Jump to content
IGNORED

So nicht !"BDS-Gesamtvorstand" Hintergründiges


Schiller

Recommended Posts

Nochmal das Ganze zu dem drei Seiten langen thread "An alle Mitglieder des BDS -Gesamtvorstandes " aus der Sicht eines unbeteiligten Beobachters/Vermittlers/Idioten vom Dienst/Freund beider Seiten/ewiger Stänkerer/usw (zutreffendes je nach Meinung und Neigung des Betrachterrs bitte selbst ankreuzen).

Der Ausgangspunkt des ganzen Debattensumpfes war wohl eine Mail, die Tom noch editierte, um sie abzuschwächen, die man aber in der Gänze kennen sollte. Anscheinend hat hier jemand ganz bewußt auf gewisse Empfindlichkeiten von Tüm und anderen angespielt, um die Situation noch anzuheizen. Im ganzen Wirbel hätte man Fritz erstmal konsultieren sollen, was denn nun von dem "Bericht" aus dem Saarland wirklich stimmt, was nicht und was überzogen dargestellt wurde. Die Nerven liegen aber wohl auf allen Seiten blank, deshalb auch die Replik von Fritz G. (nachfolgend).

Den anonymen Bericht hier rein zu stellen erspare ich mir und Euch, denn im O-Ton fehlt eine gewisse verfeinerte Wortwahl. Nur soviel, Tom hat "über Gebühr" editiert und eigentlich nur solche Passagen gebracht, die ihm selbst an die Leber gingen.

Soweit, so wenig gut. Fritz, angeheizt von der ganzen leidigen Debatte lieferte dann diese Replik, die ein Mod wegen der vielen persönlichen Anwürfe gegen den WO-Betreiber gleich ins Nirwana stellte, auch wie ich annehme, in dem wohlgemeinten Versuch, die Wogen nicht zu hoch schlagen zu lassen. Nach reiflicher Überlegung und mehrmaligem Durchlesen des o.g. Threads und diverser Hintergrundgespräche mit den beiden Kontrahenten glaube ich aber doch, daß man Fritzens Antwort hier reinsetzen sollte - trotz und wegen der vielen Verästelungen und Querschüsse. Denn eigentlich geht es hier garnicht um den Tom und seine Holster (da machen einige Leute bewußt einen Nebenkriegsschauplatz auf, um Flankenschutz zu kriegen), sondern um gewisse Problemfelder im BDS, die es im Vorfeld des Saarländer Treffens gab. Und vielleicht haben einige, die in der Minderheit sind, sich noch nicht mit der Mehrheitsmeinung abgefunden. Sowas soll es ja geben.

Aber bitte, dann habt (um in Eurem Jargon) zu bleiben, den A**** in der Hose und macht doch die Sache mit Fritz und im BDS unter Euch aus und nicht hier coram publicum! Und laßt den Tom, den Hajo, die Holster, den Schiller und Waffen-Online aus dem Spiel.

In der Hoffnung, daß damit eine Art Schlußstrich gezogen wird, Tom und Fritz alle Kriegsbeile begraben und etwas Ruhe einkehrt, hier nun Fritz Gepperths Statement.

"Die Postings vom Tom Marzi freuen mich, weil sie sehr deutlich die Art "der Informationen für die BDS Mitglieder" und die Weise, wie Tom solche postet, offen legen. Sie gefallen dem Inhaber von WO ja wohl, sonst würde er sie nicht veröffentlichen.

Zur Methode: A sendet B eine Mail, in der u.a. über C hergezogen wird. B postet die Mail, selbstverständlich ohne zu sagen, von wem er die Mail hat. Er versichert nur die Autoren "sind mir persönlich als integer bekannt und neigen wenig zu Veränderungen des Sachverhaltes".

Ich würde das als ein "indirektes Dremelmän-Posting" bezeichnen. Der eigentliche Urheber wird anonym gehalten und selber postet man was einem passt ohne auch nur die geringste Sorgfalt, ob das wahr ist oder ob es übele Verdrehungen und Lügen sind - am besten natürlich nur in Auszügen-. Fein gemacht. Dies ist nicht das erste Mal von Tom wie er gegen mich etwas postet. Man muss sich nur sein Eröffnungsposting von "!verriegelt starten!" anschauen.

Da wird einfach eine Mail an ihn, die ihm passt, weil sie seinen Rochus gegen mich befriedigt, gepostet - natürlich unter Wahrung der Anonymität seines Zusenders. Nach dem Motto da seht welche Schweinerei F.G. nun wieder treibt.

