Jump to content
IGNORED

SPD und das WaffG


Hübner & Engel

Recommended Posts

Da rief ich doch mal meine alte Klassenlehrerin (SPD Politikerin) an und nach dem üblichen, was machst Du denn, wie ist es Dir ergangen....:

Ich: mein zweites Bein (Sachverständiger, Ballistiker ...) geht wohl langsam (Dank der SPD im Zusammenhang mit Waiblingen) vor die Hunde. Sie: Stell Dir mal vor sowas wäre auf unserer Schule passiert. Für Ballistiker hält sich mein Mitleid in Grenzen. Ich: und gerade wurde in der DDR doch das eine Mädel vergewaltigt und ermordet. Also präventiv alle Schwänze ab. Sie: das wird wohl nicht passieren, da die meisten Politiker Männer sind. Ich: wäre ja auch unverhältnismäßig, ebenso wie mit dem Waffenrecht wegen der Tat eines Einzelnen. Sie: 9-11 waren auch nur wenige Spinner und wir alle müssen deshalb z.B. mit verschärften Bestimmungen im Flugverkehr leben.

War für mich schon recht frustierend, wie einfach diese Politkader und Parteiideologen das Thema abhaken und als angebracht und richtig abtun. Ungerechtfertigte und unverhältnismäßige Einschnitte in unsere Persönlichkeitsrechte sind da kein Thema.

Um die Dame doch etwas in eine Zwickmühle zu bringen, habe ich fies die Gedenkfeiern zum Aufstand in Warschau angesprochen. Sie fand den Aufstand richtig, gut, wichtig - konnte mir aber nicht erklären, wie dieser Aufstand hätte überhaupt passieren können, ohne die 2000 Waffen der Ghetto-Menschen.

Ziviler Aufstand gegen Unrechtsregieme (gerne auch mit Legalwaffen) ist richtig und sehr gut. Aber nur im Rückblick in Geschichtsbüchern. Aktuell soll aber kein Privater Waffen haben.

Und was kommt dann generell von den Politclowns: Jetzt wollen wir aber keine Grundsatzdebatte zum WaffR führen.

Um sie noch weiter zu piesacken, habe ich ihr erklärt, wie ich persönlich den Fiskus wegen dieser Sache um 200.000€ bluten lasse. Bildung im Int'l Steuerrecht sei Dank. Dies ist aber ein anderes Thema.

Link to comment
Share on other sites

Danke für die Anregung.

Ich habe mir den Aufstand des Ghettos in Warschau auf Wikipedia nochmal durchgelesen.

Im Grunde ist genau das die ultimative Begründung für legalen Waffenbesitz:

Die Option eines Zivilen Aufstands gegen ein Unrechtsregime.

Danach SV. Und erst viel später Jagd, Sport und Sammeln.

Und genau so ist es auch in urdemokratischen Ländern wie USA oder Schweiz mal verankert worden.

Just my 2cts

Link to comment
Share on other sites

Es war ein Versuch wert, aber aufgrund meiner Erfahrung mit SPD-Politikern gehen ich davon aus, dass bei der SPD Hopfen und Malzer verloren ist. Die SPD versteht "vermutlich" nur eine Sprache: 18% - X bei der Bundestagswahl!

Aber auch bei dem denkbar schelchtesten Wahlergebnis wird die SPD nicht auf die Idee kommen, dass sie ihre Stimmen wegen Ihrer "Politik gegen Bürger" verloren hat!

:peinlich:

Link to comment
Share on other sites

Im Grunde ist genau das die ultimative Begründung für legalen Waffenbesitz:

Die Option eines Zivilen Aufstands gegen ein Unrechtsregime.

Danach SV. Und erst viel später Jagd, Sport und Sammeln.

Und genau so ist es auch in urdemokratischen Ländern wie USA oder Schweiz mal verankert worden.

Just my 2cts

Gibt doch nicht umsonst den Spruch, dass in Polizeistaaten nur die Polizei Waffen hat.

Link to comment
Share on other sites

Korrekt heisst der Slogan:

WHEN ONLY COPS AND THE MILITARY HAVE GUNS, IT'S A POLICE STATE!

Weitere erbauliche Slogans gibts hier: http://www.inlibertyandfreedom.com/slogans.htm

Um sie noch weiter zu piesacken, habe ich ihr erklärt, wie ich persönlich den Fiskus wegen dieser Sache um 200.000€ bluten lasse. Bildung im Int'l Steuerrecht sei Dank. Dies ist aber ein anderes Thema.

Falls der eine oder andere LWB im kleineren Maßstab solche Spiele spielen mag, darf er sich gerne bei mir melden (PN). Es handelt sich ausdrücklich nicht um eine Rechtsberatung, ich tue nur meine persönliche Meinung kund. Hier im Rahmen eines Forums werde ich das Thema nicht ausführen. Ich behalte mir vor, Anfragen von Neumitgliedern zu ignorieren.

Link to comment
Share on other sites

Danke für die Anregung.

Ich habe mir den Aufstand des Ghettos in Warschau auf Wikipedia nochmal durchgelesen.

Im Grunde ist genau das die ultimative Begründung für legalen Waffenbesitz:

Die Option eines Zivilen Aufstands gegen ein Unrechtsregime.

Danach SV. Und erst viel später Jagd, Sport und Sammeln.

Und genau so ist es auch in urdemokratischen Ländern wie USA oder Schweiz mal verankert worden.

Just my 2cts

Und genau das ist der Grund, warum der legale Waffenbesitz unterbunden weden soll!

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.