Jump to content
IGNORED

Kleiner Waffenschein VS. Drogen-MPU


Fazer

Recommended Posts

Hallo zusammen,

mich würde folgendes interessieren:

Eine Voraussetzung für einen kleinen Waffenschein ist ja bekanntlich, dass man nicht alkohol- oder drogenabhängig sein darf.

Nun ist es so, dass ich mal eine MPU machen musste, wegen Cannabis am Steuer, die auch bestanden wurde. Ich nehme nachweislich keine Drogen und so gut wie keinen Alkohol zu mir.

Wenn ich nun den Schein beantragen sollte, kann mir dann sowas im Wege stehen, bzw. können dann Beweise über meine Abstinenz verlangt werden? Z. B. das MPU-Gutachten oder die hierfür notwendigen Sreeningberichte? Sollte ich sowas bei Antrag gleich mit ankündigen, da man es ja "sowieso feststellen wird" dass da mal was war....?

Wie sieht das mit der Gebühr aus? Ist die vor der Bearbeitung zu entrichten?

Bin dankbar für jeden Tipp!

Link to comment
Share on other sites

Guest God of Hellfire

Wenn nicht gefragt wird würde ich auch nichts sagen.

Kam es beim Hanf am Steuer zu einer Anzeige? Welche Behörden waren involviert?

Gab es eine Strafe oder Einstellung eines Verfahrens?

Link to comment
Share on other sites

Wenn nicht gefragt wird würde ich auch nichts sagen.

Kam es beim Hanf am Steuer zu einer Anzeige? Welche Behörden waren involviert?

Gab es eine Strafe oder Einstellung eines Verfahrens?

Ordnungswidrigkeitenanzeige, Führerscheinstelle und Bußgeldstelle waren involviert.

Link to comment
Share on other sites

Ein Kollege hat Bedenken -weil er mal mit 1gramm Haschisch kontrolliert wurde und ne Anzeige bekommen hat, wo das Verfahren aber dann eingestellt wurde- ob er ne WBK bekommt/Zuverlässigkeit besitzt. Mehr als hier beschrieben ist nicht passiert.

Kann das einer kommentieren? Darf er LWB werden?

Gruß

T.

P.S.

Geht nicht um mich.

Link to comment
Share on other sites

Guest God of Hellfire

Ich würde es in beiden Fällen einfach mal versuchen und, wie schon gesagt, keine Informationen rausgeben, nach denen nicht gefragt wird.

Link to comment
Share on other sites

Ich würde es in beiden Fällen einfach mal versuchen und, wie schon gesagt, keine Informationen rausgeben, nach denen nicht gefragt wird.

Versuchen wird er es ohne Zweifel und angeben auch nichts, er ist sich aber unsicher und das nicht zu knapp (schlecht für die Fingernägel). Ist ne unschöne Zeit, die ja nicht sein muss wenn einem einer sagen könnte "Bleib locker, das passt schon" oder so.

Ob Carcano sich hier einschaltet?

Er hat bei einer anderen aber ähnlichen Frage 100% recht gehabt... Danke übrigens nochmal&Gruß...

T.

Link to comment
Share on other sites

Da musst Du ihn ansprechen.

Will ihn nicht nerven, wenn er möchte kann er antworten, wenn er keinen Bock hat ist auch nicht schlimm. Er wird hier ständig kostenlos konsultiert ob er das so gut findet weiss ich nicht. :sla:

Ich kenne das von meinen frühen PC-Kenntnissen, heute hat sich das zum Glück etwas relativiert. <_<

Tell

Link to comment
Share on other sites

Guest God of Hellfire
Will ihn nicht nerven, wenn er möchte kann er antworten, wenn er keinen Bock hat ist auch nicht schlimm. Er wird hier ständig kostenlos konsultiert ob er das so gut findet weiss ich nicht. :sla:

Ich kenne das von meinen frühen PC-Kenntnissen, heute hat sich das zum Glück etwas relativiert. <_<

Tell

Das meinte ich damit.

"Kann mal einer von den Juristen hier mal eine Auskunft geben" ist leider ein zu oft gehörter Satz hier.

Die Jungs leben davon. Das sollte man respektieren.

Link to comment
Share on other sites

Ich denke, dass das im Ermessen des Sachbearbeiters liegt. Wenn der Betroffene noch keine Schritte gestartet hat, könnte er erst mal den KWS beantragen um zu sehen, ob er den bekommt. Kostet halt 50€.