Bei diesem Thread ("!verriegelt starten!") ging das ziemlich in die Hose, weil sich bluepistol als Zusender geoutet hat und sehr deutlich sagte, das von Tom gepostete Anfangsstatement sei völlig verzerrend und F.G. hätte überhaupt nix ausgefressen. Viel Wirbel um gar nix. Die Intention von Toms Posting konnte aber der Dümmste erkennen. Der böse F.G..

Diesmal besteht nicht die Gefahr, dass der Zusender selber dazwischengrätscht. Denn wer so dreist lügt und desinformiert, der scheut mit Sicherheit das Licht der Öffentlichkeit.

Das interessanteste was Tom selber von sich gibt und dies ist absolut erhellend und entlarvend sei hier zitiert. Es ist eine Antwort auf GS "nebenher werden ja auch anonyme von der "anderen" Seite eingesetzt, dies sollte man nicht übersehen."

Hierzu kann ich nur fragen: Wie bitte???

Wer ist den hier die "andere" Seite?

Meint Tom Marzi etwa mich? Doch wohl nicht im Ernst. Oder doch. Warum denn? Warum soll ich denn die "andere" Seite darstellen. Etwa weil meine Pistole zweimal aus dem von Tom hergestellten Holster fiel und ich einmal deshalb zu unrecht disqualifiziert wurde? Nein, wirklich das kann ich mir einfach nicht vorstellen, dass man dadurch zur "anderen" Seite wird.

Ich zermartre mir mein Hirn, was ich sonst ausgefressen haben soll, was diese "andere" Seite Einstufung rechtfertigen soll. Und mit anonymen Postings habe ich bisher überhaupt nix zu tun. Nur um dies einmal ganz deutlich zu sagen. Ich bin immer noch Mann´s genug offen und unter meinem Namen zu sagen und zu schreiben, was ich denke.

Aber da wir schon zu bei diesem ominösen DQ sind. Dazu zunächst Tom´s ach so integerer Sitzungsberichterstatter:

"Der Vorfall auf der WM war ganz anders als jeder im Internet erzählt und die Kommission die das entschieden hat mit der Sperre des Holsters ,soll angeblich durch ausprobieren festgestellt haben das das Holster überhaupt keine Verriegelungsfunktion hat und nur in dem Korpus drinliegt, deswegen der Ausschluß."

Tom schreibt dazu: "an dieser Stelle ein herzliches Danke an den Erzähler.. ich rolle mich immer noch ab.... "

Mit dem Lachen Tom wäre ich das etwas vorsichtiger. Den du lachst über dreiste und sinnentstellende Verdrehungen des Gesagten durch Deinen so integeren Informanten. Dazu kannst Du ja Herbert oder andere befragen, die auf der Sitzung waren. Es sind ca 150 Personen da gewesen und da waren vielleicht noch mehrere darunter, die integer sind. Vermutlich wird die große Mehrheit der Besucher zu diesem Punkt nämlich folgendes berichten, was der böse F.G. gesagt hat:

... ich bin da übrigens zwischendurch mal disqualifiziert worden" dann brach große Heiterkeit im Auditorium aus. " Zu dem Vorfall möchte ich nur folgendes sagen, die Entscheidung über den DQ fiel dadurch, dass das Protestkomitee den R.O gebeten hatte, mit meiner Waffe und meinem Holster den Vorfall einmal vorzuführen, wie er den seiner Meinung nach abgelaufen ist. Er nahm meine Waffe und steckte diese zu völligen Verblüffung der Komiteemitglieder ins Holster und hob sie an, wobei sie ja dann auch sofort herausfiel. Damit war vollkommen klar, dass der (mein) Protest zu recht erfolgte und ihm stattgegeben wurde. Der R.O. war sichtlich verblüfft, dass bei dem Holster beim Wegstecken der Waffe keinerlei Verriegelung oder Fixierung von alleine erfolgt und die Waffe in dem Holster völlig lose liegt."

Soweit meine Aussagen.

Ist an meiner Aussage was falsch?

Entscheidend nach den Regeln ist übrigens alleine, ob die Waffe nach Beendigung einmal "im Holster" war und es spielt dabei keinerlei Rolle, ob verriegelt oder nicht.

