Jump to content
IGNORED

Waffenerwerb ?


Sentenced7

Recommended Posts

Hätte da mal ne Frache.

Kumpel von mir schießt auch schon seit 1990 ( oder so ) mit mir Luftpistole. Kürzlich hab ich ihn mit auf den GK Stand genommen und scheinbar hat ihn das Fieber gepackt. Bevor er jetzt ein Jahr lang Kohle in Mun und Standgebühr investiert hätte ich folgene Frage.

Er schießt in einem reinen LP/LG Verein. Der Großkaliberstand ist die Gauschießanlage des benachbarten Gaues ( BSSB ). Wie kommt er jetzt an seine Erlaubnis?

Ein Jahr lang regelmäßig Schießen gehen und fleissig Schießbuch führen ist klar. Aber dann kommt ja die Sache mit dem Antrag. Ausfüllen muß den doch normal der Verein, bei dem man Erstmitglied ist ( an der Gauschießanlage ist kein Verein ansässig ). Die können aber wohl schlecht bestätigen, was er da im zwei-Wochen-Rythmus woanders macht. Dann kommt die Sache, daß aufm Antrag steht, daß der Stand des Vereins für die beantrage Waffe zugelassen sein muß, oder daß ein Mietvertrag des Vereins über den jeweiligen Stand besteht. Hm....

Oder füllt einfach der Gauschützenmeister ( der hat sein Büro aufm Schießstand ) den Antrag aus?

Wie läuft das? Es gibt doch bestimmt jemanden hier, der schon ein ähnliches Problem hatte. Bei mir ging das problemlos, da ich damals über einen anderen Verein gegangen bin. Er will aber keinem zweiten Verein beitreten.

Vielen Danke im voraus smirk.gif

Link to comment
Share on other sites

In Antwort auf:

...Ausfüllen muß den doch normal der Verein, bei dem man
Erst
mitglied ist...


Nö!

In Verein mit "richtigem" Schießstand eintreten, ein Jahr mit Leihwaffen schießen, Antrag an Vorstand stellen, zum Verband damit um Stempelchen zu bekommen, zur Behörde laufen und Voreintrag holen, Kanone kaufen und gut is.

MP

Link to comment
Share on other sites

In meiner beschriebenen Konstellation würde das nicht funktionieren? confused.gif

Es gibt doch mehr gewerbliche Schießstände wo jeder schießen kann. Was machen denn diese Stände, wenn da Anfänger kommen und nach einem Jahr ihren Antrag stellen wollen? Hm........ frown.gif

Link to comment
Share on other sites

In Antwort auf:

Ein Jahr lang regelmäßig Schießen gehen und fleissig Schießbuch führen ist klar.


Warum? Wenn er seit 1990 schießt, sind es doch schon mehr als 12 Monate. Im Gesetz steht nix davon, dass man 12 Monate die Disziplin schießen muss, die man beantragen möchte.

Ich kann die Situation bezgl. der Vereinsstrukturen nicht überblicken. So wie ich es verstehe, ist der Lupi-Verein auch im DSB? Dann würde ich die GK-Waffe über den DSB beantragen, mit dem Hinwei, dass diese auf dem genannten Schießstand des Nachbarvereins geschossen wird. Und das kann er morgen machen.

bye knight

Link to comment
Share on other sites

Hab da grad noch was gefunden, weswegen eure Vorschläge wohl ins Wasser fallen. ( siehe Anhang )

Da steht dann:

...Ferner bescheinigen wir ( also sein LP Verein ), dass wir die notwendigen Standanlagen für erlaubnispflichtige Waffen ein Mietverhältnis nachweisen können.

Da nur ER ( der Kumpel ) einen "Mietvertrag" mit dem Schießstand abschließt ( in Form einer 10er Karte ) und nicht sein unterschreibender Verein, wirds wohl vmtl. nicht funktionieren. Ich denke, es ist das Beste, wenn er mal den Bezirksreferenten Schulenburg anruft. Vielleicht ist ja alles halb so schlimm. Aber schlimm ist das Ganze trotzdem. Gut, daß ich das Gezeter hinter mir hab.

