Jump to content
IGNORED

ROST !


Guest

Recommended Posts

Hallo Schützenfreunde,

eigentlich dachte ich, ich würde meine Waffen richtig pflegen, ihr auch ? Na ja, als ich gestern eine unangemeldete Kontrolle in meinem Gewehrschrank durchgeführt habe, habe ich ein Lee Enfield Gewehr erwischt, das an der Laufmündung angerostet war ! In völliger Panik putzte ich einen halben Tag lang sämtliche Waffen durch - einmal durchziehen mit Cito Waffenöl (ja genau, das agressive Zeugs) und zusätzlich nocheinmal mit Shooters Choice FP10. Ich hatte das Enfiled 5 Monate lang nicht mehr benutzt. Gereinigt hatte ich ihn wie folgt: Einmal mit Quickclean durchziehen und zuhause nocheinmal mit WD40 durchputzen. Leider ist das wohl ziemlich leicht flüchtig ? Wie putzt ihr ? Mit was und vorallem wie oft ? Wie konserviert man einen Lauf über einen längeren Zeitraum ? Was haltet ihr von anderen Mitteln wie Alljagd Breakfree Waffenöl oder Frankonia Forrest Reinigungsschaum oder Cito Waffenöl bzw. Shooters Choice FP 10 ?

Bin für jeden Tip dankbar.

Link to comment
Share on other sites

Hallo Harry

Also WD-40 als Konservierungsspray kannst du vergessen. Dazu ist es viel zu dünnflüssig, da kannst du gleich Petroleum nehmen.

Ich nehme Öle der Firma LPS Laboratories, die haben spitzen Öle.

ZB. das LPS 1 Greaseless Lubricant http://www.lpslabs.com/Products/Lubricants/LPS1.asp ein dünnflüssiges Öl das sich hervoragend zur Vorbehandlung eignet.

Dann gibts noch LPS 2 und LPS 3.

LPS 3 ist ein Hochleistungskorrosionsschutz, welcher die Waffen in geschlossenen Räumen bis zu 5 Jahre vor Korrosion schützt.

Erhältlich ist das alles bei http://www.austrojagd.com/U_ShopAuswahl.as...ie=Waffenpflege

Das ist mit Sicherheit eines der besten Mittel momentan auf dem Markt.

Mfg

Timber

Link to comment
Share on other sites

Hi Harry,

ich schwöre seit Urzeiten auf mein Break Free ! cool.gif

Für Alle und alles.

Und noch nie Probleme mit Rost.

Und die Sache mit dem Lauf durchziehen sollte wirklich alle paar Monate gemacht werden.

Macht echt Sinn bei Gewehren.

Am auffälligsten ist das bei den .50-ern,

die ziehe ich alle paar Wochen durch.

Weil die immer wieder nachschlagen.

Bei Kurzwaffen habe ich das Problem nicht.

Mein Race Guns mache ich manchmal Wochenlang nur den Lauf

mit der Boresnake kurz Sauber und dann ab in den Schrank damit.

Ich denke das hängt mit der zusammensetzung der TLM ab.

Aber da solltest Du mal einen Chemiker fragen.

Gruß

half inch laugh.gif

Link to comment
Share on other sites

Auch wenn manche anderer Meinung gegenüber Ballistol sind:

Als Waffensammler habe ich einige Gewehre, die nie oder nur sporadisch benutzt werden, sondern nur an der Wand hängen. (natürlich im abgeschlossenen Waffenraum). Die Waffen werden nach dem Kauf kpl. zerlegt, mit Nitroverdünnung gereinigt und unter Benutzung von viel Ballistol wieder zusammengesetzt. Damit habe ich auch nach Jahren ohne weitere Reinigung oder Nachkonservierung noch niemals Rost feststellen können.

Thomas

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

verwende zum reinigen auch Quickclean mit WD40(auf der Bahn direkt nach dem Schießen) danach noch ABC-Tupfer aus der BW-Zeit und einen Dewey (zu Hause). Dann noch einen Sprüher WD 40 in den Lauf und ab in den Tresor. Wenn eine Waffe vorraussichtlich länger als 3 Monate nicht geschossen wird, verwende ich Lupus Waffenfett. Ganz dünn aufgetragen und einmal durch den Lauf hält das eigentlich ewig.

Grüße aus dem Wilden Süden

Richy

Link to comment
Share on other sites

In Antwort auf:

...Wenn eine Waffe voraussichtlich länger als 3 Monate nicht geschossen wird...


...dann ist kein Bedürfnis vorhanden und die Waffe ist zu veräußern.

cool.gif

Mal im Ernst: 3 Monate die Schätzchen nicht benutzen, das wäre schon sehr hart. Außer man hat so viele, dass es einfach nicht anders geht.

