Jump to content
IGNORED

Wäre der Zweck vom Bedürfnis unfasst?


K-Inge

Recommended Posts

Hallo Forum,

ich hätte da eine Frage, und bin auf Eure Meinung gespannt.

Also es ist so, ich bin Sportschütze, und besitze auch EWB-Waffen.

Jetzt ist es so, das ich in einer recht kleinen Wohnung lebe, und mir steht auch kein Hobbyraum, Garage etc. zur Verfügung, worin ich meine Waffen ordentlich putzen könnte. Ich musste das seither im Wohnzimmer machen, aber das ist ja nicht wirklich ideal, wenn man bedenkt, das ja auch Öl, Waschbenzin, u.s.w zum Einsatz kommt. (bitte an dieser Stelle jetzt keine Diskussion über die richtige Waffenpflege... <_< )

Ein viel geigneterer Ort für die Waffenpflege, wäre da das Haus meiner Eltern, ein paar Ortschaften weiter, wo mir eine Garage mit Werkbank zur Verfügung stehen würde. Das Einverständnis meiner Eltern hätte ich, und würde ich auch schriftlich bekommen.

Jetzt zu meiner Frage, ist der Transport der Waffen ohne Munition, von mir zu meinen Eltern, zum Zweck der Pflege, vom Bedürfnis umfasst?

Ich würde mich sehr über ein paar Antworten freuen.

K-Inge

/edit: Sorry, wollte das eigentlich im "Waffenrecht" posten. Wenn jemand so nett wäre, und verschieben würde.... :peinlich:

Link to comment
Share on other sites

Schließe mich da den Vorpostern an - müsste ohne Probleme gehen.

Was mich nachdenklich macht, ist dass man uns Legalwaffenbesitzer schon so in die Ecke gedrängt hat, dass wir uns mit solchen Fragen auseinandersetzen müssen. Es ist ja schön, dass es hier im Forum so kompetente Leute gibt, und das meine ich ernst, die sich wirklich die Mühe machen das Waffenrecht, ja fast schon zu studieren.

Aber ist das den einem "einfachen" Legalwaffenbesitzer überhaupt zuzumuten, dass er sich ständig mit dem Waffenrecht auseinandersetzt, wenn er nicht was falsch machen will. In regelmäßigen Abständen ändert sich das Waffengesetz, die dazugehörigen Verwaltungsvorschriften und was sonst noch alls dazu gehört. Da muss man sich doch ständig damit auseinandersetzen, wenn man alle Vorschriften gesetzestreu erfüllen will.

Nebenbei leite ich noch unseren Hegering mit 70 Mitgliedern und bin schockiert, wie durch die letzten Gesetzesänderungen einige Jagdkollegen ohne ihr Wissen kriminalisiert werden. Sie Wissen es nicht, weil sie nicht regelmäßig Fachzeitschriften lesen, sich nicht an Internetforen beteiligen. Gut, es sind vorwiegend ältere Semester, die das betrifft. Im Jagdgesetz und auch im Waffengesetz steht meines Wissens nicht, dass die L-Waffenbesitzer ständig über Gesetzesänderungen informieren oder jedes Jahr diesbezüglich Fortbildungen besuchen müssen. Und so werden rechtschaffene Leute, die sich in ihrem Leben noch nie haben etwas zu Schulden kommen lassen, durch eine Waffenrechtänderung zu Kriminellen oder zumindest "unzuverlässig".

Beispiele:

- Es gibt hier Jäger, die seit 40 oder 50 Jahren auf die Jagd gehen, bei denen steht der Drilling noch neben dem Schrank in der Ecke. Einen Stahlschrank würden die nie kaufen.

- Manche fahren alle paar Jahre zum BM und haben das Gewehr auf dem Rücksitz liegen, vielleicht noch einen Mantel oder eine Decke darüber, vielleicht auch in einer Gewehrtasche, aber von einem Schloß dran, haben die noch nie was gehört.

- Die paar Büchsen- und Schrotpatronen liegen im Schrank oder der Kommode, neben dem Fernglas.