Danke und Grüße

Sentenced7

Link to comment
Share on other sites

??? Wieso? Da steht doch klar drin, dass in deinem Fall der Schützenmeister (was auch immer das sein mag) des Zweitvereins unterschreiben soll.

Was ich an dem ganzen Blatt nicht verstehe ist, wieso diese Bearbeitung 20 Euro (immerhin 40 Mark, wie viele von den Blättern kann man wohl in der Stunde abzeichnen?) kosten soll und warum das auf ein Konto überwiesen werden soll, dass auf den Schützenmeister selbst lautet rolleyes.gif Aber damit will ich nichts unterstellen - ehrlich nicht! Ich verstehe es halt nicht....

bye knight

Link to comment
Share on other sites

[Zitat

Was ich an dem ganzen Blatt nicht verstehe ist, wieso diese Bearbeitung 20 Euro kosten soll und warum das auf ein Konto überwiesen werden soll, dass auf den Schützenmeister selbst lautet rolleyes.gif

bye knight


Die 20 Euro gehen nicht an den "1.Schützenmeister" ( Ein Schützenmeister ist ein Teil des Vorstands, der für alles was mit Schießen/Schützen zu tun hat veranwortlich/zuständig ist ), sondern an den Bezirksreferenten des Bayrischen Sportschützenbundes. Und der Betrag stellt die Bearbeitungsgebühr für die Anträge dar. Die Ämter verlangen ja auch Bares für ihre Arbeit. Der BSSB macht das nicht anders. Ist aber schon länger so.

Gruß

Sentenced7

Link to comment
Share on other sites

In Antwort auf:

Was ich an dem ganzen Blatt nicht verstehe ist, wieso diese Bearbeitung 20 Euro (immerhin 40 Mark, wie viele von den Blättern kann man wohl in der Stunde abzeichnen?) kosten soll und warum das auf ein Konto überwiesen werden soll, dass auf den Schützenmeister selbst lautet


Vorsicht, Vorsicht. Wenn das Konto auf den Schützenmeister selbst lautet heisst das nicx anderes als dass er als "Service" für Dich die Arbeit macht.

Bei uns werden die 20 Euro in BAR direkt in den Antrag geheftet und an den Bezirksreferenten geschickt. Sicherer und bequemer ist das auch nicht. Im übrigen hatte ICH dabei so ein blödes Gefühl dass ich den Antrag selbst in den Briefkasten geworfen hab und später angerufen hab ob der Antrag auch eingegangen ist.

Im übrigen bekommt der Bezirk davon dann 10 Euro und der BSSB ebenfalls 10 Euro.

Davon kannst Du dann gleich die Briefmarke und den Umschlag abziehen den der Bezirk benötigt um den Antrag weiter zu schicken. Dasselbe natürlich für den BSSB und Antrag zurück!

(Ist mir aufgefallen als der Bezirksreferent bei meinem Anruf gesagt hat "ja, Antrag ist eingegangen und schon weiter geschickt, 2 Stunden nach einwurf in den Briefkasten icon14.gif).

Link to comment
Share on other sites

Guest Zwilling

In Antwort auf:

....

Der BSSB macht das nicht anders. Ist aber schon länger so.

Gruß

Sentenced7


Schon länger so, dass euer eigner Verband eich an die Kette legt?

Warum müssen für Wechselsystem Anträge gestellt werde?

Wiso gibt es pro Disziplin nur eine Waffe?

Soll ich mein Kono-Nr auch angeben??

Wenn schon Bargeldlos, dann bitte gesonderte Konto-Nr mit Verwendungsnachweis, (Sowas richten die VB´s in unserer Gegend kostenlos für die Vereine ein. Zudem sind Online-Buchnungen vom VB-Konto kostenlos)

Bernhard

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.