Jump to content
IGNORED

Luftpistole zum KK-Üben


Schakal982

Recommended Posts

halli hallo,

würde gerne mal von euch erfahren ob es sinn macht sich eine luftpistole zu besorgen, um damit auch ausserhalb der schießstätte (zuhause) zu üben.

im verein schiesse ich erstmal kk, um in den sport reinzukommen. später gehe ich dann auch mal rüber zur gk fraktion.

die lupi sollte primär zum üben zuhause sein, und damit die zeit zum nächsten kk training schneller vergeht... spass steht aber an erster stelle.

zum anderen sollte es aber auch keine "match" pistole sein, denn soviel wollte ich dafür auch nicht ausgeben. wie gesagt, bin anfänger mit kk, der später in richtung wbk mit gk gehen möchte. warum dann jetzt fürs trainieren und spasschiessen tausende euros ausgeben.

die frage ist nun, macht sowas sinn?

und wären z.B die röhm twinmaster serien (pressluft) "top, sport" oder die (co2) "trainer" für solche zwecke ausreichend?

mit freundlichen gruß

michael

Link to comment
Share on other sites

Hallo Michael,

ich denke Du hast den nicht den ganz richtigen Ansatz.

Okay, Spaß kann man auch mit eienr Match LuPi haben.

Und teuer muss z.B.: ein gut gebrauchte Feinwerkbau 65 auch nicht sein.

Ich habe damals eine gebrauchte FWB 100 für einen "Apfel und ein Ei" bekommen. Zu meinen besten Zeiten war ich damit für 360 Ringe gut.

Es gibt auch andere gute Marken, wo sich die Suche nach einer Gebrauchten lohnt.

Denn eine Match LuPi hat eine wesentlich längere Visierlinie, bei der Du Abzugsfehler besser sehen kannst als bei einer Freizieit LuPi. Zum zweiten hast Du ein Abzugsgewicht von ca 500 g, dass Dich zu einen wesentlich gefühlvolleren Abzugsverhalten bringt, als wenn Du mit 2000 g reißen musst.

Wenn Du sauber mit der LuPi umgehen kannst, sagen wir mal sicher die 8 halten kannst, dann ist der Sprung bzw. Erfolg in der KK garantiert. Die GK Klasse ist dann nur noch das Gewöhnen an den lauteren Schussknall und das "ewtas" größeren Rückstoß.

Link to comment
Share on other sites

hallo und vielen dank schonmal für die antwort.

nun, die marke und das sie ein dauerbrenner schon seit jahrzehnten ist spricht ganz klar für die feinwerkbau 65.

bin halt noch recht neu auf dem gebiet, und kann nicht wirklich mitreden in sachen luftpistole.

wäre denn soeine feinwerkbau 65 für meinen einsatzzweck passend? sprich zum üben für kk.

mir geht es hauptsächlich darum zuhause was zu haben, was ähnlich ist, um haltung, atmung, etc. zu trainieren.

andere frage, egun hat ja einige fwb 65 zu bieten, kann man da grob viel falsch machen wenn man blind kauft?

ich habe mal gelesen das die fwb 65 fast unkaputtbar ist.

mfg

Link to comment
Share on other sites

Wie wäre es mit der Drulov DU-10? Damit kann man auch die Zeitserien und Duell üben.

Gibts gebraucht für Appel & Ei.

Nachteil: CO2-Patronen; bei "fast leer" gern auch mal Vollautomat... (da reicht der Druck nicht zum Einrasten).

Vorteil: Kommt einer KK-Sportpistole schon recht nahe.

Link to comment
Share on other sites

Also für genau diese Zwecke, nämlich das trainieren der Abläufe der anderen Schießarten zu Hause, habe ich mir damals die Röhm Twinmaster Top gekauft.

Ich trainiere damit zu Hause sehr viel und bin der Meinung das es sehr hilft die Abläufe zu verinnerlichen und sauberes Abziehen zu trainieren.

Trotz des schlechten Rufes dieser einfacheren LuPi-Systeme, schieße ich (so denn ich sie mal zum LuPi schießen mit nach draußen nehme) damit jeden im Verein in Grund und Boden, egal was der für ein Modell sein eigen nennt. Ok, wir sind auch kein prof. LuPi-Verein.

Das Waffenmodell ist nämlich nur der eine Teil der Medaille, der 2. (mM viel wichtigere) ist wie gut Du die Abläufe beherrschst und wie gut Du abziehen kannst.

Für die genannten Zwecke ist diese LuPi - Serie nicht nur geeignet, sondern mM sogar gemacht.

Solltest Du mit der LuPi allerdings doch auch auf Wettkämpfen antreten wollen ist die Röhm vielleicht nicht die erste Wahl.

Viele Grüße und gut Schuß!

