Jump to content
IGNORED

Ab welchem Alter SuRT?


Guest

Recommended Posts

Hab da mal ´ne Frage, vielleicht könnt ihr mir helfen! Ab welchem Alter ist es möglich, den Sicherheits- und Regeltest abzulegen? Bei uns kursiert das eigenartige Gerücht, dass es erst ab 21 geht. Dass man erst ab 21 ´ne Waffe erwerben kann, ist mir klar. Aber ein Waffenbesitz ist doch zum SuRT nicht vorgeschrieben, oder?

tia

tecnema66

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

Waffenbesitz ist m.W. nicht vorgeschrieben. ABER: Da der SURT sicherstellen soll, dass die Waffe mit entsprechender Sicherheit gehandelt wird und die Sicherheit normalerweise mit der Erfahrung kommt, ist die Sinnhaftigkeit eines SURTs ohne eigene Waffe m.E. fraglich. Außer: Durch regelmäßiges Training mit z.B. Vereinswaffen kann mein Argument natürlich entkräftet werden. Außerdem gibt es ja noch die Möglichkeit einer MPU...

Gruß

Holger

Link to comment
Share on other sites

Hi, Tecnema 66

Durch den Gesetzgeber ist im neuen WaffG. §27/3 ganz klar geregelt wer, ab wann, was schießen darf. Beim IPSC wird mit Mindestkaliber 9mm geschossen (also Großkaliber) ergo kann also ab 16 Jahre IPSC geschossen werden (Ausnahmen möglich) Der Besitz einer eigenen Waffe ist, Zitat Regelwerk: „von Vorteil aber nicht Bedingung“ Wenn also der Schütze beim SURT einen sicheren Umgang mit der Waffe nachweist sollte es keine Probleme geben.

Es ist schade, dass es immer wieder Leute gibt die das Rad (in diesem Fall mit eckigen Rädern) zweimal erfinden wollen. Wenn es gar nicht geht hilft Dir sicher das GROI.

DVC

Django

Link to comment
Share on other sites

In Antwort auf:

Durch den Gesetzgeber ist im neuen WaffG. §27/3 ganz klar geregelt wer, ab wann, was schießen darf. Beim IPSC wird mit Mindestkaliber 9mm geschossen (also Großkaliber) ergo kann also ab 16 Jahre IPSC geschossen werden (Ausnahmen möglich).


Fast richtig: Das Schiessen mit scharfen Waffen (hier erfolgt KEINE Unterscheidung nach Kaliber) ist ab 14 Jahren möglich, bis 16 Jahre allerdings nur mit Aufsichtsperson und Anwesenheit oder schriftlichem Einverständnis der Sorgeberechtigten.

Link to comment
Share on other sites

Auch ich habe dieses "Grücht" schon gehört, es geht sogar noch weiter, es sollen zum SuRT nur Schützen zugelassen werden die bereits an mehreren Meisterschaften LM oder ähnlichen Kurzwaffenwettkämpfen teilgenommen haben.

Ich habe nur im Regelwerk nichts davon gefunden,

hab ich da eventuell was übersehen.

Link to comment
Share on other sites

In Antwort auf:

Auch ich habe dieses "Grücht" schon gehört, es geht sogar noch weiter, es sollen zum SuRT nur Schützen zugelassen werden die bereits an mehreren Meisterschaften LM oder ähnlichen Kurzwaffenwettkämpfen teilgenommen haben.


Naja, sagen wir mal so: man sollte etwas mehr von seiner Waffe verstehen, als nur das böse Ende vom guten Ende unterscheiden zu können - will meinen, daß sicheres Fertigladen/Entladen/Holstern/Ziehen usw. beherrscht werden sollten, denn das wird im praktischen Teil - zwar auch noch mal geübt, aber - auch geprüft.

Das mit den LM-Teilnahmen halte ich für Quatsch, die Teilnahme an 12 bis 35 statischen Landesmeisterschaften sagt nun überhaupt nichts über gute Fertigkeiten im Umgang mit einer Waffe aus - eher im Gegenteil.

Ein SuRT ist wie oben angemerkt nur in DE erforderlich, macht m.E. ziemlich Sinn, sollte nicht gleich von Anfängern nach der ersten Waffeneinweisung besucht werden und was hat man schon dabei zu verlieren ausser Zeit und Geld (aber Spaß macht er auch noch)?

Ein Gast

Link to comment
Share on other sites

aus dem clausi sein Posting spricht die Wahrheit!!

Wen da jetzt noch statt:

In Antwort auf:

allerdings nur mit Aufsichtsperson


ein

In Antwort auf:

allerdings nur mit
geeigneter
er Aufsichtsperson


stehen würde, wäre es perfekt. Dazu hat sich der DSB ja schon was einfallen lassen, mal gucken was beim BDS gefordert werden wird.

Link to comment
Share on other sites

Hallo Leute !

Ein S und R Test ist eine sehr sinnvolle Sache, da dem zukünftigen IPSC Schützen hier vermittelt wird, um was es beim IPSC Schießen überhaupt geht.

Ferner wird ihm das Regelwerk und der praktische Umgang mit dem Sportgerät beigebracht bzw.die sichere Handhabung gelehrt und auch überprüft.

Schützen, die Regelkenntnis und Sicherheit vermissen lasen, werden den Test nicht bestehen,und somit nicht in den Genuß kommen, IPSC zu schießen.

Meines Wissens ist es keine Verpflichtung, eine eigene Waffe zu haben.

Jedoch muß eine IPSC taugliche Waffe zumindest greifbar sein-ferner das nötige Equipment.

Dies kann eine Ausrüstung des Vereins oder bei Junioren der Eltern sein.

Die Alterserfordernis wird, wie Django schon ausgeführt hat,

eindeutig vom Gesetz geregelt.

Was ich allerdings bei S und R Tests verlange ist der Nachweis der Waffensachkunde, das es keinen Sinn macht

IPSC Schiessen zu wollen, wenn nicht zumindest eine Waffensachkunde vorliegt.

Weiterhin ist die BDS Mitgliedschaft und der Versicherungsnachweis zwingend.

Die Verpflichtung zur vorherigen Teilnahme an Meisterschaften

in anderen Disziplinen ( 25 m etc) um überhaupt

an einem S und R Test teilnehmen zu können weise ich dem Bereich Fabeln und Märchen zu.

Würde das zutreffen, hätten wir vielleicht sehr wenige Junioren.

Ich hoffe, das brachte einwenig Klarheit

DVC

Stefan

Link to comment
Share on other sites

Vielen Dank für eure kompetenten Antworten. Sie geben mir auf jeden Fall Argumentationshilfe, wenn wieder mal in dieser Beziehung etwas "schräg" diskutiert wird.

Tecnema

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.