Ich reibe die Waffen mit einem Motoröl(!)-getränktem Lappen ab. Da rostet nix (wie auch?), aber es gibt manchmal fettige Finger.

Link to comment
Share on other sites

ich muß thomas zustimmen.

zum langzeitkonservieren von ist ballistol sehr gut geeignet. es bildet in und auf der waffe bereits nach kurzer zeit eine wachsartige schicht, die feuchtigkeit verdrängt, hervorragend konserviert und sich nicht verflüchtigt. trotzdem ist sie mit einem lappen wieder sehr leicht zu entfernen.

trotzdem benutze ich zum reinigen und konservieren meiner spielzeuge vorzugsweise das gute, alte bw-waffenöl. es löst sehr schön kupferablagerungen und schmauch. zudem ist die 1-liter-dose für ne halbe bier zu bekommen, wenn man den waffenkämmerer seiner ehemaligen kompanie kennt. smile.gif

von nachteil ist die hohe viskosität in der tat dann, wenn die waffe über längere zeit nicht benutzt wird. nach mehrerern monaten verflüchtigt sich das zeug tatsächlich und das metall ist trocken.

allerdings ist es bei mir noch nie soweit gekommen, da ich meine lieblinge alle regelmäßig ausführe.

gell, thorsten!! smile.gif

gruß,

goasbeda

Link to comment
Share on other sites

In Antwort auf:

gell, thorsten!!


Ja, wie? Regelmäßiger geht´s ja wirklich fast nimmer... Habe selbst erst nachgesehen, so oft wie heuer war ich wohl noch nie schießen...wenn bloß hinterher die Putzerei nicht wäre! wink.gif

Meld´ Dich wieder, wenn´s zum Stoaberger Hof geht, da kann man wieder einen gemütlichen Schießabend einlegen! (kommt da denn sonst kein WO-Nutzer hin, wäre so ein schöner Stand mit so vielen Möglichkeiten?)

Link to comment
Share on other sites

schon klar, war ja auch nur ein späßle. smile.gif

letzte woche haben wir dich eh vermißt, hast dich nicht vom internet losreißen können, oder? tongue.gif

hab ne neue laborierung fürs sl8. brachial!!!

gruß,

goasbeda

Link to comment
Share on other sites

In Antwort auf:

letzte woche haben wir dich eh vermißt, hast dich nicht vom internet losreißen können, oder? hab ne neue laborierung fürs sl8. brachial!!!


Nö. War nur nicht mehr fähig, Auto zu fahren...(s..müde) schade!

Wg. der Laborierung schaun wir beim nächsten Mal, möchte ggf. auch eine austesten (meine 300m-Laborierung soll angeblich gut für´s SL8 sein). Dazu brauche ich aber ein Glas...

Zum Thema Rost: Was kann man tun, wenn ein älteres Stück trotz intensiver Reinigung und sogar mehrmaligem Durchziehen mit wassergetränktem VFG-Filz nebst gründlicher Trocknung und Ölung immer wieder Rost ansetzt? Da muß wohl viel mit korrosiver Munition geschossen worden sein, aber irgendwann sollte doch eigentlich alles rausgeputzt sein!?

Noch´n Tip zur Konservierung mit Ballistol: Ich lege die frisch eingeölten Waffen immer erstmal flach hin und wende sie innerhalb eines Fernsehabends hin und wieder, wenn sie anschließend länger eingelagert werden sollen. Dabei verteilt sich das Ballistol einigermaßen gleichmäßig im Lauf und bildet den genannten, halbfesten Schmierfilm. Dieser ist dann so stabil, daß bei später aufrecht im Waffenschrank stehender Waffe fast nichts hinten herausläuft oder gar der Lauf trocken wird. Für noch längere Lagerung kann man Waffenvaseline mit wenig Ballistol auflösen und im Lauf verteilen. Aufgelöst kommt das Fett in jede Ecke, nach Ablüftzeit haftet es sehr schön und der Lauf ist optimal geschützt.

Link to comment
Share on other sites

Servus MoSch,

da ist schon was Wahres dran mit der Auswahlmöglichkeit. cool.gif

Aber ich schieße zum Beispiel meinen 98er mit original ZF41 in nummerngleichem und sehr guten Zustand wirklich selten, eigentlich nur auf Wettkämpfen und kurz davor zum Training. Sonst tuts auch der 33/40 oder der La Coruna.

Außerdem hat unser Verein sehr beschränkte Schießzeiten für Großkaliber, da ist man froh, wenn man eines der Schätzchen schießen kann. Ganz zu schweigen LW und KW an einem Abend innerhalb einer Stunde.

Grüße aus dem Wilden Süden

Richy

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.