Jump to content
IGNORED

Was sind das für Orden ?


Schießsportler

Recommended Posts

Der kleine, obere trägt vorne die Worte: "XVI Jahre treue Dienste", hinten "25. Februar 1834"

Der darunter ist beschriftet "Für Verdienst im Kriegervereinswesen", hinten sieht man das Kaiser-Wilhelm-Denkmal, daher vermutlich Kyffhäuser ?

Der ganz rechts auf dem Bild ist vorn betitelt mit "Für Kriegshilfsdienst".

Würd mich freuen, wenn mir einer die Bezeichnungen sagen kann bzw., wofür man die bekam.

Sollen nicht verkauft werden, ich möchte für einen Verwandten etwas über die Orden und Ehrenzeichen seines Vaters und in diesem Fall seines Großvaters herausbekommen.

Danke für die Hilfe!

Link to comment
Share on other sites

Da du es nicht erwarten kannst bis ich meine PN geschrieben hab, hier die Infos ;)

Der kleine ist (wie schon zu lesen ist) für 16 Jährige Dienstzeit. Dieses Stück ist eine Miniatur die im zivilen Leben am Anzug getragen wurde (an einer Ordenskette). Der dienstliche Orden ist ungefähr so groß wie eine der unteren beiden. Diese Miniaturen gab es für alle milit. Auszeichnungen und sind meist wie gesagt am zivilen "Sonntagsanzug" von Gedienten oder Veteranen getragen worden.

Der "Kriegsvereinswesen" ist eine klassische Medaille eines Reservistenbundes.

Der "Kriegshilfsdienst" wurde für Leistungen in kriegswichtigen Bereichen (Rüstung, Verwundetenversorgung o.ä) vergeben. Hat deshalb auch die Form den KVK.

Sind allesamt zivile Stücke.

Das dürften die wichtigsten Infos im groben sein.

Link to comment
Share on other sites

Hallo bayo,

vielen Dank :wub:

Per PN hattest du ja keine Bilder, da hab ich noch mal schnell einen Thread aufgemacht.

Eine kurze Frage noch:

Die Auszeichnung "Kriegshilfsdienst" wurde staatlicherseits verliehen, aber für Leistungen als Zivilist, ist das so richtig?

Und eine zweite: 16 Jahre Dienstzeit als aktiver Soldat? Auf der Scheibe stand ja auch was von Landwehrkompanie.

Zudem irritiert mich das Jahr "1834" auf der Rückseite, da der Gute Jahrgang 1866 war...

Kannst du die stilisierten Buchstaben auf dem Bild deuten ?

Upps, doch mehr als eine Frage !

Link to comment
Share on other sites

Genau, Kriegshilfsdienst meint eine Auszeichnung für einen Zivilisten der sich in irgend einer Weise in "kriegswichtigen" Bereichen verdient hat. Dazu zählten übrigends auch Forschung und Entwicklung.... die Möglichkeiten sind also vielfältig!

Die gotischen Buchstaben könnt ich schon deuten. Schick mir aber mal ein Detailbild.....

Das mit der 1834 ist einfach zu erklären, das war das Stiftungsjahr der Auszeichnung. Diese wurde dann natürlich über die Jahre verliehen.

Beispiel:

Ein deutscher Infanterist der 1916 das EK 1 bekommen hat, ist ja auch nicht Jahrgang 1914 (wie es auf dem Kreuz steht ;) ) da wär er noch etwas zu klein um das zu tun, wofür es üblicherweise EK1zen gibt ^_^

Link to comment
Share on other sites

Himmelsakra, ich kann irgendwie an eine PN nix dranhängen, obwohl ich weiß, dass sowas geht :peinlich:

Daher nochmal so, passt zum Glück grad noch mit dem Speicher.

Auf der Rückseite steht ja ein konkretes Datum, dass ist doch für ein Stiftungsdatum eher ungewöhnlich, oder ?

(Ich hab hier noch ein EK II aus dem 1. WK, da steht, wie von Dir beschrieben, auch nur das Jahr 1813 hinten drauf....)

Link to comment
Share on other sites

(Ich hab hier noch ein EK II aus dem 1. WK, da steht, wie von Dir beschrieben, auch nur das Jahr 1813 hinten drauf....)

Naja wenn nur 1813 drauf steht ists kein EK aus dem 1. Weltkrieg, sondern VOR dem ersten Weltkrieg verliehen worden.

1914 wurde das EK (wg dem Kriegsfall) wieder neu gestiftet. Deshalb haben die 1813 auf der Rückseite (da wurde das EK zum ersten mal Gestiftet) und 1914 vorne drauf.

Genau so war es im 2 WK. Hinten wieder 1813 und vorne 1939 für die erneute Stiftung wg des Kriegsfalles.

Link to comment
Share on other sites

  • 1 month later...

Ich vermute daß das kein Orden ist, sondern nur ein Blech, auf das das bunte Band aufgeklebt wird... von der Sorte hat mein Opa auch ein paar gehabt, nur in anderer Form. Da an der Kampfuniform sich die großen, baumelnden Dinger nicht gut machen, wird nur ein entsprechend buntes Gewebeband auf solch einer Spange aufgeklebt, und an die Uniform gesteckt. Auf Deiner ist aber kein Band drauf.

Link to comment
Share on other sites

1914 wurde das EK wg dem Kriegsfall wieder neu gestiftet. Deshalb haben die 1813 auf der Rückseite (da wurde das EK zum ersten mal Gestiftet) und 1914 vorne drauf.

Genau so war es im 2 WK. Hinten wieder 1813 und vorne 1939 für die erneute Stiftung wg des Kriegsfalles

Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod. Bei Dir wehrt er sich noch! :eclipsee_gold_cup:

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.