Abhängig ist halt, wie lange das her ist und was in der Zwischenzeit passiert ist. Gibt auch Leute, die Verstöße gegen das Waffengesetz hatten und trotzdem eine WBK bekommen haben. Ich denke, dass sie das nicht unbedingt bei jedem Sachbearbeiter in jedem Bundesland bekommen hätten. Mag auch sein, dass nach Winnenden und dem folgenden Klamauck mal eher abgelehnt wird.

Ich würde zuerst eine Waffenrechtsschutzversicherung abschließen und wenn ich ganz unruhig bin den KWS beantragen. Ansonsten halt bei Ablehnung Widerspruch einlegen.

Link to comment
Share on other sites

Hallo zusammen,

mich würde folgendes interessieren:

Eine Voraussetzung für einen kleinen Waffenschein ist ja bekanntlich, dass man nicht alkohol- oder drogenabhängig sein darf.

Nun ist es so, dass ich mal eine MPU machen musste, wegen Cannabis am Steuer, die auch bestanden wurde. Ich nehme nachweislich keine Drogen und so gut wie keinen Alkohol zu mir.

Wenn ich nun den Schein beantragen sollte, kann mir dann sowas im Wege stehen, bzw. können dann Beweise über meine Abstinenz verlangt werden? Z. B. das MPU-Gutachten oder die hierfür notwendigen Sreeningberichte? Sollte ich sowas bei Antrag gleich mit ankündigen, da man es ja "sowieso feststellen wird" dass da mal was war....?

Wie sieht das mit der Gebühr aus? Ist die vor der Bearbeitung zu entrichten?

Bin dankbar für jeden Tipp!

Ich bin generell ein Gegner von zudröhnen des Kopfes mittels Drogen,

da dieses auf Dauer sehr schädlich ist, nun gut es gibt "Jugendsünden"

und jeder soll auf der anderen Seite in einem freiheitlichen Staat das

machen was er will sofern er damit keinen anderen schädigt.

Das heißt nach Drogeneinnahme (auch best.Arzneimittel) Hände weg

vom Steuer und Waffen!

Den kleinen (W)Affenschein halte ich aber für den größten Witz des

Jahrhunderts, ein Paradebeispiel für die Selbstprofilierung und

Borniertheit von Politikern vor allem wenn man sich dazu noch die

horrenden Strafen anschaut.

Noch in den 70iger/80iger/90iger Jahre wurde den SSW eine Ventilfunktion

zugebilligt.

Das heißt sie unterlagen auch deswegen weniger Regelwerk weil man sich gesagt hat es ist allemal besser ein Täter hat nur eine SSW als gleich eine scharfe Waffe.

Heute trifft dies eh nicht zu da hat ein Bankräuber gleich eine scharfe, warum die Strafvorschriften unterscheiden sich kaum wie die beim führen/besitz einer illegalen.

Heute ist es aufgrund der offenen Grenzen und auch vermehrten Zahl der Kriege/Bürgerkriege

zB.ehem.Jugoslawien wesentlich einfacher zB.an Kriegswaffen zu kommen.

In den 80igern bekam man sicherlich auch recht einfach im Millieu eine P38 oder einen

357iger Revolver oder eine Pumpgun.

Aber halt weniger Kriegs bzw vollautomatische Waffen.

Zudem waren auch die Preise für scharfe illegale Waffen höher als die für SSW.

Heute bekommt man eine Makarow für 200-250 EUR auf dem Polenmarkt.

Da fällt es einem pot.Kriminellen der ohnehin vorhat eine Straftat zu begehen die

vom Strafrahmen wesentlich höher liegt als der bloße illegale Besitz recht leicht

sich zu entscheiden ob er eine im Ernstfall nutzlose Gaspistole für das gleiche Geld kauft oder gleich eine scharfe Waffe mit der er sich notfalls den Weg freischießen kann.

Die Einführung des kl.Waffenscheins ist deshalb genauso ein Schuss in den Ofen wie

auch andere Verschärfungen bei den freien Waffen wie etwa das Führverbot für Waffen-

Atrappen die nur so aussehen als ob, was theoretisch auch für ein Holzmodell gelten

kann. :peinlich:

Link to comment
Share on other sites

Betr. irgendwelcher Vorab-Hinweise zu irgendwelchen früheren Sachen gilt: Gehe nie zu Deinem Fürst,wenn Du nicht gerufen wirst!

