Jump to content
IGNORED

Frisch brüniert = rostig ?


Guest Mouche

Recommended Posts

Guest Mouche

Hallo Leute -

vielleicht ist es für Kernner aus der Metallbranche ein alter Hut - aber mich verblüfft es doch :confused: .

Zum zweiten Mal kurz hintereinander fällt mir jetzt bei einer gerade gekauften Neuwaffe auf , daß bei diesen trotz optisch einwandfreier , tiefschwarzer Hochglanzbrünierung , bei der Außenreinigung die Öltücher "rötlich" angehaucht sind .

Gleich vorneweg die Waffen stehen zusammen mit anderen in Schränken unter Wohnraumklima , sind sehr gepflegt und keinerlei nennenswerten Temperatur- oder Feuchteschwankungen ausgesetzt . Keine der anderen , älteren Waffen zeigt auch nur die Spur von "rötlich" . Auch "nationale" Vorurteile scheiden aus - es ist einmal "Schweden-" und einmal "Italo-Stahl" wo mir dieses auffiel .

Eine ähnliche Beobachtung an einer Neuwaffe aus Schweden hat mir hier ein Forenmitglied kürzlich geschildert .

Dieser Effekt ist mir von Gebrauchtwaffenkäufen völlig unbekannt - kann also auch keine "Anpassungsreaktion" an ein besonderes Wohnraumklima sein.

Bei der ersten Waffe ist dieser Effekt zwischenzeitlich weg , sie ist unauffällig wie jede meiner anderen Waffen bei denen ich noch nie auch nur die geringsten Probleme mit Rost hatte - die andere ist erst kurzfristig in meinem Besitz .

Ergänzend möchte ich hier noch anführen , daß dieses "rötlich" nur im brünierten Bereich auftritt ! An der Waffe hat es sowohl völlig blanke Teile als auch buntgehärtete - keiner dieser Bereiche zeigt auch nur die Spur von "rötlich"auf dem Tuch - genau so wenig wie der Lauf innen . Es beschränkt sich ganz explizit auf die brünierten Teile .

Wie ist das erklärbar ? Ist es Rost oder was ist es ? Wenn ja , dann sollte er eigentlich eher auf den blanken Teilen sein :rolleyes:

Brünierung ist ja eine Art von "Rost" - gibt es da anfänglich so etwas wie "Nachschwitzen" - oder kann mir das irgend jemand erklären was da vorgeht ?? An einen Zufall bei gleich drei Neuwaffen hintereinander mag ich irgendwie nicht glauben ;)

Gruß Mouche

Link to comment
Share on other sites

Brünierung ist ja eine Art von "Rost" - gibt es da anfänglich so etwas wie "Nachschwitzen" - oder kann mir das irgend jemand erklären was da vorgeht ?? An einen Zufall bei gleich drei Neuwaffen hintereinander mag ich irgendwie nicht glauben ;)
moin mouche, du bist auf dem richtigem dampfer. brünierung ist de facto eine oxydschicht, die zwar nicht so aggressiv wirkt wie der landläufig bekannt rost - aber sie greift dennoch das metall an, wenn man ihr die zeit dazu lässt und die üblichen "rostfaktoren" greifen. die von dir geschilderten symptome treten typischerweise bei entölten lagerwaffen, neuwaffen oder frisch brünierten teilen auf, wenn die umgebungsfaktoren "stimmen" und der grundschutz noch nicht vorgenommen wurde. (starker satz für "einölen") so ist bei unserer dienststelle ein fall bekannt, dass etliche freitags brünierte pistolen übers wochenende "trocken" standen, also ohne schützenden ölfilm. am montag waren die flächen, welche mit dem handschweiß eines waffenmechanikers in berührung kamem, sichtbar angelaufen.

deswegen: da auch brünierte teile rosten - wenn auch stark verlangsamt im vergleich zu blanken teilen- stets einölen!

gruß aus thüringen

Link to comment
Share on other sites

Hallo Mouche,

ein Zufall ist das sicher nicht.

Ich kenne den Effekt auch von Dienstwaffen. Nach so und so langer Zeit rumtragen im Holster ist einfach ein Nachbrünieren fällig. Zufällig ist meine grad wieder beim brünieren, und ich gehe davon aus, dass ich den geschilderten Effekt in Kürze wieder erleben werde...