Bei der aller größten Zahl der aktuell am Markt befindlichen Holster kommt es beim Holstern einer Waffe zu irgendeiner Art "einschnappen" oder "einklemmen" oder "fixieren" der Waffe, zumeist am Abzugsbügel,

o h n e dass ich die zusätzlich vorhandene Verriegelung betätige. Die Waffe wird, wenn auch oft nicht besonders fest, fixiert und gehalten. Bei Toms Holster liegt die Waffe, solange das Holster unverriegelt ist, extrem locker im Holster. Entsprechend ist der Ziehwiderstand auch null, was ja wohl auch designmäßig beabsichtigt ist. Und damit in diese Aussage nicht wieder alles mögliche hineininterpretiert wird, mir persönlich ist auch völlig egal, wie die Waffe im Holster ist, ob fest oder nicht. Ich für mich habe da eine private Meinung und jeder andere soll sich seine selber bilden. Als Funktionär habe ich dazu keine Meinung, weil wie Georg Fabricius zu recht gepostet hat, die technische Entwicklung das Regelwerk überrollt hat.

Lieber Tom, durch lesen und nachdenken kommst Du doch selbst darauf, dass ich niemals gesagt haben kann "soll angeblich durch ausprobieren festgestellt haben das das Holster überhaupt keine Verriegelungsfunktion hat". Dies ist doch kompletter Schwachsinn. Meinst Du ich wäre mit meiner Kanone drei Tage durch die Gegend gelaufen und hätte nicht erkannt, dass das Holster eine Verriegelung hat. Dann wäre mir mein schönes Edeleisen nicht zweimal sondern mindestens 20mal rausgefallen. Das CW5 ist nicht dafür vorgesehen, dass man im unverriegelten Zustand damit rumläuft. Deshalb hat es eine manuelle Verriegelung, die man betätigen muss, damit die Waffe nicht rausfällt. Das wirst Du doch sicherlich nicht bestreiten.

Und was schreibt Dein so integerer Informant weiter: "und als es dem Herrn Gepperth unsere Proteste zu bunt wurden schrie er nur noch rum.. mit dem Erfolg alle die auch vorher noch die große Rede geschwungen haben, gaben ihm Recht ,das das vollkommen notwendig ist in Bezug auf das neue Waffengesetz. Der Beschluss wurde mit 7 Gegenstimmen angenommen".

Tom stell Dir vor, Dein integerer Informant lügt und zwar dreist!

Niemand hat nämlich auf dieser Sitzung gegen irgendwas protestiert. Niemand. Alle waren friedlich, höflich und diszipliniert. Alleine Stefan Holstein hat immer wieder - und zwar höflich und freundlich gesagt, dass er die Satzungsänderung zu §9(3) 8) unter Punkt 11 der Tagesordnung nicht will, zumindest sei es zu früh diese vorzunehmen, im Saarland gelten sehr strenge Vorgaben der Behörden usw.usw. Darauf habe ich ihm mehrfach geantwortet. Dann hat Susi, die Rechtsanwältin ist, noch ein Einwand gebracht, auf den habe ich auch noch was gesagt, was sie wohl irgendwie überzeugt hat, sie stimmte der Satzungsänderung dann auch zu. Und am Ende wurde dann abgestimmt und Stefan und seine Kollegen aus dem Saarland haben dann als einzige dagegen gestimmt (zumindest kamen da mindestens 6 der 7 Gegenstimmen her), ein paar ganz wenige haben sich enthalten und deutlich über 130 (ca. 93% der anwesenden) haben dafür gestimmt. Und beim letzten Satzungsänderungsantrag zu §9 (3) 9), der vor der!

Sitzung ja auch als extrem furchtbar angesehen wurde, hat dann zu meiner totalen Verblüffung überhaupt niemand mehr dagegen gestimmt. Keiner! Stefan und das Saarland waren auch dafür. Das hab ich dann überhaupt nicht verstanden. Dafür dass Stefan Holstein im Vorfeld der Sitzung mit so vielen Landesfunktionären telefoniert hat und seine Ablehnung dieser b e i d e n Satzungsänderungsanträge sehr sehr deutlich bekundet hat, - was übrigens sein gutes Recht ist, - war das Ergebnis ja unbestreitbar sehr interessant. Diese Funktionäre hatten mich zwar zum größten Teil angerufen und erstaunt gefragt, was denn eigentlich los sei. Ich habe ihnen gesagt, sie sollen zur Sitzung kommen, sich alle Argumente anhören und dann abstimmen. Und genau das haben sie gemacht. Einer hat mir einen langen Brief geschrieben, dem habe ich geantwortet, dann hat er mir geschrieben "jetzt hab ich´s kapiert". Er kam zur Sitzung und hat auch dafür gestimmt.