Tell

Link to comment
Share on other sites

Genau das ist der vernünftige Weg. Es gibt hier einige, die kein gutes Haar an den Trainingsmethoden der eher traditionell aufgestellten DSB Vereine lassen und den Weg von Lupi über KK hin zu GK verteufeln. Ich war auch mal einer von denen und meinte gleich mit GK anfangen zu müssen. Hat mich viel Geld für Munition und ab und an gelochte Blenden gekostet ... :) Mittlerweile trainiere ich zu Hause mit einer FWB65 (bei der kannst Du das Verhalten einer "richtigen" Pistole durch Unterbinden des Masseausgleichs simulieren) mit einem hoch eingestellten Abzugswiderstand.

Link to comment
Share on other sites

hallo,

dachte ich mir doch das es was bringen muss auch zuhause zu üben.

ist ja nicht nur da um stumpf der beste zu werden, sondern soll ja auch spass machen und als freizeitaktivität dienen.

ich biete gerade mal auf eine FWB 65 mit, die macht ne guten eindruck mich, und die qualität spricht halt für sich. ich denke da kann man soviel nicht falsch machen.

und das spannen und laden zwischen jedem schuss stört mich nicht, es kommt mir auf die haltung, atmung, und das abziehen an. zwischendurch mal lockern zum laden ist doch ok.

mal sehen wie es weiter geht.

mfg

Link to comment
Share on other sites

und das spannen und laden zwischen jedem schuss stört mich nicht, es kommt mir auf die haltung, atmung, und das abziehen an. zwischendurch mal lockern zum laden ist doch ok.

Ich trainiere da gerne mit der CP5. Diese 5-schüssige LP mit Magazin kommt bei Zeitserientraining eher der Original GK-Disziplin nahe.

MfG

LWB

Link to comment
Share on other sites

Mein Tip waere auch dei 5-schuessige Luftpistole fuer das Training der Sportpistole, da kommt am ehesten hin. Fuer GK-Training halt eine Co2-Pistole in Form von einer 1911-er, SigSauer P o. einen Co2-Revolver, soetwas in der Richtung.

Michael

Link to comment
Share on other sites

hallo,

danke schonmal für die ganzen antworten.

naja, mehrschüssig wäre natürlich auch gut...

und die co2 pistolen replica, ich weiß nich, haben die überhaupt was mit prazision zutun?

im moment liegt mein hauptaugenmerk auf cal .22, dort schiesse ich mit einer pardini sp edition. und da kommt dann doch eher die feinwerkbau 65 hin denke ich.

ist zwar nicht mehrschüssig, aber was solls.

mfg

Link to comment
Share on other sites

Erlaube mir ergänzend und erläuternd zum Beitrag von RK den Hinweis, dass die fw65 die Möglichkeit bietet, schnell und unkompliziert das abzugsgewicht auf 1360g umzustellen, was insb für das abzugstraining für die 'scharfen' Waffen eine nahezu geniale und dazu kostengünstige Trainingsmethode darstellt...

Gruß

Hanseat

Link to comment
Share on other sites

hallo, und danke für deinen beitrag.

tja mir ist gestern ne gute FWB 65 wegen einem euro durch die lappen gegangen... :gaga:

naja, bin schon an der nächsten dran.

diabolos sind schon bestellt, und einen höhenverstellbaren ständer für meinen kugelfang hab ich mir eben schnell geschweißt.

mfg

Link to comment
Share on other sites

naja, mehrschüssig wäre natürlich auch gut...

und die co2 pistolen replica, ich weiß nich, haben die überhaupt was mit prazision zutun?

Nun ja, dass kommt darauf an. Wenn man Präzision mit "Loch-in-Loch-Schießen" gleich setzt, dann nicht.

Wie Du aber in Deinem ersten Posting geschrieben hast, dann soll ja auch der Spaß nicht zu kurz kommen.

Und da kann ich nur sagen: Bei richtiger Modellwahl ist Spaß mit mehrschüssigen CO2-Waffen absolut garantiert.

Und das kann sogar mit einer BB-Waffe funktionieren:

http://www.muzzle.de/N6/CO2/UMAREX_Race_Gu...x_race_gun.html

Hier gibts bei Bedarf noch mehr zu gucken:

http://www.muzzle.de/N2/CO2/co2.html

Vorrangig die Reviews mit dem blauen Stern beachten.

Viel Spaß beim Lesen.

Gruß

Gunimo

Link to comment
Share on other sites

hallo, und auch danke für deinen beitrag.

ich werde mir das auf jeden fall heute abend alles mal durchlesen, denke aber das ich doch zur FWB 65 tendiere. das prazisionsschiessen überwiegt dann doch.

eine vorabfrage hätt ich dann doch noch.

eine sehr gute FWB 65, im top optischen zustand, mit koffer und allen orginal zubehör teilen, ( original rücklaufsperre, wechselkorn, werkzeug)

auch technisch einwandfrei, was dürfte soeine noch kosten? bzw. was würdet ihr maximal bieten?

mfg

Link to comment
Share on other sites

Wenn alle Verschleißteile (Feder, Dichtung, Puffer) neu sind (Rechnung!) und das Zubehör vorhanden ist kannst Du um die 150,- bis 200,- Euro ansetzen. Oder frag einfach mal in deinem Schützenverein herum. Viele ältere Schützen haben oft noch irgendwo eine FWB 65 rumliegen ;)

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.