Jump to content
Strawberry Orange Banana Lime Leaf Slate Sky Blueberry Grape Watermelon Chocolate Marble
Strawberry Orange Banana Lime Leaf Slate Sky Blueberry Grape Watermelon Chocolate Marble

dirtyharry45

Mitglieder
  • Content Count

    185
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

22 Excellent

About dirtyharry45

  • Rank
    Mitglied +100
  • Birthday 01/09/1954

Contact Methods

  • Website URL
    http://
  • ICQ
    0

Recent Profile Visitors

383 profile views
  1. Hier ist ein kluger Artikel in einem ebenso klugen Blog: http://zettelsraum.blogspot.de/2016/04/anmerkungen-zum-waffenrecht.html#more Ehrliches von intellektueller Seite. Würde ich mir öfter wünschen. Gruß, Harald
  2. NATO-Airbase Geilenkirchen. Man braucht aber Connections, dann geht's auch für Privatpersonen. Gruß, Harald
  3. Sind zwar ein paar Kilometer, aber schau mal: http://www.ssv-rurtal-hueckelhoven.de Die Homepage ist veraltet. Der Stand wurde ausgebaut. (Für SP: 25 m Präzi, Kombi, Speed, Fallscheibe; 50 und 100 m Präzi.) Gruß Harald
  4. Cato d. Ä. als Vergleich zu G. – Der war gut. Gruß, Harald
  5. Ich weiß nicht, zum wievielten Male ist es hier schreibe. Leute, haltet Kontakt zu den Nachbarn, Behörden und Sachverständigen, seid aktiv im Lärmschutz, das heißt, dass ständige Lärmschutzverbesserungen von euch initiiert werden müssen. Und dann noch – wie bei uns neulich – die Überschrift eines redaktionellen Artikels in der Tageszeitung: "Schießverein investiert in Lärmschutz und Sicherheit." Der Bauantrag zum kompletten Neubau und Erweiterung der 100-m-Freiluftanlage ist ohne Probleme genehmigt worden. Gruß Harald
  6. Das Argument, dass in dem Artikel zu viel Rechtfertigung und zu wenig Spaß erwähnt wurden, kann man gelten lassen. Der Sportschütze befindet sich in dem Text halt in der Defensive. Aber was Camouflage-Kleidung anbelangt, stehen die dort nicht alleine. Der BDS LV4 z. B. veröffentlicht keine Bilder mit Leuten, die militärisch anmutende Kleidung tragen. In der Sportordnung wird auch ausdrücklich darauf hingewiesen: "A 8.01 Waffen und Bekleidung Vor dem Schießen hat jeder Schütze eine Waffen- und Bekleidungskontrolle durchführen zu lassen. Bekleidung, die dem Ansehen des Schießsports abträglich ist, ist verboten, insbesondere Tarnkleidung. ..." Mir persönlich ist es vollkommen schnuppe, welche Bekleidungsvorlieben die Leute haben, wichtiger ist mir, wie sie sich benehmen. Aber da ich möchte, dass unsere Fotos z. B. auf der Homepage des LV4 veröffentlicht werden, sind halt keine Militärklamotten auf den Aufnahmen. Regel ist Regel. Schließlich sind wir hier in Deutschland. Wo kämen wir da hin! Gruß Harald
  7. Okay, Mädels, dann lasst uns doch eine Interessengemeinschaft bilden, die folgendes in der Politik durchzusetzen versucht: Es zählen keine Ringe mehr, sondern wer als erster knietief in Hülsen steht. Generelle Waffentrageerlaubnis in der Öffentlichkeit. Bewaffnete Sportschützen werden zum Schutz von Schulen eingesetzt. Lehrer sollen bewaffnet werden. Einbrecher dürfen ohne weiteres erschossen werden. Volle Anerkennung der Bürgerrechte erst bei > .22, darunter Behindertenausweis. Das mit den Bürgerrechten war jetzt ein Scherz, aber die anderen Punkte findet man in WO zur Genüge. Was meint Ihr wohl, welche Chancen wir noch hätten, machte sich mal ein Journalist die Mühe, das WO-Archiv zu analysieren? Könnt Ihr Euch vorstellen, was los wäre, würden wir den Pfad der Political Correctness verlassen? Selbstbewusst und laut tönend: Waffen für alle, immer und überall? Selbst die letzte Knalltüte in der Politik würde uns meiden wie die Pest. Tatsache ist: Waffen interessieren die Durchschnittsbevölkerung überhaupt nicht. Wenn dann die Medien geifernd das Thema aufgreifen, weil irgendwo mal wieder was passiert ist, versuchen sogleich die Spitzenpolitiker aus der zweiten Reihe ihr Parteisüppchen aus den Leichen zu kochen. Transportiert hauptsächlich durch das Unterschichtfernsehen, saugt die Masse der Bevölkerung begierig diese Brühe auf, um hinterher schaudernd-wohlig zu rülpsen und zu sagen: Recht so, weg mit den Sportschützen! Ihr dürft Augenmaß nicht mit Duckmäusertum verwechseln! (Ausnahmen bestätigen die Regel.) Polarisieren ist überhaupt nicht angebracht, führt nur zur Verhärtung der Fronten. Gruß Harald
