Jump to content
IGNORED

Tonaufnahmen von 22er und Großkaliberwaffe


Piet-kun
 Share

Recommended Posts

Hallo!

Ich bin auf der suche nach einer Tonaufnahme einer 22er und Großkaliberwaffe.

Dabei gibt es einen Haken, beide sollten nicht clippen, nicht gefiltert sein und jetzt kommt das größte Problem, das richtige SPL Verhältnis zueinander haben.

 

Das heisst, beide mit der gleichen verstärkung/dämpfung aufgenommen sein damit man den unterschied in der lautstärke "hören" kann.

Im endeffekt soll das ganze in LTSpice importiert werden um ein paar Audioschaltungen zu simulieren.

 

Grüße,

Peter

Link to comment
Share on other sites

vor 12 Stunden schrieb Piet-kun:

Hallo!

Ich bin auf der suche nach einer Tonaufnahme einer 22er und Großkaliberwaffe.

Dabei gibt es einen Haken, beide sollten nicht clippen, nicht gefiltert sein und jetzt kommt das größte Problem, das richtige SPL Verhältnis zueinander haben.

 

 

Falls Du Selbermachen willst könnte ein Lautsprecher ein Arme-Leute-Mikrophon abgeben, das bei diesen Lautstärken nicht an seine Grenzen gerät. Auf eine lineare Wiedergabecharakteristik würde ich dabei natürlich nicht hoffen, aber es sollte reichen, daß die Membran nicht an den Anschlag kommt.

Link to comment
Share on other sites

vor 10 Stunden schrieb Proud NRA Member:

Falls Du Selbermachen willst könnte ein Lautsprecher ein Arme-Leute-Mikrophon abgeben, das bei diesen Lautstärken nicht an seine Grenzen gerät. Auf eine lineare Wiedergabecharakteristik würde ich dabei natürlich nicht hoffen, aber es sollte reichen, daß die Membran nicht an den Anschlag kommt.

 

Mhm... das ist keine schlechte Idee, danke!

 

Nach etwas nachdenken bin ich zum Schluss gekommen das clipping kein Problem ist, die fertige schaltung arbeitet eh mit clipping also brauche ich nur das volle frequenz spektrum.

Ich werd wohl die Grundschaltung aufbauen und das Notebook mit auf den schießstand schleppen :)

Link to comment
Share on other sites

vor 5 Minuten schrieb Piet-kun:

Nach etwas nachdenken bin ich zum Schluss gekommen das clipping kein Problem ist, die fertige schaltung arbeitet eh mit clipping also brauche ich nur das volle frequenz spektrum.

 

 

Das Du aber naturgemäß nicht bekommen wirst, solange clipping auftritt. Letztlich ist das Frequenzspektrum für den Sonderfall eines Knalls davon bestimmt, wie schnell und stark der Druck ansteigt, und diese Information geht verloren, wenn Clipping auftritt.

Link to comment
Share on other sites

vor 3 Minuten schrieb Proud NRA Member:

Das Du aber naturgemäß nicht bekommen wirst, solange clipping auftritt. Letztlich ist das Frequenzspektrum für den Sonderfall eines Knalls davon bestimmt, wie schnell und stark der Druck ansteigt, und diese Information geht verloren, wenn Clipping auftritt.

 

Eh, wir reden nur aneinander vorbei. :)

 

Ich brauche eine unkomprimierte Aufnahme von dem was aus einem Elektretkapsel gepeistem nicht invertierendem OPamp kommt um das in LTSpice zu importieren damit ich einige Filter simulieren kann.

 

Mit "vollem Sprektrum" meine ich, keine gefilterten Frequenzen des Signals durch codecs.

 

Die Kapsel wird im späteren gebraucht immer im gesättigtem bereich arbeiten, ich brauche nur das original signal.

Ursprünglich wollte ich ohne clipping damit ich das selbst simulieren kann.

Link to comment
Share on other sites

vor 9 Stunden schrieb Piet-kun:

 

Eh, wir reden nur aneinander vorbei. :)

 

Ich brauche eine unkomprimierte Aufnahme von dem was aus einem Elektretkapsel gepeistem nicht invertierendem OPamp kommt um das in LTSpice zu importieren damit ich einige Filter simulieren kann.