- Vielleicht liegt die 08 auch noch im Nachttisch und drei Patronen im Handschuhfach

- Das Jagdmesser steckt auch noch in der Hose, wenn die am Samstag auf dem Wochenmarkt einkaufen

Natürlich ist das alles verboten und ich würde es nicht so machen. Aber sind diese Leute den WIRKLICHE Kriminelle - die Kriminellen, die die öffentliche Sicherheit bedrohen, die die Straßen unsicher machen? Natürlich versuche ich hier die Leute aufzuklären über die neue Gesetzeslage. Und wisst Ihr, wie ich mir manchmal dabei vorkomme, wenn ich solchen gestandenen Jägern erklären muss, du musst jetzt ein Schloß dranmachen oder ähnliches, wegen den Teroristen, weil in Erfurt einer durchgedreht hat, weil ein paar Grüne im EU-Parlament ..., weil manche Emigranten- oder Sonstwaskinder mit Messer rumlaufen - wie ein Idiot komme ich mir vor.

Nach der Änderung des WaffG im April hatten wir einen Vortrag bei uns im Hegering. Der neue Leiter des KJA referierte über die "Änderungen" die das Waffengesetz nun auch für die Jäger mitbringen würde. Nach dem Vortrag feixte ich unser zweitältestes Mitglied an und sagte, gell F.... jetzt musst dir halt doch noch an Tresor kaufen. Da hat mich F.... angelacht und hat gesagt, an Tresor kauf i nett, vorher hau den Drilling um an Baum und die Mauser kann der Herr vom KJA dann au glei mitnehma, die isch vo sein Vatter, die hot der mir verkauft anna 47 für a par Eier und an Speck, wo dia nix mehr zu fressa ket haot und illegal, war die dortmol schau, die hot der doch au blos ded gestola und später hot se mer sei Bruder no in mei WBK eintraga, als der no uff am Amt war. Und jetzt seid mir der Rotzlöffel i sei jetzt uff meine alte tag no kriminell wora - des konnt mir elles so bekannt voar, des komisch gschwätz hamer scho mohl kett.

Das macht mich schon betroffen! Wenn ein Mod meint, dieser Beitrag sprenge den Rahmen oder sei nicht oportun, bitte löschen oder ins OffTopic-Nirvana schicken.

Das ist auch kein Aufruf, gegen das Waffengesetz zu verstossen oder selbiges zu ignorieren, aber villeicht zum Nachdenken, wie viele bisher gesetzestreue Bürger der Staat durch seine "im Wohle des Volkes" Aktionen zu Krimiellen macht, ohne nur einen echten Kriminellen zu erreichen.

Gruss

SWJ

Link to comment
Share on other sites

spricht mir aus der seele...find das ist ne richtig gute geschichte !!!

ja, ich finde es auch irgendwie schade, das man sich solche sorgen und gedanken machen muss als legalwaffenbesitzer.

also, ich bin defintiv NICHT dafür, das hier in D (jeder flötenheini) nach 2 wochen ne puste bekommt ! das ist alles in ordnung. der weg zum legalwaffenbesitz ist meiner meinung nach so lang, das sich die meisten leute(und das habe ich schon ein paar mal selber erlebt !) so wie so nach ein paar wochen/monaten, abgeschreckt von der kompliziertheit des weges ZUM legalwaffenbesitz, von dem gedanken trennen, (z.B) sportschütze zu werden !

weiterhin gibt es allerdings dinge im WaffG die sich meiner Vorstellung oder Logik entziehen ! denke das geht vielen hier so...

(will nicht wissen wieviele 18jährige menschen die gerade eine fahrerlaubnis bekommen haben direkt mist bauen mit nem auto, im vergleich zu allen legalwaffenbesitzern die direkt nach WBK erhalt amok gelaufen sind ! -wäre mal interessant-)

so, scheint es mir SIEHT der gesetzgeber den waffenbesitzer, darum sage ich das...

ich lese auch ständig und versuche irgendwie auf dem laufenden zu sein was das WaffG angeht, weil man ja wirklich angst hat, sich zu weit aus dem fenster zu lehnen oder irgendwas beim waffenbesitz und allem was dazu gehört falsch zu machen(oder eine neue änderung zu verpassen) ...und die gesetzes texte sind ja im typischen beamten deutsch mit 100 absätzen formuliert, so das man wirklich 8 mal lesen muss, damit sich das im gehirn erstmal in der verständnis abteilung gesetzt hat !!!

nun, es hilft wohl nix, man muss auf zack bleiben und die dinge weiter im auge behalten.

PS: hab meine KW auch mal bei meinen eltern geputzt...gab keinen ärger ;-)

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.