  8. Was issn los, Alfred? Midlife crisis? Prostata? Winterblues? Oder hasse schlecht geschossen? Wir richten im Moment BDS-Bezirksmeisterschaften Langwaffe, im Februar BM Kurzwaffe, im Juni LM Schwarzpulver und im August Pokalschießen Ordonanz aus. Riesenspaß, viele neue Leute kennenlernen, Geldverdienen, kurz: bei uns stehen die Zeichen auf Aufschwung. Wir haben Jugendliche im Verein (okay, selbstgemacht), neue Mitglieder, Gastschützen, Gastvereine, Jäger usw. usw. Und die Zeitungsberichte interessieren sehr wohl. Durch unsere intensive Öffentlichkeitsarbeit lesen Stadt- und Kreisverwaltung ständig, wie gut wir sind. Bis hin zur WM-Teilnahme. Bei unserem Bauvorhaben öffnet uns das Tür und Tor. Jetzt mal nicht so depressiv! Gruß Harald
  9. Wolfgang Mit Speck fängt man Mäuse, Alfred. Vollkommen richtig. Wenn wir Interessierte haben, bekommen z. B. die Damen 'ne 38er, die Kerle .357 oder .45, und die Jugendlichen halt .22er. Ganz so, wie das Gesetz erlaubt. Und hinterher ein Getränk auf Vereinskosten. Die Gäste sind glücklich und kommen garantiert wieder. Schon oft praktiziert. Und bei uns kann geschossen werden, was die Sportordnungen von BDS und RSB hergeben, sofern der Stand dafür zugelassen ist. (Bis auf Mehrdistanz und Flinte, aber das kommt noch.) Aber die Mehrzahl der Vereine macht es nicht so. Die Bungter anscheinend auch nicht. Aber ist das nicht deren Problem? Ich finde jedenfalls, dass sie so, wie sie sich in dem Sonntagsblättchen präsentierten, dem Schießsport eher nutzten als schadeten. Außerdem war es nicht in der Rheinischen Post oder der Westdeutschen, sondern in einem Anzeigenfriedhof, der sonntags verteilt wird. Und die handwerklichen Fehler im Text gehen auf das Konto der Pappnase, die sich Redakteur schimpft. Cool down, Leute. Lasst die Bungter mal, das war schon okay. Wenn auch vielleicht etwas verbesserungswürdig. Und nicht immer gleich maulen, nur weil Luntenschloss-Schießen oder Tomahawk-Werfen gerade nicht erwähnt wurden. Gruß Harald
  10. Mann Mann, Alfred. Muss der Frust bei dir aber tief sitzen. Versteh ich ja auch, von einem Mumien-Regime gegängelt zu werden, ist nicht prickelnd. Aber dann ändere etwas daran! Wechsle den Verein oder tausche den Vorstand aus oder geh selber in den Vorstand oder was auch immer. Aber den Kübel über andere auszuschütten, ist nicht cool. Und ja, verflucht noch mal, in anderen Vereinen kann es anders aussehen. Aber ich frage mich, warum viele einschnappt sind, nur weil ein Schießsportverein sich gegen Camo und Actionfilm-Ballerei ausspricht. Und noch nicht einmal etwas gegen Großkaliber gesagt hat. (Und der Schütze links auf dem Bild hält ne 210.) Gruß Harald
  11. Oh oh, da sind sie wieder, das vielbeschworene Miteinander und die Toleranz der Schützen. Und mir gehen die auf den Senkel, die denjenigen, deren Interessen etwas anders gelagert sind, verbal gleich eins in die Fresse hauen. Man hält sich für den wahren Schützen, nur weil man etwas mehr Krach macht. Murmel, ausgerechnet von dir hätte ich etwas anderes erwartet. Übrigens, in der Bungt wird auch Großkaliber und Schwarzpulver geschossen. Und wie sieht eure Öffentlichkeitsarbeit aus? Arschkriecherei ... Gruß Harald
  12. Mal keine Panik! Die Geschossreste im Wildkörper sind Bleistücke, also metallisches Blei und somit eigentlich ungiftig. Das schlimmste, was einem damit passieren kann, ist, dass man sich einen Zahn abbricht. Die Bleipartikel passieren den menschlichen Verdauungstrakt, ohne sonderlich Schaden anzurichten. Beim Zutagetreten könnten sie eventuell noch das Delfter Porzellan zerdeppern. Ebenso ungefährlich sind Wasserleitungen aus Blei, sofern man die Fingern davon lässt. Gefährlich sind hingegen die Blei-II-Verbindungen, die aber aus unserem Alltag größtenteils verbannt sind. Z. B. weiße Farbe für Kunstmaler (Bleiweiß), Bleimennige als Rostschutz, Bleiacetat als Süßstoff (im alten Rom) usw. Die Schriftsetzer der früheren Jahre (bin selber einer) haben acht Stunden täglich mit den Fingern im Blei gefummelt. Und obwohl die Berufsgenossenschaft die Bleivergiftung als Berufskrankheit anerkannte, gab es nur ganz wenige dokumentierte Fälle von Bleivergiftung. Also: Wiederladen, Geschosse gießen (sofern hinterher immer schön sauber gemacht wird), Schießen (in- oder outdoor ist wurscht) ist so gefährlich wie das alltägliche Leben. Aber Achtung: BLEISTAUB ist hochgiftig, weil viel Blei sich kurzfristig mit Sauerstoff zu Blei-II verbinden kann. (Die Chemiker unter uns können das vielleicht besser beschreiben.) Also Kugelfänge jeglicher Bauart NUR mit Ganzkörper-Kondom und wirksamem Atemschutz reinigen. Gruß Harald
  13. Möchte diese Firma denn auch, dass ihre Produkte in Schützenheimen, auf Schützenfesten oder Meisterschaften oder bei ähnlichen Gelegenheiten nicht mehr ausgeschenkt werden? Können sie haben! Gruß Harald
  14. dirtyharry45

    Waffen Braun

    nemiad, nemiad ... Gruß Harald
  15. Glyzerin-Handcreme. Gruß Harald
×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.