Jump to content
IGNORED

Schiesst ihr nur auf Standart-Scheiben?


Cupra

Recommended Posts

Mich würd mal interessieren, ob ihr eigentlich nru auf diese Standartscheiben schiesst un dimmer veruscht genau di eMitte zu treffen, oder ob ihr euch auch mal selber gebastelte Scheiben mit an den Stand nehmt, mit zum Beispiel nem kleinen Zielfenster rechts oben in der Êcke, oder andere Formen von Scheiben?

Nur mal so aus Interesse :)

Link to comment
Share on other sites

Kommt immer drauf an, um welche Disziplin es geht.

Für mein PSG nehm ich auf 100m gern die 10m Luftgewehrscheiben. Auf 300m druck ich mir ein paar "Neons" auf A4. Es gibt im Netz eine Vielzahl von Targets, da kann man schon mal sehr nützliche Trainingsscheiben drucken.

Für KW nehm ich Standardscheiben (ich brauch da die volle Größe :-))

Basteln tu ich Sie aber eher selten, eigentlich gar nicht. Aber ne gute und nützliche Freizeitbeschäftigung für meine 4jährige Tochter. Danke! :D

Link to comment
Share on other sites

Sportschützen schießen natürlich nur auf Scheiben im Rahmen einer genehmigten Sportordnung eines anerkannten Verbandes. <_<

Alle anderen schießen auch mal auf etwas anderes.

Die ehemaligen Kurzwaffen-Symbolscheiben des BDS machen Spaß, sind aber sehr anspruchsvoll.

MP

Link to comment
Share on other sites

Ich hatte irgendwann in einer "ruhigen Minute" mal (in Anlehnung an den von Snipercounty ausgeschriebenen Sniper-Wettkampf) ein paar Scheiben für einen Team-Wettkampf entworfen.

Muss mal schauen, wohin die gekommen sind.

Die Idee dahinter war, daß jeweils zwei Schützen als Team zusammengefasst werden -ein Beobachter und ein Schütze-.

Dem Team stehen insgesamt 2x10 Schuss Munition zur Verfügung, mit denen innerhalb einer vorgegebenen Zeit jeder der beiden Teammitglieder jeweils 5 Pflichtziele beschießen muss (z.B. Schießzeit für das TEAM 2x 5min). Wurden die Pflichtziele beschossen und getroffen, können in der verbleibenden Schießzeit mit der Restmunition Bonuspunkte erzielt werden, indem aus dem "Pool" weitere Ziele beschossen werden. Die Bonuspunkte fließen aber nur dann in die Wertung ein, wenn jeder der beiden Schützen seine Pflichtziele erfolgreich beschossen hat, wurden nicht alle Pflichtziele getroffen, gibt es für jedes beschossene Bonusziel Punktabzug.

Jedes Pflichtziel zählt 10 Punkte, jedes Bonusziel 5 Punkte. So daß im Idealfall je Team 150 Punkte erzielt werden können.

Bei Punktabzug wird jedes Bonusziel mit 5 Punkten Abzug bewertet, Wurden also lediglich 4 Pflichtziele beschossen, aber dafür 6 Bonusziele, bleiben dem Schützen am Ende 10 Punkte, da er von den erzielten 40 Punkten für die Pflichtziele 30 Pubkte für die Bonusziele abgezogen bekommt.

Ablauf:

Vor Beginn des Schießens bekommt jedes Team zwei Schießscheiben und zwei Scorecards.

Der Beobachter bekommt vom Schießleiter die Ziele zugewiesen (aus den Zielen A-1 bis F-5, die allesamt auf EINER Scheibe abgebildet sind, werden 5 Ziele zugewiesen) ,trägt diese auf seiner Scorecard ein, teilt sie NACH Feuerfreigabe seinem Schützen mündlich mit und dieser beschießt die Ziele innerhalb der Schießzeit entsprechend. Nach Ablauf der Schießzeit und "Feuer halt" werden innerhalb der Teams die Positionen gewechselt, die Scheiben ausgetauscht und den "neuen" Beobachtern die Ziele zugewiesen. Dann beginnt der Zauber von vorn.

War wie geschrieben mal eine Idee, um mal einen vielleicht interessanten Wettkampf anbieten zu können.

Link to comment
Share on other sites

Nein,

würde ich aber ganz gern. Muss mal mit unserem Kreissportleiter darüber schwätzen, vielleicht könnte man das ja über den Kreis realisieren. Sozusagen als offenen, Verbandsunabhängigen Wettkampf.

Aber vielleicht könnte man ja sowas mal als WO-Wettkampf organisieren, vorrausgesetzt, es finden sich ausreichend Interessenten.