Alles was die Behörde noch stecken hat und woran sie sich evtl. aufhängen will kann im Verlauf immer noch besprochen werden.

Den kleinen (W)Affenschein halte ich aber für den größten Witz des

Jahrhunderts, ein Paradebeispiel für die Selbstprofilierung und

Borniertheit von Politikern vor allem wenn man sich dazu noch die

horrenden Strafen anschaut.

Wo wohnst Du?? schon mal darüber nachgedacht für welche"Zielgruppe" der KWS eingeführt wurde?

Kleiner Tip: es sind DIE welchen wir auch ein Butterfly,Einhandmesser etc.-Verbot zu verdanken haben!

Wer z.B. in Berlin schon mal als Unbeteiligter auf nem mit Gas zugeballerten U-Bahnhof das Weite suchen durfte,nur weil Gang A mit Gang B ein kleines Stelldichein zur Wiederherstellung der Revier-Ehre hatte wird evtl. Verständnis dafür haben.

Nen Mitbürger ohne Vorstrafen-Latte bekommt KWS dann eben,über die Gebühr sollte mal nachgedacht werden.

Horrende Strafen? naja bei oben genannten Personenkreis wird eben keine andere Sprache verstanden,und Dank KWS-Regelung hilft jetz auch kein schnelles weitergeben hinter der Ecke an Ü18-Kumpel sowie der Spruch"Eyyy wis willst Du iis erlaubt Alter!!" gegenüber dem Polizisten mehr.

Edit:Vervollständigung

Link to comment
Share on other sites

naja bei oben genannten Personenkreis wird eben keine andere Sprache verstanden,und Dank KWS-Regelung

Wo her hast du denn den ganzen Quatsch Bahnhöfe voller CS-Gas ???

Wer weiß da hat vielleicht eher einer Hasch geraucht ?! <_<

Dein oben genannter "Personenkreis" weist du was, den scheren Strafen

eh einen Dreck, wer hier eher zum Vorbestraften gemacht wird ist der Normal-

Bürger der entweder vom KWS noch nichts weiß (soll vorkommen) oder der Arme

der die 50 EUR nicht hat.

Ich bleibe dabei der KWS ist der größte Schwachsinn seit es Politiker gibt.

Wenn du sowas noch verteidigst oder gutfindest ist dir auch nicht mehr zu helfen.

Somit schiesst man sich als Waffenbesitzer nur selbst in Knie, die nächste Verschärfung

kommt bestimmt und dann sind GK-Waffen an der Reihe.

Wie du selber schreibst "wegen solchen" ja solche und Solche gibts überall auch bei

GK-Besitzer :peinlich:

PS:Ü18-Kumpel sowie der Spruch"Eyyy wis willst Du iis erlaubt Alter!!" gegenüber dem Polizisten mehr.

Mal ne Aufklärung auch für dich das schiessen in der Öffentlichkeit war auch vor der Einführung

des kleinen Waffsch. nicht gestattet (nur Notwehr).

Zudem war das führen auch bereits vorher sehr beschränkt möglich,Volksfeste,Demos,öffentliche Veranstaltungen alles bereits vorher schon verboten gewesen!!!

Nein der KWS war eine Sache von vielen um den normal Bürger noch weiter entmündigen und

kontrollieren/überwachen zu können.!

Link to comment
Share on other sites

Wo her hast du denn den ganzen Quatsch Bahnhöfe voller CS-Gas ???

Wer weiß da hat vielleicht eher einer Hasch geraucht ?! <_<

...

Da muss wohl der Chef der Pressestelle beim Polizeipräsidenten in Berlin eine Menge weggeraucht haben. Lassen die solche Meldungen doch ab und an verbreiten.

Zu deiner gefälligen Kenntnisnahme: U(ntergrund)-Bahn-Bahnhöfe sind (nicht nur) in Berlin zumeist unter der Erde befindliche Räume, die sich leicht mit Gasen aus Gasern oder Pfefferspraydosen füllen lassen, wenn man da mal "wilde Sau" spielt.

Sollte mich wundern wenn sowas nicht auch in anderen Städten passiert, wo solche Verkehrsmittel existieren.

