Jump to content
Strawberry Orange Banana Lime Leaf Slate Sky Blueberry Grape Watermelon Chocolate Marble
Strawberry Orange Banana Lime Leaf Slate Sky Blueberry Grape Watermelon Chocolate Marble

Rottenburger1801

Mitglieder
  • Content Count

    41
  • Joined

  • Last visited

Everything posted by Rottenburger1801

  1. Vielen Brillenträgern geht es sicher genauso, dass ein Kapselgehörschutz stark stört, er drückt auf die Bügel, Brille verschiebt sich, Mütze, Hut passen nicht richtig wegen dem Bügel oben auf der Birne u.s.w. Da sieht doch der EEP-100 aus wie gerade richtig für diese Probleme ? Bei KK-Langwaffen habe ich früher nur die Schaumstoffstöpsel verwendet, aber das ist mir jetzt zu laut. Bei GK-Langwaffen nehme ich Stöpsel + Kapseln, aber auch da finde ich den Krach nicht besonders angenehm. Wer hat Erfahrung mit EEP-100 ? Bei der you tube Präsentation kommt mir das handling etwas fummelig, umständlich vor. Und wie schaut es bei den verschiedenen Kalibern aus ? Es gibt User die empfehlen ihn nur für KK-Schießen, was einleuchtet, da nur der Gehörgang verschlossen wird und nicht umliegende Schädelteile. Welche db-Belastung haltet Ihr noch für tragbar, ohne einen Gehörschaden zu bekommen, wobei ich annehme, dass viele schon einen haben. Vor Jahren war man ja in Schützenkreisen beim Gehörschutz leider nicht so pingelig.
  2. Mache ich auch, Micky plus zusätzlich Schaumstoffstöpsel. Gefühlsmäßig ist der Knall durch die zweifache Dämmung aber nicht wesentlich leiser. Ich habe die Frage nur gepostet wegen der Brille, die Schalen drücken bei mir und bei anderen sicher auch, auf die Bügel, die Position der Gläser ändert sich und drückt auf die Nase. Das dient nicht unbedingt der Konzentration, aber damit wird man als Brillenträger leben müssen. Eine Dämmung nur durch den Gehörgang ist sicher immer nicht ausreichend.
  3. Hat jemand Erfahrungen oder gibt es einen Testbericht zu dem neuen Gehörschutz, der von Apotheke Frank und Monika angeboten wird, wie immer dort nicht ganz billig. Für Brillenträger scheint mir das Gerät im Vergleich zu den Mickymausohrschalen recht sinnvoll zu sein, da hier nichts auf die Brille drückt und diese evtl. verlagert. Aber wie seht Ihr das mit der Knalldämmung, da der Knall ja auch durch die Schädelknochen aufgenommen wird und hier m. E. nur der Gehörgang verschlossen wird, ob das ausreicht ?
  4. Mir scheint, das haben ein paar User bierernst verstanden. ??
  5. Gutachter: Gut formuliert, hast meine Meinung positiv beeinflusst. Mal gucken was evtl. weitere Mitglieder dazu sagen.
  6. Wer von unseren Usern ist denn noch Mitglied bei o.g. Forum, oder kennt es wenigstens ? Zu Zeiten des Hr. Streitberger, Emmendingen hat man, damals noch in Papierform, jhrl. mehrmals Mitgliedernachrichten über die Erfolge bezüglich Waffengesetzgebung etc. erhalten. Später haben die Forumchefs den Deal mit der Firma, Name ist mir jetzt entfallen, die ein auf der Welt einmaliges Sicherungssystem äußerst gewinnbrinngend an den Mann bringen wollte, angefangen. Das hat vielen Mitgliedern absolut nicht gepasst, dass sich das Forum quasi mit dem Gegner verbündet, ganz offensichtlich aus merkantilen Gründen. Die Mitglieder, die ich kenne sind daher alle ausgetreten. Jetzt hört man in größeren Abständen hin und wieder mal etwas aus Ratingen. Es sind zwar nur 17,- € Mitgliedbeitrag jhrl., aber warum soll man die zahlen, wenn der normale Schütze nicht so recht weiß wofür. Ich hoffe, dass sich ein paar Betroffene melden um die Sache zu diskutieren.
  7. Hattest Du da auch Patronenhülsenschlüsselanhänger, - halskette etc. ?
  8. Da war halt Pulverschmauch an der Handtasche. Könnte mir vorstellen irgendeine Partei fordert, dass aus Sicherheitsgründen der Schießstand zukünftig nur noch nackt betreten werden darf. Problem dann gelöst.
  9. Kriege zu meinem Erstaunen erste Vor-Warnung wg. Zitat-Sammlung ohne eig. Beitrag. Was habe ich da wohl verbrochen ?

    Um auf Beiträge zu antworten, habe ich halt auf Zitieren geklickt, war das falsch und was ist die Alternative ?