Link to comment
Share on other sites

Aber vielleicht könnte man ja sowas mal als WO-Wettkampf organisieren, vorrausgesetzt, es finden sich ausreichend Interessenten.

Interessent Nummer 1

Gruß Viktor

Link to comment
Share on other sites

Dem Team stehen insgesamt 2x10 Schuss Munition zur Verfügung, mit denen innerhalb einer vorgegebenen Zeit jeder der beiden Teammitglieder jeweils 5 Pflichtziele beschießen muss (z.B. Schießzeit für das TEAM 2x 5min). Wurden die Pflichtziele beschossen und getroffen, können in der verbleibenden Schießzeit mit der Restmunition Bonuspunkte erzielt werden, indem aus dem "Pool" weitere Ziele beschossen werden. Die Bonuspunkte fließen aber nur dann in die Wertung ein, wenn jeder der beiden Schützen seine Pflichtziele erfolgreich beschossen hat, wurden nicht alle Pflichtziele getroffen, gibt es für jedes beschossene Bonusziel Punktabzug.

Jedes Pflichtziel zählt 10 Punkte, jedes Bonusziel 5 Punkte. So daß im Idealfall je Team 150 Punkte erzielt werden können.

Bei Punktabzug wird jedes Bonusziel mit 5 Punkten Abzug bewertet, Wurden also lediglich 4 Pflichtziele beschossen, aber dafür 6 Bonusziele, bleiben dem Schützen am Ende 10 Punkte, da er von den erzielten 40 Punkten für die Pflichtziele 30 Pubkte für die Bonusziele abgezogen bekommt.

War wie geschrieben mal eine Idee, um mal einen vielleicht interessanten Wettkampf anbieten zu können.

Hört sich wirklich interessant an, aber ich vermute das endet (jedenfalls beim ersten Versuch) im Chaos :D

Link to comment
Share on other sites

Nein,

würde ich aber ganz gern. Muss mal mit unserem Kreissportleiter darüber schwätzen, vielleicht könnte man das ja über den Kreis realisieren. Sozusagen als offenen, Verbandsunabhängigen Wettkampf.

Aber vielleicht könnte man ja sowas mal als WO-Wettkampf organisieren, vorrausgesetzt, es finden sich ausreichend Interessenten.

ggf. könnte man die Sache für nen Guten Zweck machen?? :icon14:

Z.b. zu gunsten der " Tour der Hoffnung", wie das Weihnachtsmatch in Sachsenheim?

Startgelder werden gespendet? :s75:

ggf. findet sich ein Schießstandbetreiber, der im Namen der Guten Sache den Stand so zur Verfügung stellt ( Fritz???, wie wärs??) :gutidee:

Link to comment
Share on other sites

  • 5 weeks later...

ja, das ist ja ne tolle sache. wenn bekannt ist auf welche entfernungen geschossen wird und wo es stattfindet, würde ich mich auch an der abstimmung beteiligen. vielleicht habe ich aber auch diese notwendigen daten übersehen. bin heute das erste mal auf diese interessante idee gestossen. bitte gebt mir die nötigen infos, damit ich mich mit der idee weiter auseinandersetzten kann. danke

Ich hatte irgendwann in einer "ruhigen Minute" mal (in Anlehnung an den von Snipercounty ausgeschriebenen Sniper-Wettkampf) ein paar Scheiben für einen Team-Wettkampf entworfen.

Muss mal schauen, wohin die gekommen sind.

Die Idee dahinter war, daß jeweils zwei Schützen als Team zusammengefasst werden -ein Beobachter und ein Schütze-.

Dem Team stehen insgesamt 2x10 Schuss Munition zur Verfügung, mit denen innerhalb einer vorgegebenen Zeit jeder der beiden Teammitglieder jeweils 5 Pflichtziele beschießen muss (z.B. Schießzeit für das TEAM 2x 5min). Wurden die Pflichtziele beschossen und getroffen, können in der verbleibenden Schießzeit mit der Restmunition Bonuspunkte erzielt werden, indem aus dem "Pool" weitere Ziele beschossen werden. Die Bonuspunkte fließen aber nur dann in die Wertung ein, wenn jeder der beiden Schützen seine Pflichtziele erfolgreich beschossen hat, wurden nicht alle Pflichtziele getroffen, gibt es für jedes beschossene Bonusziel Punktabzug.

Jedes Pflichtziel zählt 10 Punkte, jedes Bonusziel 5 Punkte. So daß im Idealfall je Team 150 Punkte erzielt werden können.

