Jump to content
IGNORED

allgemeine Waffenpflege


Falk 81

Recommended Posts

Hallo zusammen

Ich habe mir eine neue sportpistole gekaut (.22) und habe zwei Revolver (.22 und 38 special) von meinem opa übernommen.

Ich würde gerne von alten hasen erfahren, wie man die waffen richtig reinigt und pflegt.

Habe viel gegooglet, aber nur halbe sachen gefunden. :peinlich:

Bei der x-esse wahren 3 verschiedene bürsten dabei (metall, kunststoff und baumwolle) und ein ding um lappen zu verwenden.

Welch bürste muss ich wozu benutzen, oder lieber nur die läppchen?

wie ist das mit dem öl, reicht das es nur mit einem lappen aus dem lauf zu wischen?

Ich hoffe meine frage ist euch nicht zu dumm :unsure:

mfg aus schweden

Falk

Link to comment
Share on other sites

Das ging ja schnell :-)

Also mit der pistole schieße ich 2-4 mal die woche so um die 60 schuss pro training. Hauptsächlig schieße ich die disziplin "fält" (wieß leider nicht wie sich das auf deutsch nennt). d.h. so um die 10 stationen mit verschieden großen zielen in verschiedener entfernung. an jeder station 6 schuss in einer zeit von 8 bie 16 sec je nach art der ziele.

Die Frage geht also eher in die richtung wie ich stark beanspruchte waffen reining soll.

Link to comment
Share on other sites

Ich steh vor dem selben Problem. Ich hab mir eine neue X-FIVE P226 gekauft und werde am Mittwoch das erste mal damit schießen (normale BDS-Mehrdistanz-Disziplinen). Im Schnitt immer so um die 100 Schuss alle 2 Wochen. Bei den Vereinswaffen hatte ich mit der Reinigung nicht viel zu tun aber nun, bei meiner Eigenen sollte das schon richtig von mir gemacht werden. Für eine Anleitung wär ich auch dankbar.

Link to comment
Share on other sites

1. Gleich nach Schiessen Öl in den Lauf sprühen, Waffe in Plastiktüte damit du dir den Koffer nicht versaust.

2. Zuhause mit der Bronzebürste vom Patronenlager her 10 - 20mal durchziehen, immer wieder Öl auf Bürste geben. Bei Revolver geht halt nur von Mündung her.

2.5 Bei starken Verbleiungen/Rückständen Solvent anwenden - Vorsicht: kann Lauf schädigen - Packungsbeilage beachten!

3. Mit Filzen, Patches, Seidenwerg oder sonstigem nachwischen bis Filze nahezu sauber wieder rauskommen. ganz sauber kann sehr lange dauern.

4. Mit der KStoffbürste zum aufbewahren einölen. wenn du eine Woche später wieder schiessen gehen willst kannst du dir das auch schenken. Wenn dus tust: vor dem nächsten Schiessen nach der Methode unter 3. wieder entölen - Ölschuss!

5. Waffe äusserlich mit eingeöltem Lappen abreiben.

6. Je nach Waffentyp kann man alle paar 1000 Schuss auch mal das Schloss demontieren und reinigen, wenn mans kann.

7. Schiess mir nen Elch und schick mir die Haxn.

Link to comment
Share on other sites

zum entölen vor dem schießen

muss ich sagen, das ich da schon schlechte erfahrung gemacht habe bzw einen frhler. Ich habe einen Abend vor einem Wettkampf meinen Lauf gereinigt und am nägsten tag (direkt vor dem Wettkampf) den lauf gut entölt.

Fazit: ich hatte in den ersten 3 Serien komische ladehemmung (hülse blieb stecken, verklemmte sich im auswurf usw). nachdem ich von einer patrone das fett vom projektil etwas am laufeingang (Sorry, weiß nicht wie das auf deutsch heißt) verteilt hatte, funktionierte sie waffe ohne zwischenfälle

Link to comment
Share on other sites

hört sich nach einem Problem mit dem Auszieher an - kontrolliert?

Ich habe die x-esse noch nicht geschossen, aber es wäre die erste mir bekannte selbstladewaffe, bei der man das Patronenlager ölen muss um sie zur Funktion zu bringen.

:traurig_16: Die x-esse ist nagelneu. ich habe mit der so um die 800 schuss abgegeben, danach gerreinigt, und hatte das problen bei den ersten 15 schuss 3 mal :shok:

Link to comment
Share on other sites

also.. meine SVI-Open in 38 SA reinige ich wie folgt... schiessen bis sie bockt.... wd40 reinsprühen... schießen bis sie bockt... wd 40 rein.... schießen... wd 40... auseinander nehmen.. wd40... säubern... ölen mit 5 w40 (voll-synt.)... schießen bis sie bockt... etc..