Link to comment
Share on other sites

Gasen aus Gasern oder Pfefferspraydosen füllen lassen, wenn man da mal "wilde Sau" spielt.

Und selbst wenn es mal ein paar Einzelfälle gegeben haben soll, was will man dann jetzt machen???

CS und Pfefferspraydosen verbieten???! -letztere gibt es wie ich weiß bereits ab 14 bzw.

fragen manche Verkäufer noch nicht mal nach dem Alter.

Und wenn es kein Pfefferspray mehr gibt mixen die Leut halt irgendwelche Chemikalien zusammen

und versprühen diese, die vielleicht wesentlich gefährlicher sind, da nehme ich lieber mit Pfeffer aus Dose oder SSW vorlieb.

Link to comment
Share on other sites

Du kannst mit dem Müll gerne machen was du möchtest. Fakt bleibt das zumindest Frank73 keinen Quatsch geschrieben hat.

Link to comment
Share on other sites

Nun ist es so, dass ich mal eine MPU machen musste, wegen Cannabis am Steuer, die auch bestanden wurde. Ich nehme nachweislich keine Drogen und so gut wie keinen Alkohol zu mir.

Wenn ich nun den Schein beantragen sollte, kann mir dann sowas im Wege stehen, bzw. können dann Beweise über meine Abstinenz verlangt werden? Z. B. das MPU-Gutachten oder die hierfür notwendigen Sreeningberichte? Sollte ich sowas bei Antrag gleich mit ankündigen, da man es ja "sowieso feststellen wird" dass da mal was war....?

Wie lang ist das denn her?

Die MPU hast du ja bestanden so wie ich das rauslese, und wenn du schon schreibst dass du "nachweislich" nix mehr nimmst geh ich mal davon aus dass die FS Stelle ein regelmässiges Screening angeordnet hat und solang du negativ bist darfst du den Schein wohl behalten.

Da wohl auch keine Drogen bei dir gefunden wurden kann ich mir schwer vorstellen dass da ausser der Führerscheinsache irgendwas rausgekommen ist ausser einer Einstellung des Verfahrens.

Ich sehe da überhaupt keine Einschränkung beim Beantragen des KWS, Ich würd (ohne schlechtes Gewissen!) gar nix sagen, einreichen und gut.

Wenn sie doch auf dich zurückkommen dann dackel mit MPU Ergebnis und Screeningberichten dort hin und tue ganz empört da die Sache doch schon lang her ist und du nachweislich keine Drogen mehr nimmst. Freundlich, aber Bestimmt!

Also sind auch die Gründe die zur Verweigerung führen würden eindeutig weggefallen, dadurch besteht nach meinem Rechtsverständnis keine Grundlage mehr dafür dir den KWS zu verweigern! Auch wenn da mal irgendwas war! Je länger das ganze her ist umso besser würd ich sagen, bzw. umso höher die Chancen dass da keiner "blödtut".

Ich bin allerdings auch kein Jurist sondern das ist nur meine Privatmeinung zu dem geschilderten Fall.

lg

Link to comment
Share on other sites

@John Kahn:

Das weiterreichen an ältere bei Eintreffen der Pol war und ist gängige Praxis! früher wurden zu Silvester oder verabredeten Schlägereien in Berlin sogenannte"Carrier" eingesetzt,welche dann grad 18 waren und den ganzen Schund im Rucksack für die Kumpels trugen.

Das das schiessen schon früher verboten war: weiss ich!!!

Aber es ist schon schwer für die Pol,die trifft ein und dann wieder die grosse Frage wer die Gaswumme oder Schreckschuss denn eben noch hatte...und oder auch nicht geschossen hat!

Da hatt´man dann einen mit ner Latte Vorstrafen,ist über 18....schiessen konnt man Ihm nicht nachweisen und führen von Gasknarre ist aber erlaubt!

Heute hat man mit dem KWS solchen Leuten das Führen verboten,bei Antreffen von diesem dann einen Tatbestand. Leider auch bei unwissenden Bürgern.

Ich bin schon bei Ausführung von Löscharbeiten mit Flaschen und Steinen in der Dunkelheit beworfen worden im Berliner Mauerpark.

suche bei Youtube nach diesem,wirst sehen das dort regelmässig Beamte mit Leutkugeln beschossen werden. ...und 300Meter weiter in der Oderberger Str. soll für den Autonomen welchen man dann mit Schmauch im Becher antrifft das Führen erlaubt sein?

