Jump to content
IGNORED

VdS-Stufe S2


Guest

Recommended Posts

Hallo liebe Mitglieder,

ich möchte mir eine Kurzwaffe zulegen und suche nun erstmal einen Kurzwaffen-Tresor!

Bei einigen Anbietern stieß ich auf Möbeltresore, die eine gute Aufteilung hatten! Diese Tresore hatten

die VdS-Klasse S2. Weiß jemand von Euch, ob man darin Kurzwaffen lagern darf? Ich bitte um

Eure Erfahrungen, DANKE!!

Grüße, Dennis77

Link to comment
Share on other sites

Es sind schon Welten zwischen S2 und VdS II. Versuch mal beide unfachmännisch zu öffnen, dann wirst Du es merken.

In puncto Vergleichbarkeit S2 und B möchte ich sicherheitshalber darauf hinweisen, daß ein S2 Schrank die Belegungsgrenze 2.500 / 20.000 € hat und ein B - Schrank 10.000 / 40.000 €. Damit dürfte alles gesagt sein.

Link to comment
Share on other sites

Hallo Leute,

vielen Dank für Eure vielen Antworten! Ich werde mir mittelfristig neben meiner Lupi

eh nur eine "scharfe" Kurzwaffe zulegen und es deshalb wohl bei einem B-Schrank belassen!

Für die Muni habe ich noch ein Behältnis mit Schwenkriegelschloss!! Klasse N/0 oder höher wäre

aus meiner Sicht der Dinge zum jetzigen Zeitpunkt doch etwas übertrieben für eine Kurzwaffe.

Danke nochmal an alle!

Dennis77 :bb1:

Link to comment
Share on other sites

Nein, bei Stufe Null (0) dürfen nur max. 10 Kurzwaffen rein! Ab Stufe 1 auch Kurzwaffen unbegrenzt.

AWaffV:

§ 13 Aufbewahrung von Waffen oder Munition

(1) In einem Sicherheitsbehältnis, das der Norm DIN/EN 1143-1 Widerstandsgrad 0 (Stand:

Mai 1997) oder einer Norm mit gleichem Schutzniveau eines anderen Mitgliedstaates

des Übereinkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum (EWR-Mitgliedstaat) oder der

Sicherheitsstufe B nach VDMA 24992 (Stand: Mai 1995) entspricht, dürfen nicht

mehr als zehn Kurzwaffen (Anlage 1 Abschnitt 1 Unterabschnitt 1 Nr. 2.6, dritter

Halbsatz zum Waffengesetz), zu deren Erwerb und Besitz es einer Erlaubnis bedarf, oder

zehn nach Anlage 2 Abschnitt 1 Nr. 1.1 bis 1.2.3 zum Waffengesetz verbotene Waffen

aufbewahrt werden; unterschreitet das Gewicht des Behältnisses 200 Kilogramm oder

liegt die Verankerung gegen Abriss unter einem vergleichbaren Gewicht, so verringert

sich die Höchstzahl der aufzubewahrenden Waffen auf fünf. Wird die in Satz 1 genannte

Anzahl überschritten, so darf die Aufbewahrung nur in einem Sicherheitsbehältnis, das

mindestens der Norm DIN/EN 1143-1 Widerstandsgrad I (Stand: Mai 1997) oder einer Norm

mit gleichem Schutzniveau eines anderen EWR-Mitgliedstaates entspricht, oder in einer

entsprechenden Mehrzahl von Sicherheitsbehältnissen nach Satz 1 erfolgen.

Link to comment
Share on other sites

  • 3 weeks later...
In puncto Vergleichbarkeit S2 und B möchte ich sicherheitshalber darauf hinweisen, daß ein S2 Schrank die Belegungsgrenze 2.500 / 20.000 € hat und ein B - Schrank 10.000 / 40.000 €. Damit dürfte alles gesagt sein.

Damit ist nicht alles gesagt. So, wie es aussieht, sind die 10.000/40.000 nur dann möglich, wenn das Ding mehr als 200kg schwer ist. Sonst gilt 2.500 Euro. Siehe:

http://www.miltz-sicherheit.de/karlsruhe/a..._tresorwahl.pdf

Tatsächlich erlaubt Stufe S2 o.g. Grenzen scheinbar ohne Gewichtsangaben. Wer also unter 200kg bleibt, kann bei Klasse B 2.500/2.500 und bei Klasse S2 2.500/20.000 Euro Versicherungsschutz haben.

Die Quelle:

http://www.safestore.de/dl_pdf.php?file=do..._SecureLine.pdf

schreibt sogar:

"Zur Sicherheisstufe A und B: Achtung - ungeprüfte, nicht zertifizierte Erzeugnisse ohne Qualitäts-Endkontrolle."