 

Mit "vollem Sprektrum" meine ich, keine gefilterten Frequenzen des Signals durch codecs.

 

Die Kapsel wird im späteren gebraucht immer im gesättigtem bereich arbeiten, ich brauche nur das original signal.

Ursprünglich wollte ich ohne clipping damit ich das selbst simulieren kann.

 

Na dafür wäre es doch am einfachsten, das in Frage stehende Mikrophon und vielleicht auch den Vorverstärker an einen Recorder zu hängen und gut ist...

 

Was willst Du denn basteln? Elektronischer Gehörschutz oder gar etwas in der Gegend um automatische Unterscheidung von Waffenarten für einen Timer?

 

Link to comment
Share on other sites

vor 35 Minuten schrieb Proud NRA Member:

 

Na dafür wäre es doch am einfachsten, das in Frage stehende Mikrophon und vielleicht auch den Vorverstärker an einen Recorder zu hängen und gut ist...

Was willst Du denn basteln? Elektronischer Gehörschutz oder gar etwas in der Gegend um automatische Unterscheidung von Waffenarten für einen Timer?

 

 

Jap, einfach ein paar Messungen machen ist das einfachste. Freitag geht es auf den Schießstand, ich hoffe nur ich finde da ne stunde Ruhe um das durchzutesten.

Unser Stand ist zur Zeit nicht benutzbar also muss ich mich wo anders einmieten und hoffen das man mich nicht zu komisch anschaut und wieder wegschickt :)

Oszilloskop, Notebook, USB Interface, Kabel und so weiter ist halt ein recht großer Aufwand aber da komm ich nicht drum rum.

 

Das ganze wir ein Shot Timer, primär erstmal für die standard BDS Fallplatten Disziplinen aber daraus kann auch einfach ein IPSC timer gemacht werden.

Hier hab ich einen anderen Thread dafür aufgemacht, das ganze hatte ne weile Pause :)

 

 

Link to comment
Share on other sites

vor 8 Stunden schrieb Piet-kun:

 

Jap, einfach ein paar Messungen machen ist das einfachste. Freitag geht es auf den Schießstand, ich hoffe nur ich finde da ne stunde Ruhe um das durchzutesten.

Unser Stand ist zur Zeit nicht benutzbar also muss ich mich wo anders einmieten und hoffen das man mich nicht zu komisch anschaut und wieder wegschickt :)

Oszilloskop, Notebook, USB Interface, Kabel und so weiter ist halt ein recht großer Aufwand aber da komm ich nicht drum rum.

 

Das ganze wir ein Shot Timer, primär erstmal für die standard BDS Fallplatten Disziplinen aber daraus kann auch einfach ein IPSC timer gemacht werden.

Hier hab ich einen anderen Thread dafür aufgemacht, das ganze hatte ne weile Pause :)

 

Also wenn Dein Projekt nur die Funktion eines kommerziellen Timers replizieren soll (und nicht, sagen wir, mit einer Menge Mathe mehrere Schützen gleichzeitig verfolgen und auseinanderhalten soll) scheint mir der Aufwand z.B. ein Oszi herumzuschleppen schwer übertrieben. Einfach das angedachte Mikro mit dem angedachten Vorverstärker an einen x-beliebigen Audiorecorder klemmen und gut ist. (Die Eröffnungsszene aus Dirty Harry sollte as Beispielmaterial auch geeignet sein. :lol: ) Soweit ich mit entsinne machen manche der Kommerziellen es auch so wie ich es vorgeschlagen hatte, daß sie einfach den Piepser auch als Mikrophon fürs Grobe verwenden. Bei einem Mikrophon fürs Feine könnte es sein, daß ein Schuß in der benachbarten Bahn erstmal ziemlich ähnlich aussieht wie einer in der eigenen weil es halt völlig aussteuert. Die Diskriminierung zwischen Fremd- und eigene Schüssen machen die kommerziellen soweit mir bekannt ausschließlich über die Lautstärke. Das könntest Du mit analogen Filtern machen, aber ein Mikrocontroller für einen Euro macht Dir das heute wohl am billigsten und einfachsten und Du kannst Dir so den ganzen LTSpice-Kram schenken wenn es Dir nicht um diese Herausforderung geht. Wenn die über ein gewisses Fenster integrierte Schallenergie einen gewissen einstellbaren Grenzwert überschritten hat wird's wohl gekracht haben. Der Controller kann dann auch gleich noch Piepen, Zeitmessung und Display übernehmen.