Damit hier eines völlig klar ist, ich behaupte auf keinen Fall, dass Stefan Holstein oder jemand anderes aus seinem Umfeld Dein ach so integerer Informant ist. Niemals würde ich so etwas behaupten. Selbst wenn Dein Posting natürlich diesen Verdacht sehr nahe legt. Es kann nämlich sehr gut sein, dass Dein Informant zwar integer aber feige ist, und nicht gegen die Satzungsänderung gestimmt hat. Vermutlich, weil er so furchtbare Angst vor meinen Repressalien hatte. Ich bin ja so ein furchtbarer Mensch, vor dem man Angst haben muss. Zumindest Obermeyer und Insam mögen mich nicht mehr. Das stimmt.

Was Du dann postest, lieber Tom, ist extrem verwirrend.

Einmal:

"Laut Fritz wird im Waffenrecht alles gut die Länder hätten später nichts mehr zu sagen und so wie ich die Sache sehe werden die Länder die jetzt schon Disziplinen schiessen die im Bundesverband nicht genehmigt sind, verlieren. Wie IPSC-FLinte ,Western etc..."

Und dann

Waffenrecht : "alles wird super , jeder kann soviel Waffen bekommen wie er will. Und die Genehmigung von Western flinte usw. sind nur noch Formsache. "

Was meint Dein Informant denn nun: Gibt es jetzt IPSC-Flinte oder Western-flinte" oder nicht oder wie oder was? Was soll ich denn nun gesagt haben? Sind es etwa mehrere integere und glaubwürdige Informanten, die sich widersprechen? Na aber.

Übrigens bin ich enttäuscht, dass gar nicht vom Geld die Rede ist. Hajo sprach ja hier in WO von Merkwürdigkeiten. Haben Deine Informanten Dir nix über die Merkwürdigkeiten der Geldangelegenheiten des BDS berichtet. Das kann ich kaum glauben. Ich habe mir richtig Mühe zu geben, aufzuzeigen, wie merkwürdig es ist, dass letztes Jahr bei der EM 55 Kadermitglieder je 400 DM Startgeld und Klamotten im Wert von 300 DM vom BDS geschenkt bekamen und absolut niemand jemals was davon erzählt hat. Zusammen mit ein paar Tausender für das Revolverkadertraining, die ja super angelegt waren, waren das über 40.000,- DM. Gemessen an unseren Gesamteinnahmen ist das ja schon was. Und dieses Jahr haben wir für die WM auch 45.000 DM an Leistungsschützen verteilt. Diese "Merkwürdigkeit" habe ich auch erwähnt. Und damit man mir nicht vorwirft, ich würde mir satzungsändernde Mehrheiten kaufen, habe ich der Versammlung glatt unterschlagen, dass ich den Juniorenschützen zu den 45.000 DM noch 5000 DM !

von mir persönlich gegeben habe. Das ist ja alles wirklich sehr merkwürdig.

Zum Abschluss muss ich noch auf "und das stelle sich mal einer vor, ein Ösi mischt sich in seine Angelegenheiten" eingehen, wie Dein integerer Informant schreibt. Auch hier nimmt er es mit der Wahrheit nicht so genau. Ich sagte "man stelle sich einmal vor, was passieren würde, wenn ein Deutscher in Österreich einen österreichischen Schießsportfunktionär angreifen würde." Das stelle man sich wirklich mal vor. Ansonsten ist die Mafia, der Sniper, und der Herr Paumann aus Österreich tatsächlich erwähnt worden. Im Zusammenhang damit habe ich noch daraufhin gewiesen, dass das gleiche Komitee, das man diesmal so verdammt hat, Hajo sprach ja von "Mafia-Methoden", bei der letzten WM auf den Philippinen , einen DQ bei dem deutschen Schützen zurückgenommen hat, der dann Weltmeister wurde und dort fiel nicht nur eine entspannte und leere Kanone runter, dort hatte es richtig geknallt und dann wurde abgepfiffen. Damals war es eine weise und gute Entscheidung und diesmal war es halt Freun!

derlwirtschaft und ein Skandal. So ist das eben, wenn man als Funktionär eine Pistole fallen lässt. Legt man Protest ein und der geht durch, dann waren es eben Beziehungen und das ganze Schiebung, legt man keinen Protest ein schreiben die gleichen Leute, die von Beziehungen und Mafia reden: seht her der Typ ist doch zu blöd und wird bei einer WM dqed. Und so was ist unser R.D.. Als Funktionär hat man es wirklich nicht einfach. Am Ende wird man dann auch noch zur "anderen" Seite. Na prima.