Bin mal gespannt, was uns die Experten dazu noch sagen können.

romeoh :s75:

Link to comment
Share on other sites

Guest Mouche

Hallo Runnerpok und Romeoh -

was Du Romeoh schilderst trifft m.E. nicht ganz das Problem - es ist eher ein "Abwetzen" der Brünierung - bekannt von stark beanspruchten Stellen .Beim Holstern wie von Dir erwähnt , bei VL Waffen z.B. gerne in der Mündungsumgebung vom Kugelstarter.Ein natürlicher Verschleiß ,

Runnerpoks Erklärung geht da eher in Richtung meiner Vermutung . Es scheint da einfach eine gewisse Intensität der Nachbehandlung frisch brünierter Teile verantwortlich für diesen Effekt zu sein .

Kürzer gesagt - und das ist jetzt die Auskunft eines Fachmannes den ich zwischenzeitlich zum Thema befragt habe : Beim Brünieren kommt auch jede Menge Dreck drauf . Der Custom Hersteller nimmt feinste Stahlwolle und Öl und schleift den runter - in der Massenfertigung bleibt das dem Kunden überlassen :D - so er will , :rolleyes: Denn - und das ist die beste Nachricht - es ist tatsächlich kein Rost , es verliert sich im Lauf der Zeit (wie ich es auch beobachtet habe) durchs Putzen ohnehin und es besteht kein Grund oder Zwang , es sofort und radikal zu entfernen :gutidee: .

Alsdann - wieder was dazugelernt :)

Gruß Mouche

Link to comment
Share on other sites

Ich meinte schon die von Dir erwähnten "rötlichen Spuren" die man nach dem Brünieren beim Putzen feststellen kann.

Das "Abwetzen" bedingt ab und an ein neues Brünieren...

...und dann (wenn die Waffe frisch vom Brünieren kommt) kann ich das Phänomen an meiner Dienstwaffe eben auch sehen.

Hab mich vielleicht ein wenig ungeschickt ausgedrückt :s75:

romeoh

Link to comment
Share on other sites

Guest Mouche
Ich meinte schon die von Dir erwähnten "rötlichen Spuren" die man nach dem Brünieren beim Putzen feststellen kann.

Das "Abwetzen" bedingt ab und an ein neues Brünieren...

...und dann (wenn die Waffe frisch vom Brünieren kommt) kann ich das Phänomen an meiner Dienstwaffe eben auch sehen.

Hab mich vielleicht ein wenig ungeschickt ausgedrückt :s75:

romeoh

jetzt ist`s klar :icon14: -

bestätigt also genau meine Beobachtung : Frisch brüniert = rötlicher Abrieb !

Zwei Sachen:

Brünierung ist Edelrost.

Ist der Preozess nciht perfekt, kommt zum teil echter, roter Rost mit vor.

Und SAKO=Suojeluskuntain Ase ja Konepaja Oy, und das is finnisch :D

MfG

AWO425

Die Antwort die ich in dem Bezug erhalten habe war ganz einfach - nicht auf finnisch sondern auf deutsch oder zumindest das , was wir in unserer Gegend darunter verstehen :s82: :

"Wissen Sie für die 1000 Euro , die eine Waffe von mir mehr kostet als eine aus der Fabrik tu ich ne ganze Menge - eine Kleinigkeit in dem Zusammenhang ist es z.B. diesen durch den Brünierungsvorgang entstehenden aber harmlosen Schmutz eigenhändig zu entfernen , bevor ich die Waffe ausliefere " :icon14:

So einfach und ohne Schrecken kann das Leben sein - wenn man bei der "richtigen Adresse" einkaufen geht :pro: .

Gruß Mouche

Link to comment
Share on other sites

Ich hab mal ne Frage zu der Oberflächenbehandlung bei Blaser Läufen:

Ein Bekannter erzählte mir, dass Blaser seine Läufe nicht brüniert wegen Giftigkeit oder sonst. umweltgefährdenden Folgen und daher etwas Anderes anwenden, um ihre Läufe zu schwärzen.

Weiß einer von Euch ob da was dran ist?

Gruß @ddi

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.