 

Link to comment
Share on other sites

Es geht weniger darum einfach etwas zusammen zu schustern das "irgendwie" die Zeit stopt wenn es knallt, das hab ich in 5 minuten zusammengebraten :)

 

Es geht mir darum eine Schaltung zu erstellen die das Signal der Elektretkapsel sauber konditioniert mit einem ordlichen SN Verhältnis das zweifellos zulässt zu erkennen wann ein Schuss gefallen ist ohne dreckige spielereien in der software zu machen.

Es ist einfach einfach 100ms nach dem ersten triggern alle weiteren Ereignisse zu ignorieren und dann zu hoffen das nächste ist wieder ein Schussknall.

 

wHpuuWe.jpg

ZKB1U62.jpg

 

Hier kann man recht gut sehen was eine brauchbare Schaltung aus dem Mikrofonsignal macht, welches der Signale ist wohl besser weiter zu verarbeiten?

Warum das ganze? Weil es mir spaß macht das ganze zu verstehen und ich gern bastel :)

Als Nebenprodukt bekomm ich meinen eigenen Timer der nicht die ganzen macken hat von den Teilen die ich fertig kaufen kann, zum vielfachen preis... aber fertig kaufen kann ja jeder, wo bleibt der Spaß dabei ;^^

 

Edited by Piet-kun
Link to comment
Share on other sites

vor 7 Stunden schrieb Piet-kun:

Es geht mir darum eine Schaltung zu erstellen die das Signal der Elektretkapsel sauber konditioniert mit einem ordlichen SN Verhältnis das zweifellos zulässt zu erkennen wann ein Schuss gefallen ist ohne dreckige spielereien in der software zu machen.

 

Wenn Du Spaß an der Analogtechnik hast ist da natürlich nichts dagegen einzuwenden. Einfacher dürfte es wohl sein, die gewünschten Filter in Software zu implementieren. Das vermeidet auch so gemeine Fragen wie die nach der Temperaturstabilität der Sache.

 

Der schwer entscheidbare Trick bei der Sache in einer Situation wo mehrere gleichzeitig ballern ist natürlich, ob ein Schuß, der weniger laut ist als erwartet, jetzt daran liegt, daß der RO ein Stück hinter dem Schützen zurückgeblieben ist oder ob das ein Schuß von nebenan ist. Mit etwas mehr Rechenaufwand als man aus einem winzigen Microcontroller herausbekommt wäre da ein Phased Array (mit mehreren Mikrophonen) cool, das die Schüsse lokalisieren könnte. Da könnte man dann mehrere Modi haben, z.B. einen fürs Tragen am Gürtel und einen für den RO, der mit dem Gerät auf den Schützen zeigt, und nur Schüsse auswerten, bei denen der erste Knall aus der gewünschten Richtung kommt. Sogar ein Timer für Runoffs wäre denkbar, der mit nur einem Gerät sowohl den Schützen links als auch den Schützen rechts verfolgt. :lol:

Link to comment
Share on other sites

Richtig umständlich kann man es natürlich auch machen :)

Jede Bewegung vom Schützen wird aufgezeichnet.

Overhead Kamera mir IR Sendern, GPS, NFC oder sonstiges. Da gibt es einige fertige Systeme die indoor genutzt werden auf messen um personenstandorte festzuhalten.

Jeder bekommt eine am Tagesanfang syncronisierte Uhr und ein eigenes Mikro oder Körperschallsensor an den Gürtel mit kleinem WiFi modul und am Tagesende kannst genau auswerten wann welcher schütze wo geschossen hat.

Dazu bekommt jeder RO nen kleinen Handempfänger der auf der Range die aktuellen Daten der Lane abrufen kann vom Server.

 

Hört sich einfacher an als es ist, sollte sich aber absolut machen lassen :)

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Use
Privacy Policy
Guidelines
We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.