Bei Punktabzug wird jedes Bonusziel mit 5 Punkten Abzug bewertet, Wurden also lediglich 4 Pflichtziele beschossen, aber dafür 6 Bonusziele, bleiben dem Schützen am Ende 10 Punkte, da er von den erzielten 40 Punkten für die Pflichtziele 30 Pubkte für die Bonusziele abgezogen bekommt.

Ablauf:

Vor Beginn des Schießens bekommt jedes Team zwei Schießscheiben und zwei Scorecards.

Der Beobachter bekommt vom Schießleiter die Ziele zugewiesen (aus den Zielen A-1 bis F-5, die allesamt auf EINER Scheibe abgebildet sind, werden 5 Ziele zugewiesen) ,trägt diese auf seiner Scorecard ein, teilt sie NACH Feuerfreigabe seinem Schützen mündlich mit und dieser beschießt die Ziele innerhalb der Schießzeit entsprechend. Nach Ablauf der Schießzeit und "Feuer halt" werden innerhalb der Teams die Positionen gewechselt, die Scheiben ausgetauscht und den "neuen" Beobachtern die Ziele zugewiesen. Dann beginnt der Zauber von vorn.

War wie geschrieben mal eine Idee, um mal einen vielleicht interessanten Wettkampf anbieten zu können.

Link to comment
Share on other sites

Guest Nightingale
Mich würd mal interessieren, ob ihr eigentlich nru auf diese Standartscheiben schiesst un dimmer veruscht genau di eMitte zu treffen,

Eine Standarte ist ein Hoheitszeichen, darauf schießt man nicht (böser Bub). Beim Schießen über offene Kimme oder Diopter macht es nicht viel Sinn, ein anderes Scheibenformat zu wählen. Beim ZF ist es wiederum egal worauf man schießt, solange man keinen Windvorhalt einberechnen muß, da schieße ich auch mal auf LG-Scheiben, DVDs, Kreditkarten, Kleinzeug aus Überaschungseiern oder Münzen.

:00000733:

Link to comment
Share on other sites

Die Schützengilde Stolzenau hat mal folgenden Wettbewerb ausgetragen:

QUOTE:

„Röhrenschießen“ mit Gebrauchspistole und Gebrauchsrevolver auf dem Schießstand Stolzenau (Weserkampfbahn).

Ausrichter ist die Schützengilde Stolzenau.

Zugelassen sind Gebrauchspistolen und Gebrauchsrevolver bis 15 cm (6“) Lauflänge, kein Kompensator, keine Handballenauflage, keine optischen Visierhilfen, nur normale Visierung mit Korn und Kimme.

Verstellbare Visierung und Triggerstopp sind erlaubt.

Das Mindestkaliber ist 9 mm, keine WC-Scheibenmunition.

Fabrikgeladene und den gesetzlichen Bestimmungen entsprechende wiedergeladene Munition ist erlaubt.

Leihwaffen stehen zur Verfügung.

Der Wettkampf besteht aus 2 jeweils auf 25 Metern zu schießenden Durchgängen, zwischen denen die Waffe nicht gewechselt werden darf.

1. 3 Serien zu je 5 Schuss in 20, 10 und 8 Sekunden auf die DSB Präzisionsscheibe.

2. 10 Pappröhren (etwa 50 cm hoch und 10 cm dick) in höchstens 2 Minuten (120 Sekunden) ohne Munitionsbegrenzung.

6 Schuss dürfen geladen werden, danach muss aus der Schachtel ohne Mengenbegrenzung nachgeladen werden, keine Schnellader oder Reservemagazine. Der Durchgang ist beendet, wenn alle Röhren gefallen sind, spätestens nach 2 Minuten.

Alle Informationen und Ausschreibungen finden Sie auch unter www.Schuetzengilde-Stolzenau.de

So was ähnliches haben wir im Training mal probiert (nur Röhren - Auf Präzision sowieso immer):

Allerdings haben wir Pappröhren mit 5cm Durchmesser und 25cm länge benutzt. (den ø hab ich auf der Arbeit als Abfall)

Dafür waren .22 lfB mit Sportgriff erlaubt :gutidee:

Grüße von der Frankenhöhe

SID

Link to comment
Share on other sites

Was sind denn für euch Standard-Scheiben?

Wir schießen im Training natürlich auch viel auf Trainingselemente. Also dreieckiger Spiegel, Horizontallinie, Vertikallinie bis zur Spiegelunterkante, weiße Scheibe und Scheibe ohne Ringe.

Da die aber allesamt auch Genormt sind, ist das ja auch wieder so eine Art Standard.

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.