U-Bahhof Tegel bekommen aus Klappfenster vom anfahrendem Bus die noch wartenden an der Haltestelle plötzlich ne Ladung Gas ins Gesicht geknallt,weil die Gruppe oder die Klamotten anderen nicht passen! Busfahrer bremst,dann wird hinten die Notöffnung betätigt...und ehe man sich versieht sind die Täter weg! Hatten Kapuzen auf...wer war´s?? wenn sie später am Imbiss gegriffen werden...soll das Führen erlaubt sein??

Fahrstuhl Parkhaus Hallen am Borsigturm:

Mein Feuerwehrkamerad in den Fahrstuhl rein dreht sich..drückt den Knopf...und kann gerade noch den Hacken wieder in die Tür knallen damit sie nochmal aufgeht: Fahrstuhl wurde beim verlassen von unbekannten "Vollgegast". Wär es Ihm nicht gelungen hätte er ne Fahrt bei "frischer Brise" erlebt.

Im Märkischen Viertel,joo da hab ich öfters meine Freundin abgeholt: ja es ist eine Freude wenn man unten im Hochhaustunnel bei Ihr klingelt und dann gerade in diesen Tunnel die Vogelschrecks(weiss ich das die verboten sind) mit Vierer-Becher reingeschossen werden! ----> selbe Prozedur gezielt auf Polizeiwagen in Fahrt mit zwei solcher Becher Silvester auf Holzhauser/Räuschstr.

soviel zum ruhigen und sicheren Berliner Norden,wenn man gen Wedding,oder nen bissel weiter fährt sieht es nochmal anders aus!

Und nein,es IST KEIN Quatsch wenn man jetz noch schreiben würde es gäbe in Neukölln Strassen in welche die Pol nur noch in Gruppenstärke min aussteigt.

Mal so zur Ausführung meiner obigen Antwort (da gings u.a. um den U-Bhf-Osloer Str.)dazu!

Das mal zu den NEN PAAR der Einzelfällen,welche mir als Einzelperson bekannt sind!

so....ich könnt mir hier jetz noch ewig einen austippeln,schliesse aber ohne jemanden angreifen zu wollen mit folgenden Worten ab:

Nicht zu weit aus dem Fenster zum Thema Großstädten lehnen,wenn man diese selber nur von der Sightseeing-Tour her kennt.

Link to comment
Share on other sites

@John Kahn:

Das weiterreichen an ältere bei Eintreffen der Pol war und ist gängige Praxis! früher wurden zu Silvester oder verabredeten Schlägereien in Berlin sogenannte"Carrier" eingesetzt,welche dann grad 18 waren und den ganzen Schund im Rucksack für die Kumpels trugen.

Das das schiessen schon früher verboten war: weiss ich!!!

Aber es ist schon schwer für die Pol,die trifft ein und dann wieder die grosse Frage wer die Gaswumme oder Schreckschuss denn eben noch hatte...und oder auch nicht geschossen hat!

Da hatt´man dann einen mit ner Latte Vorstrafen,ist über 18....schiessen konnt man Ihm nicht nachweisen und führen von Gasknarre ist aber erlaubt!

Heute hat man mit dem KWS solchen Leuten das Führen verboten,bei Antreffen von diesem dann einen Tatbestand. Leider auch bei unwissenden Bürgern.

Sorry, aber dein ganzes Geschreibs zeigt mir das du ein sehr obrigkeitsstaatlich

orientierter Mensch bist, der offenbar nur an Überwachung und den "strafenden Staat" glaubt.

Gerade solche können wir Waffeninterssierte "sehr gut" brauchen, es wäre einfacher sich selbst einen Tritt in den Allerwertesten zu verpassen.

Die von dir beschrieben "Probleme" lesen sich wie aus einen Codex der Antiwaffenlobby.

Die Autonomen hat es schon immer gegeben, die tun auch jetzt nach dem Führverbot die Polizei mit Signalmunition oder ähnl. beschießen.

Sag mal ehrlich bist du so naiv das du glaubst,daß gerade diese Personengruppen sich

an Gesetze gleich welcher Art halten???(genauso mit diesen Messerverboten dito) :peinlich:

Bist du etwa SPD-Mitglied deine Ausführungen und Begründungen decken sich zu 100% mit den

Argumenten dieser Partei.