Tom, da Du Dich ja nun geradezu rührend um die BDS Angelegenheit kümmerst -selbstverständlich nur zum Wohle der BDS Mitglieder-, wie wär´s denn, wenn Du auf Informationen aus - sicher völlig integeren - dritten Händen verzichten würdest und Dich selbst dorthin begeben würdest, wo diese BDS Merkwürdigkeiten stattfinden. Hajo hatte ich wirklich bei der Sitzung erwartet und ich hätte ihn auch reingelassen, ob Delegierter oder nicht. Da war ich echt enttäuscht, als er nicht kam.

Friedrich Gepperth

Link to comment
Share on other sites

Sacht mal Leute, seid Ihr jetzt alle übergeschnappt hier???

Anstatt zusammenzuhalten und unsere Kräfte zu bündeln um gegen unsere Gegner anzukämpfen übt Ihr Euch wieder mal in Selbstzerfleischung!!!

Das kann doch wohl nicht wahr sein!!!

Wenn wir untereinander schon derart zerstritten sind, dann haben B. aus B. und Konsorten leichtes Spiel mit uns.

TRAURIG!!! confused.giffrown.gifmad.gifredface1.gifpissed.gifcrying.gifcrying.gifcrying.gif

GRUß

Link to comment
Share on other sites

empfehle zur auflockerung aller seiten mal die paar zeilen - nicht weil sie von mir sind, sondern um vielleicht mal wieder durch etwas lachen oder schmunzeln lockerer zu werden und sich vor augen zu halten um was es eigentlich geht!!!

gedicht.......

was mich richtig freut ist, dass hier im äussersten süden durch die gründung eines neuen gk-vereines im bds, wohl doch einige leute gebündelt werden können!

danke an dieser stelle an uli eichstädt, dts und tom für die unterstützung durch redaktionelle beiträge.

sie haben genützt und nützen, freunde! gr1.gif

gruss,

cetus

Link to comment
Share on other sites

Guest Daytona

@ dts:

das ganze erinnert mich fatal an die "guten alten"

00-zeiten.

nur, dieses mein-förmchen-dein-förmchen-spiel mit der üblichen argumentationkette "ich kenne einen, der hat gehört, jemand hätte über einen, den ich auch kenne, gesagt... ", ist irgendwie nicht die zeit dafür.

der gegner sitzt wirklich woanders.

und, getretener quark wird breit, nicht stark ( J.W.v.G )

Link to comment
Share on other sites

Hallo Leute,

findet ihr es wirklich sinnvoll, hier mit Argumenten und Unterstellungen zu streiten, die von anderen Leuten angebracht wurden, und, IMHO fast noch schlimmer, solche Behauptungen auch noch ernstzunehmen und sich darüber mit Leuten zu verkrachen, die selbst, sowohl Tom, wie auch Fritz, Schiller und wer weiß noch alle, mehr als nur eine ganze Menge für den Schiessport getan haben? Da ziehen Boardbetreiber vom Leder, die für ihr Engagement für den legalen Waffenbesitz IMO genauso `nen Orden verdient hätten, wie der Fritz für seine unbestreitbaren Verdienste um den Schiessport und seinen Erhalt in diesen unruhigen Zeiten, nur wegen eines , man verzeihe mir, Kinkerleskrams, der wohl ärgerlich sein mag, aber eigentlich mit nem Telefonat und ner Kiste Bier abzutun sein sollte.

Das ist umso nerviger, weil es nicht nur den Zusammenhalt der Waffenbesitzergemeinschaft empfindlich stört, sondern auch, weil die Zeit und Energie, die hier für IMHO nutzlose Debatten alá "Peggy hat gesagt, daß Susy gesagt hat, dasss Berry Bruder behauptet hat, daß Dich jemand süß findet" (ich komm mir langsam ein bisschen vor, wie in einer amerikanischen Sitcom, fehlt nur noch, daß sich ein paar Leute an der Hand nehmen, anfangen zu hopsen und "ogottogottogott" kieksen) verschwendet wird.

Ich bin nun der Letzte, der irgendjemandem zu sagen hätte, was er tun oder lassen sollte (ausser, ich übe Besitzdienerrechte aus *g*), aber ich bin der Überzeugung, wenn es für euch schon Diskussionsbedarf über Holster, DQs und deren Umstände gibt, dann kommt ihr mit nem Anruf schneller und wahrscheinlich mit weit weniger Aufwand und Generve zu einem Einverständnis, als mit der Hin- und Herschreiberei hier im Forum.

So, nix für ungut.

Gruß

BigBlock

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.