Wer sicher gehen will, holt sich die "Combi-Line" von Burg-Wächter, die haben Klasse B, Klasse S2 und sogar noch Feuerschutz. Das ist IMHO die beste Alternative zum 0/N.

Viele Grüße

asdf1234

Link to comment
Share on other sites

Damit ist nicht alles gesagt.

Ähem, wohl doch, denn bei Belegungsgrenzen sind denknotwendigerweise immer die Maximalwerte angegeben unter Berücksichtigung aller Voraussetzungen! :heuldoch:

Der B Tresor muß dazu noch nicht einmal 200 kg wiegen, sofern er entsprechend befestigt wird. :00000733:

Link to comment
Share on other sites

Ähem, wohl doch, denn bei Belegungsgrenzen sind denknotwendigerweise immer die Maximalwerte angegeben unter Berücksichtigung aller Voraussetzungen! :heuldoch:

Klar, hab ja auch eingeräumt, dass Stufe B höher versicherbar ist als Stufe S2, wenn das Gewicht über 200kg liegt. Wer sich SO ein Teil anschafft (und versichern will), sollte zu Stufe B greifen.

Wer ein leichteres Ding kauft, bekommt bei beiden Stufen das gleiche Niveau - versicherungstechnisch. Es sei denn, Du kannst mich hiervon überzeugen:

Der B Tresor muß dazu noch nicht einmal 200 kg wiegen, sofern er entsprechend befestigt wird. :00000733:

Hast Du da eine Quelle?

Unabhängig davon:

Generell ist zu sagen, dass Stufe B praktisch eine Bauanleitung ist/war: Mach das Ding doppelwandig, Wand- und Materialstärke so und so, x Riegelbolzen etc.. Ich könnte mir also selber einen Schrank Stufe B basteln, wenn ich mich an die Anleitung halte. Und ich könnte selber einen Papper "Stufe B" reinkleben. Alles völlig legal.

S2 hingegen ist eine Prüfnorm. Sie definiert, wie lange das Ding einem genormten Angriff widerstehen kann. Das machen Dritte, d.h. ich bring meinen selbst gebastelten Safe dort hin, und DIE testen. In so einen "TüV" hab ich mehr Vertrauen, als in die Selbstzertifizierungen.

Ein Billighersteller kann Dir also einen Stufe B Safe bauen, der zwar alle Punkte erfüllt, aber so ungeschickt gemacht ist, dass er sich sehr leicht öffnen lässt. Andererseits kann ein sehr widerstandsfähiger S2 Tresor sehr robust, aber eben nicht nach B1 gefertigt sein. Etwa, wenn er nicht doppelwandig, sondern eine einzige, seeehr dicke Wand hat.

Die zwei Normen sind nicht wirklich vergleichbar. Die Produkte ähneln sich jedoch von Gewicht und Preis. Und da alle mit Wasser kochen, halte ich professionell hergestellte Tresore der Stufen S2 und B für ähnlich.

Komischerweise wird die Norm N/0 wird vom Waffengesetz mit der Norm B gleichgesetzt. Auch die Versicherungen stufen B und N/0 in die 10.000/40.000 Euro Gruppe ein. Das ist IMHO lachhaft. Die Norm N/0 definiert wie S2 einen real nachgewiesenen Einbruchsschutz (nur höher). Um das erreichen zu können, werden die Tresore doppelt so schwer und doppelt so teuer als ihre angeblich gleichberechtigten Stufe B Pendants. Komisch, hmm?

Wie die Klasse B im echten Aufbruchstest aussehen, kann man hier lesen:

http://daserste.ndr.de/ardratgebertechnik/.../erste6266.html

Da die deutschen Normen eh ersatzlos gestrichen sind, darf ich evtl sogar in eine Keksdose ein Papperl "Stufe B" reinmachen. Und mich würde es wundern, wenn das nicht ein Billiganbieter im Baumarkt so macht.

Ich find deshalb den Burg Wächter so gut, da er mit seiner "Stufe B" dem Gesetz genügt und mit seiner "Stufe S2" auch einen Einbruchsschutz nachweist. Und noch billiger und leichter ist, als "Stufe N/0".

Viele Grüße

asdf1234

Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...
S Normen gibt es schon länger.

S 60 DIS ist z.B. Feuersicher bis 60 Min. Die haben min. einen 20 cm Schlüssel oder Schlüsseleinsatz, die Türen geben Kompressionslaute von sich.

Das ist wieder etwas anderes.

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.