  10. Das wußte ich nicht, kenne die Geräte nicht, auf dem Bild hatte es Ähnlichkeit mit einer Schraubendreherspitze.
  11. Aber sag das mal den Leuten am Flugplatz, die nehmen Dir den Anhänger einfach weg, siehe meinen Fall aus Athen. Und bei einem Streitgespräch zieht der Passagier den Kürzeren, weil der Flieger weg ist.
  12. Da war halt der dritte Kontrolleur ein ganz genauer, was ja grundsätzlich dem Wohl des Passagiers dient. Aber bei unseren Fällen hier war das Verhalten von Kontolleur und Polizei mehr als lächerlich. Wohin soll das führen ? Ich habe meistens einen kleinen Taschenspiegel ca. 5 x 6 cm dabei. Den könnte ich auch zerbrechen und mit den Scherben eine Flubegleiterin bedrohen. Soweit haben die Sicherheitsleute offensichtlich noch nicht gedacht.
  13. Kann mich nur noch dunkel erinnern, vor 40 Jhr. gab es ja keinen Terrorismus und auch noch keine Röntgengeräte am Flugplatz, oder liege ich da falsch ? Nehme an die Mitnahme von Patronen war damals zulässig, was will einer damit anrichten ohne Waffe ? Da hätte sie Dein Vater als Airrobber ja mit den Zähnen zünden müssen, wobei ich vermute, dass in der Mundhöhle zu wenig Verdämmung ist und zielen hätte er auch nicht richtig können. Lach ! Wegen der Zulässigkeit der Öse im Zündloch könnte sich mal ein Rechtsgelehrter dazu äußern !
  14. Theoretisch hättest Du damit der Flugbegleiterin die Halsschlagader aufschneiden können, wie die Terroristen am 11.9.01 mit den Teppichmessern, aber meine leeren Hülsen sind doch wirklich nicht gefährlich. Zumindest durftest Du die Lötspitzen behalten.
  15. Muss Euch ein Abenteuer erzählen, damit es Euch nicht auch so ergeht wie mir im grün, roten Rechtsstaat: Ich habe nach Silvester in HH drei eindeutig leere, ausgeschossene 9 mm Platzpatronenhülsen auf der Straße gefunden und zwar die mit dem grünen Plastikeinsatz vorne beim Ausschuss, die jeder kennen dürfte. Mit solchem Silvestermüll habe ich schon als kleiner Knabe gespielt und mache es jetzt halt immer noch. Die Hülsen sind im Bodensumpf meines Rucksacks gelandet, ich hatte sie vergessen und der Sache auch keine Bedeutung beigemessen. Am Flughafen HH jedoch kriegt der Kontrolleur vor seinem Monitor plötzlich Stielaugen, sticht wie ein Habicht auf meinen Rucksack zu und fördert die Hülsen zu Tage. Sofort wurde ein BuPolObKomm - hat 2 Silbersterne, wer es nicht wissen sollte - herbeigeholt, der die Hülsen von oben, unten, hinten und vorne eigehend geprüft hat. Er hat dann mehrfach länger telefoniert und es kam noch ein BuPolHauptKomm dazu, der sich die in Polizeiaugen sicher hochgefährliche Situation auch interessiert angeschaut hat. Nach einiger Zeit wurde ich belehrt, dass gegen mich ein Strafverfahren eröffnet würde, wenn in den Hülsen noch ein Rest Treibmittel wäre. Die drei Stückchen Blech und Plastik wurden konfisziert und ruhen wohl heute noch strengstens von der BuPol bewacht in einer Asservatenkammer. Dann war ich entlassen. Ich habe vorsorglich auf Flughäfen immer ein großes Zeitfenster und kam noch locker zum Flugzeug. Ist schon absolut richtig wenn der Rechtsstaat auf die Sicherheit seiner Bürger achtet, auch ich will ja schließlich nicht runterfallen. Andererseits lässt der Rechtsstaat aber ungeprüft tausende sog. Flüchtlinge aus der ganzen Welt ohne Papiere einreisen, da scheint die Sicherheit der Bevölkerung wohl drittrangig zu sein. Ähnlicher Fall: Ein Schützenkamerad, gebürtiger Grieche, hatte am Flughafen Athen einen Patronenschlüsselanhänger dabei, als Andenken an seine griechische Militärdienstzeit. Auch der Anhänger wurde konfisziert, weil er nicht nachweisen konnte, ob darin noch Treibmittel war, obwohl die Patrone zwei Bohrungen hatte zur Aufnahme des Befestigungskettchens. Also nehmt solche Dinge, gibt es auch als Halsketten, Armbänder etc. nicht zu Flugplätzen mit.
  16. Weil Du Kettner erwähnst, wann hat der denn dichtgemacht, das dürfte locker 20 Jhr. her sein ?
×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.