Wenn man nicht ein Vollhorst oder totaler Ignorant ist müsste man langsam festgestellt haben das zu keiner Zeit eine Verschärfung des Waffenrechts höhere Sicherheit gebracht hat.

Du bist einer der typischen Waffenbesitzer die nach dem Sankt Florian Prinzip lebt bestraft die anderen nehmt den anderen was weg, nur mir nicht!

Die letzten Amokläufe wurden mit GK-Waffen verübt, nach genau deiner Argumentation dürftest

du selbst keine Waffen besitzen, da du ja ein Sicherheits-Restrisiko in dir verbergen könntest..

Hätte Steinhäuser nur eine SSW gehabt würde ein Großteil seine Opfer heute noch leben!

Und nochmal zu den von dir geschilderten Einzelfällen das sich die Polente heute nicht in einige

Stadtgebiete traut hat nichts mit dem Waffenrecht zu tun sondern das hat soziale Gründe aber auch Bequemlichkeit,Geld-Personalmangel u.geringes Interesse. (auf der anderen Seite werden ja Virtel in denen besser Verdienende wohnen wesentlich besser geschützt).

Und bei Demos das kann ich dir sagen sind bei den meisten Polizisten der Bereitschaftspolizei

ganz normale Pflastersteine wesentlich mehr gefürchtet als sehr ungenau abgefeuerte Leucht/Signalsterne aus 15mm Zusatz "Läufen" die schon nach einigen Metern deutlich an Energie verlieren.

Warum geben wir Polizisten Überhaupt eine Waffe?

Auch diese könnte ein Täter entreißen und gegen die Polizisten selbst anwenden (wie 1999 bei einem Vorfall als zwei BGS-Beamte mit aus Holster gerissener eigenen Dienstwaffe von einem Täter erschossen wurden).

Wer totale Sicherheit will, muss den Menschen verbieten oder in ein System ala Korea oder China gehen und selbst dort gibt es diese nicht.

Aber das ganze "freien" Waffen-Bashing (was für ein neudeutscher Begriff) ist hier langsam

lächerlich erst schon bei dem LEP-Thread jetzt hier.

Bei den Druckluft-Soft-Air/Paintball Threads wird ähnlich debattiert das ist überaus :peinlich:

Und zeigt nur wie weit wir von echter Solidarität unter den Waffenbesitzern entfernt sind.

Da spotten GK-Schützen über KK-Schützen und SSW-Besitzer, und Druckluftschützen sagt

mal gehts noch.

Diesen Leuten sage ich unmissverständlich für was braucht ihr selbst Waffen wenn ihr anderen

keine gönnt womöglich noch nicht mal Atrappen/Dekos usw.

Dann sollten solche Leuts selber darüber nachdenken ob es für sie vielleicht nicht besser ist

wenn sie sich ein anderes Hobby suchen ihre WBK+GKWaffe abgeben und sich dem Aktionsbündnis Winnenden anschließen, damit wären sie glaubhafter, als ständig über andere

Waffenbesitzer rumzumosern und diesen ständig fehlende Einsicht/Eignung/Missbrauch oder

sonst was unterstellen zu wollen. :icon13:

Link to comment
Share on other sites

Sorry, aber dein ganzes Geschreibs zeigt mir das du ein sehr obrigkeitsstaatlich

orientierter Mensch bist, der offenbar nur an Überwachung und den "strafenden Staat" glaubt.

Gerade solche können wir Waffeninterssierte "sehr gut" brauchen, es wäre einfacher sich selbst einen Tritt in den Allerwertesten zu verpassen.

Die von dir beschrieben "Probleme" lesen sich wie aus einen Codex der Antiwaffenlobby.

Die Autonomen hat es schon immer gegeben, die tun auch jetzt nach dem Führverbot die Polizei mit Signalmunition oder ähnl. beschießen.

Sag mal ehrlich bist du so naiv das du glaubst,daß gerade diese Personengruppen sich

an Gesetze gleich welcher Art halten???(genauso mit diesen Messerverboten dito) :peinlich:

Bist du etwa SPD-Mitglied deine Ausführungen und Begründungen decken sich zu 100% mit den

Argumenten dieser Partei.

