Jump to content
IGNORED

Werbung auf Litfaßsäulen, Zeitungsanzeigen, TV


BockWurst

Recommended Posts

Servus,

gibt es eigentlich Bestrebungen mittels Plakaten auf Litfaßsäulen, Anzeigen in Zeitungen TV-Spots oder Radiospots unser Ansehen in der Öffentlichkeit ins rechte Licht zu setzen?

Vielleicht hetzen die Medien ja deshalb gegen uns, da sie von uns keine Werbeeinnahmen erhalten?

Zudem liesse sich so manches Vorurteil geraderücken. Zudem: Was oft wiederholt wird wird wahr!

Ich könnte mir vorstellen, daß sich so unser Ansehen in der Öffentlichkeit deutlich verbessern könnte. Dies hätte wiederum Einfluss auf unsere Politiker.

Was denkt Ihr?

BW

Link to comment
Share on other sites

Das ist ein sehr interessanter Aspekt,

das ist mir noch nicht so in dieser Art aufgefallen.

Bisher haben die " Zivilen " Medien Bild, Stern, Focus..... keine Gelder von uns gesehen,

die müssen schließlich auch von Etwas leben.

Momentan ist es der perverse Sensations- Journalismus, der die am Leben hält,

jedoch auf kosten anderer Realer Leben in der Zukunft. Wegen der " Nachahmer "

Wenn die Medien mit Uns ihr Brot verdienen können, sieht die Sache schon ganz anders aus.

Es könnte vielleicht auch so sein, dass über die Grünen und die Linkspartei berichtet wird,

wie xxx, und xxx diese sind. :00000733:

Link to comment
Share on other sites

Es könnte vielleicht auch so sein, dass über die Grünen und die Linkspartei berichtet wird,

wie Verfassungs-, und Deutschfeindlich diese sind. :00000733:

Da müssten wir zunächst aber Punkte sammlen, die niet und Nagelfest sind. Alles hier aufgelistet, den die Presse liest ja mit.

Dann gehen wir an die Öffentlichkeit, am besten mit Infoständen in den Fussgängerzonen. So fände ich das dann auch geil.

Link to comment
Share on other sites

gibt es eigentlich Bestrebungen mittels Plakaten auf Litfaßsäulen, Anzeigen in Zeitungen TV-Spots oder Radiospots unser Ansehen in der Öffentlichkeit ins rechte Licht zu setzen?

Hast Du schon mal `ne Anzeige in einer Zeitung geschaltet?

Ich ja und damit kenne ich die Preise!

Rechne mal bei einer Anzeige von 92*100 mm ca. 200€ und das bei einer regionalen Tageszeitung!

Für wie viele Anzeigen reicht dein Budget denn?

Viele Grüße

Olli

Link to comment
Share on other sites

Guest Nightingale
gibt es eigentlich Bestrebungen mittels Plakaten auf Litfaßsäulen, Anzeigen in Zeitungen TV-Spots oder Radiospots unser Ansehen in der Öffentlichkeit ins rechte Licht zu setzen?

Vielleicht hetzen die Medien ja deshalb gegen uns, da sie von uns keine Werbeeinnahmen erhalten?

Ich würde von uns aus das Thema Waffenrecht nicht zum Wahlkampfthema machen. Der Vergleich hinkt zwar, aber das würde die Wähler genauso wenig ansprechen, als wenn Reiche für die Niedrigbesteuerung von Flugzeugbenzin werben würden.

Link to comment
Share on other sites

Gehen würde das schon. Ein Plakat mit Foto von verschiendenen Schützinnen und Schützen, vielleicht sogar ohne Waffen und nur mit dem Satz darunter "Wir sind keine Mörder!" Eine Initiative der Sportschützinnen und Sportschützen in Deutschland

Aber wer oder welcher Verband soll das organisiern und bezahlen???

Link to comment
Share on other sites

Bevor man sich noch weiter verzettelt ,sollte mal nachgedacht werden.

Werbung und Marketing ist was für Profis.genau wie die nichtvorhandene Lobby professionelle Sprecher braucht,benötigt sie auch eine professionelle und personelle Basis an Fachleuten für die Öffentlichkeitsarbeit.

Und ich meine nicht Rechtsanwälte,Rentner oder Hobbypoeten.

Da aber zu diesem Zeitpunkt die Realisierung zeitnah nicht durchführbar ist, sollte an Aktionen ohne große Vorlaufzeit aber mit "Basiswirkung" gedacht werden.

Und das liebe Leut kann jeder Verein, der sich engagieren möchte.

Ein Tag der offenen Tür an dem auch die Gemeinderäte,Pfarrer,Schulllehrer (so nicht gerade in Ferien),aber vor allem ELTERN dem Großkaliberschießen in seinen Varianten gezeigt wird.

Egal ob DSB GK ,IPSC,Western etc ...zu sehen dass normale Leute von nebenan diesen Sport betreiben,die 300kg Schränke live zu sehen,den Papieraufwandt und die MPU...all das iszt dort so leichht zu vermitteln.

Dazu wird gegrilllt,vielleicht Musik gemacht und SYMPATHIE erworben.

Und das alles hat 14 Tage Vorlauffrist.

Einladungen werden verteilt,geklebt und vor allem an Multiplikatoren PERSÖNLICH verteilt.

Presse willkommen aber eben nur mit persönlicher Einladung! slektive Pressearbeit...nix Anzeigenblättchen oder Schmuh mit dem Lokalredakteur...

Dokumentaion auf einer Internetplattform mit bundesweitem Bekanntheitsgrad...WO?!

Kosten: nix was nicht mehr kostet, als eine durchschnittliche Grillparty.

Zum Thema: diese Art von Werbunh ist aufgrund des Streuverlustes Geldverschwendung.

Ein so komplexes Thema kann nicht durch Schlagworte vermittelt werden.

Nochmal: Fragt Profis...das macht sogar die Künast

B

Link to comment
Share on other sites

Ich würde von uns aus das Thema Waffenrecht nicht zum Wahlkampfthema machen.

Eben.

Gestern abend auf Phoenix zum Thema Amoklauf: Der Moderator der Sendung bügelt das Thema "Waffen" einfach beiseite. Aus dem Publikum im Studio und von den Zuschauern kam kein einziges Wort zum Thema "Waffen".

Link to comment
Share on other sites

Gehen würde das schon. Ein Plakat mit Foto von verschiendenen Schützinnen und Schützen, vielleicht sogar ohne Waffen und nur mit dem Satz darunter "Wir sind keine Mörder!" Eine Initiative der Sportschützinnen und Sportschützen in Deutschland

Aber wer oder welcher Verband soll das organisiern und bezahlen???

hi

könnten das nicht visier, caliber und co übernehmen?

visier hatte mal eine aktion gestartet auch mit aufklebern und so.

war 2002 glaube ich.

oli

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.