund, beide mit Mitgliederzahlen, die manch selbsternanntem Dachverband die Schamesröte ins Gesicht undsoweiter. Aber zugegeben: meist werden nur Druckluftwaffen und KK-Gewehr geschossen, und die meisten Mitglieder sind auch "doppelt" in anderen Verbänden aktiv.

Ob da aber einer dieser Verbände einen Anerkennungsantrag gestellt hat, weiß nur das Bundesverwaltungsamt. Dort hieß es aber schon im Herbst 2003, daß gut 20 Verbände (und solche, die sich dafür halten) einen Antrag gestellt hatten.


Der Sauerländer Schützenbund dürfte so um die 150.000 Mitglieder haben. Zum Schießen bedient sich der SSB afaik des WSB, so daß sich die Frage eines eigenen Anerkennungsantrages für den SSB wohl nicht stellen dürfte. Beim Kyffhäuser bin ich allerdings überfragt.

Udo

Link to comment
Share on other sites

Das eben war die "Sauerländische Selbstverstümmelung", wie es Jürgen von der Lippe bezeichnen würde.

Meines Wissens sind die Sauerländer Doppelmitglieder 2002 aus dem WSB ausgeschieden, weil sie sich über einen anderen Sportverband billiger sportversichern konnten (ich meine Volleyball). Beim WSB führte dies wegen des schlagartigen Mitgliederschwunds von satten 12 Prozent in einem Jahr zur negativen Führungsposition der mitgliederverlierenden DSB-Landesverbände und zu einer tiefen Sinnkriese im WSB-Präsidium. Die allerdings ist ohnehin berechtigt.

Die Sauerländer dürften dann also, wenn es nicht rückgängig gemacht wurde, demnächst eher Bälle werfen statt Kugeln schießen gaga.gif

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.