Link to comment
Share on other sites

Auszieher - kontrolliert?

gerade eben nachgeschaut, sieht ganz neu aus. nach dem verstreichen einer norma patrone ging die auch wieder (bis jetzt) ohne probleme.

Wie ist das mit dem einschießen einer neuen pistole.............. ist da was dran, kan das daran liegen

Link to comment
Share on other sites

also.. meine SVI-Open in 38 SA reinige ich wie folgt... schiessen bis sie bockt.... wd40 reinsprühen... schießen bis sie bockt... wd 40 rein.... schießen... wd 40... auseinander nehmen.. wd40... säubern... ölen mit 5 w40 (voll-synt.)... schießen bis sie bockt... etc..

:crazy: das haben die meisten vereinskumpels auch gesagt, ist mir aber irgendwie zu platt!

Link to comment
Share on other sites

vor 3 jahren (erste waffe bekommen):

verschluss raus, waffe von hinten mit dem putzstock und ner bronzebürste und nem teuren reinigungmittel hingebungsvoll gebürstet, dann mit den filzpfropfen solange gewischt bis der blitzblank wieder rauskam (verbrauch min. 4 stück) un ddann mit nem wollwischer öl eingebracht. und natürlich täglich im keller gewesen und mit den waffen gesprochen. *G*

heute:

gleich nach dem schießen oder auch tage (wochen) später 2 mal mit der "bore-snake" durch und ´n schuß sprühöl rein und gut is. besuche im keller: 14 tägig.

(gilt allerdings nicht bei korossiver surplusmunition aus´m osten, meinen mosin-nagant habe ich immer mit heißem wasser gereiningt - und zwar sofort!)

bernd

Link to comment
Share on other sites

vor 3 jahren (erste waffe bekommen):

hingebungsvoll gebürstet, dann mit den filzpfropfen solange gewischt bis der blitzblank wieder rauskam und dann mit nem wollwischer öl eingebracht. und natürlich täglich im keller gewesen und mit den waffen gesprochen. :pardon:*G* bernd

:victory: ja, das glaube ich jetzt auch schon zu erkennen.................................das man soviel "zuneigung" in die waffe stecken will die sie eigentlich garnicht braucht :-) hat viel training und geld verschlungen

Link to comment
Share on other sites

Ich würde gerne von alten hasen erfahren, wie man die waffen richtig reinigt und pflegt.

3 verschiedene bürsten dabei (metall, kunststoff und baumwolle) und ein ding um lappen zu verwenden.

Welch bürste muss ich wozu benutzen, oder lieber nur die läppchen?

wie ist das mit dem öl, reicht das es nur mit einem lappen aus dem lauf zu wischen?

Als alten Hasen würd ich mich nicht bezeichnen, den jungen Rammler kauft mir aber auch keiner mehr ab. Jedenfalls, richtig reinigen ist Glaubenssache und die richtige Pflege hast Du wenn DU zufrieden bist. Meine Ordonnanzen reinige ich nach jedem Schiessen und das wie folgt:

1. noch am Stand eine kurze Sicherheitskontrolle und dann wegpacken

2. zuhaus einen Spritzer Öl rein (ich nehm Ballistol) und wegsperren

3. irgendwann in der Woche nach dem Schiesstandbesuch mit der Bronzebürste ein paarmal durchziehen, dann einen oder zwei Patches hinterher und danach einölen. Verschlusskopf und Stossboden reinigen und dann alles mit einem öligem Lappen abwischen.

4. wegsperren

Einmal im Jahr gibts dann eine grosse Putzaktion wo die Waffe ausgeschäftet wird und neben der Reinigung auch der Schaft auf Risse oder andere schwere Beschädigungen kontrolliert wird. Der Verschluss wird bei mir auch bloss einmal im Jahr komplett zerlegt und gereinigt bzw geölt, genauso die Abzugseinheit. Bisschen Schmand ist überall aber das ist so wenig . . . öfter zerlegen würd imho mehr schaden als nützen.

Zu den Bürsten.

Eine ist quasi aus Wolle, ich verwende sie um den Lauf innen zu ölen, die aus Plastik nehme ich um Solvent in den Lauf einzubringen (Solvent greift Kupferverbindungen an, daher NICHT mit der Bronzebürste verwenden) und die Messing/Bronzebürste ist für die mechanische Reinigung.

Link to comment
Share on other sites

1. Gleich nach Schiessen Öl in den Lauf sprühen, Waffe in Plastiktüte damit du dir den Koffer nicht versaust.

2. Zuhause mit der Bronzebürste vom Patronenlager her 10 - 20mal durchziehen, immer wieder Öl auf Bürste geben. Bei Revolver geht halt nur von Mündung her.