Wenn man nicht ein Vollhorst oder totaler Ignorant ist müsste man langsam festgestellt haben das zu keiner Zeit eine Verschärfung des Waffenrechts höhere Sicherheit gebracht hat.

Du bist einer der typischen Waffenbesitzer die nach dem Sankt Florian Prinzip lebt bestraft die anderen nehmt den anderen was weg, nur mir nicht!

Die letzten Amokläufe wurden mit GK-Waffen verübt, nach genau deiner Argumentation dürftest

du selbst keine Waffen besitzen, da du ja ein Sicherheits-Restrisiko in dir verbergen könntest..

Hätte Steinhäuser nur eine SSW gehabt würde ein Großteil seine Opfer heute noch leben!

Und nochmal zu den von dir geschilderten Einzelfällen das sich die Polente heute nicht in einige

Stadtgebiete traut hat nichts mit dem Waffenrecht zu tun sondern das hat soziale Gründe aber auch Bequemlichkeit,Geld-Personalmangel u.geringes Interesse. (auf der anderen Seite werden ja Virtel in denen besser Verdienende wohnen wesentlich besser geschützt).

Und bei Demos das kann ich dir sagen sind bei den meisten Polizisten der Bereitschaftspolizei

ganz normale Pflastersteine wesentlich mehr gefürchtet als sehr ungenau abgefeuerte Leucht/Signalsterne aus 15mm Zusatz "Läufen" die schon nach einigen Metern deutlich an Energie verlieren.

Warum geben wir Polizisten Überhaupt eine Waffe?

Auch diese könnte ein Täter entreißen und gegen die Polizisten selbst anwenden (wie 1999 bei einem Vorfall als zwei BGS-Beamte mit aus Holster gerissener eigenen Dienstwaffe von einem Täter erschossen wurden).

Wer totale Sicherheit will, muss den Menschen verbieten oder in ein System ala Korea oder China gehen und selbst dort gibt es diese nicht.

Aber das ganze "freien" Waffen-Bashing (was für ein neudeutscher Begriff) ist hier langsam

lächerlich erst schon bei dem LEP-Thread jetzt hier.

Bei den Druckluft-Soft-Air/Paintball Threads wird ähnlich debattiert das ist überaus :peinlich:

Und zeigt nur wie weit wir von echter Solidarität unter den Waffenbesitzern entfernt sind.

Da spotten GK-Schützen über KK-Schützen und SSW-Besitzer, und Druckluftschützen sagt

mal gehts noch.

Diesen Leuten sage ich unmissverständlich für was braucht ihr selbst Waffen wenn ihr anderen

keine gönnt womöglich noch nicht mal Atrappen/Dekos usw.

Dann sollten solche Leuts selber darüber nachdenken ob es für sie vielleicht nicht besser ist

wenn sie sich ein anderes Hobby suchen ihre WBK+GKWaffe abgeben und sich dem Aktionsbündnis Winnenden anschließen, damit wären sie glaubhafter, als ständig über andere

Waffenbesitzer rumzumosern und diesen ständig fehlende Einsicht/Eignung/Missbrauch oder

sonst was unterstellen zu wollen. :icon13:

jetz hatte das hier mit dem Browser nicht geklappt daher bescränke ich mich auf das wesentliche:

unterlasse doch bitte persönliche Unterstellungen zu meiner Einstellung wenn Du mich nicht persönlich kennst-auch wenn Du Deiner Meinung nach ein noch so schlauer zu sein glaubst. :rolleyes:

Link to comment
Share on other sites

jetz hatte das hier mit dem Browser nicht geklappt daher bescränke ich mich auf das wesentliche:

unterlasse doch bitte persönliche Unterstellungen zu meiner Einstellung wenn Du mich nicht persönlich kennst-auch wenn Du Deiner Meinung nach ein noch so schlauer zu sein glaubst. :rolleyes:

Du brauchst nicht gleich einen Vollpost zu machen der ist hier (verständlicherweise) nicht so sehr

erwünscht, Unterstellungen brauche ich dir keine zu machen deine "Einstellung" hast du ja selber

zum besten gegeben, "schlau" scheinst eher du zu sein, wo du überall Jugendliche mit Gasern

zu sehn scheinst die dann auch noch "Eh Alder isch...."sprechen unds deutsche Abendländle

in den Untergang treiben. :heuldoch:

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.