2.5 Bei starken Verbleiungen/Rückständen Solvent anwenden - Vorsicht: kann Lauf schädigen - Packungsbeilage beachten!

3. Mit Filzen, Patches, Seidenwerg oder sonstigem nachwischen bis Filze nahezu sauber wieder rauskommen. ganz sauber kann sehr lange dauern.

4. Mit der KStoffbürste zum aufbewahren einölen. wenn du eine Woche später wieder schiessen gehen willst kannst du dir das auch schenken. Wenn dus tust: vor dem nächsten Schiessen nach der Methode unter 3. wieder entölen - Ölschuss!

5. Waffe äusserlich mit eingeöltem Lappen abreiben.

6. Je nach Waffentyp kann man alle paar 1000 Schuss auch mal das Schloss demontieren und reinigen, wenn mans kann.

7. Schiess mir nen Elch und schick mir die Haxn.

Ja, so kann man das sicher machen.

Meine Version sieht ganz anders aus.

Meine Pistolen, die ich benutze (Walter SSP, H&K USP, 1911) werden nach dem Schiessen von außen mit einem öligen Lappen abgerieben um den Handschweiß wegzuwischen.

Etwa einmal im Jahr (also je nach Pistole nach 1000~2000 Schuß) werden die Waffen komplett zerlegt, gereinigt und eingeölt. Dabei wird auch der Lauf komplett gereinigt. Als Öl benutze ich LiqiuMoly Guntec. Es ist mit Abstand das beste das ich je benutzt habe.

Ich sollte vielleicht erwähnen, daß ich keine Schrott Munition verwende.

Bei den Gewehren tereibe ich etwas mehr Aufwand, etwa nach jedem 5. Schiessen wird das Gewehr und der Lauf aufwendig gereinigt. Hierbei sollte man bemerken, daß nach der Reinigung jeweils auch das Glas neu einjustiert werden muß. Der erste Schuß geht schon recht gut daneben.

Man kann vieles übertreiben, aber es soll Leute geben, denen Reinigen Spaß macht und die sogar so weit gehen, daß sie ihre Waffen wochenlang nicht beutzen "weil sie so schön gereinigt sind". :traurig_16:

Aber jedem das seine.

Link to comment
Share on other sites

1. .........................

2. .........................

2.5 .........................

3. .........................

4. .........................

5. .........................

6. .........................

7. Schiess mir nen Elch und schick mir die Haxn.

Moin scharfschuetze1!

Danke, soetwas (1-6) wollte ich lesen =:-)

Zu Nr. 7........................... mit nem 38er Revolver :crazy: oder na 22er .................... Da lacht der elch und rennt weg :clapping:

außerdem habe ich noch keine Jägerprüfung gemacht :peinlich: (kommt noch), andererseits gibt es, meiner meinung nach, nicht genug elche, das sie schon wieder geschossen werden müssen (hatte zwar schon 5 mal in 3 jahren welche im garten, aber trotzdem)

in schweden ist es auch so, (wenn man jäger kennt) das es den elch ganz oder garnichts gibt (habe extra gefriertuhe :rotfl2: deswegen)

mfg Falk

Link to comment
Share on other sites

@7.62x54R

Zu den Bürsten.

Eine ist quasi aus Wolle, ich verwende sie um den Lauf innen zu ölen, die aus Plastik nehme ich um Solvent in den Lauf einzubringen (Solvent greift Kupferverbindungen an, daher NICHT mit der Bronzebürste verwenden) und die Messing/Bronzebürste ist für die mechanische Reinigung.

=:-) Frage beantwortet, danke

auch für das darüberstehende. ( alter rammler =:-) )

mfg falk

Link to comment
Share on other sites

willst du damit sagen das die .22 von norma schrott sind?

ich bin damit zufriden.............

Habe ich das echt geschrieben? Ich hoffe nicht.

Norma zählt sicher nicht zu den schlechtesten Patronen. Ich wollte damit nur ausdrücken, daß es je nach Munition/Waffenöl/Waffe Kombination durchaus schlechte Paarungen geben kann. Ich habe z.B. bei SSP + .22er Eley + Balistol eine schlimme Klümpchenbildung gehabt, die den Schlitten wie auf Sand gleiten ließ. Die gleiche Waffe mit der gleichen Munition mit LiquiMoly macht überhaupt keine Probleme.

Meine 08 hat mit Geco 8g + Balistol ebenfalls Klümpchen gebildet, die zwar bescheiden aussahen, aber weich waren und keine Funktionsprobleme machten.

Die .308 MEN Munition ist z.B. um WELTEN verdreckender und schwerer zu reinigen, sowohl im Lauf als auch im (HSG-1) Gewehr als die S&B HPBT 169grs.

Im Nachinein muß ich meine Meinung über Balistol revidieren. Ich benutze es noch (bis es alle ist) zur Konservierung meiner Sammlung, aber nicht mehr für Waffen, die ich aktiv schiesse.

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.